depotstudent

MEINE ERFAHRUNGEN: Felix Haupt

Depotstudent Dominik
4.3
(187)

Anleger sein und erfolgreich ein Wertpapierdepot zu verwalten, kann Unabhängigkeit und Absicherung bedeuten. Meinen Erfahrungen entsprechend wissen die wenigsten Marktteilnehmer, diese absolute Freiheit zu schätzen. Sie sehnen sich nach einem Guru, der ihnen die Angst nimmt und den Weg weist.

Der nachfolgende Erfahrungsbericht handelt vom (selbst ernannten) Börsenexperten Felix Haupt. Zu welcher Meinung Du in Bezug auf Felix Haupt gelangst, entscheidest Du dabei selbst, denn ich werde Dir Bedenken aber auch positive Signale gleichermaßen in diesem Artikel beleuchten, damit Du Dir eine eigene Meinung bilden kannst.

Aktueller Hinweis: Es wird anwaltlich gegen die Kommentare unter diesem Blogbeitrag vorgegangen – das betrifft nicht die Kommentatoren, sondern mich als Portalbetreiber. Und hat folgende Konsequenzen:

Einzelne Passagen von Kommentaren mussten gelöscht werden. Zum Beispiel, wenn der Kommentator von “Betrug” oder “Abo-Falle” gesprochen hat, ohne dass dies strafrechtlich nachgewiesen ist.

Auch ganze Kommentare mussten gelöscht werden. Und zwar immer dann, wenn die Kommentatoren behauptet haben, Bezieher des Börsenbriefs zu sein und ihre Erfahrungen geschildert haben – allerdings ohne das mir als Portalbetreiber nachzuweisen. Ohne einen solchen Nachweis ist es nicht erlaubt, zu behaupten, tatsächlich Kunde von Felix Haupt gewesen zu sein (also zum Beispiel Bezieher des Börsenbriefs zu sein).

Kommentare sind für die Aufklärung bei Börsenbriefen und ähnlichen Produkten essenziell, daher meine Bitte an Dich:

Wenn Du in Kommentaren behauptest, Kunde (oder ehemaliger Kunde) von Felix Haupt – also z.B. Bezieher des Börsenbriefs – gewesen zu sein, dann sende mir bitte parallel zu Deinem Kommentar eine E-Mail an meine Mail-Adresse im Impressum mit einem Beweis. Das kann zum Beispiel die Rechnung für den Börsenbrief sein.

… und jetzt geht es los mit meinem Bericht.

Überall sehe ich Werbung von diesem Herrn:

Felix Haupt Börsenexperte verschenkt sein neues Buch
Felix Haupt Börsenexperte verschenkt sein neues Buch

Etwas lustig hört es sich ja schon an:

“Börsenexperte verschenkt sein neues Buch. Das wird der Finanzindustrie nicht gefallen.”

Ich habe mir die Webseite des Herrn Haupt und dessen Angebot angeschaut, die Erfahrungen Dritter recherchiert und die Ergebnisse zu einem informativen Artikel verarbeitet.

Ein Börsenexperte, der Dich reich macht?

Hier der Auszug von der Website:

Felix Haupt Börsenbrief Werbebotschaften
Felix Haupt Börsenbrief Werbebotschaften

Ich zitiere:

Musterdepot im Jahr 2020 +710,90% Gewinn

Aussage auf der Felix Haupt Seite

Wow, das ist eine Ansage!

Wenn ich an der Börse über 700 % Rendite pro Jahr erwirtschaften würde, würde ich mir lieber schleunigst Investoren suchen… Und mit deren Geld ebenfalls jährlich 700 % Rendite machen.

… und keine Börsenbriefe für etwa 200 € im Monat “verticken”.

Wie dem auch sei: Schauen wir uns das Ganze mal genauer an! 🙂

Wer ist Felix Haupt?

In jedem Test-Bericht stelle ich zunächst das zu beschreibende Unternehmen oder die entsprechende Person vor. Bei Felix Haupt fällt diese Absicht mangels Informationen sehr schwer und ich war anfangs erstaunt, wie wenig handfeste Informationen man finden konnte.

Wer etwas genauer recherchiert, wird aber Folgendes feststellen:

Laut Webseite beschäftigt sich Felix Haupt bereits seit jungen Jahren mit dem Kapitalmarkt. Das erste Mal mit dem Thema Börse hat er sich bereits vor über 15 Jahren beschäftigt und sich im Jahr 2019 dazu entschieden einen eigenen Börsenbrief aufzusetzen.

Felix Haupts eigentlicher Name ist Florian Schmidbauer. Den Künstlernamen “Felix Haupt” hat Florian Schmidbauer sich nach eigener Aussage zugelegt, um für seine “Börsen-Persönlichkeit” keine Konflikte mit seinen ursprünglichen Tätigkeiten zu erzeugen.

Wie man aus alten Veröffentlichungen von ihm (Videos, Websites etc.) erkennen kann, war Florian Schmidbauer früher nämlich unter anderem:

  • Polizei-Ausbilder
  • “Experte für Mindset und professionelles Network Marketing”
  • Coach im Bereich Persönlichkeitsentwicklung
  • Hochzeitsredner

Außerdem tritt er auf verschiedenen Websites als Testimonial für Online-Coaches auf.

Diese Informationen findet man über ein Video von ihm auf Vimeo, verschiedene Websites von Online-Marketern, Xing und LinkedIn, über die Vita auf seiner eigenen Website und von andere Quellen.

Schauen wir uns also lieber einmal die Internetpräsenz und die damit verbundenen Versprechen an!

Die Internetpräsenz im Test

Felix Haupt bezeichnet sich respektive seine Webseite als „Abkürzung zum Anlage-Erfolg“ und heißt Dich herzlich willkommen. Nachfolgend verspricht er dem Besucher persönliche Anlagestrategien und Hinweise sowie Tipps zum Thema Börse.

Über sich selbst berichtet er wie folgt:

  • Bereits seit der Jugend bestehendes Interesse am Kapitalmarkt.
  • Als Blog-Betreiber versorgt er täglich Anleger mit wichtigen Informationen.

Regelmäßige Tätigkeit als Gast-Autor für prominente Online-Portale wie:

  • Wall Street online.
  • Ariva.
  • Finanznachrichten.

Anschließend folgt ein warnender Hinweis: An der Börse kursieren zahlreiche Anlagestrategien, von denen die meisten nicht zum Erfolg führen und Schaden für den Anleger bedeuten.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Das Musterdepot

Meinen Erfahrungen entsprechend eignet sich ein Musterdepot für Anfänger zum Kennenlernen des Börsenhandels und Verstehen der Funktionsweise. Du kaufst mit virtuellem Geld Wertpapiere und kannst aus selbst gemachten Fehlern lernen.

Das von Felix Haupt offerierte Musterdepot geht einen Schritt weiter. Es reflektiert die Handelsaktivitäten des Herrn Haupt, so behauptet es die Webseite jedenfalls, und lässt Dich an seinen Erfolgen virtuell teilhaben.

Geschickt schafft Herr Haupt den Übergang vom allgemeinen Musterdepot zum 1 Million Musterdepot, siehe Abbildung unten.

Die dort zu erkennenden Transaktionen beschreibt Felix Haupt als eigene Trading-Aktivitäten, welche überwiegend im grünen Bereich sind. Er baut damit Vertrauen in seine Expertise auf und animiert zum Mitmachen. Ermutigend stellt er dar, dass er mit Risiken umzugehen weiß und das Du nur bei großen Erfolgschancen handeln musst.

Dank der gesunkenen Hemmschwelle und des Hinweises auf ein kostenfreies Musterdepot, fällt die Anmeldung leicht.

Zum besseren Verständnis:

Felix Haupt hat, eigenen Angaben entsprechend, am 1. Januar 2020 ein Musterdepot mit 100.000 virtuellen Euro eröffnet. Im Laufe des Jahres will er den Gesamtwert auf 821.000 Euro gesteigert und knapp 720 % Gewinn erzielt haben.

Dank der Anmeldung wirst Du über jede Transaktion des Herrn Haupt informiert. Die Abmeldung soll jederzeit möglich sein.

Direkt unter der Maske für die Anmeldung befindet sich eine Aufstellung über alle Werte, die Felix im Jahr 2020 gehandelt haben will. Diese Formulierung ist bewusst von mir gewählt, weil es weder Zeugen noch anderweitige Beweise gibt.

Solchen “Beweisen” stehe ich persönlich immer sehr skeptisch gegenüber.

Denn beim Wort “Beweis” denke ich eher an Echtzeitaufnahmen von Trades oder einem Live-Ticker für das Musterdepot – also Unterlagen oder Aufzeichnungen, bei denen Positionen und Ergebnisse nicht händisch eingetragen werden.

Kurz: Wenn mir jemand etwas beweisen möchte, denke ich dabei nicht an eine selbst ausgefüllte Tabelle.

Mails von zufriedenen Kunden

… auf der anderen Seite muss man ehrlicherweise erwähnen, dass Felix Haupt sehr ausführlich über die Erfolge seiner Abonnenten berichtet und in diesen Erfolgen auch konkrete Titel genannt werden, die sich in der Transaktionsliste wiederfinden lassen.

Auf der Webseite sind zahlreiche Kundenstimmen von Herrn Haupt mit Screenshots von Emails abgebildet und diese sind nach Aussage von Herrn Haupt auch alle echt. Auch dort finden sich mehrere Emails, die sich anhand der Transaktionenliste nachvollziehen lassen.

Auf der Felix Haupt-Website lässt sich das unter dem Reiter “Kundenstimmen” nachvollziehen.

So zum Beispiel die Mail einer Börsenbrief-Abonnentin namens Brigitta:

E-Mail einer Börsenbrief-Abonnentin an Felix Haupt
E-Mail einer Börsenbrief-Abonnentin an Felix Haupt

Schauen wir uns als nächstes den Disclaimer auf der Website an:

Disclaimer auf der Felix Haupt Website

Es wäre natürlich ganz charmant, wenn Felix Haupt eine Art “Garantie” geben könnte – also dass seine Strategie funktioniert oder man “sicher” Gewinne einfährt, wenn man ihm folgt. Aber leider ist eher das Gegenteil der Fall, da sogar ausgeschlossen wird, dass die veröffentlichten Informationen überhaupt korrekt sind.

Aber mache Dir gerne selbst ein Bild!

Disclaimer: Die hier angebotenen Beiträge dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die BeJoCo GmbH hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss und vor Veröffentlichung der Beiträge keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand dieser. Die Veröffentlichung der namentlich gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch Autoren wie z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen der BeJoCo GmbH und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion der BeJoCo GmbH an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen der BeJoCo GmbH und deren Mitarbeiter wieder.

Disclaimer auf dem Felix Haupt Blog

Das bedeutet im Klartext, dass die Verantwortung für das Handeln weiter klar beim Anleger liegt und Felix Haupt keine Garantien für den Erfolg abgibt.

Aber zurück zum Angebot

Wie aus der Aufstellung ersichtlich waren die meisten Transaktionen von Erfolg gesegnet – und dies in einem von Krisen belasteten Jahr! Ich erinnere mich an die Corona-Panik im Frühjahr, an das weltweite Herunterfahren der Industrie, Kursstürze von 40 bis 50 % und letztlich an die andauernde Wiederholung desgleichen im Herbst.

Beispiel Weltindex:

Der MSCI World ging im März auf Talfahrt und sein Kurs bildete im April bei minus 40 % einen Boden. Von dort ging es in den folgenden Monaten wieder steil aufwärts, aber mehr als plus 5 bis 7 % sind als Endergebnis für 2020 nicht drin.

Natürlich gibt es Einzeltitel, die vom weltweiten Chaos an den Kapitalmärkten profitierten – aber gleich um mehr als 700 %?

Das ist natürlich eine Ansage!

Während also Weltindizes und sogar sehr erfolgreiche Fondsmanager das Jahr 2020 gerade mal mit einem kleinen Plus beenden, gibt es bei Felix Haupt ganz andere Zahlen!

Der Vollständigkeit halber sollte man aber an dieser Stelle auch erwähnen, dass es wohl sehr viele zufriedene Abonnenten seines Börsenbriefs gibt, die dank seiner Empfehlungen Gewinne erzielt haben. Denn neben veröffentlichten Emails von Abonnenten hat er auf seiner Webseite auch 34 Videos von Abonnenten veröffentlicht, die dank seiner Tipps Gewinne erzielt haben und davon berichten.

Außerdem finden sich auf Proven Expert über 300 positive Bewertungen.

Es folgt anschließend die auf 4 Säulen aufgebaute Erfolgsstrategie des Börsenexperten Felix Haupt.

Die Vier-Säulen-Strategie

Leider muss ich meinen Erfahrungsbericht mit einer Kritik beginnen, denn ich bin enttäuscht. Statt innovative Lösungen für die Geldanlage verrät uns Felix Haupt einleitend nur eine uralte Börsenregel:

  • Werfe nicht Dein ganzes Geld in einen Topf.

Ich muss die Vorteile der Diversifikation hier nicht noch einmal erläutern, denn es gibt auf meinem Blog unzählige detaillierte Ausführungen dazu. Mich interessieren vielmehr die tragenden Säulen einer vermeintlich erfolgreichen Strategie.

Säule 1

Felix Haupt animiert dazu, 25 % des Anlagevermögens in Festgeld und/oder Tagesgeld zu stecken.

Ich erspare Dir die Ausführungen auf der Webseite des Experten, denn sie stammen aus besseren Zeiten in ferner Vergangenheit (also als es noch Zinsen gab).

Säule 2

Neben der Tages- oder Festgeldidee kommt die Investition in Edelmetalle und andere Rohstoffe auf die Agenda.

Gold und Silber werfen keine Zinsen oder Dividenden ab, Gewinne sind nur über Kurssteigerungen erzielbar. Zudem kostet die sichere Lagerung von Edelmetallen Geld.

Säule 3

Endlich ein Licht am Ende des Tunnels. Felix Haupt ruft zur Investition in globale Aktienindizes per ETF auf. Ob er die Vorteile eines weltweiten Aktienindex-Investments kennt, weiß ich nicht, denn er erwähnt in seiner Begründung einmal den MSCI World und ein andermal den DAX. Aber immerhin ist er auf dem richtigen Weg. Doch warum nur zu 25 %? Naja, es heißt ja schließlich Vier-Säulen-Strategie und lässt damit keine andere Aufteilung zu.

Säule 4

Ausgewählte Bluechips sollen das Glück des Anlegers vervollkommnen, ausgerechnet. Unter Bluechips sind aktuell verhältnismäßig teure Standardwerte, also Aktien von international agierenden Großkonzernen zu verstehen. Unter Anlegern gelten diese als vergleichsweise sicher, werden gerne gekauft und sind daher recht teuer. Bluechips kommen beispielsweise vom Lebensmittelkonzern Nestle, vom IT-Riesen Microsoft oder vom Versandhauskonzern Amazon.

Resümee

Von 4 Säulen erscheinen mir 3 recht überflüssig. Dass man etwas Geld auf der Seite haben sollte und dies nur risikoarm auf dem Tagesgeldkonto lässt – okay. Da ich aber von Spekulationen Abstand nehmen und mich lieber auf einen weltweiten Aktienindex wie den MSCI World fokussieren würde, verstehe ich den Zauber um die anderen Säulen nicht ganz.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Was bezweckt Felix Haupt mit seinen Ausführungen?

Felix Haupt lenkt zunächst die Aufmerksamkeit des Webseitenbesuchers auf seine vermeintlichen Erfolge beim Wertpapierhandel. Das Musterdepot soll Dich natürlich von den Fähigkeiten des Herrn Haupt überzeugen und zum Mitmachen animieren.

Du möchtest aber die relevanten Informationen nicht im Nachhinein erhalten, sondern vorab, wenn sie noch frisch und verwertbar sind. Diesen Wunsch erfüllt Dir Felix Haupt nur allzu gerne mit seinem Börsenbrief. Dieser enthält konkrete Empfehlungen für aktuelle Gelegenheiten und kommt in Begleitung der bereits erwähnten Unterlagen.

Beim Klick auf die entsprechende Schaltfläche erinnert Felix Haupt auf einer Unterseite noch einmal an die damit verbundenen Vorteile (2020 über 700 % Gewinn). Und er verweist darauf, dass zum Neustart 2021 nur noch wenige Plätze frei sein sollen.

 

Als Referenzen werden diese Unternehmen angeführt.

Die Vorteile im Überblick

  • Felix Haupt betreut Börsenbrief-Kunden exklusiv persönlich.
  • Er teilt alle seine Transaktionen im Vorab mit, auch per kostenfreier SMS.
  • Alle Informationen werden von Kunden 1 : 1 in die eigenen Depots übertragen und nachgebildet.
  • Das Ziel 2021: mit Aktien und Hebelprodukten aus 10.000 Euro mehr als 100.000 zu machen.
  • Zeitaufwand: nur 10 bis 15 Minuten pro Woche.

Im Anschluss kommen die in der Branche Internet-Marketing üblichen Kundenmeinungen, natürlich nur positiver Natur. Wer jetzt immer noch dabei ist, den trifft wenig später die Realität wie ein Schlag in die Magengrube.

  • Der Börsenbrief kostet im 2-Jahres-Abo knapp 4.000 Euro.
  • Für 1 Jahr gebucht werden knapp 2.000 Euro fällig.
  • Das 1-Jahres-Abo mit monatlicher Zahlung ist für fast 200 Euro/Monat zu haben.

Teuer? Aber kein Problem, denn es gibt die Geld-zurück-Garantie.

Felix Haupt bietet den Abonnenten also die Möglichkeit sich das Ganze 14 Tage lang anzuschauen und dann zu kündigen, was grundsätzlich eine gute Sache ist.

Zur Klärung eventueller Missverständnisse folgt die Rubrik „Fragen und Antworten“, in welcher Felix Haupt seinen Börsenbrief mit sorgsam gewählten Formulierungen erklärt.

Zum Abschluss eine mahnende Erinnerung, damit Du die „Chance Deines Lebens“ auf keinen Fall verpasst.

Hinweis: Ich durfte die Erfahrung machen, dass das “Anmeldung wird geschlossen in …” bei jedem erneuten Aufruf der Seite erscheint und wieder von vorne gezählt wird – dieser unechte zeitliche Druck ist nicht gerade das, was ich unter seriösem Marketing verstehe.

Meine Meinung

Professionell gemacht, rechtssicher gestaltet und mit viel Aufwand in Szene gesetzt. Und natürlich ist es beachtlich: 100 Abonnenten bringen 200.000 bis 400.000 Euro pro Jahr.

Für mich persönlich ist das nichts und ich muss ehrlich sagen:

Ich rate entschieden davon ab, weil mehrere Kriterien gegen ein Engagement sprechen. Da sind zunächst die 720 % Gewinn, die Felix Haupt im Krisenjahr 2020 gemacht haben will. Meinen Erfahrungen gemäß äußerst unseriös.

Immerhin ist man mit 720 % Performance und 10.000 € Startkapital in weniger als 10 Jahren der mit Abstand reichste Mensch der Welt – unter Berücksichtigung des Zinseszinseffektes.

Und selbst wenn dieses Glück 2020 eingetroffen ist, wer sagt Dir, dass es 2021 und darüber hinaus so weitergeht? Du kannst von der Börse keine festgelegten Erträge erwarten, und wenn Du noch so ausdauernd darum bittest.

Natürlich muss man feststellen, dass er auf seiner Webseite wirklich sehr viele und auch aktuelle Kundenmeinungen aufführt. Das spricht für die Zufriedenheit seiner Abonnenten und daher ist es gut möglich, dass Felix Haupt in der Vergangenheit auch immer wieder einen Treffer gelandet hat.

Ist Felix Haupt ein Börsenguru?

Er setzt sich als erfolgreicher Wertpapier-Händler in Szene und führt als Beweis leicht zu erstellende Auflistungen an. Seine Transaktionen tätigt er ausschließlich im Demokonto mit virtuellem Geld.

Auf dieser Grundlage lädt er Interessenten zum Mitmachen ein, versendet sehr teure Börsenbriefe inklusive angeblicher Beweise wie Musterdepot und Transaktionsliste.

Nicht nach meinem Geschmack! Aber kann natürlich jeder machen, wie er möchte…

Meine Alternativ-Empfehlung für Dich

Es gibt meiner Meinung nach nicht viele Anbieter auf dem deutschen Markt, denen man vertrauen kann und die seriöses und handfestes Wissen vermitteln.

Wer sich am Aktienmarkt engagieren möchte, braucht dafür “ein anderes Kaliber” als Börsenbriefe mit großen Versprechen.

Was dabei gut zu wissen ist: Es gibt staatlich anerkannte und zugelassene Programme für den Aktienhandel.

Dort lehren Menschen mit echter Praxiserfahrung, wie man erfolgreich am Aktienmarkt agiert.

Das sind keine “schnell reich werden”-Systeme wie es bei vielen anderen Angeboten den Anschein macht – wenn “schnell und ohne Aufwand reich werden” also Dein Ansatz ist, ist ein solches Programm nichts für Dich.

Wenn Deine Erwartungshaltung stimmt und Du Dir solides Können aneignen möchtest, empfehle ich Dir das folgende Programm auf jeden Fall.

Schaue Dir gerne folgendes Angebot an: Link zum staatlich anerkannten Programm für Aktienhandel*

Programm für den Aktienhandel - staatlich anerkannt und zugelassen
Programm für den Aktienhandel – staatlich anerkannt und zugelassen

Melde Dich bei Interesse unbedingt zum kostenlosen Webinar an. Dort gibt es wertvolle Informationen und erste Einblicke in die spannende Welt des Aktienhandels.

Du wirst schnell merken, dass es sich hierbei um einen guten und seriösen Anbieter handelt.

Tipp: Ich habe einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu diesem Programm verfasst – lies ihn Dir gerne durch!

Ich bin davon überzeugt, dass man durch echtes Praxiswissen erfolgreich an der Börse sein kann. Von Börsenbriefen mit großen Versprechen halte ich dagegen sehr wenig.

Inwieweit nun Felix Haupt der richtige Ansprechpartner für dich ist, um damit an der Börse erfolgreich zu werden muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich bin nicht überzeugt, aber werde das Ganze natürlich weiter beobachten.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 187

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

45 Kommentare

  1. Über die Holzhammer-Werbung schweige ich mal lieber – als Abonnent möchte ich aber hinzufügen: Wer den Börsenbrief abonniert hat, kann alle Transaktionen Woche für Woche nachvollziehen und ist damit quasi “Zeuge”, wie angesprochen. Ist ja auch Sinn der Sache: man folgt möglichst 1:1. Lediglich Steuern und Broker-Gebühren sind nicht berücksichtigt (da individuell). Das klappt nicht immer 1:1, da die Kurse ja schwanken. Aber unterm Strich passt das schon. Also, ich unterscheide da schon stark zwischen dem Börsenbrief an sich und dem Drumherum, habe persönlich sehr gute Erfahrungen gemacht und hoffe natürlich, daß 2021 wieder genauso gut wird. Wissen kann das natürlich niemand, aber Felix hatte bisher ein sehr gutes Händchen, dem ich weiterhin vertrauen werde. Kritik gerne willkommen!

  2. Ich bin seit Anfang dieses Jahres Abonnent und kann bestätigen, bei Felix Haupt geht alles super seriös zu. Klar, die Werbung für seinen Börsenbrief ist in der Tat reißerisch, ich mag die penetrante Werbung auch nicht, aber es ist wohl seine Strategie.
    Das Abonnement ist teuer, keine Frage. Aber er bietet ja auch den !kostenlosen! Newsletter an. Den hatte ich letztes Jahr zunächst abonniert. Ich empfehle den unbedingt zu lesen, er kommt 1-2 mal pro Tag. Neben der ganzen Börsenbrief Werbung enthält der Newsletter manchmal richtig gute Empfehlungen. Ich habe die Empfehlungen in meinem Depot umgesetzt und es waren mit Abstand meine besten Depotwerte.
    Daher kann ich nur positives berichten, trotz anfänglicher Vorbehalte. Das Abonnement hat sich bislang voll gelohnt, alles top Werte im Musterdepot. Das Ergebnis im Jahr 2020 traue ich Felix Haupt zu, man sollte ihn nicht unterschätzen. Er gibt sich total viel Mühe, fast jeden Tag kommt ein Update. Ich lese den Börsenbrief total gerne, er ist voll mit wertvollen Informationen.

    1. 1. Die Updates werden Massenweise erzeugt, er gibt sich also überhaupt keine Mühe.

      2. Die Informationen in dem “kostenlosen” Newsletter sind nichts weiter als leere Floskeln und Aufforderungen zu handeln. Das kleine Marketing 1×1

      3. Die Bewertungen auf ProvenExpert:
      “Hallo an alle, ich bin seit kurzem dabei sehe aber das man hier mit Profi Zutun hat, kann nur weiter empfehlen.”
      “Herr Haupt, nach meine Einschätzung, ist ein ehrliche Mann, welcher will wirklich seinen Briefleser helfen”

      Gez. ein Online-Marketing Experte mit über 20 Jahren Erfahrung

      Hinweis: Einzelne Passagen dieses Kommentars wurden aufgrund von Rechtsverletzungen anwaltlich gerügt und mussten daher entfernt werden.

  3. Das ist absolut KEIN Augenöffner, denn der Autor hat offensichtlich nicht sehr viel Ahnung vom Wertpapierhandel. Nur mit einem hat er recht und das macht tatsächlich skeptisch. Felix Haupts füllt seine Ausgaben zu 50 % mit Ausführungen zu vergangenen Trades mit hohen Gewinnen und Angeboten zur Verlängerung des Abos oder anderen Börsenbriefen des Verlags – also Werbung. Mich ärgert das auch unsäglich.
    Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass seine Empfehlungen nicht auf fundierten Analysen basieren. Und der Vergleich eines oder mehreren Aktienindizes als Benchmark zu dem Ergebnis von Felix Haupt ist einfach Hahnebüchen. Es ist doch möglich in auf Jahressicht kaum höheren Ständen doch die jewils starken und schwachen Phasen auszunutzen und das so in kurzer Zeit vermehrte Geld gleich wieder profitabel zu reinvestieren. Somit hat man nicht nur hohe Gewinne durch gehebelte Produkte, sondern auch noch eine Art Zinsezins-Effekt – nur innerhalb Jahrefrist.
    Ein weiterer Punkt ist, dass die beiden großen Korrekturen im März und Oktober 2020 doch in keinster Weise überraschend kamen, wenn man genau hinschaute.
    Ende 2019 ist das Virus in China entdeckt worden und hat sich dann rasend schnell über die ganze Welt verbreitet. Im März kam es dann erstmals zu gravierenden Einschränkungen und es war eine logische Folge, dass die Märkte zeitnah einbrechen werden. Auch war nicht schwer zu erraten welche Branchen es am stärksten treffen wird als der Flugverkehr immer mehr eingeschränkt wurde.
    Im Oktober dann waren die Märkte schlicht und einfach zu heiß gelaufen. Auch hier war das die Meinung vieler Experten und man konnte sich darauf vorbereiten.
    Fazit: Ich halte den Brief tatsächlich für unverschämt teuer, aber ohne es probiert zu haben darf sich wohl auch der Autor dieser Seite kaum ein Urteil erlauben. Zumal er selbst ja mehrfach betont, dass ihm Beweise von Felix Haupt fehlen, die er selbst aber doch auch nicht aufführen kann. Das ist eine glatte 6 – setzen Herr “depotstudent”!

    1. kleiner Buchtip: Jeremy Siegel: Aktien für die Ewigkeit,….oder die Bücher von Gerd Kommer,………..und dann nochmal deinen eigenen Kommentar lesen,……..ich garantiere dir einen AUGENÖFFNER.

      Wünsche dir viel Erfolg bei deiner finanziellen Zukunft

      P.S. Ich bin kein Abonnent von dem Börsenbrief von Felix Haupt und werde diesen mit Sicherheit auch nicht abonnieren,…….das einzige was man von seinem Börsenbrief lernen kann ist INTERNETMARKETING

  4. Hallo, ich bin seit 1 Dezember 2020 dabei, ich habe den Tipp bekommen von Hello Fresh , war erst voll im Minus , jetzt bisschen im Plus. Mit dem Amazon Hebelschein Call auch im Minus . Der Börsenbrief 2020 war durch den Crash durch Corona dann , so kann ich es nur sehen gut. Ich habe bis jetzt nur bezahlt, aber keinen Gewinn gesehen. Nur Verlust. Da sich Herr Felix Haupt -sein Künstlername -auf Fragen und Meinungen /seine Empfehlungen die ich gestellt habe nicht mehr meldet bin ich sehr enttäuscht. Die Wahrheit verträgt nicht jeder. Ich kann Ihn somit nicht weiterempfehlen.
    Aus 10.000€ in 2021 ,100.000 € zu erzielen ist ein Irrsinn. Er will auch verstärkt andere Börsenbriefe verkaufen . Da bist im Jahr bei ca 6.000€ locker. Wenn es bei anderen klappt , ich sehe nur Minus. Nur zur Info, rechnen Sie zusammen was er verdient an den Börsenbriefen. VG

    1. Dem kann ich nur beipflichten. 1-Millionen-Depot: Wenn das Realität wäre, hätte er mit mit ein paar guten Trades sein Ziel erreicht, die Cash-Quote ist viel zu hoch. 10.000-Euro-Depot: Idealer Geldvernichter, per Saldo beträchtliches Minus. Und außerdem: Wenn jemand die Fähigkeit hat, einen Börsenbrief herauszugeben, muß er nicht andere Börsenbriefe lesen von wegen “ich kaufe privat und verdiene gigantisch”, und seinen eigenen Lesern verursacht er Verluste. Nebenbei: Die Deutsch-Fehler in seinen Mitteilungen lassen auf Bildungsmangel schließen und sind allein schon ein Grund, den Brief schleunigst zu kündigen. Außerdem weiß Herr Haupt/Schmidbauer ja, daß er nichts kann, sonst würde er auf eine Vertragsverlängerung nicht schon zu Beginn drängen. Daß er sie nicht hinterher bekommt, hat er wohl schon festgestellt.

  5. Ich war gerade auf der Webseite von Felix Haupt. Das ist Wahnsinn wie viele Videos dort von Abonnenten veröffentlicht werden. Das hat mich echt beeindruckt. Ich kannte den Börsenbrief nicht, aber werde es ausprobieren und dann hier berichten.

    Dominik bist Du Abonnent von dem Börsenbrief??

    1. Guten Morgen, ich bin auch Abonnent vom Börsenbrief seit November 2020. Leider waren Seine Empfehlungen bis jetzt nicht toll. Ich habe 20.000€ eingesetzt. Bis jetzt am meisten mit Amazon Call im Minus. Sorry und der Börsenbrief kommt bis jetzt noch dazu. Denn wenn ich noch andere Börsenbriefe kaufen würde die er zum kaufen anpreist. Ich sehe das er mit den Abos sehr viel Geld verdient. Ich bin nicht zufrieden mit Ihm. Wenn einer sich schon unter einen anderen Namen ausgibt, das ist nicht seriös. Ich werde mal bei meinem Rechtsanwalt nachfragen. Ich gebe eine Glatte 6 für Ihn. Es sind alle nur auf eins aus von denen , den anderen das Geld aus der Tasche zu nehmen.

    2. Hallo Maximilian,
      Hast Du den Brief nun eigentlich abonniert?
      Wie ist Deine Erfahrung damit.
      Vielen Dank für Deine ehrliche Antwort

      Viele Grüße
      Xaver

  6. *kopf-kratz* …. die Kommentare hier kommen mir fast genauso dubios vor, wie der Herr von-und-zu Haupt. Irgendwie ist alles was mit dem Typ zu tun hat “kurios”. FINGER WEG und man schläft besser.

  7. Also wenn man sich so durch die Impressums durchklickert, ein wenig Recherche auf unternehmensregister.de und Co. betreibt, findet man schon weitere interessante Dinge.

    Felix-Haupt.com
    Ratgeber-Aktien.de
    Lothar Grohs / Kathrin Mohs
    BeJoCo Finanzinformationen GmbH
    CoJo Finanzinformationen GmbH

    Hinweis: Einzelne Passagen dieses Kommentars wurden aufgrund von Rechtsverletzungen anwaltlich gerügt und mussten daher entfernt werden.

  8. Allein schon die Tatsache das Hebelprodukte und Calls/Shorts als “Anlage” oder “Investition” in einem Depot angeboten werden ist völlig absurd! Für jeden Menschen mit nur wenig Erfahrung an der Börse und im Vermögensaufbau wird sofort klar worum es hier geht. Abonnenten und Marketing. Hab mich selbst einmal mit einer PsydoEmail angemeldet, was da gespamt und als Rat verschickt wird ist schon fast strafbar. Ich frage mich wie die BeJeCo in Berlin noch nicht im Radar der Presse und Ermittlungsbehörden gelandet sind?

    PS: Mich würde zu deinen guten Recherchen interessieren wo Florian Schmidbauer geboren und aufgewachen ist? Wo kommt der her? Schule/Ausbildung und wo er gerade lebt bzw. welcher “Tätigkeit” er denn aktuell nachgeht? Bei der BeJeCo GmbH wurde sein Profil nun mittlerweile aufgeweicht und die Zweitindendität preisgegeben. Bilder wurden entfernt.

    Hinweis: Einzelne Passagen dieses Kommentars wurden aufgrund von Rechtsverletzungen anwaltlich gerügt und mussten daher entfernt werden.

  9. Hallo
    habe gestern 12.04. das Abbögt bestellt .
    Ab heute kommt jede Menge Reklame unter anderem vom COJO Finanzinformation
    Das scheint alles in Familienhand MOHS zu sein .
    Werde in den nächsten Tagen von meinem Rücktrittsrecht gebrauch machen.

  10. Mich würde mal interessieren: Gibt’s dieses Buch wirklich, dass er angeblich verschenkt? Das wäre mal mein erster Ansatz, um zu klären, wie seriös das ist. Ich konnte keine ISBN-Nummer finden.

  11. Hallo zusamen,
    ja das Buch gibt es in der Tat. Ich habe es als “kostenlos” erhalten. Lediglich das Porto habe ich zahlen mussen.
    Werde aber nachdem ich etwas mehr recherchiert habe, hier die Firnger davon lassen !
    Verarsch….kann ich mich selber !

  12. Hallo,
    habe seit wenigen Monaten den Felix Haupt Börsenbrief abonniert. Mich hat vor allem das 10000.-Euro Depot interessiert aus dem H. Haupt innerhalb eines Jahres 100000.-Euro machen möchte.Es gab am Anfang sogar wenige Tage indem das Depot im Gewinn war; kurz danach aber ging es in die roten Zahlen, die tiefrot wurden und auch blieben.
    Letzte Woche hat H. Haupt die Reisleine gezogen und alle Werte bis auf Amazon aus dem 10000.-Euro Depot verkauft. Hierbei habe ich nun bei den Hebelscheinen bis zu -50% Verlust; das nennt sich bei H. Haupt Verlustbegrenzung. Auf Anfrage bei H. Haupt wie es weitergeht wurde mir mitgeteilt: „Es kommen auch wieder bessere Tage“.
    Besonders dreist fand ich, dass H. Haupt mit riesigen Gewinnen prahlt, die er mit anderen, verlagseigenen Börsenbriefen gemacht hat, obwohl zur gleichen Zeit sein Depot tiefrot ist. Gewissen scheint hier keines vorhanden zu sein.
    Überhaupt ist die Stärke von H. Haupt das Betreiben von Werbung mit anderen Verlags-Börsenbriefen.
    Wie ich über Bekannte erfahren habe hat Herr Jan Pahl, ein Kollege von H. Felix Haupt aus dem gleichen Verlag, der das 1000%-Depot-Börsenbrief betreibt, ebenfalls seine ganzen Werte verkauft.
    Bitte macht nicht die gleichen schlechten Erfahrungen wie ich.

  13. An Alle
    war Abonnent habe gekündigt und den Verlockungen zur Verlängerung und andere Börsenbriefe widersprochen….das einfache Einmal 1 reicht um die Verluste die ich nur in diesem Jahr 2021 Dank F.Haupt´s Empfehlungen gemacht habe – wie von Thomas geschrieben – wie es ER (Ich) die Verluste aus seinen Empfehlungen wieder nur glatt stellen kann noch höheres Risiko in Hebelscheinen bis zum Totalverlust aus meinen 10 000€ sind Dank des BB nur noch 6500€ dazu noch die 200€(12x) monatlich also nur Verluste gemacht aber hoffentlich aus Schaden wird man klug es ist eben nur ein Virtuelles Depot wie schon beschrieben – real nur Verlust ….aber vermisse die Update die Vorworte leider hat es mit den Versprechungen aus seiner Werbung nicht geklappt für 50€/mon. könnte man es sich antun – vielleicht wendet sich das Blatt und er macht wieder Gewinne
    Felix der Glückliche

  14. Hallo, ich kann meinen Vorschreibern nur beipflichten. Ich bin Abonnent des BB von Haupt seit Oktober 2020. Leider habe ich zu spät gekündigt, mein Fehler, so das ich dieses Pamphlet noch bis Oktober 2021 lesen muss. Mittlerweile mache ich das um zu sehen, wie grandios dieser Blender scheitert! Ich habe damals nur 2 Positionen nachgetradet, das war es. Schon die liefen in einen kleinen Verlust von ein paar hundert Euro, dann habe ich mich wieder auf mich selber verlassen und fahre gut damit.
    Das 1.000.000 Musterdepot dümpelt wertmässig seit Monaten vor sich hin, er hatte nur Glück mit einigen ausgewählten Aktien zum Ausbruch der Pandemie. Eine davon, HelloFresh, hatte ich bereits selber in meinem Depot, lange vor seiner Empfehlung. Das Haupt mit Hebelscheinen handelt, also Produkten die Emittenten und Manipulationsrisiken unterliegen, sehr teuer sind im Vergleich zu echten Optionen, zeigt das Bild-Zeitungsniveau dieses BB.
    Das 10.000 Euro Musterdepot hat jemandem, der exakt mitgetradet hat ca 3.500 Euro Verlust seit Januar eingebracht. Irre, was er da kauft, Hapag Lloyd, angeblich aus langfristigen Gründen, was ja noch richtig zu bewerten wäre, dann aber nach kurzer Zeit wieder verkauft wird, weil sie nicht schnelle Gewinne macht. Völlig irrational. Dann macht er mit einem VW Optionsschein mal schnell 30% Plus und jubelt tagelang darüber, obwohl diese Schwankungsbreite in der Assetklasse täglich vorkommen kann.

    Das Depot ist wirklich ein Musterdepot, das nicht mit Echtgeld gehandelt wird, im Kleingedruckten findet sich zudem ein Autorenteam wieder, nur Haupt zeichnet verantwortlich aus dem Team.
    Ich bin gespannt wie es bis Oktober weitergeht. Mein Tipp: Finger weg!!!
    Einige dutzend Prozente mit der richtigen Aktie oder gar der richtigen echten Option (Leute, lasst die Finger weg von Optionsscheinen-, zertifikaten und anderen Produkten, die nur die Banken reich machen) gelingt einem immer wieder durch eigene Recherche. Für mich war das das erste und letzte BB Abonnement. Man braucht keinen Guru. Das war meine Lehre aus der Nummer, teuer bezahlt mit dem überteuerten Abo, aber Lehrgeld zahlt irgendwann jeder der sich mit dem Thema Börse beschäftigt.
    Entspannten Pfingstmontag!

  15. Hallo,
    zu Felix Haupt Börsenbrief für ca. 2000 Euro im Jahresabo. (Dummerweise gekauft für 2000+1000 = 3000 Euro + für einen 2. Börsenbrief per Email)
    ich fühle mich abgezockt, weil ich ständig (ca. täglich!) Emails erhalte in den Börsenbriefen etc. von Felix Haupt,
    um immer mehr andere Börsenbriefe zusätzlich von Ihm /über Ihn, mit seinen Kooperationspartner-Verlagen zu kaufen und eben suggestiv dazu animiert werde.
    Letzlich könnten es bis zu 8 verschiedene Börsenbriefe sein für über 10 000 Euro Kosten !!!
    Ich habe mit dem ersten Kauf-Felix Haupt Börsenbrief für 2000 Euro einen vollständigen und umfangreichen Brief erwartet mit immer wieder Neuaufnahmen-Neukäufe-Nachkäufe-Limits-Stopp-Loss-Tipps- etc….etc. erwartet. Alles anständig und seriös und ohne Abzocke.
    Leider habe ich mich getäuscht. Habe nach wenigen Wochen gekündigt und wollte mein Geld zurück haben, abzüglich der ersten Wochen-das war mein Angebot an den Verlag.
    Aber sie lehnten ab mit dem Spruch: “Die 2- Wochen Frist mit der Geld -zurück -Garantie wäre beendet und kein Geld zurück!”
    Frage: Gibt es tatsächlich keine rechtliche Handhabe für mich, Geld zurück zu bekommen für das unseriöse Geschäftsgebaren dieses Verlages???
    Wer kann mir guten Rat geben?
    Gruß von
    Willy“

    Hinweis: Dieser Kommentar wurde anwaltlich gerügt, da kein Geschäftskontakt mit Felix Haupt nachgewiesen werden konnte – daher war ich als Portalbetreiber dazu verpflichtet, den Kommentar zu löschen. Sobald der Kommentator mir einen Beweis (z.B. Rechnung) zur Verfügung stellt, kann der Kommentar wiederhergestellt werden.
    Update: Der Geschäftskontakt ist mittlerweile nachgewiesen, es handelt sich also um einen verifizierten Geschäftskontakt. Lediglich einzelne Passagen dieses Kommentars mussten aufgrund von Rechtsverletzungen gelöscht werden.

    1. Moin Willy,
      leider kann ich dir kaum Hoffnungen machen. Ich habe auch die Kündigung rechtzeitig versäumt. (Ich habe es durch einen Urlaub schlicht verschlafen) Ich bekam die Antwort “…Sie haben kein Wunschkonzert abonniert, sondern einen Vertrag abgeschlossen…” Es gibt keine Möglichkeit nach der klar definierten Kündigungsfrist zu kündigen. Das ist Vertragsrecht. Nimm es als Erfahrung. Kann dir leider keine bessere Nachricht senden. Grüße.

  16. Hallo Marc,
    aber, ich denke, wenn man [… gelöscht …] … im Video immer unter Druck gesetzt wird mit “läuft jetzt bald ab um 23:59 Uhr”, aber das immer wieder holt wird-sehe ich das als Betrug
    ,der Verlag nimmt keine weiteren Abos mehr an, wir sind voll mit Anfragen für Abo……..etc….
    Dann müsste es doch einen cleveren Anwalt geben, der das Problem lösen kann zu meiner Zufriedenheit , so dass er wenigstens einen Großteil meiner bezahlten sog. seltsamen Börsenbriefe im Abo per Email, mir wieder zurückholt. Mit Großteil meine ich mindestens 2000 Euro Rückzahlung /Überweisung von den bezahlten ca. 2000 +1000=3000 Euro für 2 Börsenbriefabos. Bezahle nur den Wochenpreis für die erste Zeit meiner Abos! Also 3000 Euro minus X Wochen -ca 6 Wochen mal 3000 / 52= 57,70 Euro Euro.

    Ich suche den passenden ,competenten und cleveren Anwalt! Wer weiß Rat? Wer hat mir die Adressen von solchen Anwalts-Spezialisten?“

    Hinweis: Dieser Kommentar wurde anwaltlich gerügt, da kein Geschäftskontakt mit Felix Haupt nachgewiesen werden konnte – daher war ich als Portalbetreiber dazu verpflichtet, den Kommentar zu löschen. Sobald der Kommentator mir einen Beweis (z.B. Rechnung) zur Verfügung stellt, kann der Kommentar wiederhergestellt werden.
    Update: Der Geschäftskontakt ist mittlerweile nachgewiesen, es handelt sich also um einen verifizierten Geschäftskontakt. Lediglich einzelne Passagen dieses Kommentars mussten aufgrund von Rechtsverletzungen gelöscht werden.

    1. Willy, es gibt 2 Möglichkeiten. Du findest einen Anwalt. Das ist teuer. Jeder, der an der Börse aktiv ist, zahlt Schmerzensgeld zu Anfang. Oder, Du machst es selber! Wenn du einen Börsenbrief willst, dann nimm seriöse Leute. Diese ganzen Typen von diesem Verlag, wenn man da mal ansatzweise in die Tiefe googelt, sind alles irgendwelche Typen, die im Netz bekannt sind. Haupt war bisher eine weiße Weste. Letztes Jahr Shooting Star, dieses Jahr Looser. Ich kann nur raten, lese, bilde dich selber aus, mache eine zertifizierte Ausbildung, wie CFTe, und vergesse diese Börsenbrief-Abzocke. Du und deine Kohle sind dann sicherer aufgehoben.
      Bedenke, an Haupt zahlt man 2400 Euro im Jahr, die musst du erstmal erwirtschaften, plus Abgeltungssteuer 25%, du brauchst also bei einem “10.000 Musterkonto” erstmal 30.000 Gewinn, damit du annähernd spartanisch davon leben kannst. Grüße.

  17. Hallo Mitleidene,

    das Startkapital halbiert und ein sattes Minus in 5 Monaten!

    Das muss man als Herausgeber eines Börsendienstes auch erst einmal schaffen.

    Eigentlich wollte ich mir die tägliche Recherche an der Börse erleichtern, weshalb ich dem Herrn “Haupt”, oder wie auch immer er heißt, eine Chance gab.

    Es gibt zahlreiche Beispiele wie eine beachtliche Rendite an der Börse zu schaffen ist – mit dem wilden hin und her in diesem Börsendienst funktioniert das jedenfalls nicht.

    Dieser “Experte” hat sicher etwas Ahnung, aber eigentlich trägt er nur das vor, was sonst in der Presse auch zu lesen ist.

    Nach meiner ersten Beschwerde bezüglich der vielen Spam Mails, kam ein “handgeschriebener” Brief, in dem er betonte wie sehr er sich über den Zusammenhalt und das miteinander freut.

    Ich brauche keinen Zusammenhalt, sondern möchte für mein Geld ein Ergebnis sehen.
    Gut, es ist ein dickes Minus!
    Auch rein Resultat.

    Ansonsten wurde hier schon alles geschrieben und ich kann nur betonen…..

    kündigen und wer noch überlebt

    FINGER WEG!

    Beste Grüße
    Ralph

  18. Hallo Willy,

    verzeih mir, wenn ich so direkt bin. Wenn Du unfähig bist Deinen Vertrag rechtzeitig zu kündigen, dann wird er verlängert. Das ist doch beim ADAC oder Sky auch so.

    Klar wirst Du einen Anwalt finden, denn das kostet Dich dann nochmals 1000 Euro mit den Kosten vom Anwalt von Haupt.

    Gruß Bernd

  19. Update von heute: Felix Haupt verkauft alle seine ServiceNow Hebelscheine (korrekt heißen sie Optionsscheine) in seinem 1 Million Musterdepot. Jeder, der diesen Kauf nachgetradet hat, er hatte 300.000 Stück zu 0.22 gekauft, hätte jetzt einen Verlust von ca. 30.000 Euro!!!
    Ganz lapidar schreibt er dazu an seine Abonnenten:

    ” Verstehen Sie mich nicht falsch, denn ich bin ein großer Fan dieser Aktie und bei der Aktie würde ich auf jeden Fall investiert bleiben. Bei einem Hebelschein muss man aber handeln, wenn es nach einem Nachkauf nicht läuft. Deshalb werde ich morgen verkaufen!”

    Das ist Zockertraden pur. Ohne Analyse. Ohne System.

    Dafür bekam ich heute aber wieder eine der ewigen Werbeemails von ihm! Ich kann den KryptowährungsBB seines Bejoco Verlages für 50% Rabatt kriegen. Laufzeit bis Ende des Jahres!!! Der Brüller. Im Juni wirbt er mit 50% Rabatt auf den Jahrespreis für eine Restlaufzeit von 6,8 Monaten. Das ist nahe an betrügerischem Vorsatz!!!
    LG Marc

  20. Hallo,
    hier wird viel versprochen und […gelöscht…]
    … und ständig nur unter Druck gesetzt , um in diesem Verbund von sog. Börsenverlagen und Börsenbrief-Diensten GmbH. Es sind ca. bis zu 8 Verlage in Berlin, London, Dresden,….Leipzig…sog. Kooperationsparner von Felix Haupt (der als Häuptling sozusagen hier fungiert und die fäden strickt!)
    Kann nur sagen: Finger weg!!!
    Seriöse Verlage bieten bis zu 90 Tage kostenlosen Test und jederzeitige Kündigung, auch nach Ablauf der Zeit!
    Schalten sie einen Anwalt/Anwältin ein und lassen sie sich zumindest gut beraten”.
    Eine Anwältin meinte: Die Lügen und der Betrug müsste man den Felix Haupt beweisen!
    Das müsste man auch können nach meiner Ansicht!
    Dann ist auch noch der bekannte Finanzjournalist Herr Mross auch noch im Spiel in der Sache, der sein Buch verschenkt hat an alle in den ständigen WerbeEmails und das Schenkbuch von Felix Haupt. Vorsicht, es wird immer und überall geködert mit sog. Schenkungen-nur Versand und Porto von bis zu 10 Euro wollen sie!!
    Streiten sie sich um Ihr Recht!
    Finger weg von […gelöscht…]
    Möchten einen seriösen und ehrlichen Börsenbrief und nicht ständig bis zu 70 %Werbemails
    und animieren immer neue Börsenbriefe zu kaufen für 4000,2000,1500 …..Eurund mit Rabatten von bis zu 90 %!
    Danke für regen Austausch und Rat und Hilfe!
    MfG.
    Willy

    Hinweis: Dieser Kommentar wurde anwaltlich gerügt, da kein Geschäftskontakt mit Felix Haupt nachgewiesen werden konnte – daher war ich als Portalbetreiber dazu verpflichtet, den Kommentar zu löschen. Sobald der Kommentator mir einen Beweis (z.B. Rechnung) zur Verfügung stellt, kann der Kommentar wiederhergestellt werden.
    Update: Der Geschäftskontakt ist mittlerweile nachgewiesen, es handelt sich also um einen verifizierten Geschäftskontakt. Lediglich einzelne Passagen dieses Kommentars mussten aufgrund von Rechtsverletzungen gelöscht werden.

    1. Hi Willy,
      es gibt in ganz Deutschland meiner Meinung nach nur 2 absolut seriöse BB. Felix Haupt ist Müll, den ich leider während Urlaubes vergessen hatte zu kündigen. Nun muss ich den noch bis August lesen. Aber, ich lache mich jeden Tag schlapp. Ich habe viele durch, alleine aus Spaß zu bestellen, und dann kurz danach innerhalb der Frist zu kündigen. Ich mache sowieso mein eigenes Ding, habe aber Spaß am testen und diesen ganzen “Zugaben”, die man da so bekommt.:-)
      Vielleicht mache ich mal eine Seite auf, ähnlich wie @Depotstudent, alleine mir fehlt die Zeit. Dann werden aber alle mit Fakten in die Mangel genommen. Das ich Haupts Kündigung verpennt habe, ärgert mich maßlos und hat mich 2000 gekostet an Abogebühren. Dafür habe ich aber Einblick in diese Szene bekommen! Und das hat mich heiss gemacht. Haupts aktuelle BB sind eigentlich nur noch Werbung für den Kauf weiterer BB, nach dem Motto, verlängerst du bei mir dein Abo, dann gibt es bambambam…wie am Hamburger Fischmarkt, noch 3 BB obendrauf. Vom selben Verlag. Jan Pahl, man google mal den Namen, dann graust es einem. Diese aufaddierten Gewinnversprechen? Wer hat das jemals zertifiziert? Überall ist das so in diesem Bejoco Verlag! Es sind alles Musterdepots!!! Gute BB haben einmal alle 1 bis 2 Wochen ein Live Webinar. Wo die Handelsmaske live gezeigt wird! Bitte immer darauf achten. Bei Haupt schreibt ein Autorenteam, bitte genau lesen das Kleingedruckte!!! Der Verlag ist 3 mal umgezogen in 2 Jahren. Zu dem Lothar Mohs, dem Geschäftsführer gibt es Infos im Netz. Es gibt noch einen Cojo Verlag!

      Liebe Leidensgenossen, ich werde hierfür nicht bezahlt, weil ich selber geschädigt wurde, durch meine eigene Dummheit des Vergessens einer Kündigung. Hätte aber Lust, sich zusammenzuschliessen für weitere Massnahmen. Vielleicht auch mit @Depotstudent, wenn er denn Bock hat. 😉
      LG

  21. Dieser Kommentar wurde anwaltlich gerügt, da kein Geschäftskontakt mit Felix Haupt nachgewiesen werden konnte – daher war ich als Portalbetreiber dazu verpflichtet, den Kommentar zu löschen. Sobald der Kommentator mir einen Beweis (z.B. Rechnung) zur Verfügung stellt, kann der Kommentar wiederhergestellt werden.

  22. Dieser Kommentar wurde anwaltlich gerügt, da kein Geschäftskontakt mit Felix Haupt nachgewiesen werden konnte – daher war ich als Portalbetreiber dazu verpflichtet, den Kommentar zu löschen. Sobald der Kommentator mir einen Beweis (z.B. Rechnung) zur Verfügung stellt, kann der Kommentar wiederhergestellt werden.

  23. Hallo,
    ich meine:
    Finger weg von diesen Börsen-Email-Briefen und SMS von Felix Haupt -Berlin und dem Verbund mit den anderen Börsenbriefen (Verlagen) von Jan Pahl -Berlin und Philipp Meister-Leipzig ,den kooperierenden Börsenverlagen GmbH s.
    Alles nur Show und unseriöses Internet -Marketing.
    Überteuert.
    Willy

    Hinweis: Einzelne Passagen dieses Kommentars wurden aufgrund von Rechtsverletzungen anwaltlich gerügt und mussten daher entfernt werden.

  24. Das es wirklich Leute gibt die auf so etwas reinfallen? Entweder sehr dumm oder einfach nur dummgierig.

    Diese beschissene massweise reisserische “Werbung” auf Wallstreet-Online ist zum Kotzen.
    JEDEN Tag, hunderte oder tausender gleicher überschriften zu den verschiedesten Aktien.
    NUR damit die Leute auf diese Seiten kommen.

    Beispiel für EINE Aktien, die Meldungen kommen aber zu fast ALLEN Aktien:

    Nachrichten
    Weitere Diskussionen zu “Paperlerpap” (Aktienname verfremdet, kann aber durch JEDE andere beliege Aktie ersetze werden)

    Zeit Titel
    08:07 Uhr
    “Paperlerpap” Aktie: EILMELDUNG ZUM BÖRSENAUFTAKT! So und nicht anders müssen Sie HEUTE noch handeln! (Dienstag)
    21.06.21
    “Paperlerpap” Aktie: DAS PASSIERT JETZT! So und nicht anders müssen Sie HEUTE bei dieser Marktlage noch handeln! (Montag)
    20.06.21
    “Paperlerpap” Aktie: SO EXTREM GEHT ES MORGEN AN DER BÖRSE WEITER! So und nicht anders müssen sich Anleger vorbereiten!
    19.06.21
    “Paperlerpap” Aktie: MIT DIESEN WAHNSINNIGEN KURSEN rechnet am Montag niemand! Das ist der Grund!
    18.06.21
    Paion Aktie: SENSATION VOR DEM WOCHENENDE! So und nicht anders müssen Sie JETZT bei dieser Marktlage noch handeln! (Freitag)
    17.06.21
    “Paperlerpap” Aktie: Wahnsinns-Prognose! So und nicht anders müssen Sie JETZT bei dieser Sensations-Marktlage noch handeln! (Donnerstag)
    16.06.21
    “Paperlerpap” Aktie: Heute entscheidet sich alles – Anleger sind verblüfft! DAS müssen Sie unbedingt für den heutigen Börsentag beachten!
    15.06.21
    “Paperlerpap” Aktie: Wichtige Eilmeldung am Morgen – Anleger sind verblüfft! Das sind die heftigen Gründe! (Dienstag)
    13.06.21
    “Paperlerpap” Aktie: HEFTIGER BÖRSENAUFTAKT STEHT BEVOR! Anleger müssen sich heute schon für Montag vorbereiten!

    Hinweis: Einzelne Passagen dieses Kommentars wurden aufgrund von Rechtsverletzungen anwaltlich gerügt und mussten daher entfernt werden.

  25. Hallo,
    bin auch seit November 2020 Abonnentin. Leider kann ich die Erfahrungen teilen.
    Ich habe den ServiceNow Optionsschein nicht verkauft (Laufzeit noch bis 12/2021) Die Entwicklung war doch jetzt die letzten Tage sehr positiv. Auf meine Rückmeldung an Felix habe ich keine Antwort erhalten. Auch dem HapagLLoyd Verkauf
    bin ich nicht gefolgt.. Bin froh das ich so keine Verluste gemacht mit den beiden Aktien gemacht habe.

  26. Hallo,
    ich bin so ziemlich vor einem Jahr bei Felix Haupt eingestiegen, da ich mich von der angepriesenen Performance überzeugen wollte. Grundsätzlich kann man sagen das seine Trades transparent verfolgbar sind und die Börsenbriefe lesen sich ganz gut. Bei dem 1Mio€ Musterdepot war Haupt Ende des Jahres bei ca 800% im Plus. Das liegt im wesentlichen an “glücklichen Käufen” in der Coronakrise. Aber soweit gut, am Ende zählt das Ergebnis. Er hat den Börsenbrief dann weiterlaufen lassen weil er sein Versprechen aus 100K€ eine Million zu machen nicht gehalten hat. Mittlerweile dürfte es wieder deutlich geschrumpft sein. Neue Tradings waren danach in der Regel ein Flop
    Parallel hat er dann das 10K€Musterdepot für Neueinsteiger eröffnet.
    Ich bin mit 50K€ eingestiegen und war nach wenigen Trades runter auf 36K€
    Eine absolute Katastrophe.
    Erst bin ich seine Empfehlungen gefolgt, habe aber sofort die Reisleine gezogen und durch eigene Recherchen entschieden ob ich verkaufe oder kaufe. um sich diese Zeit zu sparen nimmt man eigentlich einen Börsenbrief, aber die völlige Konzeptlosigkeit wird noch von Unvermögen getoppt und am Ende war mir meine Geld dafür zu Schade. Mittlerweile bin ich wieder im Plus, also mit einem blauen Auge davon gekommen
    In diesem Depot waren die vergangenen Trades dann auch nicht mehr gelistet. ´Wäre auch ziemlich peinlich geworden, so eine schlechte performance muß man erst einmal hinkriegen.
    Ich schließe mich den Vorschreibern an, die Werbung für andere Börsenbriefe grenzt schon an eine Unverschämtheit und gibt einem das Gefühl von Abzocke.

    Ich hatte bereits am Anfang gekündigt und mußte hartnäckig hinter einer Bestätigung herlaufen. Eine Woche vor dem offiziellen Ende, Ende Juni, kam dann ein Schreiben des Verlages mit der Danksagung das ich den Börsenbrief weiter beziehen möchte…. Nicht mehr verwundert habe ich dann zur Erinnerung die Kündigungsbestätigung geschickt. Kann mir gut ausmalen was passiert wäre wenn ich seinerzeit nicht auf eine Bestätigung bestanden hätte.
    Resümee: Finger weg. Es sei denn man möchte hier auch seine Erfahrung kundtun

  27. Hallo Marc,

    ja, zusammen-schließen, aber wie und wo?
    @depotstudent ? wie soll das gehen?
    Für eine Sammelklage?. Vielleicht schon ein Anwalt vorhanden!?

    MfG.
    Willy

    1. Zu dem Börsenbrief wurde in den Kommentaren alles gesagt. Und es tut gut zu sehen, dass ich nicht der einzig “Dumme” bin.
      @Willy, habe ebenfalls knapp zu spät gekündigt. Aber nur den ersten Monat bezahlt und jetzt sind sie hinter mir her.
      Eine Chance sehe ich sich zusammenzutun. Ein Ansatz dafür wäre die 14-Tage-Geld-zurück-Garantie anzugreifen. Denn jeder, der online abschließt, hat 14 Tage Rücktrittsrecht. Damit ausdrücklich zu werden, ist nicht korrekt. Kann man Googeln “Ist Werbung mit „14-Tage Geld-zurück-Garantie“ erlaubt?” Allerdings braucht es dazu sicher einen fitten Anwalt.
      Wie kann man sich zusammentun?

  28. Hallo Klaus,

    super und gut geschrieben.
    Alles richtig.
    Aber viele Tausend Euro zu viel bezahlt, ist nicht lustig.
    Wird mir nie wieder passieren.

    MfG.
    Willy

  29. Hallo Bernd,…zu 30.5.21

    ADAC und SKY sind sehr große und seriöse Unternehmen, denen man vertrauen kann.
    Da weiß man, was man für s Geld bekommt , ohne Fallstricken.

    Gruß
    Willy

  30. Ich würde zu Verbraucherzentrale gehen. Ich habe beim Anmeldung erwartet, daß ich mehr Info bekomme. Sollte mich bei Smartbroker anmelden. Hat ein Monat gedauert. Keine Hilfe von Bejoco, nur börsenbriefe im Angebot, wenn ich mich für noch ein Jahr Abo anmelden. Sende eine Kündigung. Wird abgelehnt, ich habe ja ein Vertrag für einem Jahr abgeschlossen. Nicht zu ändern. Habe bejoco geschrieben, dass es nicht in Ordnung ist dass ich nochmal ein Jahr Abonnement nehmen muss um jetzt in Januar mit dem 10.000€ dabei zu sein. Also von September20 bis Januar 21 ist nur 4 Monate….und dann soll ich noch ein Jahr Abo verlängern um dabei zu sein.
    Felix ruft mich an und sagt dass ich mit ihm persönlich darüber reden soll, er hätte grade mein Email abfangen können, bevor der Bejocopersonal es geselesen hatte. Lug und Betrug.
    Daumen runter. Habe nicht mehr mit Bejoco zu tun haben wollen, aber möchte gerne mein Geld für Abo zurück.2400€ , ganz viel Enttäuschung
    😞.

  31. “Felix Haupt bietet den Abonnenten also die Möglichkeit sich das Ganze 14 Tage lang anzuschauen und dann zu kündigen, was grundsätzlich eine gute Sache ist.”
    Ist das nicht schlicht das gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsrecht? Allein das sagt schon viel über die Seriösität eines Angebots, wenn er die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften als tolle Leistung anpreist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.