depotstudent

MEINE ERFAHRUNGEN: Patriarch Classic Dividende 4 Plus A

Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(5)

Wer von den Erträgen seiner risikoarmen Kapitalanlage leben möchte, steht im dauerhaften Niedrigzinsumfeld vor einer echten Herausforderung. Angesichts von Zinsen in Höhe von maximal 1 % musst Du als Anleger schon sehr vermögend sein, um Deinen Lebensunterhalt durch Zinseinkünfte bestreiten zu können. Mehr ist aktuell nur erreichbar, wenn Du Dein Geld in risikoreichere Assets investierst. Beispielsweise in Aktien, die regelmäßig Dividenden ausschütten.

Im nachfolgenden Erfahrungsbericht erfährst Du alles über den Fonds Patriarch Classic Dividende 4 Plus A und das dahinterstehende Unternehmen. Meine Meinung dazu basiert auf recherchierten Fakten und Zahlen. Sie kann positiv ausfallen oder aber berechtigte Kritik enthalten. Am Ende des Artikels bist Du umfassend informiert und zu einer individuellen Bewertung fähig. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten für das Leben von Kapitaleinkünften, welche weitaus weniger Geldeinsatz erfordern und wenig Wissen voraussetzen.

Patriarch Multi-Manager GmbH

Die Patriarch Multi-Manager GmbH ist ein etwa 15 Jahre altes Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main. Das kleine aber feine Team besteht aus Experten mit jahrelanger Erfahrung, welche aufgrund ihrer Expertise von den Kunden geschätzt werden.

Die Unternehmensgründer selbst sehen sich als Team, welches Investments mit Innovation verbindet. Die im Jahr 2004 gegründete Firma verwaltet aktuell 275 Millionen Euro in hauseigenen Fonds und hat zudem die Verantwortung für knapp 600 Millionen Euro in externen Mandat-Fonds.

Angeboten werden Fonds-Vermögensverwaltung mit unterschiedlichen Strategien, Dachfonds mit breiter Diversifikation und aktiv gemanagte Aktienfonds.

Auf einer Internetplattform, die von sich behauptet, nur die Meinung von authentischen Kunden zu veröffentlichen, fand ich nachfolgende Bewertung.

Die Fondsschmiede wurde von mehreren Kunden in diesen Disziplinen jeweils mit der Bestnote bewertet:

  • Qualität.
  • Nutzen.
  • Leistung.
  • Umsetzung.
  • Beratung.
  • Kundendienst.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis.

Positive Erfahrungen machten zudem Finanzmakler und andere Finanzdienstleister mit der Patriarch Multi-Manager GmbH. Für mich bedeutet diese Welle der Begeisterung, dass ich mir die Webseite und insbesondere den Fonds Patriarch Classic Dividende 4 Plus A näher anschaue und mir eine eigene Meinung bilde.

Der Webauftritt im Test

Die übersichtlich aufgebaute Internetpräsenz überzeugte mich beim Erstbesuch mit hoher Informationsdichte und zeitgemäßer Transparenz. Das Geschäftsfeld ist auf Privatanleger ebenso klar ausgerichtet wie auf institutionelle Investoren. Dementsprechend breit aufgestellt ist das Leistungs- respektive Produktspektrum.

  • Patriarch ausgewählte Dachfonds für institutionelle Anleger.
  • Patriarch Vermögensmanagement mit ETF Dachfonds für institutionelle Marktteilnehmer.
  • Aktien- und Mischfonds von Partnern für institutionelle Investoren.
  • Ausgewählte Versicherungsprodukte von renommierten Assekuranz-Partnern.
  • Diverse Fonds für Privatanleger, unter anderem der Fonds Patriarch Classic Dividende 4 Plus A.

Meinen Erfahrungen entsprechend kannst Du in als Privatanleger in alle Produkte des Unternehmens investieren.

Der Fonds Patriarch Classic Dividende 4 Plus A im Test

Hinweis: Als Vergleich lege ich dabei jeweils einen ETF auf den iShares Core MSCI World ETF in die jeweiligen Charts – das ist nicht zwingend die richtige Benchmark. Es soll Dir nur zeigen, wie sich der weltweite Aktienmarkt im gleichen Zeitraum entwickelt hat.

Im Januar 2014 in Luxemburg aufgelegt, konnte der Fonds bislang lediglich 13,10 Millionen Euro einsammeln. Es gibt keine Mindestanforderungen seitens der Anlagesumme, Erträge schüttet der Fonds regelmäßig aus. Als Verwaltungsgesellschaft fungiert die Hauck & Aufhäuser Fund Services S.A. in Luxemburg, gemanagt wird der Fonds von der Consortia Vermögensverwaltung AG.

Vom Anleger zu tragende Kosten

  • Ausgabeaufschlag regulär 2,00 %.
  • TER im letzten Geschäftsjahr 2,42 %.

Aktien aus diesen Branchen sind im Fonds enthalten:

  • 10,8 Chemikalien.
  • 8,30 % Metalle und Bergbau.
  • 7,40 % Einzelhandel.
  • 7,10 % Erdöl, Erdgas und Co.
  • 6,80 % Maschinen.
  • 6,00 Medien.
  • 53,70 sonstige Branchen.

Zusammensetzung nach Ländern:

  • 56,30 % USA.
  • 27,30 % BRD.
  • 8,90 % Großbritannien.
  • 4,00 % Luxemburg.
  • 2,70 % Bermuda
  • 0,80 % Sonstige.

Top 10 Positionen im Fonds:

  • 4,96 % ViacomCBS Inc. Registered Shares B DL-,001.
  • 4,78 % Freeport-McMoRan Inc. Reg. Shares DL-,10.
  • 2,92 % Daimler AG Namens-Aktien o. N.
  • 2,88 % Mosaic Co., The Registered Shares DL -,01.
  • 2,88 % MGM Resorts International Registered Shares DL -,01.
  • 2,81 % Tapestry Inc. Registered Shares DL -,01.
  • 2,72 % Macy’s, Inc. Registered Shares DL -,01.
  • 2,72 % Invesco Ltd. Registered Shares DL -,10.
  • 2,71 % Alliance Data Systems Corp. Registered Shares DL -,01.
  • 2,68 % Deere & Co. Registered Shares DL 1.

Wertentwicklung:

  • 5 Jahre: plus 10,27 %.
  • 3 Jahre: minus 0,61 %.
  • 1 Jahr: plus 31,74 %.
  • 2021 bislang: plus 22,95 %.

Auf den ersten Blick vermag der Fonds es nicht, mich zu begeistern. Vergleichsweise hohe Gesamtkosten resultieren in relativ bescheidener Rendite. Was ist also das Besondere am Fonds Patriarch Classic Dividende 4 Plus A?

Dividende 4 Plus

Die 4 steht im Fonds für die Anzahl der Ausschüttungen und die Höhe der angestrebten Dividendenrendite. Der Fonds soll also jedes Quartal seinen Anleger mit einer Auszahlung von mindestens 1 % beglücken. Der Patriarch Webseite ist zu entnehmen, dass derzeit sogar 5 % im Jahr realisiert werden können. Allerdings liegt dem Unternehmen mehr an Kontinuität.

Dividenden sollen den Anlegern immer gezahlt werden, obgleich diese Art von Rendite konjunkturellen Schwankungen unterworfen ist. Die aktuell in Aussicht stehenden 4 % sind das Fünffache dessen, was Sparer derzeit für Festgeldanlagen erhalten. Damit dieser Wert kontinuierlich bleibt und im Idealfall spürbar verbessert werden kann, optimiert das Fondsmanagement ständig den Wertpapierkorb.

Ausgewählt werden vor allem große Gesellschaften mit nachhaltigem Geschäftsmodell, respektive Milliarden-Konzerne mit starken Marken. Gleichzeitig müssen diese Unternehmen auf Wachstumskurs sein und steigende Aktienkurse vorweisen können. Zusammengefasst verfolgt das Management des Fonds Patriarch Classic Dividende 4 Plus A diese Ziele:

  • Regelmäßige Dividenden-Ausschüttungen von 4 % p. a.
  • Erhaltung und Vermehrung des eingesetzten Kapitals durch steigende Kurse.

Die mit Aktien verbundenen Risiken minimiert der Fonds durch breite Diversifikation:

  • 50 Einzeltitel.
  • 10 verschiedene Branchen.
  • 16 unterschiedliche Länder.

Meinen Erfahrungen entsprechend wirken die wohlüberlegten und optimal formulierten Argumente auf viele Leser anregend. Es kommt der Wunsch zum Erwerb von Fondsanteilen auf, welcher durch eine Schaltfläche an der richtigen Stelle umgesetzt werden kann.

Ein Klick auf den Button „Jetzt Fonds kaufen!“ bringt Dich hier hin:

Du kommst auf eine Seite des Brokers Flatex und benötigst Deine Kundennummer nebst Passwort. Du erinnerst Dich wahrscheinlich daran, dass Flatex ein Broker ist, der unter anderem die Einlagen seiner Kunden negativ verzinst.

Ob es eine andere Bezugsstelle für Anteile dieses Fonds gibt, habe ich bei meinem Test nicht überprüft. Denkbar ist aber, dass es eine Vertriebsvereinbarung zwischen der Frankfurter Firma und dem Kulmbacher Unternehmen gibt, welche Drittparteien ausschließt.

Meinen Recherchen entsprechend gibt es einige Brokerage-Anbieter, die bis zu 100 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag gewähren. Dazu zählen:

Comdirect

Investitionen in den Patriarch Classic Dividende 4 Plus A Fonds per Einmalanlage. Die Einrichtung eines Sparplans ist nicht möglich.

DAB BNP Paribas

Investments in den Fonds nur per Einmalanlage.

European Bank for Fund Services GmbH (Ebase)

Du kannst über Ebase in den Fonds per Einmalanlage investieren oder einen Sparplan einrichten.

FFB-Fondsdepot bei der FIL-Fondsbank

Einmalanlage und Sparplan für den Patriarch Classic Dividende 4 Plus A Fonds. Allerdings werden Depotgebühren bei Beständen unterhalb von 25.000 Euro fällig.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Meine Meinung zum Patriarch Classic Dividende 4 Plus A Fonds

Als Befürworter der passiven Geldanlage mit ETFs auf globale Aktienindizes fand ich beim Test des Fonds einige Kriterien, die zur Kritik anregen.

Fondskosten

Der Ausgabeaufschlag von einmalig 2,00 % ist beim Erwerb über einen der genannten Onlinebroker vermeidbar. An der Total Expence Rate (TER) führt allerdings kein Weg vorbei. Die so bezeichneten Gesamtkosten lagen im letzten Geschäftsjahr bei astronomischen 2,42 %. Genau genommen müssen aber Transaktionskosten und Market Impact Costs dazugerechnet werden.

Meinen Erfahrungen entsprechend liegen die tatsächlichen Gesamtkosten (unter Berücksichtigung von Transaktionskosten etc.) jenseits von 3 % p. a. und sind vergleichsweise sehr hoch. Bei einer überdurchschnittlichen Rendite könntest Du über die Kosten hinwegsehen, allerdings kann davon keine Rede sein:

Rendite innerhalb der letzten 5 Jahre: 10,27 %

In der Regel beinhalten die Rendite-Angaben zwischenzeitlich ausgeschüttete Dividenden. Dementsprechend hat es beim Patriarch Classic Dividende 4 Plus A Fonds innerhalb der letzten 5 Jahre keinen Wertzuwachs durch Kurssteigerung gegeben.

Das Problem mit der Dividende

Von Dividenden leben zu können, ist einer sehr vermögenden Gesellschaftsschicht vorbehalten. Daran ändert das vergleichsweise attraktive Angebot der Patriarch GmbH auch nichts.

Angenommen, Du benötigst 2.000 Euro im Monat oder 24.000 Euro pro Jahr, müsstest Du mit 600.000 Euro im Patriarch Classic Dividende 4 Plus A Fonds investiert sein. Eigentlich sogar mit 800.000 Euro, denn Abgeltungssteuer wird ja auch fällig.

Wer aber 800.000 Euro sein eigen nennt, weiß in der Regel von lohnenswerteren Möglichkeiten zur Geldvermehrung. Dazu später mehr.

Vermeintlich optimale Diversifikation

Aus der Werbung war zu entnehmen, dass der Fonds sein Kapital auf 16 unterschiedliche Länder verteilt. Eine Betrachtung der Fonds-Unterlagen ergibt ein klareres Bild:

  • 92,50 % der Aktien im Fonds stammen aus den USA, Großbritannien und der BRD.
  • 7,50 % entfallen auf die restlichen 13 Nationen.

Ist das ausreichende Diversifikation?

Meine Kritik richtet sich nicht an das Unternehmen Patriarch Multi-Manager GmbH, sondern betrifft ausschließlich den Patriarch Classic Dividende 4 Plus A Fonds.

Ob das Fondsmanagement weiterhin in der Lage ist, Unternehmen mit regelmäßig hohen Dividendenausschüttungen zu finden, kann niemand zuverlässig prognostizieren. Allgemeine Erhebungen haben indes ergeben, dass es keinem Manager auf lange Sicht gelingt, die Stecknadeln im Heuhaufen zu erkennen.

Meine Alternative zum Patriarch Classic Dividende 4 Plus A Fonds

Meiner Meinung nach sind Aktien die optimalen Instrumente zum langfristigen Vermögensaufbau. Das gegebene Risiko wird durch die Streuung des Kapitals auf möglichst viele Positionen reduziert. Das geeignete Anlagevehikel ist aus meiner Sicht ein ETF auf den MSCI World Index. Warum?

  • Aktien von rund 1.600 großen und mittelgroßen Gesellschaften aus 23 Industrieländern in 5 globalen Regionen.
  • Abdeckung der jeweiligen Marktkapitalisierung zu 85 %.
  • Index-Auflage im Jahr 1987.
  • Zuverlässige und transparente Historie über mindestens 20 Jahre.
  • Regelmäßige Überwachung und Neugewichtung durch den Emittenten.
  • 18 ETFs hierzulande auf den MSCI World verfügbar.

Unverbindliche Empfehlung:

iShares Core MSCI World UCITS ETF, ISIN: IE00B4L5Y983

Das Black Rock Unternehmen iShares hat den ETF im September 2009 in Irland aufgelegt und thesaurierend konzipiert. Sein Fondsvolumen beträgt aktuell mehr als 25 Milliarden Euro. Die Gesamtkostenquote (TER) wird derzeit mit 0,20 % p. a. beziffert.

Da es sich um einen passiv ausgerichteten Indexfonds handelt, kann von sehr geringen Transaktionskosten ausgegangen werden. Insgesamt werden Deine Anteile mit maximal 0,30 % pro Jahr belastet.

Wertentwicklung:

  • 5 Jahre: plus 90,21 %.
  • 3 Jahre: plus 37,79 %.
  • 1 Jahr: plus 60,54 %.

Warum kann der ETF so gute Renditen in Aussicht stellen?

Ein nicht unwesentlicher Anteil der Erträge besteht aus Dividenden, welche von vielen der 1.600 Gesellschaften ausgeschüttet und vom ETF reinvestiert werden. Durch die regelmäßige Wiederanlage wächst der Wert Deiner Geldanlage und gleichzeitig erhöht sich der Umfang der Erträge. In die Tiefe gehende Details zum iShares ETF und zum Zinseszinseffekt findest Du in meinen Beiträgen.

Legst Du die oben erwähnten 800.000 Euro in einen MSCI World ETF, kommen bei 8 % p. a. bereits im ersten Jahr 67.000 Euro Rendite heraus – die 8 % Rendite stellen dabei die historische Durchschnittsrendite dar. Davon sollte die Hälfte reinvestiert werden. Verbleiben brutto 33.500 Euro abzüglich 25 % Steuer gleich 25.000 Euro p.a.

Dein Depotstudent Dominik

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.