depotstudent

MEINE ULKIGEN ERFAHRUNGEN: Horbach

Horbach – mein Lebensplan

Unverhofft kommt oft? Sieht ganz danach aus.

Nichts Böses gedacht und plötzlich war ich Mandant von Horbach. Es folgten Anrufe und Online-Meetings, in denen es um Berufsunfähigkeit, Geldanlage und meine finanzielle Planung ging.

“Akademikerberatung” nennt sich das dann – ist Horbach ein Finanzvertrieb zum Fürchten oder ist alles nur halb so schlimm?

Hier erfährst Du meine Meinung zu Horbach und die Kritik, die ich am Horbach-Vertreter üben möchte. Zusätzlich habe ich in Erfahrung bringen können, welche Provisionen der Horbach-Vertreter erhält, wie er selbst Geld anlegt und welche Versicherungen er so hat.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

So kam Horbach an meine Nummer

Aufgelauert auf dem Bachelorball.

Eine kleine Frechheit war das eigentlich schon. Aber eine Frechheit, die ich auch hätte ignorieren können.

Horbach hat im Prinzip einen Fotografen gesponsert, der Bilder von den Gästen am Bachelorball gemacht hat. Schön vor einem passenden Hintergrund und so weiter natürlich. Im Gegenzug musste man E-Mail-Adresse und Handynummer angeben. Damit man auch irgendwie an die Bilder kommen konnte.

Dass da irgendwo was von Horbach Wirtschaftsberatung stand, habe ich zwar gesehen. Dachte aber, dass man die ja sicherlich wieder ganz leicht abwimmeln kann, wenn da tatsächlich mal ein Anruf kommen sollte. Tja.

Falsch gedacht!

Nein, ich möchte nicht!

Letztlich ist das Geschäft von Horbach, Finanzprodukte wie z.B. Versicherungen zu verkaufen. Sie finanzieren sich über die Provisionen und lassen das Ganze im Glanze der “Finanzberatung für Akademiker” erscheinen.

9 Monate nach dem Bachelorball kam dann ein Anruf. Ob ich nicht Interesse hätte, dass man mir da mal was zeige an dem und dem Termin. Da ich bereits “betreut” werde oder zumindest eine Beraterin an der Hand habe, auf die ich bei solchen Fragen zurückgreifen kann, hatte ich kein wirkliches Interesse.

Die Ausrichtung von Horbach passte jedenfalls ganz gut zu meinem Profil als “Akademiker”. Zumindest der Abschluss im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen scheint deren Interesse geweckt zu haben.

Zielgruppen von Horbach
Zielgruppen von Horbach

Und die Strategie, jungen Akademikern am Bachelorball aufzulauern, scheint zu fruchten.

Ich habe trotz anderer Beratung erst mal zugesagt und wollte mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Ein paar Tage bevor das Telefonat dann hätte stattfinden sollen, war mir klar: Ich habe zurzeit wirklich keinen Bock drauf. Und brauchen tue ich diese zusätzliche “Beratung” ja momentan ohnehin nicht. Dass Horbach ein Strukturvertrieb ist und das wahrscheinlich weniger mit Beratung und vielmehr mit Verkauf zu tun hätte, war mir nämlich klar.

Sehr geehrtes Horbach-Wirtschaftsberatungsteam,

vielen Dank für die Bestätigungs-Mail.

Leider muss ich das Telefonat jedoch absagen. Wie beim letzten Telefonat angemerkt, werde ich heute bereits betreut und habe momentan keinen Bedarf an weiterer Beratung. Daher werde ich Ihr freundliches Angebot auch in der nächsten Zukunft nicht in Anspruch nehmen.

Danke für Ihr Verständnis!

ich

Und dann kam der zweite Anruf

Keine erquickende Horbach Erfahrung für mich.

Ja richtig gelesen. Meine Absage ist tatsächlich getrost ignoriert worden. Die Aussage am Telefon auf meine direkte Nachfrage und der Bitte, von weiteren Anrufen abzusehen, war jedenfalls:

“Oh, das hat mir mein Assistent nicht weitergeleitet, die Mail scheint nicht angekommen zu sein.”

Jetzt hatte mich der Horbach-Vertreter mit seinem unverhofften Anruf aber ohnehin schon aus dem Konzept gebracht. Ich war dann auch ein bisschen pissig, schließlich fühlt man sich nicht ganz ernst genommen. Da aber grundsätzlich die Möglichkeit bestand, dass es sich um die Wahrheit handelte, wollte ihm aber auch nicht unverschämt gegenüber auftreten und was viel wichtiger war:

Wenn er mich schon aus dem Konzept gebracht hatte, wollte ich ihn wenigstens in mein eigenes Konzept zwängen. Ihn ein bisschen testen und dann…

... natürlich auf meinem Blog davon berichten! 🙂

Ich war also wie gesagt erst mal etwas angepisst und habe auch nicht wirklich versucht das zu verstecken. Sollte er ruhig mal testen, ob er seine Leistungen irgendwie interessant machen kann. Im Gespräch bin ich dann nach und nach sanfter geworden und habe auch einige recht spezifische Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung gestellt.

Horbach Logo
Horbach Logo

Das erste Gespräch am Telefon

Von diesem ersten Gespräch möchte ich gar nicht sonderlich viel berichten. War eine recht neutrale Erfahrung, ein bisschen Abtasten, nichts was Kritik an Horbach oder eine schlechte Meinung rechtfertigen würde.

Im Kern ging es darum, dass er einen Eindruck davon bekommen wollte, wie “geordnet” meine Finanzen und Versicherungen sind, wie tief ich in der Thematik drinstecke, wo ich mit meiner finanziellen Planung für die Zukunft so stehe und wahrscheinlich auch, wie ich allgemein so ticke.

Ich hatte natürlich im Hinterkopf, dass Horbach ein Strukturvertrieb für Finanzprodukte ist. Damit funktioniert Horbach grundsätzlich ähnlich wie folgende Strukturvertriebe:

  • DVAG (Deutsche Vermögensberatung)
  • MLP
  • Swiss Life Deutschland (dazu gehört Horbach)
  • OVB
  • Telis Finanz
  • Dr. Klein
  • Bonnfinanz
  • Global-Finanz
  • Finum Gruppen
  • Plansecur

Um nur mal ein paar zu nennen.

Beispielhafte Themen beim ersten Telefonat:

  • Welche Versicherungen habe ich?
  • Über welche Versicherungen habe ich mir Gedanken gemacht?
  • Welche Geldanlagen habe ich?
  • Über welche Geldanlagemöglichkeiten habe ich mir Gedanken gemacht?

Und wie sieht das so aus bei mir?

Ich habe einen Liquiditätspuffer in Höhe von 3-4 Netto-Monatsgehältern, ein mittlerweile ganz ansehnliches ETF-Depot, eine KFZ-Haftpflichtversicherung und eine Privathaftpflichtversicherung.

KEINE Berufsunfähigkeitsversicherung. “Blasphemie!!!” höre ich schon die ersten schreien. Warum ich keine Berufsunfähigkeitsversicherung habe? Kann Du bald auf meinem Blog nachlesen.

So hoch ist mein Gehalt: MEIN GEHALT als Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen

Meiner eigenen Meinung nach bin ich so ganz gut aufgestellt, heißt also: Ändern möchte ich eigentlich erst mal gar nichts. Wichtig sind mir: Flexibilität, günstige Produkte, nur die notwendigsten Versicherungen.

Mal sehen, was der Horbach-Vertreter so von meinen Ideen hält. Vielleicht ist ja er derjenige, der meiner finanziellen Planung eine schlechte Bewertung gibt.

Das zweite Gespräch am Telefon

Hier möchte ich einfach mal aufzeigen, was inhaltlich abgehandelt worden ist.

Beim zweiten Gespräch kam es nämlich zu einem Online-Meeting, bei dem der Horbach-Vertreter seinen Bildschirm geteilt hat und ich so mit ihm durch eine Präsentation gehen konnte. Das war ganz interessant und aufschlussreich, wodurch das zunächst eher zu einer positiven Meinung von Horbach geführt hat.

Dabei sind folgende Themen und Inhalte aufgetaucht.

“Aufbau einer intelligenten Finanzplanung”

Hier wurde eine Pyramide aufgezeigt, die aus folgenden Themenblöcken bestand.

  • Einkommenssicherung
  • Gesundheitsversorgung
  • Sach- und Vermögenssicherung
  • Altersvorsorge
  • Vermögensaufbau
  • Haus und Wohnen
  • Vermögensstreuung

Über dem Ganzen stand dann: “Steuervorteil und Kostensenkung”

Das hört sich natürlich immer gut an. 😉

“Dein privates Gesundheitsmanagement”

Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) vs. private Krankenversicherung (PKV).

Hauptaussage: Ab einem bestimmten Einkommenslevel kann sich der Wechsel von der gesetzlichen Krankenversicherung in die private Krankenversicherung lohnen.

“Wie viel ist Ihr Einkommen wert?”

Ein 30-Jähriger, der 2.500 € netto im Monat verdient, keine Lohnsteigerung hat und mit 67 in Rente geht, hat einen Wert der Arbeitskraft von mehr als 1.100.000 €.

Hauptaussage: Deine Arbeitskraft hat einen sehr hohen finanziellen Wert.

“So viel gibt es vom Staat”

Hier erfolgte die Differenzierung, welche Erwerbsminderungsrente es je nach Grad der Erwerbsunfähigkeit gibt:

  • Unter 3 Stunden: ca. 25 % des Bruttoeinkommens
  • 3 bis 6 Stunden: ca. 13 % des Bruttoeinkommens
  • Mehr als 6 Stunden: nichts

Hauptaussage: Wird man erwerbsunfähig (also mehr als nur berufsunfähig), hilft einem zwar der Staat, der Lebensstandard wird aber in den meisten Fällen stark darunter leiden.

“Ursachen einer Berufsunfähigkeit”

Meiner Erfahrung nach auch nichts wirklich Neues, dass Nervenkrankheiten das Ganze anführen und von Unfällen sowie Erkrankungen des Herzens- und des Gefäßsystems gefolgt werden.

Und ich hätte riesiges Glück, dass ich einer sehr gut bewerteten Berufsgruppe angehöre. Als Ingenieur sind die Beiträge für eine Berufsunfähigkeitsversicherung nämlich überschaubar. Zumindest wesentlich günstiger als bei Handwerkern oder Krankenschwestern beispielsweise – diese Aussage ist nicht nur eine Meinung und kann man getrost ohne Kritik so stehen lassen.

“Sach- und Vermögenssicherung”

  • Wohngebäudeversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Hausratversicherung
  • KFZ-Versicherung
  • Privathaftpflichtversicherung

Alles Posten, die mich auch nicht wirklich interessierten. Von daher haben wir uns daran nicht lange aufgehalten.

Ansonsten kamen noch die Inhalte “Staatliche Versorgungssysteme” und “Ihre persönliche Versorgungslücke” dran. Nichts wirklich Neues und auch nichts wirklich Spannendes.

Hat trotzdem nicht geschadet, mir das alles nochmal anzuhören. 🙂

5 Fragen an einen Horbach-Vertreter

Da ich gewissermaßen ein journalistisches Interesse an den Telefonaten und Online-Besprechungen hatte, habe ich mir davor ein paar Gedanken gemacht, was ich denn gerne von dem Herren von Horbach wissen möchte.

Zumindest ist das eine Basis, auf der man eine Bewertung von Horbach abgeben kann und ein bisschen Kritik äußern kann. Auch wenn ich mir meine Meinung streng genommen lediglich über einen einzelnen Horbach-Vertreter bilden kann.

Wenn Dir bessere Fragen einfallen, lass es mich bitte in den Kommentaren wissen. Vielleicht wird dann der nächste Test bzw. die nächste Bewertung eines Strukturvertriebes wie Horbach, MLP oder DVAG aussagekräftiger. 🙂

Frage 1: Was wollen Sie von mir?

Eine berechtigte Frage, oder?

“Ihnen bei Ihren Finanzen helfen.”

Das ist ja schon mal sehr lieb!

Aber natürlich stehen da Provisionen hinter abgeschlossenen Verträgen und das ist meiner Meinung nach auch plausibel. Es gibt gewisse Restriktionen in der Höhe der Provisionen. Grundsätzlich gibt es aber höhere Provisionen je höher die Gesamtsumme der monatlichen Beträge über die gesamte Laufzeit ist. Bei Versicherungen mit hohen monatlichen Beiträgen kommt dann auch ganz gut was zusammen.

Wie viel genau? Kannst Du weiter unten nachlesen!

Frage 2: Unabhängigkeit von Horbach?

Anscheinend ist Horbach ziemlich unabhängig, aber das kann ja jeder sagen.

Die Begründung war: Weil der Vermittler standardisierte Provisionen erhält – unabhängig vom vermittelten Anbieter oder Vertrag.

Wenn Du Interesse an einer Berufsunfähigkeitsversicherung hast und Dir der Horbach-Vertreter drei Verträge von verschiedenen Anbietern vorlegt, kann es ihm egal sein, welchen der drei Anbieter Du wählst.

Der Vermittler hat also nichts davon, wenn er “mit Absicht” den Vertrag von zwei Vertägen verkauft, der ein schlechteres Bedingungswerk aufweist. Zumindest hat er keine Einbußen bei der Provision, wenn er das bessere Produkt verkauft.

Dafür kann es ihm aber NICHT egal sein, wenn Du gar keine Berufsunfähigkeitsversicherung möchtest. Von daher besteht der Interessenkonflikt natürlich weiterhin, wenn es um die Grundsatzfrage geht, ob man eine bestimmte Versicherung überhaupt braucht.

Und klar, wenn Du eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit 3.000 Euro monatlicher BU-Rente abschließt, fällt die Provision höher aus als bei einer Versicherung mit monatliche BU-Rente von 1.000 €. Deine über die Laufzeit gezahlten Beträge sind einfach wesentlich höher.

Frage 3: In welche Produkte sind Sie persönlich investiert und welche Versicherungen haben Sie?

Infos zum Horbach-Vertreter: Familienvater mit zwei Kindern und Frau, 30 Jahre alt, fängt morgens spät an und arbeitet dafür recht lange bis 20 Uhr etwa. Hat zwei vermietete Wohnungen in der deutschen Großstadt Stuttgart.

  • Haftpflicht?
  • Risikolebensversicherung?
  • Berufsunfähigkeitsversicherung?
  • Dread-Disease-Versicherung?
  • Private Krankenversicherung?
  • Rürup?
  • ETF-Depot?
  • Immobilien?

Zusammenfassung der finanziellen Struktur des Horbach-Vertreters

Ich skizziere mal grob, wie das nach eigener Aussage bei ihm aussieht.

Die Planung basiert auf seiner Familie mit vier Menschen.

Altersvorsorge:

  • Er hat 2 Basisrenten (wegen gesetzlicher Veränderungen)
  • Frau auch Basisrentenvertrag
  • Haftpflicht mit Kids
  • Jeweils BU-Versicherung, seine wesentlich höher als ihre, ihre nur 800 €, seine 2.500 €
  • Hausratversicherung da hoher Wert der Küchengeräte etc.
  • Unfallversicherung als Schüler abgeschlossen bei der DEVK als Ergänzung zur BU wegen viel Fahrzeit
  • Wohngebäudeversicherung indirekt über die Eigentümergemeinschaft
  • Gewerbehaftpflicht- und Vermögenshaftpflichtversicherung
  • Keine Rechtsschutzversicherung
  • Er privat krankenversichert, seine Frau über ihn als Selbständigen gesetzlich krankenversichert in Teilzeit
  • Risikolebensversicherung nachdem erstes Kind kam

Vermögensaufbau:

  • 1/3 Rürup, 2/3 ETF-Sparpläne
  • Riesterrente um Grundzulagen/Kinderzulagen zu bekommen
  • Wenige aktiv gemanagte Fonds (z.B. ein Mischfonds), diese allerdings eher als Altlast
  • Wohnungen in Stuttgart + Garage, trägt sich alles von alleine.
  • Bausparvertrag vor langer Zeit abgeschlossen, aber wird momentan nicht weiter bespart

Frage 4: Höhe der Provisionen bei Horbach

Was verdienen Sie an einer vermittelten Versicherung? Also welche Provision bekommen Sie beispielsweise bei einer vermittelten Berufsunfähigkeitsversicherung?

ich

Bei einer anderen Finanzberatung bekam ich da mal die Info: Man nimmt das Gesamtvolumen der Beiträge, also z.B. 300.000 € und multipliziert das dann mit dem jeweils zugrundeliegenden Satz von zum Beispiel einem Prozent. Das hieße also 3.000 € für diese vermittelte BU-Versicherung. Wenn nach einem Jahr gekündigt wird, sind allerdings wieder etwa 80 % der Provision weg.

Was verdient der Horbach-Vertreter nun?

Es kommt auf das Paket an, das der verkauft. Also ob es eine klassische BU-Versicherung ist oder ob sie in Kombination mit einer Altersvorsorge verkauft wird.

Bei einer selbständigen BU-Versicherung (SBU) mit 2.000 € monatlicher Absicherung sind es ungefähr 800 € bis 1.000 € vor Steuer und sämtlichen Abzügen. Gar nicht so schlecht.

Zeitaufwand für diese Provision

  • 30 Minuten Erstgespräch
  • 1,5 – 2 Stunden Zweitgespräch

Das heißt also seiner Erfahrung nach: etwa 2,5 Stunden reine Anbahnung.

Dazu kommen noch:

  • Vertragsvorbereitung, Konzepterstellung
  • Vorbereitung durch Assistenz: 2 Stunden
  • Besprechungstermin z.B. vor Ort mit Gesundheitsfragen etc.
  • Voranfrage, da kein direkter Antrag gestellt werden sollte, da Kunde bei Ablehnung sonst bei den Versicherern gesperrt ist

Die anonyme Risikovoranfrage bedeutet etwa eine Stunde Arbeit.

Insgesamt heißt das auf Papier mit Nachbearbeitung um die 6 – 8 Stunden nur für eine reine BU.

Und dann gibt es – entschuldigen Sie den Ausdruck – einige Arschlöcher, die mir die BU nach einem Jahr direkt wieder kündigen. Und das aus heiterem Himmel ohne mir eine Begründung zu nennen.

Frage 5: Wieso arbeiten Sie bei Horbach und nicht als unabhängiger Honorarberater?

Wichtig zu wissen: Handelsvertreter bei Horbach sind selbständig, wie man auch auf der Website nachlesen kann.

Horbach Selbständigkeit
Horbach Selbständigkeit

Seiner Meinung nach ist Honorarberatung eine Nische, wird vom breiten Publikum nicht angenommen wird. Er kann ebenfalls gegen Honorar beraten, da “Honorarberater” kein geschützter Beruf bzw. keine geschützte Bezeichnung ist.

Der Großteil der Menschen hätte allerdings keine Bereitschaft dafür zu zahlen. Ein normaler Honorarsatz beträgt um die 150 – 200 € zzgl. Steuern pro Stunde. Die Vertragswerke haben kaum einen Unterschied, egal ob Honorar oder Vermittlungsprovision.

Nach eigener Rechnung sei er auf 0,8 € monatlich gekommen, die man sich irgendwann einsparen könnte. Praktisch gibt es aber keinen relevanten Unterschied. Die Akzeptanz am Markt sei seiner Meinung nach einfach gering.

Was ich ganz interessant fand, war, dass man auch ein Praktikum bei den selbständigen Handelsvertretern von Horbach absolvieren kann. Vielleicht heißt das aber auch nur Studenten auf dem Campus bequatschen und Kontaktdaten einsammeln…

Horbach Praktikum
Horbach Praktikum

Meine Kritik an Horbach

Damit die Kritik berechtigt ausfallen kann, muss Folgendes berücksichtigt werden:

So gehen wir auseinander

Der Horbach-Vertreter hat NICHTS davon gehabt, dass er mich beraten hat.

Es gab keinen Vertragsabschluss und perspektivisch wird es auch keinen geben. Trotzdem hat er mir nahegelegt, zukünftige Verträge über ihn laufen zu lassen, da er mir ja eine kostenlose Beratung geboten hat.

Wir verbleiben also erst mal so und schauen, was die Zukunft bringt.

Eine Möglichkeit wäre auch, meinen Gesundheitszustand durch eine kleine BU-Versicherung mit niedrigen Beträgen “sichern” zu lassen. Diese Berufsunfähigkeitsversicherung könnte man dann aufstocken und sie zur richtigen BU werden lassen.

Die private Krankenversicherung statt der gesetzlichen Krankenversicherung könne Sinn machen, sobald die Einkommensgrenze überschritten wird. Sei aus seiner Erfahrung oft langfristig die bessere Wahl.

In einem Jahr kommt nochmal ein Anruf, um die aktuelle Situation zu betrachten, eine Bewertung zu machen und gegebenenfalls Maßnahmen einzuleiten.

Und ich solle mir doch nochmal Gedanken machen über die BU-Versicherung und die Basisrente. Seiner Erfahrung nach kann sich da auch nochmal etwas bei meiner Meinung zu diesen Themen verändern.

“Sie sind in dieser Hinsicht etwas chancenorientierter, oder besser gesagt: risikoaffiner.”

Meine Bewertung von Horbach

Meine Bewertung bezieht sich nur auf einen einzigen Vertreter von Horbach. Ich kann keinesfalls die ganze Institution beurteilen und nur begrenzt Rückschlüsse auf andere Vertreter/Berater/Verkäufer von Horbach ziehen.

Aber für diesen einen Vertreter von Horbach hält sich meine Kritik in Grenzen. Vor dem Telefonat hätte ich damit gerechnet, dass meine Meinung viel extremer und vor allen Dingen deutlich negativer ausfallen würde.

Meiner Meinung nach hat der werte Horbach-Vertreter:

  • Keine Falschaussagen getätigt
  • Mich nicht zu fragwürdigen Produkten zu verführen versucht
  • Keine übertrieben emotionalen Argumente gebracht

Abgesehen davon war er nicht unangenehm aufdringlich. Er hat sich:

  • Viel Zeit genommen (zweites Gespräch ging gute drei Stunden)
  • Mir ausführlich bei Verständnisfragen geholfen
  • Offen über alle Themen gesprochen ohne Abschlussdrang

Trotzdem muss man klar sagen, dass er ein “typischer” Vertriebler war. Die Art und Weise sich zu artikulieren hatte doch immer wieder die Charakteristik eines Verkäufers. Hat sich in Grenzen gehalten, empfinde ich aber als störend. Schließlich möchte man ja zumindest das Gefühl einer “Beratung” haben, auch wenn es sich teils um Verkaufsgespräche handelt.

Und man muss natürlich aufpassen, dass man nicht an einen schlechten Berater und gleichzeitig guten Verkäufer von Horbach kommt. Das kann mir Sicherheit ins Auge gehen.

Wenn Du als Mandant dann etwas blauäugig bist und die Materie nicht vollkommen verstanden hast, wird es nicht besonders schwer sein, Dir viel zu teure und ggfs. unnötige Produkte zu verkaufen.

Deshalb ist es auch so wichtig, keine überstürzten Entscheidungen zu treffen und sich wirklich umfassend zu informieren!

Was eine schlechte Meinung zu Horbach rechtfertigen würde

“Die Rechtsschutzversicherung wird nicht empfohlen, da es sonst die BU-Versicherung weniger schmackhaft machen würde.”

Das finde ich dann doch hammerhart. Wenn es von der Logik her keinen Sinn macht, eine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Rechtsschutzversicherung abzuschließen, ist es fahrlässig, die BU-Versicherung ohne eine solche zu verkaufen.

Es ist absolut nicht gesagt, dass eine Rechtsschutzversicherung Pflicht ist, wenn man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt. Da streiten sich die Geister. Das heißt, es kann auch plausibel sein, eine Rechtsschutzversicherung NICHT zu empfehlen.

Die Argumentation dagegen war wirklich unter aller Sau, wie ich finde.

Eigene Aussage des Horbach-Vertreters war, dass sowohl Kunden als auch Kollegen ihm dann sagen würden:

“Herr ****, Sie machen sich das Leben aber auch selber schwer!”

Und da ist was dran. Und es mag auch nicht jeder der Meinung sein, dass eine Rechtsschutzversicherung unabdingbar ist. Wenn der Horbach-Vertreter es aber selbst kritisch sieht und dann so argumentiert, stinkt die Sache natürlich zum Himmel.

Keine Rechtsschutzversicherung empfehlen, weil sie sich als Verkaufskiller entpuppt hat? Das geht nicht klar.

Was mir auch nicht sonderlich gut gefallen hat und bei der Bewertung von Horbach eher negativ ausfällt:

Gefühlte 20 Minuten durfte ich mir emotionale Stories von ihm und seinem Umfeld anhören von wegen depressive Phase und andere Erkrankungen wegen des Themas Berufsunfähigkeitsversicherung. So richtig gezogen hat das aber nicht, weil ich mir natürlich immer die Frage gestellt habe:

Lieber Horbach-Vertreter, tischst Du mir hier gerade Märchengeschichten auf oder ist das “nur” die ausgeschmückte Wahrheit?

Ein paar kleine Schmeicheleien

Obwohl ich anfangs etwas abweisend und genervt war, weil ich ja nicht angerufen werden wollte, hat sich meine Meinung zu Horbach mit der Zeit etwas verändert. Wir haben uns wirklich gut unterhalten und der Horbach-Vertreter hat mir viel Zeit für meine Fragen geschenkt. Er hat sie fachlich sehr gut beantwortet (natürlich nur, soweit ich das beurteilen kann) und war auch sehr offen zu mir.

Insgesamt haben mich die Gespräche bei dieser Akademikerberatung ein Stück weiter gebracht – entgegen meinen ursprünglichen Erwartungen.

Zusätzlich sei ich “das Salz in der Suppe”. Andere Mandanten stellen wohl weniger interessante Fragen. Wir sind aber auch wirklich detailliert auf einige Fragestellungen eingegangen.

Und ja, Horbach-Vertreter sind auch nur Menschen. 😉

Vielleicht hatte ich einfach Glück, aber meine Horbach Erfahrungen waren absolut nicht schlecht. Mein Ansprechpartner bei Horbach machte nicht den Eindruck eines geldgeilen Vertrieblers, der mir alles andrehen möchte, was irgendwie geht.

Hast Du bereits Erfahrungen mit einem Strukturvertrieb wie Horbach, MLP oder DVAG machen können?

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.