depotstudent

Der norwegische Staatsfonds als Vorbild

Depotstudent Dominik
0
(0)

Immer mehr Sparer werden aufgrund anhaltender Niedrigzinsen zu Anlegern. Sie wünschen sich mehrheitlich Erträge oberhalb der Inflation bei möglichst geringen Risiken. Den wenigsten Marktteilnehmern gelingt es jedoch, ihre Wünsche optimal umzusetzen, weil praktische Anleitungen fehlen und ungeeignete Wege gegangen werden. Der nachfolgende Beitrag informiert zur Strategie eines staatlichen Anlagevehikels, welche sich jeder Privatanleger zum Vorbild nehmen kann.

Der norwegische Staatsfonds erwirtschaftet Jahr für Jahr Renditen, von welchen die meisten Anleger nur träumen können. Gleichzeitig geht das Management vergleichsweise geringes Risiko ein, investiert unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien und schlägt so nebenbei renommierte Indizes seitens der Wertentwicklung. Ich zeige Dir in diesem Artikel, wie Du die Strategie des norwegischen Staatsfonds mit wenigen ETFs kopieren kannst.

Hier den Beitrag als Podcast oder Video genießen:

Wissenswertes zum norwegischen Staatsfonds

Die norwegische Regierung legt alle Erträge aus den Öl- und Gasvorkommen in einem vor etwa 30 Jahren gegründeten Fonds an. Die Verwaltung des Staatsfonds obliegt der norwegischen Zentralbank, welche an Richtlinien des Finanzministeriums gebunden ist. Gewinne aus der Öl- und Gasförderung werden in ausländische Aktien, festverzinsliche Wertpapiere sowie Grundstücke und Immobilien investiert.

Die Investitionen des Staatsfonds unterliegen zudem ökologischen, sozialen und ethischen Regeln, welche Beteiligungen an bestimmten Unternehmen strikt ausschließen. Aktuell verwaltet der norwegische Staatsfonds ein Vermögen von gut 800 Milliarden Euro. Auf jeden Norweger entfallen somit rund 160.000 Euro.

Seit 1998 investiert der Fonds auch in Aktien und hat seither bessere Renditen erwirtschaftet als der Deutsche Aktienindex. 2018 lag der Gewinn bei knapp 14 %. Der norwegische Staatsfonds ist mittlerweile der größte Aktionär weltweit, er ist mit durchschnittlich 1,4 % an jedem Unternehmen beteiligt.

So investiert der Staatsfonds von Norwegen

Das norwegische Finanzministerium hat dem Fonds eine Mindestrendite von 4 % pro Jahr vorgegeben, welche mit geringem Risiko erreichbar ist.

Der Staatsfonds ist in die Aktien von rund 9.000 Unternehmen weltweit investiert und hält Beteiligungen an den 30 Konzernen im DAX. Das Fondsmanagement streut damit das Kapital noch breiter als ein globaler Aktienindex. Maximal darf der Aktienanteil des Fonds 70 % betragen, aktuell liegt er bei etwa 65 %.

Voll ausgenutzt ist hingegen der Anteil an Staatsanleihen mit 30 %. Immobilien und Grundstücke dürfen einen maximalen Anteil von 7 % nicht überschreiten, momentan liegt der Staatsfonds mit 3 % deutlich darunter.

Jegliche Investition des Fonds ist für die Zukunft ausgelegt, es wird weder kurzfristig spekuliert noch nach günstigen Einstiegspunkten gesucht. Das Management investiert vorhandenes Geld ungeachtet der momentanen Marktlage in Assets, die langfristig aussichtsreich sind. Gleichwohl müssen die Aktien emittierenden Unternehmen ökologische, soziale und ethische Vorgaben erfüllen, wenn sie das Interesse des norwegischen Staatsfonds wecken wollen.

Viel Einsatz von Kohleenergie, mangelnder Umweltschutz, Waffenproduktion und Kinderarbeit sind nur einige Gründe, die Beteiligungen an Unternehmen ausschließen.

Um den Staatsfonds wird Norwegen von vielen Menschen in der BRD beneidet. Doch hilft Neid keinen Schritt weiter, er behindert nur bei der notwendigen Eigeninitiative. Bevor wir uns ausführlich mit der Umsetzung beschäftigen, hier einige wichtige Botschaften des Staatsfonds:

  • Investiere langfristig in die Aktien von soliden Unternehmen und lasse Deinen Investitionen 20 Jahr oder mehr Zeit zur Entwicklung.
  • Steige mit frei verfügbarem Geld zu einem beliebigen Zeitpunkt ein und verzichte auf Markttiming.
  • Bleibe in schwierigen Marktsituationen diszipliniert auf Dein Anlageziel konzentriert und vermeide in jedem Fall panikartige Verkäufe.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

So investierst Du wie der norwegische Staatsfonds

Wie bereits erwähnt, investiert der Staatsfonds in die Aktien von etwa 9.000 Unternehmen in 73 Nationen weltweit. Eine derartig breite Streuung des Kapitals ermöglicht darüber hinaus nur ein Index von Morgan Stanley Capital International: der MSCI ACWI IMI.

Der Index verteilt das Geld auf aktuell 9.033 Unternehmen in 23 industrialisierten Staaten und 26 Schwellenländern. Im Index sind die Wertpapiere von kleinen, mittleren und großen Gesellschaften enthalten, er deckt damit 99 % aller weltweit investierbaren Werte ab.

Die Top10 Unternehmen des Index gehören zu den favorisierten Konzernen im norwegischen Staatsfonds.

Du könntest mit einem ETF auf den MSCI ACWI IMI den Aktienanteil des norwegischen Staatsfonds nachbilden. Da es in der BRD nur einen zugelassenen ETF auf den Index gibt, kann ich Dir keine große Auswahl anbieten:

UCITS ETF auf den MSCI ACWI IMI von SPDR ISIN: IE00B3YLTY66.

Der im Mai 2011 in Irland aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex physisch mit optimiertem Sampling nach und reinvestiert jährliche Erträge. Er ist mit knapp 10 % jährlicher Schwankungsbreite durchschnittlich volatil. Sein Fondsvolumen beträgt 162 Millionen Euro, seine Gesamtkostenquote TER 0,40 % per anno.

Wertentwicklung seit 2016:

  • 2016 plus 13,04 %.
  • 2017 plus 8,30 %.
  • 2018 minus 6,05 %.
  • 2019 plus 28,36 %.

Derzeit wird der ETF von einigen Brokern sparplanfähig angeboten.

Ich würde mich an Deiner Stelle für einen ETF auf den MSCI AWCI in klassischer Variante entscheiden. Der Index beinhaltet zwar „nur“ 3.050 Aktien von mittleren und großen Gesellschaften, er deckt mit 85 % aber den wesentlichen Teil der globalen Investitionswerte ab. Auch beim MSCI ACWI bestehen seitens der Top10 Konzerne große Ähnlichkeiten mit den Anlagevorlieben des norwegischen Staatsfonds.

Zudem kannst Du unter 4 ETFs auf den MSCI All-World-Country Index wählen, welche ich Dir nachfolgend kurz vorstellen werde.

UCITS ETF auf den MSCI ACWI von SPDR ISIN: IE00B44Z5B48.

Der im Mai 2011 in Irland aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex physisch mit optimiertem Sampling nach. Sein Fondsvolumen beträgt 1,415 Milliarden Euro, die Gesamtkostenquote wird mit 0,40 % pro Jahr angegeben. Mit 9,8 % Schwankungsbreite pro Jahr ist der ETF durchschnittlich volatil. Erträge werden automatisch reinvestiert.

Wertentwicklung seit 2016:

  • 2016 plus 12,54 %.
  • 2017 plus 8,84 %.
  • 2018 minus 5,28 %.
  • 2019 plus 28,92 %.

Dieser ETF ist derzeit bei 5 Brokern sparplanfähig verfügbar.

UCITS ETF auf den MSCI ACWI von Xtrackers ISIN: IE00BGHQ0G80

Der im Februar 2014 in Irland aufgelegte ETF konnte bislang ein Fondsvolumen von 341 Millionen Euro einsammeln. Er ist mit optimiertem Sampling physisch repliziert und thesaurierend konzipiert. 9,80 % jährliche Schwankungsbreite werden von 0,40 % Gesamtkosten pro Jahr begleitet.

Wertentwicklung seit 2016:

  • 2016 plus 10,81 %.
  • 2017 plus 9,70 %.
  • 2018 minus 6,33 %.
  • 2019 plus 29,70 %.

Bei sechs Brokern ist der ETF aktuell sparplanfähig verfügbar.

UCITS ETF auf den MSCI ACWI von Lyxor ISIN: LU1829220216

Der ETF wurde im September 2011 in Luxemburg aufgelegt und hat ein Fondsvolumen von 365 Millionen Euro. Er bildet den Referenzindex synthetisch replizierend nach und ist thesaurierend aufgebaut. Seine Gesamtkostenquote beträgt 0,45 % per anno, die Volatilität ist mit jährlich 9,76 % durchschnittlich.

Wertentwicklung seit 2016:

  • 2016 plus 10,89 %.
  • 2017 plus 8,73 %.
  • 2018 minus 5,07 %.
  • 2019 plus 28,66 %.

Bei 7 Brokern kannst Du aktuell einen Sparplan mit dem ETF einrichten.

UCITS ETF auf den MSCI AWCI von iShares ISIN: IE00B6R52259

Der im Oktober 2011 in Irland aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex physisch mit optimiertem Sampling nach. Er ist thesaurierend aufgebaut, mit einer TER von jährlich 0,60 % behaftet und hat eine Fondsgröße von 874 Millionen Euro. Seine Schwankungsbreite von 9,82 % per anno ist als durchschnittlich zu bezeichnen.

Wertentwicklung seit 2016:

  • 2016 plus 11,37 %.
  • 2017 plus 8,93 %.
  • 2018 minus 5,21 %.
  • 2019 plus 28,79 %.

Einen Sparplan kannst Du auf diesen ETF bei vielen Brokern einrichten. Mein Tipp: Beim Anbieter Trade Republic bleibt die Ausführung dauerhaft kostenfrei.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Wie kannst Du den risikoarmen Teil des Portfolios nachbauen?

Der norwegische Staatsfonds setzt beim risikofreien Teil auf Staatsanleihen von Emittenten mit guter Bonität. Aus meiner Sicht eignet sich zur Umsetzung dieser ETF:

UCITS ETF Global Government Bonds II von Xtrackers ISIN: LU0908508731

Der ETF wurde im September 2013 in Luxemburg aufgelegt, er bildet seinen Referenzindex physisch mit optimiertem Sampling nach. Seine Fondsgröße beträgt aktuell 883 Millionen Euro, die Gesamtkostenquote wird mit 0,20 % per anno angegeben. Erträge werden automatisch reinvestiert. Die jährliche Schwankungsbreite liegt bei gut 6 %.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 8,18 %.
  • 2016 plus 4,84 %.
  • 2017 minus 5,72 %.
  • 2018 plus 3,41 %.
  • 2019 plus 7,73 %.

Den ETF bieten derzeit 6 Broker sparplanfähig an, die Ausführung ist unter anderem beim Smart Broker kostenfrei.

Als Alternative könntest Du einen ETF auf globale Unternehmensanleihen ins Portfolio aufnehmen:

UCITS ETF Global Corp Bonds von iShares ISIN: IE00B7J7TB45

Der im September 2012 in Irland aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex mit optimiertem Sampling physisch nach. Er ist ausschüttend konzipiert, hat eine Fondsgröße von gut 1,3 Milliarden Euro und eine jährliche Gesamtkostenquote von 0,20 %.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 7,25 %.
  • 2016 plus 7,24 %.
  • 2017 minus 4,38 %.
  • 2018 plus 1,08 %.
  • 2019 plus 13,43 %.

9 Broker bieten den ETF derzeit sparplanfähig an, bei 4 Anbietern ist die Ausführung temporär kostenfrei.

Wie mit dem Immobilien-Anteil verfahren?

Der norwegische Staatsfonds investiert direkt in Immobilien, eine Nachahmung ist aufgrund fehlender ETFs nicht möglich. Du könntest aber in so bezeichnete Real Estate Investment Trusts (REITs) per ETF investieren. Diese Kapitalgesellschaften besitzen und verwalten Immobilien.

Hierzu 2 unverbindliche Vorschläge:

UCITS ETF Developed Markets Property Yield von iShares ISIN: IE00B1FZS350

Der im Oktober 2006 in Irland aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex vollständig physisch nach und ist ausschüttend konzipiert. Das Fondsvolumen beträgt aktuell knapp 2,6 Milliarden Euro, die TER wird mit 0,59 % per anno beziffert. Mit 11 % Schwankungsbreite pro Jahr ist der ETF durchschnittlich volatil.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 10,64 %.
  • 2016 plus 7,08 %.
  • 2017 minus 1,84 %.
  • 2018 minus 1,57 %.
  • 2019 plus 24,23 %.

Bei 12 Brokern ist der ETF derzeit sparplanfähig, 2 Anbieter führen ihn temporär kostenlos aus.

UCITS ETF auf den Dow Jones Global Real Estate Index von SPDR ISIN: IE00B8GF1M35

Der ETF wurde im Oktober 2012 in Irland aufgelegt und ausschüttend konzipiert. Er bildet seinen Referenzindex physisch mit optimiertem Sampling nach und hat eine Gesamtkostenquote von 0,40 % pro Jahr. Die Fondsgröße beträgt aktuell 844 Millionen Euro, die Volatilität ist mit 11 % pro Jahr durchschnittlich.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 12,06 %.
  • 2016 plus 6,16 %.
  • 2017 minus 5,67 %.
  • 2018 minus 2,36 %.
  • 2019 plus 23 %.

3 Onlinebroker haben den ETF derzeit sparplanfähig im Programm, 1 Anbieter führt ihn momentan kostenfrei aus.

Investiere wie der norwegische Staatsfonds

Es ist meiner Meinung nach nicht erforderlich, alle Vorschläge genau umzusetzen. Bei einer exakten Kopie würden die Kosten steigen und die Erträge leicht sinken. Ungeachtet der individuellen Herangehensweise vermittelt Dir der norwegische Staatsfonds, auf welche Kriterien es beim Vermögensaufbau ankommt:

  • Investieren, sobald frei verfügbares Geld vorhanden ist. Alle oben vorgeschlagenen ETFs können bespart werden.
  • Unabhängig von der jeweiligen Marktsituation einsteigen und dem Investment mindestens 20 Jahre Zeit für die Entwicklung lassen.
  • In schwierigen Börsenzeiten diszipliniert bleiben und an den Verkauf nicht einmal denken.
  • Die Erwartungen nicht zu hoch ansetzen und Gewinne erst verplanen, wenn sie realisiert worden sind.

Ob Du in alle Assetklassen investierst oder Dich auf einen ETF auf den MSCI AWCI beschränkst, bleibt bei langem Anlagehorizont ausschließlich Dir überlassen. Das Ergebnis von letztgenannter Variante dürfte bei niedrigeren Kosten um einiges besser sein. Je früher Du anfängst zu investieren, wie der norwegische Staatsfonds, umso besser wird Dein Ergebnis sein.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.