depotstudent

Wie viel Geld kann man überweisen ohne Finanzamt?

Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(3)

Die Finanzbranche hat sich in den letzten Jahren stark modernisiert. Neben den klassischen Transaktionen an Automaten oder direkt am Schalter sind vor allem viele neue Zahlungsmodelle im digitalen Bereich hinzugekommen. Die Geldflüsse sind schneller und vielzähliger, weshalb es umso wichtiger ist, die Bargeldflüsse zu kontrollieren.

Gelangt Bargeld erst einmal in das System, wird es als legitim anerkannt. Das erzeugt ein großes Problem für die Behörden, die der Geldwäsche auf den Grund gehen wollen. Deshalb kommen mit dem neuen Geldwäschegesetz einige Änderungen auf Dich zu, die für mehr Transparenz sorgen sollen. Das trifft sowohl auf das Berufliche als auch auf das Private zu.

Lese jetzt, wie viel Du ohne Kontrolle und ohne Finanzamt überweisen kannst.

Grundsätzlich darfst Du so viel Geld überweisen, wie Du möchtest! Egal, ob 10.000 Euro, 20.000 Euro oder 100.000 Euro – all das ist vollkommen legitim. Denn wenn das Geld bereits auf einem Bankkonto zur Verfügung steht und auf ein anderes Bankkonto transferiert werden soll, ist das Geld irgendwann einmal auf dem sendenden Konto auf einem gesicherten Weg dort hingekommen. Also zum Beispiel durch Gehalt, Rente, Schenkung oder eine Bareinzahlung, die von der Bank genehmigt worden ist.

Beachte dabei auch, dass Schenkungen ab 20.000 Euro steuerpflichtig für den Empfänger sein können. Für Ehepartner und Verwandte können die Grenzen wesentlich höher liegen. Überwiesen werden darf Geld in einer solchen Höhe trotzdem „einfach so“.

Lediglich bei Auslandsüberweisungen gibt es nach §11 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) ab einem Betrag von 12.500 Euro eine Meldepflicht: Egal, ob Du Sender oder Empfänger bist.

Tipp zwischendurch: Jetzt ein besseres Girokonto finden!

Diese Beträge können bar eingezahlt oder überwiesen werden

„Wie viel Geld kann man überweisen ohne Finanzamt?“ Das ist eine Frage, die sich nach dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes einige stellen.

Bei Bareinzahlungen gilt: Bis vor Juni 2017 durften noch 15.000 Euro von bar auf das Konto überwiesen werden, ohne Finanzamt oder Bankenaufsicht zu benachrichtigen. Aktuell müssen Bankkunden bei der Überweisung von hohen Beträgen bereits ab 10.000 Euro die Herkunft nachweisen – das gilt immer dann, wenn eine Barzahlung in dieser Höhe erfolgt. Möchtest Du heute einen solchen Betrag überweisen, musst Du Deinen Personalausweis oder ein anderes Dokument vorlegen, das Deine Identität bestätigt.

Dieses Vorgehen tritt ebenso in Kraft, wenn Teilzahlungen vorgenommen werden, bei denen jede einzelne Bar-Zahlung den Wert von 10.000 Euro überschreitet. Beim „Überweisen“ von Bargeld auf ein eigenes Konto musst Du ab dem Betrag von 10.000 Euro mit den entsprechenden Belegen nachweisen, woher das Geld stammt.

Bei anonymen Bargeldgeschäften wird die Frage, wie viel Geld ohne Kontrolle transferiert werden kann, eindeutig mit einem recht niedrigen Wert von nur 2.000 Euro beantwortet. Dabei wird auch das Zahlen mit Kredit- oder EC-Karte als Bargeldzahlung gewertet. Nachweispflichtig werden private oder geschäftliche Kunden auch dann, wenn eine Überweisung gelegentlich durchgeführt wird und beispielsweise Währungen umgetauscht oder Edelmetalle eingekauft werden.

Geeignete Belege für Einzahlungen

Geeignete Belege, die für die Aufsichtsbehörden bei der Frage „Wie viel Geld kann man überweisen ohne Finanzamt?“ sind beispielsweise ein aktueller Kontoauszug oder das Sparbuch des Kunden, bei dem die Auszahlung vermerkt ist. Des Weiteren sind Quittungen über Sortengeschäfte, Testamente, Erbscheine oder ähnliche Dokumente zulässig. Du kannst auch Rechnungs- oder Verkaufsbelege von einem Auto- oder Edelmetallverkauf vorlegen.

Eine Prüfung der Auftraggeber und Empfänger einer Überweisung wird jedoch vom Finanzinstitut bereits bei einer Höhe von 1.000 Euro durchgeführt. Besonders genau hingeschaut wird bei der Frage, wie viel Geld überwiesen werden kann, wenn es sich um eine Überweisung in Drittländer handelt.

In diesen Fällen tritt das Außenwirtschaftsgesetz (AWG) in Kraft, das besagt, dass eingehende Überweisungen aus dem Ausland und Überweisungen, die ins Ausland gehen, ab einem Wert von 12.500 Euro meldepflichtig sind.

Neues Geldwäschegesetz soll für mehr Transparenz sorgen

Mit diesen neuen Regeln hinsichtlich, wie viel Geld überwiesen werden kann, ohne Finanzamt oder einer anderen Behörde, soll der Geldwäsche vorgebeugt werden. Bei Transaktionen mit hohen Summen werden nun die Verhältnisse des Auftraggebers untersucht. Außerdem muss der Empfänger genau angegeben werden.

Bei zweifelhaften Umständen des Senders oder Empfängers kann die Überprüfung auch schon bei geringeren Beträgen um die Tausend Euro ausgelöst werden. Diesen Punkt musst Du vor allem dann berücksichtigen, wenn Du eine Bargeldeinzahlung vornimmst oder bar eine Überweisung auf ein anderes Konto tätigst.

Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen in der Pflicht

Die Grundlagen zu „Wie viel Geld kann man überweisen ohne Finanzamt“ sollten sich nicht nur die großen Unternehmen anschauen, sondern auch diejenigen, die Autos, hochwertigen Schmuck oder Immobilien verkaufen.

Die Behörden haben ein vermehrtes Interesse daran, dem Terrorismus und andersartiger Kriminalität den Geldhahn abzudrehen. Mit den verschärften Obergrenzen bei Überweisungen und Bargeldeinzahlungen soll die Geldwäsche erschwert und bestenfalls unterbunden werden. Dabei sind die Grenzwerte in Deutschland noch längst nicht die härtesten. In Dänemark, Frankreich und Italien liegt die Grenze bei 1.000 Euro, in Griechenland sogar nur bei 500 Euro.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert