depotstudent

So werden Fondskosten abgerechnet: Wann und wie Gebühren bei Fonds und ETFs fällig werden

Euro unspl
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(3)

Ich zeige Dir in diesem Artikel, wie genau die einmaligen Kosten und laufenden Kosten von Fonds und ETFs abgerechnet werden.

Die Gebühren bei Fonds und ETFs werden in der gleichen Art und Weise fällig. Es gibt bei ETFs, die über die Börse gekauft werden, zwar keine Ausgabeaufschläge. Und auch eine Performancegebühr gibt es bei ETFs nicht und auch nicht bei allen Fonds. Trotzdem werden die restlichen Kosten grundsätzlich identisch abgerechnet.

Wenn ich hier also von “Fondskosten” oder dergleichen spreche, gilt dasselbe auch für ETFs.

Euro unspl

Diese Gebühren können anfallen und so werden sie abgerechnet

  • Ausgabeaufschlag: Wird bei jedem Kauf fällig – wird per Bankeinzug oder vom Girokonto eingezogen.
  • TER (Total Expense Ratio): Wird täglich aus dem Fondsvermögen entnommen – es gibt weder eine separate Abrechnung noch einen Einzug.
  • Verwaltungsvergütung: Wird täglich aus dem Fondsvermögen entnommen – es gibt weder eine separate Abrechnung noch einen Einzug.
  • Performancegebühr: Wird (bei manchen Fonds) in guten Jahren fällig und direkt aus dem Fondsvermögen entnommen – es gibt weder eine separate Abrechnung noch einen Einzug.
  • Depotgebühren: Werden meist jährlich oder vierteljährlich abgebucht – werden per Bankeinzug oder vom Girokonto eingezogen.
  • Rücknahmeabschlag: Wird (bei manchen Fonds) bei der Rückgabe von Fonds an die Fondsgesellschaft fällig – es gibt keine Einzug, da einfach der niedrigere Gegenwert ausbezahlt wird.

Hinweise zu den Kosten und Gebühren:

  • Die Verwaltungsvergütung enthält die TER (Total Expense Ratio) und entspricht den laufenden Kosten des Fonds oder ETFs.
  • Die Depotgebühren sind keine Kosten der Fonds und ETFs selbst – sie fallen aufgrund es Depotanbieters an.

Im nächsten Abschnitt zeige ich Dir, wie Fondskosten genau abgerechnet werden.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Wie werden Fondskosten abgerechnet?

Fondskosten werden teils a) beim Kauf und teils b) über die Haltedauer abgerechnet. Der Ausgabeauschlag fällt bei jedem Kauf an, die laufenden Kosten eines Fonds werden täglich aus dem Fondsguthaben entnommen.

Diese tägliche Entnahme möchte ich im Folgenden etwas genauer beschreiben.

Wann werden laufende Kosten bei Fonds fällig?

Laufende Kosten werden täglich aus dem Fondsguthaben entnommen: Und zwar jeden Tag zu einem Teil von 1/365. Das bedeutet, bei laufenden Kosten von 1,5 % pro Jahr werden 0,00411 % Gebühren pro Tag entnommen, was wiederum 1,5 % Gebühren pro 365 Tage entspricht.

Rechnung: 1,5 % / 365 Tage = 0,00411 % pro Tag

  • Wenn Du an Tag 1 eine Summe von 10.000 € im Depot hast, werden an Tag 1 etwa 0,411 € entnommen.
  • Wenn Du an Tag 2 10.300 € im Depot hast, werden an Tag 2 etwa 0,423 € entnommen.

Hinweis zu einem häufigen Rechenfehler bzw. Verständnisfehler:

Die laufenden Kosten (bzw. die Verwaltungsvergütung mit der TER) werden NICHT von der Rendite abgezogen, sondern anteilig aus dem Fondsvermögen entnommen und dort ausgebucht.

Das bedeutet: Die Rechnung 7,0 % Rendite vor Kosten und einer TER von 0,5 % entsprechen 6,5 % Rendite ist rechnerisch nicht ganz richtig.

Als grober Anhaltspunkt kann diese Betrachtungsweise allerdings dienen, da das Rechenergebnis ähnlich ist.

Klar muss aber auch sein: Bei -5,0 % Rendite vor Kosten und einer TER von 0,5 % werden daraus ungefähr -5,5 % Rendite – auch bei negativer Performance werden diese Gebühren fällig.

Achtung wegen Ausgabeaufschlägen!

Vorsicht: Ausgabeaufschläge solltest Du vermeiden – denn diese können beim Fonds-Kauf mit etwa 3 % bis 7 % ordentlich Kosten verursachen.

Für Fonds empfehle ich vor allem:

Dort kannst Du Fonds ohne Ausgabeaufschlag über die Börse kaufen.

Für eine konkrete Anleitung lies gerne den Artikel Deka-Fonds ohne Ausgabeaufschlag kaufen. Diese Vorgehensweise ist auch auf andere Fonds (und nicht nur auf Deka Fonds) anwendbar.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.