depotstudent

1.000 Euro in Bitcoin investieren: So funktioniert es!

Currency Coins Bitcoin unspl
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(7)

Macht es Sinn, in den Bitcoin zu investieren? Insbesondere: 1.000 Euro in Bitcoin zu investieren?

Wegen der schwankenden Kursentwicklungen (Volatilität) scheint eine Investition in diese erste Kryptowährung sowohl riskant als auch äußerst chancenreich zu sein – obwohl Bitcoin mittlerweile mehr als etabliert ist!

Die Chancen von Bitcoin haben nicht nur Privatanleger, sondern auch institutionelle Anleger und Fondsmanager erkannt: Diese möchten auf Bitcoin im Portfolio nicht verzichten.

News, Meldungen und aktuelle Informationen sorgen regelmäßig für Schwankungen im Kurs: Das eröffnet sowohl gewisse Risiken als auch attraktive Chancen.

Eines ist dabei wohl unbestritten: Der digitalen Währung wird ein sehr großes Potenzial für die Zukunft zugeschrieben.

Aber sollte man zum Beispiel für 1.000 Euro Bitcoin kaufen? Und wie funktioniert das?

Bevor ich auf die Chancen und Risiken einer Investition von 1.000 Euro in Bitcoin eingehe, zeige ich Dir, welche Online-Plattform ich für den Kauf von Bitcoin empfehle.

Meine Broker-Empfehlung, um für 1.000 Euro Bitcoin zu kaufen

Wenn Du möglichst schnell und einfach Kryptowährungen kaufen möchtest, dann empfehle ich Dir den Krypto-Kauf bei einem etablierten und regulierten Online-Broker.

Ich empfehle dabei diesen regulierten Online-Broker* – denn dort lassen sich Kryptowährungen nicht nur schnell, sondern gleichzeitig sicher kaufen. Außerdem fallen keine zusätzlichen Gebühren für den Kauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. an.

Kurze Fakten zum Broker:

  • Über 20 Millionen Nutzer weltweit, seit 2007 am Markt.
  • Kostenlos: Keine Depot- & Ordergebühren.
  • Schnelle Online-Depoteröffnung in weniger als 3 Minuten.
  • Über 60 digitale Währungen / Coins handelbar – inklusive angebundener Wallet.
  • Standard-Kryptos wie Bitcoin, Ethereum, Ripple und Cardano, aber auch Meme-Coins wie Dogecoin und Shiba Inu Coin handelbar.
  • Es können echte Digitalwährungen gehandelt werden, nicht nur ETPs oder CFDs.
  • Staking möglich.
  • Auf fallende Kurse setzen ist ebenfalls möglich.

Vision des Brokers:

„Unsere Vision besteht darin, die globalen Märkte für jeden zugänglich zu machen, um in ihnen auf eine einfache und transparente Weise zu traden und zu investieren.“

Der Online-Broker ist nach meinen Erfahrungen der aktuell schnellste Broker für die Registrierung und die anschließende Investition in Kryptowährungen – der Kauf ist dort innerhalb weniger Minuten umgesetzt.

Anleitung: Kryptowährungen schnell und einfach mit 1.000 Euro kaufen

Schritt 1: Registrierung

>>> Hier geht es zur Registrierung.*

Die Registrierung ist in etwa 1-2 Minuten vollständig abgeschlossen.

Investieren Schritt 1
Investieren Schritt 1

Schritt 2: Mindesteinzahlung von 50 €

Durch die Mindesteinzahlung wirst Du verifiziert und kannst anschließend handeln.

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Banküberweisung
  • SOFORT Überweisung
  • Visa Card
  • Mastercard
  • PayPal
  • Skrill
  • Neteller
  • Rapid Transfer
  • UnionPay

Bei vielen der Zahlungsmöglichkeiten bist Du sehr schnell handlungsfähig oder kannst sogar sofort traden – zum Beispiel bei Sofortüberweisung oder Kreditkarte.

Schritt 3: Kryptowährung auswählen und Betrag festlegen

  • In der Suchfunktion zum Beispiel „Bitcoin“ eingeben und anschließend auf „Traden“ klicken.
  • Anschließend kannst Du den Betrag eingeben, mit dem Du die Kryptowährung kaufen möchtest – z.B. 10 €, 50 € oder 1.000 Euro.

So schnell ist der Krypto-Kauf durchgeführt!

Übrigens: Mit diesem Broker kannst Du nicht nur sofort in Bitcoin investieren. Es gibt dort über 60 handelbare Kryptowährungen im Angebot. Der Broker bietet Dir also ein ganzes Anlage-Universum!

Aktien, ETFs und andere Produkte sind dort selbstverständlich auch handelbar.

Hier ein Ausschnitt der handelbaren Kryptowährungen:

Kryptowährungen Übersicht
Kryptowährungen Übersicht

Darunter sind auch Meme-Coins wie Dogecoin und Shiba Inu Coin verfügbar:

Ausschnitt der handelbaren Meme-Coins
Ausschnitt der handelbaren Meme-Coins

1.000 Euro in Krypto investieren: Schnell und einfach beim Online-Broker

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um für 1.000 Euro Kryptowährungen zu kaufen – letztlich läuft es aber immer wieder darauf hinaus, ein Depot oder Wallet bei einem Anbieter zu eröffnen.

Teilweise ist die Erstellung eines solchen Kontos oder Wallets sehr komplex und es dauert entsprechend lange, bis Kryptowährungen gekauft werden können.

In diesem Beitrag habe ich Dir deshalb eine Möglichkeit aufgezeigt, die sehr schnell und einfach funktioniert. Denn 1.000 Euro in Kryptowährungen zu investieren, muss in der heutigen Zeit alles andere als langsam und kompliziert sein.

Etablierte Online-Broker leisten hier gute Arbeit!

>>> Bei diesem bekannten Online-Broker kannst Du schnell und einfach in Kryptowährungen investieren.*

Lohnt es sich, für 1.000 Euro Bitcoin zu kaufen?

Ob der bislang erfolgreiche Bitcoin eine sehr aussichtsreiche Zukunft besitzt, ist von mehreren Einflussfaktoren auf den einschlägigen Finanzmärkten abhängig. Speziell ist für das Bitcoin-Potenzial ausschlaggebend, welche künftige Rolle Kryptowährungen in einem modernen Geldsystem des 21. Jahrhunderts spielen.

Angenommen, es käme zur durchgreifenden Dezentralisierung des globalen Finanzsektors: Daraufhin wäre Bitcoin mit der einzige bedeutsame Kryptocoin, welcher den hieraus resultierenden Anforderungen genügen könnte – und Investoren attraktive Gewinne bescheren könnte.

Der Bitcoin ist definitiv der älteste Kryptotoken auf unserem Erdball. Dieser seit 2009 so ertragreiche Coin verfügt mit Abstand zu seinen Nachfolgern noch über die weltweit größte Marktkapitalisierung.

Anfang 2022 zum Beispiel waren in Bitcoin & Co. mehr als 1,5 Billionen US-Dollar investiert.

Gegen Ende des Jahres 2022 lag der Wert des finanzstärksten Kryptotokens auf dem gesamten Globus bei etwa 20.000 US-Dollar – pro Bitcoin. Ende 2009 lag der Umtauschwert in FIAT-Währungen bei erstaunlich niedrigen 0,08 US-Dollar.

Wer früh einstieg, konnte dabei enorme Gewinne erzielen!

Der unfassbare Aufschwung der Digital-Währungen setzt sich fast kontinuierlich fort – sieht man von immer mal wieder auftretenden Werteinbußen in manchen Monaten oder Jahren ab. Heutzutage ist selbst in Zeitungen wie der New York Times oder FAZ von Kryptos wie Bitcoin die Rede – und das nahezu täglich.

Das geflügelte Hightech-Wort „Blockchain“ – die technologische Basis aller Digital-Währungen – wurde somit vielen Millionen Investoren bekannt.

Demzufolge fragen sich viele Anleger, ob es zum fortgeschrittenen Zeitpunkt rentabel ist, 1.000 Euro in Bitcoin zu investieren. Genauso spannungsvoll erscheint die Frage, was um wenige Jahre rückblickend passiert wäre: Falls jemand früher das Risiko wagte, 1.000 Euro in Bitcoin zu investieren.

Was hätte es in der Vergangenheit gebracht, 1.000 Euro in Kryptowährungen anzulegen?

Bei dieser Frage wird klar, dass Bitcoin trotz der Erfolgsgeschichte eine spekulative Währung ist: Große Chancen und große Risiken.

Erst kam die Zinswende mit steigenden Kapitalzinsen 2022, daraufhin der Ukraine-Krieg mit galoppierender Inflation und einer schwerwiegenden Energiekrise.

So ist beispielhaft der Bitcoin binnen eines Jahres von circa 60.000 Dollar auf 20.000 US-Dollar gefallen. Wärst Du Ende 2021 der Devise gefolgt, 1.000 Euro in Bitcoin zu investieren, so hättest Du gegen Ende 2022 lediglich 350 Euro übrig – dabei betrachten wir einen der schlechtesten Zeitpunkte zum Einstieg mit „viel Pech“.

Hand aufs Herz: Lohnt es sich, 1.000 Euro in Kryptowährungen zu investieren? Lohnt sich dies gerade jetzt, wo Bitcoin & Co. auf einem erneuten Tiefstand gelandet sind?

Werfen wir einen Blick auf eine Anlageperiode zwischen Dezember 2018 und November 2021 – auf diesen Investment-Zeitraum von drei Jahren.

Hättest Du 2018 1.000 Euro in Kryptowährungen investiert, so erhieltest Du die Summe von umgerechnet 17.000 Euro auf Deinem Anlagekonto. Darum hier diese spannende Gretchenfrage:

Lohnt es sich, 1.000 Euro in Bitcoin zu investieren? Oder allgemeiner formuliert: Lohnt es sich noch, 1.000 Euro in Kryptowährungen zu investieren?

Für den fruchtbaren Anlagezeitraum zwischen Ende 2018 und Ende 2021 kann diese Frage mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Beim grandiosen Krypto-Boom in diesen drei Jahren wären zu Deinen investierten 1.000 Euro beachtliche 16.000 Euro als Spekulationsgewinn hinzugekommen. Geht da noch mehr?

Es sei denn, Dir wäre im Dezember 2009 diese fabelhafte Idee gekommen, 1.000 Euro in Bitcoin zu investieren. Daraufhin hättest Du Dich Ende 2021 zum superreichen Multimillionär mit einem Krypto-Vermögen in Höhe von 700 Millionen Euro gemausert!

… wie Du siehst: Je früher der Einstieg, desto höher waren die Gewinne.

Wie sieht die Zukunft der zehn größten Kryptocoins aus?

… und ist es noch eine gute Strategie, 1.000 Euro in Bitcoin zu investieren?

Die Zukunftsprognosen für die weitere Wertentwicklung von Bitcoin & Co. sind zum jetzigen Zeitpunkt eher günstig. Mancherlei führende Analysten sehen die Leitwährung Bitcoin schnell bei 150.000 US-Dollar – das würde einer Vervielfachung entsprechen mit Wertzuwachs von über 600 %!

Hierfür gibt es allerdings keine Garantie. Dies bedeutet ebenso: Es kann auch beispielsweise erst einen Abwärtstrend geben, bevor Bitcoin wieder in die Gewinnzone kommt.

Zuvor sorgte eine Ankündigung, dass Amazon eine spezifische Kryptowährung auf den Finanzmarkt bringen wollte, für aufregende Furore. Die Kurse der wichtigsten Kryptos schnellten unmittelbar darauf in die Höhe. Als sich dieses Unterfangen maßgeblich zerschlug, fielen die Kurse umso deutlicher in den Keller.

Dass die chinesische Nationalbank sowie die Europäische Zentralbank an Entwicklungen von Digitalwährungen arbeiten, demonstriert jedoch unübersehbar: Dezentrale Kryptocurrencies wie Bitcoin, Ethereum und andere werden zukünftig einen festen Spitzenplatz im globalen Zahlungssystem beanspruchen.

Und dies umso mehr, desto schneller die Finanztransaktionen für diese Coins mit der entsprechenden Blockchain-Technologie ablaufen.

Mein persönliches Fazit zum Thema lautet:

Bitcoin als einzigen (!) Vermögenswert zu kaufen und damit alles auf eine Karte zu setzen, macht keinen Sinn. Wer jedoch einen überschaubaren Teil (das können auch nur 50 Euro) sein in die Kryptowährung investieren möchte und das umsetzen möchte, sollte das tun!

… so mache ich persönlich es zumindest, indem ich einen gewissen Teil meines Vermögens in Bitcoin investiere.

Kryptowährungen „gehören einfach dazu“, wenn man sich ein Investment-Portfolio aufbauen möchte. Das zeigt sich auch dadurch, dass Top-Fondsmanager mittlerweile Bitcoin und Co. in ihre Fonds aufnehmen und nicht darauf verzichten möchten – denn dafür sind die Chancen von Bitcoin zu groß.

Dein Depotstudent Dominik

>>> Bei diesem bekannten Online-Broker kannst Du schnell und einfach in Kryptowährungen investieren.*

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert