depotstudent

50-30-20-Regel Rechner: Schnell und einfach berechnen

Depotstudent Dominik
4.3
(6)

Dieser Rechner berechnet schnell und unkompliziert die 50-30-20-Regel.

Einfach Dein Netto-Einkommen eingeben und automatisch die Verteilung nach der 50-30-20-Regel erhalten.

Beispiel zur 50-30-20-Regel

Bei einem monatlichen Netto-Einkommen von 2.000 € ergeben sich folgende Budgets nach der 50-30-20-Regel:

  • 50 % Fixkosten: 1.000 € pro Monat.
  • 30 % Freizeit: 600 € pro Monat.
  • 20 % Sparen: 400 € pro Monat.

Die 50-30-20-Verteilung kannst Du als guten Anhaltspunkt dafür nehmen, wie viel Geld Du für die einzelnen Bereiche einplanen solltest und gleichzeitig genug Geld sparst.

So funktioniert die 50-30-20-Regel

Die Regel besagt, wie viel vom Netto-Einkommen in verschiedene Bereiche fließen sollte.

50 % Fixkosten

Zu den Fixkosten gehören Miete, Auto, Strom, Handy, Internet und Lebensmittel.

30 % Freizeit

Zur Freizeit gehören besondere Bedürfnisse und Wünsche wie zum Beispiel Restaurantbesuche, Kultur, Urlaub, Hobbys und Shopping.

20 % Sparen

Zum Sparen zählen die Bildung von Rücklagen, Investieren und Geldanlage sowie Schuldentilgung.

Sparen??? So lege ich mein Geld an!

Sobald Du Dein Geld mittels der 50-30-20-Regel verteilst, sammelt sich automatisiert Geld an.

Damit dieses Geld nicht nur „faul“ auf dem Girokonto liegt, solltest Du es für Dich arbeiten lassen.

Ich bin seit einigen Jahren Finanzblogger und zeige meinen Lesern, wie ich mein Geld anlege und was es aktuell für Möglichkeiten gibt.

Wie ich mein Geld anlege? Klicke hier und ich zeige es Dir!

Header ohne Beschriftung-min5

Kostenloses mini-eBook lesen

Außerdem stelle ich ein kleines eBook zur Verfügung, in welchem die häufigsten Fehler bei der Geldanlage aufgelistet sind.

Wenn Du diese Fehler kennst und vermeidest, bist Du bereits ein gutes Stück weiter als viele andere Menschen. Außerdem zeige ich Dir, welche Möglichkeiten zur Geldanlage ich persönlich nutze und auf was besonders geachtet werden sollte.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ein Kommentar

  1. Leider wird auch hier, wie bei so vielen anderen Rechnern/Beiträgen betreffend der Regel komplett auf die Versicherungen die man braucht vergessen. Diese gehören auch zu den Fixkosten und erhöhen die 50%. Sie sind nicht gesetzlich verpflichtend, aber am Ende schaut man dann blöd aus der Wäsche wenn man keine Unfallversicherung oder Haushaltsversicherung hat.
    30% für Freizeit ist viel zu hoch gesteckt in den heutigen Zeiten.
    Gut zu wissen war jedoch, dass Schuldentilgung und zB Pensionsvorsorge zu den 20% Sparmaßnahme gehören. Das relativiert die Höhe des Betrages den man zur Seite legen soll. Allerdings hat man dann auch nichts auf der Seite. Ich persönlich rechne diese Dinge zu den Fixkosten dazu. Denn Schulden muss man bezahlen und die haben nichts mit Ansparen zu tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.