depotstudent

ARERO Weltfonds mit ETFs selbst bauen?

Gebäude weiß Person
1
(1)

Passive Anlagestrategien werden von immer mehr Einsteigern als sinnvolle, praktische und rentable Wege zum langfristigen Vermögensaufbau wahrgenommen. Meist werden passive Strategien mit einem oder mehreren ETFs im Portfolio verfolgt. In letzter Zeit fokussieren zunehmend viele Anfänger den ARERO Weltfonds und sehen in ihm eine Alternative mit wissenschaftlich fundiertem Ansatz.

Im heutigen Beitrag stelle ich Dir den ARERO Weltfonds mit neuem Konzept im Detail vor und beantworte Deine Frage: Lohnt sich ein Investment in den Indexfonds? Zudem schaue ich als Befürworter der börsengehandelten Indexfonds, ob es sinnvoll ist, den ARERO mittels ETFs nachzubauen. Warum komme ich auf die Idee? Weil der Weltfonds im Grunde genommen identische Ansätze wie ETFs auf große Indizes verfolgt, mehr dazu erfährst Du beim Weiterlesen.

Was steht hinter dem Begriff ARERO Weltfonds?

Der ARERO Weltfonds wurde im Jahr 2008 von Professor Doktor Martin Weber an der Universität Mannheim entwickelt. Es handelt sich um einen Indexfonds mit passivem Konzept, welcher die Anlageklassen Aktien, Renten (Anleihen) und Rohstoffe beinhaltet. Der Name ARERO steht für diese 3 Assetklassen, zur passiven Anlagephilosophie kommen breite Diversifikation und vergleichsweise niedrige Kosten.

Das Team um Martin Weber hat den auf 3 Anlageklassen basierenden Indexfonds nach einem wissenschaftlich fundierten Ansatz als Basisanlage für den langfristigen Vermögensaufbau entwickelt. Er soll unerfahrenen Anlegern helfen, typische Fehler bei der Portfoliogestaltung zu vermeiden. Das Entwicklerteam weist darauf hin, dass der ARERO Weltfonds problemlos mit anderen Anlagevehikeln kombiniert werden kann.

Wie sind die Anlageklassen im ARERO Weltfonds zusammengesetzt und gewichtet?

Zu einem Aktienanteil von 60 % kommen 25 % Anleihen (Rentenpapiere) und 15 % Rohstoffe. Die Allokation im Aktienbereich wird durch 4 Indizes abgebildet, welche in der Vergangenheit vom Anbieter Morgan Stanley Capital International (MSCI) kamen. Mittlerweile bevorzugt das Team um Professor Weber den Anbieter Solactive. Begründet wird der Wechsel mit niedrigeren Kosten und mehr Möglichkeiten zur Verfolgung der hauseigenen Anlagestrategie.

Im Aktienbereich des Weltfonds sind diese 4 Indizes enthalten:

  • Für den nordamerikanischen Raum ist der Solactive GBS North America Large 7 Mid Caps Index in US-Dollar enthalten.
  • Die Aktien des europäischen Kontinents werden vom Solactive GBS Developed Markets Europe Large & Mid Caps Index in Euro repräsentiert.
  • Die entwickelten Märkte des Pazifikraums sind durch den Solactive GBS Developed Markets Pacific Large & Mid Caps Index  in US-Dollar vertreten.
  • Der Solactive GBS Emerging Markets Large & Mid Caps Index in US-Dollar bildet im Weltfonds die Schwellenländer ab.

Aus den Indizes wird ersichtlich, dass der Fonds auf die Entwicklung großer und mittelgroßer Aktiengesellschaft setzt und kleine Gesellschaften konsequent außen vor lässt.

Beim Rentenanteil setzt das Team von ARERO auf Staatsanleihen aus der EU, welche durch den Solactive Eurozone Government Bond Index mit unterschiedlichen Laufzeiten repräsentiert sind.

Durch den Einsatz von europäischen Staatsanleihen will das Team um Professor Weber jegliches Währungsrisiko ausschalten.

Die Abbildung des Rohstoffanteils erfolgt über den Bloomberg Commodity Index Total Return 3 Month Forward. Der Index bildet die Rohstoffpreise in 3 Monaten über Swaps und Derivate ab.

Seit 2018 wird die Asset Allokation zweimal im Jahr mittels Rebalancing auf die ursprüngliche Gewichtung ausgerichtet. Außerordentliche Neugewichtungen finden darüber hinaus statt, sobald der Aktienanteil mehr als 62 % respektive weniger als 52 % einnimmt.

Im Aktienanteil findet die Gewichtung der im Fonds vertretenen Länder dem jeweiligen BIP entsprechend statt. Im November 2018 ergab sich folgende Gewichtung:

  • Europa mit 14,1 % vertreten.
  • Nordamerika mit 17,4 % präsent.
  • Aufstrebende Märkte mit 22,65 % gewichtet.
  • Der Pazifikraum mit 5,81 % vertreten.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Wissenswertes zum ARERO Weltfonds

Als der Weltfonds im Jahr 2008 aufgelegt wurde, war er vollständig synthetisch repliziert. Seit dem 1. Januar 2018 sind folgende Änderungen eingetreten:

  • Der Aktienanteil wird zu 100 % physisch nachgebildet, teilweise mit optimiertem Sampling.
  • Beim Anleiheanteil wird ebenso verfahren.
  • Der Rohstoffanteil wird weiterhin synthetisch durch Derivate nachgebildet.

Unter dem Begriff optimiertes Sampling ist zu verstehen, dass die größten Positionen im Index physisch erworben und die Kleinsten aus Kostengründen außen vor gelassen werden.

Welche Vor- und Nachteile sind mit dem Weltfonds verbunden?

Der Fonds hat in der Vergangenheit durch lukrative Wertentwicklung überzeugt, seit der Auflage 2008 sind die Anteilspreise um fast 100 % gestiegen. Bei der Entwicklung ist allerdings zu berücksichtigen, dass es an den Märkten seit mehr als 10 Jahren nur aufwärts geht. ETFs auf globale Aktienindizes verzeichnen ähnlich gute Werte.

Der Fonds findet bei den Anlegern regen Zuspruch, sein Volumen ist seit 2014 um etwa 100 % auf rund 810 Millionen Euro gestiegen. Eine Schließung aufgrund geringer Rentabilität ist von langfristig aufgestellten Anlegern nicht zu befürchten.

Für einen Investmentfonds ist der ARERO vergleichsweise günstig, seine Gesamtkostenquote liegt derzeit bei 0,50 % pro Jahr. Ausgabeaufschläge entfallen grundsätzlich und das Management stellt keine Gebühren für besonderen Erfolg in Rechnung. Du kannst diesen Fonds bei den meisten online agierenden Brokern erwerben und musst lediglich die jeweilige Ordergebühr bezahlen. Sparpläne mit dem ARERO Weltfonds können bereits mit einer Sparrate von 25 Euro pro Monat abgeschlossen werden.

Vorteilhaft ist zudem das automatisch 2 Mal jährlich stattfindende Rebalancing. Der Anbieter verfügt über eine sehr transparente und informative Webseite. Der Fonds wurde seit seiner Auflage mehrfach restrukturiert und an neue Anforderungen angepasst.

Als nachteilig wird von manchen Anlegern die fixe Asset-Allokation eingestuft. Viele Investoren verstehen zudem nicht, warum im Weltfonds ein Rohstoffanteil enthalten ist. Aus der Sicht des Teams um Professor Weber sind Rohstoffe aber für die Diversifikation sinnvoll und an eine Herausnahme wird nicht gedacht.

Was halte ich vom ARERO Weltfonds?

Der Fonds von Professor Weber und seinem Team ist für unerfahrene Anleger vermutlich sinnvoll, weil sein passiver Ansatz von guter Diversifikation und niedrigen Kosten begleitet wird. Allerdings erschließt sich mir der Sinn des Rohstoffanteils nicht. Rohstoffe sind volatil gehandelte Assets, welche eher die Gefahr für den Anleger erhöhen und weniger zur Diversifikation beitragen.

Des Weiteren stört mich die unflexible Asset-Allokation, ich neige eher zu schlichten Konzepten, die Möglichkeiten zur individuellen Portfoliogestaltung lassen.

Damit will ich nicht die Kompetenz von Professor Weber und Kollegen infrage stellen. Ich bevorzuge vielmehr flexible und individuelle Lösungen sowie den langfristigen Vermögensaufbau mit ETFs.

Bevor ich in den ARERO Weltfonds mit seiner derzeitigen Zusammensetzung investieren wollte, würde ich mir einen Eigenbau mit Exchange Traded Funds überlegen.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Den ARERO Weltfonds mit ETFs nachbilden

Bei genauer Betrachtung des Aktienanteils fällt auf, dass im Weltfonds, ähnliche Bestandteile wie im MSCI All World Country Index enthalten sind:

  • Aktien aus den USA und Kanada für den nordamerikanischen Raum.
  • Unternehmensbeteiligungen aus der Eurozone.
  • Aktien aus Asien und dem pazifischen Raum.
  • Wertpapiere aus den Schwellenländern.

Die Ländergewichtung des ARERO Weltfonds unterscheidet sich zwar wesentlich von der des MSCI ACWI, gleichwohl sind in beiden Anlagevehikeln große und mittelgroße Aktiengesellschaften die wirklichen Treiber. Wie genau der bereits etablierte All World Country Index von MSCI zusammengesetzt ist, kannst Du im entsprechenden Artikel auf meiner Webseite nachlesen.

Einen ETF auf einen Rohstoffindex würde ich nicht ins Portfolio integrieren, weil der MSCI ACWI mit mehr als 2.800 Titeln bereits für bestmögliche Streuung des Kapitals sorgt. Dafür kann der Anteil des Aktienanteils respektive ACWI von 60 auf 75 % erhöht werden.

Der Anleiheanteil soll den Besitzer eines Portfolios vor starken Schwankungen in turbulenten Börsenzeiten schützen. Dieser Ansatz ist nachvollziehbar, aber bei einem langen Anlagehorizont und diszipliniertem Verhalten eigentlich unnötig. Warum? Anleihen von Staaten mit AAA Bonität aus der Eurozone rentieren zunehmend negativ und bremsen damit die gesamte Performance des Portfolios aus.

Wenn schon, würde ich US-amerikanische Staatsanleihen wählen, die rentieren wenigstens im niedrigen Prozentbereich positiv. Allerdings gibt es hierbei ein nicht zu unterschätzendes Währungsrisiko.

Ergo würde ich den Anleiheanteil ebenfalls beim Eigenbau weglassen und zu 100 % in den MSCI All World Country Index investieren. Dazu ist nur ein ETF notwendig und Du kannst derzeit unter 4 Exchange Traded Funds mit BRD Zulassung wählen:

MSCI ACWI ETF von SPDR: ISIN IE00B44Z5B48, WKN A1JJTC

Der im Jahr 2011 aufgelegte ETF ist mit optimiertem Sampling physisch repliziert und thesaurierend konzipiert. Seine Fondsgröße beträgt mehr als 1,3 Milliarden Euro, die Gesamtkostenquote wird mit 0,40 % angegeben. Das Fondsdomizil ist Irland und die jährliche Schwankungsbreite liegt mit 11,40 % im oberen Mittelfeld.

Die Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 8,75 %.
  • 2016 plus 12,54 %.
  • 2017 plus 8,84 %.
  • 2018 minus 5,28 %.
  • 2019 bislang plus 25,44 %.

MSCI ACWI ETF von iShares: ISIN IE00B6R52259, WKN A1JMDF

Die Black Rock Tochter iShares hat den ETF im August 2011 aufgelegt, sein aktuelles Fondsvolumen beträgt 769 Millionen Euro. Er ist thesaurierend aufgebaut und mittels optimiertem Sampling physisch repliziert. Irland ist sein Fondsdomizil, 0,60 % wird als jährliche TER angegeben. Mit 11,44 % Schwankungsbreite ist der ETF durchschnittlich volatil.

Wie hat sich der ETF seit 2015 entwickelt?

  • 2015 plus 8,11 %.
  • 2016 plus 11,37 %.
  • 2017 plus 8,93 %.
  • 2018 minus 5,21 %.
  • 2019 bisher plus 25,37 %.

MSCI All World Country Index ETF von Xtrackers: ISIN IE00BGHQ0G80, WKN A1W8SB

Im Februar 2014 aufgelegt, hat der ETF von Xtrackers aktuell eine Fondsgröße von 322 Millionen Euro. Er ist in Irland beheimatet, mit optimiertem Sampling physisch repliziert und thesaurierend konzipiert. Seine jährliche Gesamtkostenquote beträgt 0,40 %, die Schwankungsbreite von 10,99 % per anno liegt auf der Skala im oberen Mittelfeld.

Wertentwicklung seit 2015

  • 2015 plus 7,74 %.
  • 2016 plus 10,81 %.
  • 2017 plus 9,70 %.
  • 2018 minus 6,33 %.
  • 2019 bisher 26,02 %.

MSCI ACWI ETF von Lyxor: ISIN LU1829220216, WKN LYX00C

Der im September 2011 aufgelegte ETF hat aktuell ein Fondsvolumen von 326 Millionen Euro, das Fondsdomizil ist Irland. Er ist synthetisch repliziert und thesaurierend aufgebaut. Seine Gesamtkostenquote liegt bei 0,45 % per anno, die Schwankungsbreite von 11,20 % pro Jahr ist im oberen Mittelfeld der Skala angesiedelt.

Performance seit 2015:

  • 2015 plus 8,54 %.
  • 2016 plus 10,89 %.
  • 2017 plus 8,73 %.
  • 2018 minus 5,07 %.
  • 2019 bislang plus 25,09 %.

Du siehst also, dass es viele Möglichkeiten gibt, günstig in die ganze Welt zu investieren und langfristig attraktive Renditen zu erzielen. Mit über 2.800 Positionen ist der MSCI ACWI besser diversifiziert als der ARERO Weltindex. Ein weiterer Vorteil des MSCI ACWI ist, dass alle ETFs sparplanfähig bei renommierten Onlinebrokern vorhanden sind. Viele davon sind als Aktionsangebote vorübergehend kostenfrei.

Eine Alternative zum MSCI ACWI

Im All World Country Index sind die Schwellenländer mit lediglich 12 % vertreten. Solltest Du in den aufstrebenden Märkten größere Chancen vermuten, wäre eine Kombination aus MSCI World zu 70 % und MSCI Emerging Markets zu 30 % lohnenswert. Hierzu müssten 2 ETFs ausgesucht und jährliche Neugewichtungen vorgenommen werden.

Einen ETF auf den MSCI World bekommst Du bereits ab einer TER von 0,15 % pro Jahr, der günstigste Emerging Markets ETF kostet 0,20 % per anno. Zu dieser Lösung gibt es auf meinem Portal einen ausführlichen Artikel. Der wesentliche Vorteil dabei ist die Möglichkeit der individuellen Gewichtung.

Fazit

Aus meiner Sicht lohnt sich der Nachbau des ARERO Weltfonds mit ETFs aus mehreren Gründen. Du kannst damit Deine Geldanlage individuell, einfach, kostengünstig und langfristig sehr rentabel gestalten.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 1 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 Kommentare

  1. Vanguard FTSE All World, 0,22 TER für den Aktienanteil.

    Anleihen und Rohstoffe sind essentieller Bestandteil des ARERO, von daher sollte man das natürlich auch abbilden. Hattest du hier keine Lust dir das anzuschauen?

  2. Ich vermisse die Nennung der kostengünstigen Vanguard Alternative für All Country World Ansätze 0,25% TER laut justETF statt satten 0,6% auf die MSCI basierten Produkte macht sich langfristig garantiert bemerkbar.
    Außerdem hätte ich mir eine Auseinandersetzung mit small cap/ small cap value ETFs gewünscht, ein Kritikpunkt den ich am AERO Fonds Ansatz hätte : dass diese ganz fehlen, obwohl es – auch akademisch- nachgewiesen wurde ist, wie lukrativ dieser Faktoransatz ist/bisher war (siehe Nobelpreisgewinner Fama/French).
    Denn wenn es schon um Renditetreiber geht, dann dürfte dieser Ansatz relevanter sein, als ein totaler Verzicht auf Anleihen zugunsten weiterer Large Cap Aktien.
    Das der Ansatz Bruttoinlandsprodukt statt Marktkapitalisierung etwas bringt ist dagegen mehr als umstritten, ein weiterer möglicher Kritikpunkt am ARERO Fonds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Aktienmarkt ist am Boden

... die perfekte Zeit, um zu investieren. Oder?   Klicke hier für meinen bittersüßen Erfahrungsbericht.
Holler Box