depotstudent

Ist die Clark App gefährlich? Was Du wissen musst

smartphone unspl
Depotstudent Dominik
5
(3)

Versicherungsapps wie die Clark App sind vielen Verbrauchern bereits bekannt. Sie sprießen wie Pilze aus dem Boden und bieten eine schnelle Lösung, wenn Verträge gekündigt, neu abgeschlossen oder optimiert werden sollen.

Die Clark App ist hierbei nur eines der Angebote. Doch welchen Nutzen haben diese Angebote wirklich? Und sind sie vielleicht auch gefährlich?

Welche rechtliche Grundlage gibt es für Clark?

Die Clark App und andere ähnliche Angebote sind im Moment sehr beliebt. Werbung im Fernsehen, in den sozialen Netzwerken und sogar auf Plakaten zeigt, dass Angebote wie von Clark vom Verbraucher gewünscht werden. Die Herausgeber hinter der Clark App sind FinTech Unternehmen. Sie bieten Finanzdienstleistungen und Technologie aus einer Hand an.

Was viele nicht wissen, ist die Tatsache, dass man Anbietern wie Clark eine Maklervollmacht erteilt. Das bedeutet, wenn Du das Angebot der Clark App nutzt, um deine Verträge optimieren zu lassen, zu kündigen oder neu aufzusetzen, erteilst Du Clark dafür Dein Einverständnis. Nur durch die Maklervollmacht kann der Anbieter für Dich aktiv werden.

Maklervollmacht bedeutet dabei keinesfalls, dass Clark „tun und lassen kann, was Clark möchte“ – vielmehr bedeutet es, dass Clark direkt in die Kommunikation mit Versicherungen gehen kann, um Dir den Arbeitsaufwand abzunehmen.

Das ist nicht zwingend gefährlich, wenn Du dir dieser Tatsache bewusst bist. Du musst das nur von vorneherein wissen, damit Du mit dem Produkt an sich, welches Clark bietet, auch gut umgehen kannst.

Natürlich ist es keinesfalls gefährlich, wenn Dir bessere Angebote unterbreitet werden. Ganz im Gegenteil. Der Service der Clark App nimmt Dir viel Arbeit ab und erleichtert Dir den Umgang mit Deinen Versicherungen. Auf der anderen Seite sorgt Clark dafür, dass Du immer die besten Angebote nutzt. Und daran ist erstmal nichts kritisch oder gar gefährlich.

Die Vor- und Nachteile der Clark App

Ich möchte auf das Thema „gefährlich“ noch einmal etwas genauer eingehen, damit Du genau weißt, wie sich das Angebot gestaltet und worauf Du dich einlässt.

Sicherlich ist es immer Ansichtssache, was ein Vorteil ist und was ein Nachteil ist. Ein großer Vorteil ist, dass Du beim Thema Versicherungen durch die Clark App und durch Clark im Hintergrund immer auf dem neuesten Stand bist. Vorsorge, persönliche Absicherung und auch Pflichtversicherungen kannst Du über Anbieter wie Clark auf einem soliden Grundstein aufbauen und musst dafür nur die Kosten aufbringen, die tatsächlich notwendig sind.

Vergessen darfst Du aber nicht, dass Du dich für die Versicherungen auch ein wenig interessieren musst. Schließe nicht einfach irgendwo eine Versicherung ab, ohne zu wissen, was die Versicherung im Hintergrund bietet und welche Leistung sie für Dich bereithält. Schaue deshalb im Internet genau nach, lass dich beraten und prüfe dann, ob Du über die Clark App ein gutes Angebot findest, ob Deine Bestandsversicherung noch gut genug für Dich ist oder ob es lohnt, eine Auffrischung und Aktualisierung vorzunehmen. Clark bietet Dir das an. Und das ist nicht gefährlich, sondern prinzipiell in Deinem Interesse.

Wie gehst Du am besten vor?

Grundsätzlich musst Du natürlich bereit und interessiert an Clark sein sein, damit Du den Service von Clark oder anderen Apps aus diesem Bereich nutzen möchtest. Lass Dich nicht von der Werbung leiten, sondern überlege für Dich selbst, ob Du tatsächlich eine App benötigst, die Deine Versicherungen kontrolliert, begleitet, kündigt, neu aufsetzt oder ähnliche Dinge macht.

Wenn das der Fall ist, dann lade Dir die Clark App herunter (das funktioniert auf dieser Unterseite von Clark) und lies zuerst das Kleingedruckte durch. Sei Dir bewusst, dass Du Clark mit der Nutzung gewisse Rechte überträgst. Einerseits über Deine Daten, auf der anderen Seite aber auch über das Kündigen oder Abschließen beziehungsweise Optimieren und Verwalten von Versicherungen. Das ist nicht gefährlich, wenn Du das weißt und wenn Du in der Lage bist, dies auch einzuschätzen.

Gefährlich wird eine solche App nur dann, wenn Du leichtfertig handelst und wenn Du das Produkt überhaupt nicht verstehst. Da die Clark App sehr übersichtlich ist und viele Erklärungen vorhanden sind, ist daran erst einmal nichts gefährlich. Weder für Dich noch für Deinen Versicherungsschutz. Im Internet lassen sich viele Bewertungen, Tests aber auch Meinungen von anderen Kunden und Nutzern finden. Auch das ist gut, kann aber gefährlich werden, wenn Du nicht unterscheiden kannst, was echt ist und was nicht echt ist.

Besonders bei Kundenbewertungen ist es inzwischen oft so, dass gekaufte Bewertungen vorhanden sind, die negativ, aber auch positiv sein können. Negativ wird dann bewertet, wenn die Konkurrenz das Produkt schlecht machen möchte. Konzentriere Dich deshalb immer auf Dein eigenes Empfinden, Deine eigene Meinung und Deine eigenen Erfahrungen. Du findest viele Hinweise über das Angebot von Clark, über den Nutzen aber auch über die Dinge, wo Du aufpassen musst und wo Du vielleicht nicht jeden einzelnen kleinen Servicepunkt in Anspruch nimmst.

Wenn Du für Dich den idealen Weg gefunden hast und die Clark App so nutzt, dass sie tatsächlich Deinen Bedürfnissen entspricht, hast Du alles richtig gemacht. Dann ist Clark auch nicht gefährlich, dann sind Deine Daten auch nicht in den falschen Händen und dann kannst Du dir auch sicher sein, dass man das beste Produkt für Dich findet, welches Deinen Wünschen und Ansprüchen genügt.

Mein Fazit lautet: Wer weiß, was sich hinter der „Maklervollmacht“ verbirgt, kann die Clark App ohne große Bedenken einfach ausprobieren und danach immer noch entscheiden, ob die App langfristig die richtige Lösung ist!

Dein Depotstudent Dominik

>>> Jetzt die Clark App ausprobieren und selbst überzeugen: Dieser Link führt direkt zu Clark*

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.