depotstudent

Coinbase Demokonto: Möglichkeiten + Alternativen

bitcoin ethereum
Depotstudent Dominik
5
(3)

Demokonten sind eine hervorragende Möglichkeit, um sich mit dem Handel an Wertpapier-Börsen und Krypto-Börsen vertraut zu machen: Egal, ob Aktien, ETFs, Kryptowährungen oder andere Anlageklassen!

Dabei kann man einfach mit „Spielgeld“ handeln und so die ersten Schritte beim Börsenhandel ganz ohne Risiko gehen.

Viele Anleger interessieren sich für ein Depot bei Coinbase. Sie möchten jedoch nicht mit Echtgeld handeln, sondern das Ganze mittels einem „Coinbase Demokonto“ ausprobieren.

Das Problem dabei: Es gibt kein Coinbase Demokonto bzw. Demo-Account! So etwas bietet Coinbase aktuell nicht an.

Aus diesem Grund stelle ich Dir in diesem Artikel zwei Möglichkeiten vor, wie Du Coinbase trotzdem als eine Art Demokonto nutzen kannst.

Außerdem zeige ich Dir eine Alternative zu Coinbase, bei der Du mit einem 100.000 US-Dollar Demokonto zu traden beginnen kannst.

Möglichkeit 1: Coinbase als Demokonto nutzen, indem man keine Einzahlung tätigt

Bei dieser ersten Möglichkeit kannst Du Coinbase „ganz normal“ nutzen – nur eben ohne wirklich zu handeln.

Bei Coinbase kannst Du direkt nach der Registrierung alle Funktionalitäten einsehen: Also Kurse ansehen, Kryptowährungen und Kennzahlen prüfen und einen generellen Eindruck von Coinbase erhalten.

Der große Nachteil: Kryptowährungen kannst Du mit dieser Methode natürlich nicht handeln – mit einem „Coinbase Demokonto“ hat das so noch nicht viel zu tun, da Du die Funktionalitäten zwar einsehen, aber nicht ausprobieren kannst.

Diese Alternative zum „Coinbase Demokonto“ macht nur dann Sinn, wenn Du einfach nur einen ersten Eindruck vom Broker erhalten möchtest.

Möglichkeit 2: Coinbase als Demokonto nutzen, indem man nur wenig Geld einzahlt

Du kannst bei Coinbase einen beliebigen Betrag einzahlen, da es keinen „Mindesteinzahlbetrag“ gibt – Du kannst Coinbase also mit geringen Beträgen einfach mal ausprobieren.

Das ermöglicht Dir, tatsächlich am Handel teilzunehmen und Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen.

Die Handelsgebühr bei Coinbase beträgt 1,49 % auf die Investitionssumme – solange mindestens für 200 US-Dollar gehandelt wird. Zuvor werden Pauschalgebühren fällig.

Die prozentuale Gebühr schränkt Dich in der Nutzung Deines „Coinbase Demokontos“ nicht ein, da Du dadurch viele Trades machen kannst, ohne dass die Gebühren Deine Rendite auffressen.

Wenn Du allerdings nur mit niedrigen Beträgen handeln möchtest, können die Pauschalgebühren ordentlich ins Gewicht fallen!

… ein richtiges Coinbase Demokonto hast Du durch Möglichkeit 2 leider trotzdem nicht!

Möglichkeit 3: Anderes Demokonto mit 100.000 US-Dollar Spielgeld ausprobieren

Wenn ich ehrlich bin, finde ich die ersten beiden Möglichkeiten nicht so überragend! Es handelt sich vielmehr um „Notfall-Lösungen“, wenn jemand unbedingt mit Coinbase die ersten Schritte bei Kryptowährungen gehen möchte und gleichzeitig nicht auf einen Demo-Account verzichten kann.

Für alle, die auch für andere Anbieter offen sind, möchte ich ein hervorragendes Demokonto empfehlen!

>>> Hier geht es zu meiner Demokonto-Empfehlung*

Bei meiner Demokonto-Empfehlung erhältst Du ein 100.000 US-Dollar Demokonto, mit welchem Du Aktien, ETFs, Kryptowährungen, Rohstoffe, Derivate, Devisen und mehr handeln kannst.

Um Coinbase mit diesem Demokonto zu ersetzen, sind natürlich vor allem Kryptowährungen relevant!

Der Broker lädt folgendermaßen zur Nutzung des Demokontos ein:

„Testen Sie das kostenlose Demo-Trading-Konto! Beginnen Sie risikofrei mit virtuellem Geld in Höhe von 1000.000 USD auf dem Übungs-Trading-Konto.“

Der Broker ermöglicht es Dir, ganz einfach und ohne echten Kapitaleinsatz alle möglichen Anlageklassen zu traden – was mit Coinbase aktuell leider nicht möglich ist.

Vorgehensweise, um das Demokonto zu nutzen:

  • Beim Broker ein Konto erstellen: Hier geht es zur Registrierung*
  • Logge Dich ein und wähle „virtuelles Portfolio“ aus dem Menü unter Deinem Benutzernamen aus.
  • Jetzt kannst Du in Echtzeit mit Spielgeld traden.

Also: Probiere es doch einfach aus, schließlich gehst Du kein Risiko ein!

Meine Broker-Empfehlung hat auch nach der Demokonto-Phase viele Vorteile!

Wenn Du irgendwann vom Demokonto-Modus in den Echtgeld-Modus wechseln möchtest, ist das ganz einfach möglich. Auch im Echtgeld-Modus steht meine Broker-Empfehlung der Kryptobörse Coinbase in nichts nach und hat sogar einige handfeste Vorteile.

Der Broker hat sehr viele positive Aspekte, wenn Du nach der Demophase weiterhin dort handeln möchtest:

  • Beliebter und etablierter Online-Broker mit über 20 Millionen Kunden.
  • Kostenlos: Keine Depot- & Ordergebühren.
  • Aktien, ETFs, Krypto, Rohstoffe, Derivate, Devisen und mehr handelbar.
  • Schnelle Online-Depoteröffnung in weniger als 3 Minuten.
  • Über 60 digitale Währungen / Coins handelbar – inklusive angebundener Wallet.
  • Standard-Kryptos wie Bitcoin, Ethereum, Ripple und Cardano, aber auch Meme-Coins wie Dogecoin und Shiba Inu Coin handelbar.
  • Es können echte Digitalwährungen gehandelt werden, nicht nur ETPs oder CFDs.
  • Sparpläne verfügbar (Aktien, ETFs, Krypto, …).
  • Staking möglich.
  • Auf fallende Kurse setzen ist ebenfalls möglich.

>>> Jetzt kostenloses Demokonto eröffnen bei meiner Broker-Empfehlung*

Dein Depotstudent Dominik

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.