depotstudent

DKB & Geld abheben bei Sparkasse: Kosten, Tipps & mehr

Sparkasse unspl
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(4)

Bist Du Kunde bei der DKB oder interessierst Dich für diese Bank, stellst Du Dir mitunter die Frage, ob Du bei Banken wie der Sparkasse kostenlos Geld abheben kannst.

Denn immerhin handelt es sich bei letztgenanntem Anbieter um eine bekannte Größe, die in Deutschland über ein dichtes Netz an Geldautomaten verfügt.

In diesem Beitrag erfährst Du, ob und wie Du als DKB-Kunde bei der Sparkasse kostenlos an Bargeld kommst. Auf diese Weise ist es Dir möglich, unerwartete Ausgaben zu vermeiden und kostenlos an Geld zu kommen!

>> Hier geht es direkt zur DKB: Zum beliebten DKB Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Bei der Sparkasse Geld abheben als DKB-Kunde – ist das möglich?

Es ist Dir als DKB-Kunde bei der Sparkasse problemlos möglich, Geld abzuheben. Dafür begibst Du Dich mit Deiner Girocard oder Deiner Visa-Karte einfach zu einem Bankomaten. Natürlich willst Du im Vorfeld wissen, ob bei diesem Vorgang Gebühren anfallen. Denn hebst Du regelmäßig Geld bei einem Fremdanbieter ab, fallen mitunter bald hohe Kosten an. Dieses Szenario willst Du natürlich vermeiden.

Es bieten Dir einige Fremdbanken durchaus die Möglichkeit an, kostenlos Geld abzuheben. Hierbei kommt es darauf an, dass Du die richtige Bankkarte einsetzt. Die DKB stellt ihren Kunden sowohl die Girocard als auch eine Visa-Card zur Verfügung – folgender Nutzungsspielraum ergibt sich hier für Dich:

a) Die DKB-Girocard

Mit der Girocard ist Dir das kostenlose Geld abheben nur an den Geldautomaten der DKB gestattet – davon stehen Dir hierzulande 17 zur Verfügung. An der Sparkasse ist es Dir mit dieser Karte hingegen nicht möglich, ohne Gebühren an Bargeld zu kommen.

Bedenke, dass Du als DKB-Kunde mindestens 50 Euro abheben musst – ansonsten verweigert Dir der Geldautomat die Auszahlung. Die Girocard kannst Du zudem zum Geld abheben in Supermärkten wie REWE, Edeka, Netto, Penny und Toom verwenden – die Auszahlung des Bargelds erfolgt hier kostenlos. Allerdings gilt dies erst, wenn Du einen Einkaufwert von mindestens 20 Euro erreichst.

Setzt Du die Girocard trotzdem beim Geldautomaten der Sparkasse ein, wird ein „direktes Kundenentgelt“ verrechnet. Die Höhe der Gebühren erfährst Du während des Abhebevorgangs – Letzteren kannst Du natürlich abbrechen, wenn Dir die Kosten zu hoch sind.

b) Die DKB-Visa-Card

Willst Du bei der Sparkasse Geld abheben als DKB-Kunde, bist Du mit der Visa-Debitcard besser beraten. Denn enthält der gewünschte Bankautomat ein Visa-Logo, kannst Du Dir dort kostenlos Bargeld auszahlen lassen.

Diese Voraussetzung erfüllen derzeit rund 95 Prozent der Geldautomaten in Deutschland. Du befindest Dich als Kunde der DKB damit in einer äußerst guten Position. Bei der Sparkasse solltest Du beim Geld abheben also keine Probleme haben – mit Gebühren schlägst Du Dich mit der Visa-Card also nicht herum.

Mittlerweile ist es Dir mit der Karte zudem an über 1.300 Shell-Tankstellen möglich, Bargeld zu erhalten. Dafür musst Du weder Dein Auto tanken, noch einen Einkauf tätigen.

c) Die DKB-Visa-Kreditkarte

Bei der DKB-Kreditkarte genießt Du dieselben Vorzüge wie mit der Visa-Debitcard – willst Du also bei der Sparkasse Geld abheben als DKB-Kunde, erweist sich diese Karte als gute Wahl. Überdies darfst Du Dich mit ihr im EU-Ausland über zusätzliche Vorteile, wie beispielsweise ein umfangreiches Versicherungspaket, freuen. Auch kannst Du mit ihr unabhängig vom Konto-Guthaben Zahlungen tätigen.

Es handelt sich bei dieser Karte also um eine echte Kreditkarte – Du erhältst sie daher nur mit einer ausreichenden Bonität. Zudem kostet sie Dich derzeit 2,49 Euro im Monat. Ob sich diese Kosten für Dich lohnen, hängt von Deinem Nutzerverhalten ab. Bedenke, dass Du sie nach der Kontoeröffnung separat dazu bestellen musst.

>> Hier geht es direkt zur DKB: Zum beliebten DKB Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Tipp zwischendurch: Jetzt ein besseres Girokonto finden!

Gibt es beim Geld abheben bei der Sparkasse versteckte Gebühren?

Mit unerwarteten Kosten ist beim Geld abheben bei der Sparkasse als DKB-Kunde generell nicht zu rechnen. Dies gilt vor allem dann, wenn Du diesen Prozess mit der DKB-Visa-Card abschließt. Hebst Du Bargeld mit der Girocard ab, zeigt Dir die Sparkasse etwaige Mehrkosten im Vorfeld an. Du schlägst Dich als Kunde der DKB also nicht mit versteckten Ausgaben herum.

Beeinflusst der Aktivkundenstatus die Kosten beim Abheben von Bargeld?

Eine Besonderheit der DKB ist der Aktivstatus. Dieser steht Kunden unter bestimmten Voraussetzungen zur Verfügung und beinhaltet einige Vorteile. Damit Du bei der DKB als Aktivkunde giltst, müssen pro Monat mindestens 700 Euro auf Deinem Girokonto eingehen. Abgesehen davon, erhalten alle Kunden im ersten Jahr nach der Kontoeröffnung den Aktivkundenstatus. Auf die Gebühren beim Geld abheben bei der Sparkasse in Deutschland hat Letzterer aber keinen Einfluss.

Anders verhält es sich, wenn Du im Ausland kostenlos Bargeld abheben und Zahlungen tätigen willst. Dies ist Dir selbst mit der Visa-Card ausschließlich als Aktivkunde möglich. Nutzt Du die Services der DKB also häufig im Ausland, solltest Du darauf achten, dass Du diesen Status behältst.

Diese Limits gelten beim Abheben von Bargeld

Möchtest Du bei der Sparkasse Geld abheben als DKB-Kunde, musst Du gewisse Limits beachten. So stehst Du im Ernstfall nicht mit leeren Händen da.

Grenzen musst Du beim Geld abheben vor allem mit der Girocard berücksichtigen. Denn mit ihr erhältst Du pro Tag maximal 1.000 Euro. Die DKB will ihre Kunden so bei einem Diebstahl vor Kartenmissbrauch schützen.

Mit der Visa-Karte ist es Dir ebenfalls nicht möglich, unbegrenzt viel Bargeld zu erhalten. Standardmäßig gilt auch hier die Grenze von 1.000 Euro am Tag. Du kannst mit der Bank jedoch eine abweichende Vereinbarung treffen. Bedenke, dass Du zusätzlich die Gelegenheit hat, das tägliche Limit herunterzusetzen.

Zu guter Letzt legt die Sparkasse selbst fest, wie viel Geld Du an ihren Bankomaten erhältst – sie legt nämlich das Auszahlungslimit fest.

>> Hier geht es direkt zur DKB: Zum beliebten DKB Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Bei der Sparkasse Geld abheben als DKB-Kunde – eine Anleitung:

Begibst Du Dich zum Abheben von Bargeld mit Deiner Visa-Card zur Sparkasse, folgst Du am besten dieser Anleitung:

1. Stecke die Visa-Card zuerst in den Kartenschlitz:

Dadurch setzt Du den Abhebeprozess in Gang. Achte im Vorfeld immer darauf, dass sich auf dem betreffenden Geldautomaten ein Visa-Logo befindet. Nur so ersparst Du Dir beim Geld abheben Gebühren.

2. Gib den PIN ein:

Im nächsten Schritt fragt Dich die Sparkasse nach Deinem PIN. Gib ihn mithilfe des Tastenfelds ein. Bedenke, dass Dir dafür maximal drei Versuche zur Verfügung stehen. Deine Eingabe bestätigst Du mit der grünen Taste. Mit der gelben Taste kannst Du eine Korrektur vornehmen und mit dem roten Knopf brichst Du den Vorgang komplett ab.

3. Wähle den Geldbetrag aus:

Jetzt kannst Du den gewünschten Geldbetrag aus einer Liste auswählen oder ihn manuell eingeben. Willst Du Deine Auswahl bestätigen, drückst Du abermals die grüne Taste. Fallen für das Geld abheben Gebühren an, zeigt Dir die Sparkasse diese Kosten an. Du hast anschließend die Möglichkeit, fortzufahren oder den Prozess abzubrechen.

4. Entnimm Deine Visa-Card und das Bargeld:

Zuerst wirft der Geldautomat der Sparkasse Deine Visa-Karte aus. Sobald Du sie entnimmst, erhältst Du das Bargeld. Entfernst Du die Scheine aus dem Bankomaten, ist der Prozess abgeschlossen.

In der Regel dauert das Bargeld abheben beim Geldautomaten der Sparkasse nur wenige Minuten. Du solltest die gewünschte Geldsumme also zeitnah in den Händen halten.

Große Summen an Bargeld abheben – das ist zu beachten

Mitunter brauchst Du als DKB-Kunde von der Sparkasse größere Mengen an Bargeld. Setze Dich dafür zuerst mit Deiner Bank in Verbindung. Bei der DKB ist es Dir nach einer Absprache möglich, Dein Limit auf bis zu 5.000 Euro zu erhöhen.

Alternativ kannst Du Dich mit Deiner Kreditkarte zur Sparkasse begeben und Dir dort am Schalter die gewünschte Summe auszahlen lassen. Bedenke, dass hierfür eine Gebühr von 3 Prozent, aber mindestens 5 Euro, anfällt. Handelt es sich um einen besonders großen Betrag, musst Du eine Wartezeit von einigen Tagen in Kauf nehmen. Dies gilt vor allem dann, wenn es sich um Geldsummen im fünfstelligen Bereich handelt.

Natürlich kannst Du Dein Tageslimit an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen ausschöpfen. Am täglichen Zahlungsverkehr kannst Du danach trotzdem teilnehmen – denn das Limit bezieht sich ausschließlich auf das Abheben von Bargeld. Stelle im Vorfeld jedoch sicher, dass Du danach für Deine täglichen Ausgaben noch ausreichend Guthaben auf dem Konto hast.

Bedenke, dass Dir jeder Geldautomat der Sparkasse – abhängig von seiner Voreinstellung – maximal 500 bis 2.000 Euro pro Tag auszahlt. Du musst unter Umständen also selbst dann, wenn Du Dein Auszahlungslimit noch nicht erreicht hast, mehrere Bankautomaten aufsuchen.

Fazit – auf die Gebühren achten und unnötige Ausgaben vermeiden

Möchtest Du bei der Sparkasse Geld abheben als DKB-Kunde, solltest Du Dich zuerst mit den Voraussetzungen sowie etwaigen Kosten vertraut machen. Nur so ist es Dir immerhin möglich, unnötige Ausgaben zu vermeiden.

Der Einsatz der Girocard empfiehlt sich lediglich an den Automaten der DKB sowie für die Bargeldauszahlung in ausgewählten Supermärkten. Anders verhält es sich mit der DKB-Visa-Card. Sobald ein Bankautomat das Visa-Logo enthält, kommst Du dort kostenlos an Bargeld. Bedenke jedoch, dass es Dir mit der Karte nicht möglich ist, mehr als 1.000 Euro pro Tag zu erhalten. Willst Du größere Summen abheben, solltest Du das Limit von der DKB erhöhen lassen oder Dir das Geld am Schalter der Sparkasse auszahlen lassen.

Handle beim Geld abheben also niemals unüberlegt und mache Dich mit all Deinen Optionen vertraut – so stellst Du sicher, dass Du eine gut durchdachte Wahl triffst.

Dein Depotstudent Dominik

>> Hier geht es direkt zur DKB: Zum beliebten DKB Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert