depotstudent

ETF-Einmalanlage plus Sparplan – diese 5 Dinge beachten

Werkzeuge schwarz weiß

In diesem Beitrag zeige ich Dir die vielfältigen Möglichkeiten der Geldanlage per ETF. Unter ETFs sind börsengehandelte Fonds beziehungsweise Investmentfonds, zu verstehen. Diese werden normalerweise nicht von den emittierenden Fondsgesellschaften erworben und wieder veräußert, sondern über Börsen an den Sekundärmärkten.

Bei diesen börsengehandelten Investmentfonds handelt es sich überwiegend um Indexfonds mit passiver Verwaltung. Die vergleichsweise kostengünstigen Anlagevehikel sind selbst für unerfahrene Privatanleger einfach verständlich und werden zunehmend für den Vermögensaufbau sowie die Altersvorsorge genutzt.

Du kannst in einen ETF (oder mehrere ETFs) mittels der sogenannten Einmalanlage investieren. Darüber hinaus bieten sich die Optionen ETF-Sparplan und Einmalanlage plus Sparplan an. Welches die Vorzüge der Kombination aus Einmalanlage und ETF-Sparplan sind, erkläre ich Dir ebenso an praktischen Beispielen wie den Sinn einer einmaligen Anlage.

Ist die Einmalanlage der Einmalanlage plus Sparplan vorzuziehen?

Bei einer einmaligen Geldanlage investierst Du eine größere Summe in einen ETF, den Du zuvor anhand relevanter Informationen ausgesucht hast. Dieser größere Betrag könnte aus einer ausgezahlten Lebensversicherung stammen, eine Erbschaft sein oder aus früher angesparten Geldern bestehen.

Keinesfalls möchte ich Dich dazu animieren, ausgerechnet in Zeiten historisch niedriger Zinsen jahrelang auf eine größere Summe hinzusparen. Tagesgeld und Festgeld werden weit unterhalb der Inflation verzinst und dieser Fakt resultiert auf lange Sicht in Vermögens Schwund statt Aufbau. Zudem droht vermutlich bald die Belegung von Sparguthaben mit negativen Zinsen.

Für das nachfolgende Beispiel gehe ich von einer Summe für die Einmalanlage von 10.000 Euro aus und von Deiner Absicht, dafür einen ETF auf den MSCI World Index zu erwerben. Der Weltindex von Morgan Stanley bringt nachweisbar auf lange Sicht Durchschnittsrenditen von 8 % im Jahr.

Zudem gehe ich davon aus, dass Du den ETF mindestens 15 Jahre behalten willst. Welche Summe entsteht bei jährlich wieder angelegten Erträgen durch die Einmalanlage von 10.000 Euro? Du wirst erstaunt sein:

  • Im ersten Jahr liegt der Ertrag bei 800 Euro und wird thesauriert.
  • Im zweiten Jahr erwirtschaften 10.800 Euro bei 8 % genau 864 Euro.
  • 3. Jahr: 11.664 Euro ergeben 936 Euro.
  • 4. Jahr: 12.600 Euro resultieren in 1.008 Euro.
  • 5. Jahr: 13.608 Euro erzielen 1.088 Euro.
  • 6. Jahr: 14.700 Euro erwirtschaften 1.176 Euro.
  • 7. Jahr: 15.880 Euro erzielen 1.272 Euro.
  • 8. Jahr: 17.100 Euro resultieren in 1.368 Euro.
  • 9. Jahr: 18.470 Euro bringen 1.480 Euro.
  • 10. Jahr: 19.950 Euro ergeben knapp 1.600 Euro.
  • 11. Jahr: 21.550 Euro resultieren in 1.728 Euro.
  • 12. Jahr: 23.300 Euro erwirtschaften etwa 1864 Euro.
  • 13. Jahr: 25.164 Euro erzielen gut 2.000 Euro.
  • 14. Jahr: 27.100 Euro bringen etwa 2.170 Euro.
  • 15. Jahr: 29.300 Euro ergeben stattliche 2.340 Euro und eine Gesamtsumme von etwa 31.600 Euro.

Die Angaben sind zugunsten der einfachen Darstellung jeweils aufgerundet und fallen in der Praxis geringfügig höher oder niedriger aus. Ich wollte Dir damit den so bezeichneten Zinseszinseffekt darstellen, der sich aus einer Einmalanlage und thesaurierten jährlichen Erträgen ergibt. Je länger Du ein einmal getätigtes Investment in ETFs im Portfolio belässt, desto mehr zeigt sich der Effekt der wieder angelegten Erträge.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Das beste Depot (mit fetter Prämie) gibt’s hier: Link zum Depot*

Zwei weitere Top Depots: Extratipp 1* und Alternativempfehlung 2*

Die Einmalanlage hat zugegebener Weise ihre Tücken, denn Du brauchst entweder den richtigen Einstiegspunkt oder Vertrauen auf die Kraft der Märkte. Ideal wäre der Einstieg nach einer Krise bei recht niedrigem Kurs, weil im Anschluss beim MSCI World stets ein lange anhaltender Aufschwung kommt. Daraus ergeben sich aber zwei Probleme:

  1. Woher weißt Du, wann die Talfahrt beendet ist?
  2. Was ist, wenn Du zu früh einsteigst?

Das richtige Timing entscheidet über den Umfang der Rendite und ist für Anfänger ebenso schwierig wie für Profis. Mein Rat: Verlasse Dich lieber auf das oben dargestellte Beispiel mit der Durchschnittsrendite von 8 %.

Darin sind nämlich die Auswirkungen aller Krisen in den letzten 15 Jahren enthalten. Entweder steigst Du per Einmalanlage zu einem beliebigen Zeitpunkt ein und lässt die Zeit für Dich arbeiten. Oder Du verteilst die einmalige Geldanlage auf 3 oder 4 Tranchen und lässt zwischen jedem Investment einige Wochen oder Monate vergehen.

Allerdings hat diese Vorgehensweise ebenso Vorteile wie Nachteile. Zwischen den Einzahlungen kann sich der Kurs ungünstig entwickeln und von weiteren Investitionen abhalten. Andererseits profitierst Du dadurch von durchschnittlichen Kursen.

Ob Deine Entscheidung auf die Einmalanlage oder die Investition in mehreren Etappen fällt, hat auf die oben dargestellten Erträge nur geringen Einfluss. Es kann zudem nicht klar definiert werden, welche Vorgehensweise für Dich vorteilhafter ist, weil bei 3 oder 4 Tranchen höhere Gebühren fällig werden können. Doch nun zu der Alternative ETF-Einmalanlage plus Sparplan.

Was ist der wichtigste Unterschied zwischen ETF-Einmalanlage und Sparplan?

Bei einem Sparplan investierst Du monatlich geringe Beträge über viele Jahre. Der Zinseszinseffekt kommt zwar auch hierbei zum Tragen, aber in wesentlich geringerem Ausmaß. Auch dazu ein Beispiel:

  • Angenommen, Du kannst eine Einmalanlage von 10.000 Euro tätigen und hast einen Anlagehorizont von 30 Jahren im Fokus.
  • Bei der Einmalanlage sorgt der Zinseszinseffekt bei einer jährlichen Rendite von 8 % für ein Vermögen von etwa 100.000 Euro.
  • Mit dem ETF-Sparplan über 30 Jahre ebenfalls 10.000 Euro aufzubauen und zu indentischen Bedingungen investieren, resultiert lediglich in einer Gesamtsumme von circa 40.000 Euro. Als monatliche Sparrate werden etwa 28 Euro benötigt.

Viele Leute würden gerne den Zinseszinseffekt vollständig nutzen und einmal eine große Summe anlegen. In der Praxis ist das Geld oft nicht vorhanden und es muss zunächst auf einen ETF-Sparplan ausgewichen werden. Nicht selten kommt es aber später zu einer Erbschaft und dadurch entsteht eine sehr reizvolle Kombinations-Möglichkeit. Die ETF-Einmalanlage plus Sparplan.

Wer zunächst mit einem Sparplan in ETFs investiert, lernt mit wenig Risiko die Funktionsweise der Märkte kennen und baut langsam Kapital auf. Im Idealfall sind die richtigen ETFs im Portfolio und es wird von der ersten Einzahlung beginnend Rendite erwirtschaftet.

Die mit dem ETF-Sparplan erworbenen Kenntnisse ebenen den Weg hin zur ETF-Einmalanlage mit Sparplan. Bevor ich das Szenario ETF-Einmalanlage und Sparplan seitens der Vorteile beschreibe, zunächst allgemeine Informationen zu Sparplänen mit ETFs.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Das beste Depot (mit fetter Prämie) gibt’s hier: Link zum Depot*

Zwei weitere Top Depots: Extratipp 1* und Alternativempfehlung 2*

Die Funktionsweise des ETF-Sparplans

Zu Beginn wählst Du einen ETF, beispielsweise auf den MSCI World, und vergleichst die Angebote verschiedener Onlinebanken bezüglich verfügbarer Sparpläne. Nachdem Du einen Anbieter gewählt hast, entscheidest Du Dich für eine monatliche Sparrate.

Die beginnt bei einigen Banken bereits ab 25 Euro im Monat. Jeden Monat erwirbt der Anbieter für Dich damit ETF-Anteile. Ist der Kurs aktuell niedrig, können mehr Anteile gekauft werden, bei hoher Notierung kommen weniger Anteile ins kostenlose Depot.

Das Besondere bei ETF-Sparplänen ist, dass Anbieter oft kostenfreie Depots zur Verfügung stellen und mit sogenannten Aktions-Angeboten werben. Bei diesen Angeboten entfallen Gebühren für Kauf und Verwaltung. Es müssen lediglich die Gesamtkostenquoten der gewählten ETFs entrichtet werden.

Positive Aspekte bei der ETF-Einmalanlage mit Sparplan

Du kannst Deinen ETF-Sparplan jederzeit starten, bei Bedarf aussetzen oder komplett stoppen sowie an die jeweiligen finanziellen Bedingungen anpassen respektive aufstocken. Als Berufseinsteiger verdienst Du vergleichsweise wenig und richtest die Höhe der Sparrate daran aus.

Mit den Jahren steigt das Gehalt und Du kannst, auf der Grundlage bereits gemachter Erfahrungen, den Sparplan anpassen. Sollte Arbeitslosigkeit temporär die Liquidität beeinträchtigen, senkst Du einfach die Sparrate. In jedem Fall kannst Du die Entwicklung Deiner Geldanlage in ETFs transparent verfolgen und sammelst Erfahrungen mit den Finanzmärkten.

Wenn nun eine Erbschaft ansteht, hast Du die besten Voraussetzungen für die Kombination aus ETF-Einmalanlage und Sparplan. Angenommen, die Großeltern haben Dir 10.000 Euro vermacht und Du bist bereits mit einem ETF-Sparplan im MSCI World investiert. Aufgrund der vermutlich guten Ergebnisse fällt die ETF-Einmalanlage plus Sparplan wesentlich leichter und Du kommst in den Genuss von mehreren Vorteilen.

ETF-Einmalanlage plus Sparplan

Bei Deinem ETF-Sparplan, der übrigens flexibel kündbar ist, profitierst Du von durchschnittlichen Preisen beim Erwerb von Anteilen. Der in Fachkreisen Cost-Average-Effekt genannte Vorteil gleicht die Nachteile von zeitweise sehr hohen Kursen aus und führt über die gesamte Laufzeit zu ETF-Käufen zu Durchschnittskursen.

Du benötigst für den Einstieg keine große Summe, sondern sparst Dir das Vermögen über die gesamte Laufzeit an. Der ETF-Sparplan ist die moderne Alternative zum klassischen Sparen, welches sich aufgrund anhaltend niedriger Zinsen nicht mehr lohnt. Du kommst beim richtigen Anbieter in den Genuss von gebührenfreiem Depot und kannst ETFs ohne Ordergebühren fürs Portfolio wählen.

Bei der ETF-Einmalanlage mit Sparplan profitierst Du von den Vorteilen unterschiedlich konzipierter Geldanlagen. Bei der Einmalanlage ist der Effekt des Zinseszinses naturgemäß größer, da Dein Geld von Anfang an die vollen Erträge erwirtschaftet.

Es liegt aber nicht jedem Sparer, eine große Summe auf einmal in ein Anlagevehikel zu investieren. Aus meiner Sicht ist die Kombination aus ETF-Einmalanlage plus Sparplan überaus sinnvoll, wenn der Sparplan zuerst kommt und die Einmalanlage später erfolgt.

Nach 5 oder mehr Jahren mit ETF-Sparplan hast Du bereits wertvolle Erfahrungen mit Deiner Geldanlage gesammelt. Du erkennst wahrscheinlich den Sinn von Investitionen in Indexfonds an der Entwicklung des eigenen Depots. Umso leichter fällt die Entscheidung für eine Einmalanlage in ETFs, beispielsweise bei einer Erbschaft oder Schenkung.

  • Aus 10.000 Euro im ETF-Sparplan würden nach 30 Jahren etwa 40.000 Euro.
  • Aus geerbten 10.000 Euro könnten im gleichen Zeitraum sogar 100.000 Euro werden.

Nimm daher nach Möglichkeit die Kombination aus ETF-Einmalanlage und Sparplan, Du profitierst mit den geeigneten ETFs und langer Haltedauer vom besten aus 2 Anlagewelten.

Ein gut gemeinter Rat zum Schluss

Eine Börsenturbulenz kann die Kurse Deiner ETFs zeitweise erheblich in den Keller treiben. Unabhängig davon, ob Du per Einmalanlage, Sparplan oder ETF-Einmalanlage mit Sparplan engagiert bist, gelten folgende Verhaltensregeln: Bleibe diszipliniert bei Deinen Investments, vermeide emotionale Handlungen und insbesondere panikartige Verkäufe.

Schaue Dir die Kursverläufe verschiedener Indizes in der Vergangenheit an. Die zeigen ganz deutlich, dass jeder Talfahrt ein neuer Aufschwung folgt, der die Ergebnisse vor der Krise in den Schatten stellt. Natürlich muss jede Form einer Investition zum Profil des Anlegers passen.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schau mal hier.*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.