depotstudent

ETF-Sparplan – reicht der MSCI World?

Junge Dame Wäsche

Du möchtest einen ETF-Sparplan einrichten und suchst nach Hinweisen bezüglich des oder der optimalen Assets? Ich zeige Dir in diesem Beitrag, dass weniger manchmal mehr sein kann, vor allem, wenn Du zunächst mit kleinen Sparraten einsteigen willst.

Natürlich kommt es beim ETF-Portfolio darauf an, dass Dein Geld auf möglichst viele Aktien aus verschiedenen Branchen in unterschiedlichen Regionen gestreut wird. Diesem Ansatz wirst Du bereits gerecht, wenn Du nur einen ETF auf den MSCI World in den Sparplan aufnimmst.

In den nachfolgenden Absätzen beantworte ich Dir die Frage: Reicht der MSCI World für meinen ETF-Sparplan aus? Zudem zeige ich die Vorteile auf, die entstehen, wenn Du nur den MSCI World wählst.

Grundlegende Informationen zum MSCI World

Um die Frage zu klären, ob Du nur einen ETF auf den MSCI World in den Sparplan aufnehmen kannst, müssen Inhalt und Zusammensetzung dieses Indexfonds bekannt sein. Es handelt sich beim MSCI World um einen Aktienindex, welcher die Wertpapiere von mehr als 1.650 großen und mittelgroßen Gesellschaften aus 23 Ländern bündelt.

Die Länder sind von Morgan Stanley Capital International als vollindustrialisierte Staaten eingestuft und befinden sich auf den Kontinenten Amerika, Asien, Europa und im Pazifikraum. Der Index nimmt Staaten und Unternehmen nach der Marktkapitalisierungsmethode auf und wird alle 3 Monate überprüft sowie neu gewichtet.

Du investierst demnach in gesunde Volkswirtschaften und wettbewerbsfähige Unternehmen. In jedem Land deckt der Index etwa 85 % der investierbaren Marktkapitalisierung ab.

Die Staaten mit der größten Indexgewichtung sind:

  • Die Vereinigten Staaten mit mehr als 63 %.
  • Japan mit gut 8 %.
  • Das Vereinigte Königreich mit 5,3 %
  • Frankreich mit 3,8 %.
  • Kanada mit 3,5 %.

Die anderen 18 Nationen im Index nehmen zusammen knapp 16 % ein und haben nur wenig Einfluss auf die Wertentwicklung des MSCI World. Um die Frage zu beantworten, reicht der MSCI World als ETF für meinen Sparplan aus, musst Du einen Blick auf die Branchengewichtung werfen:

  • IT mit 16,6 %
  • Finanzen mit 15,2 %.
  • Gesundheit mit 12,7 %.
  • Industrie mit 11 %.
  • Nicht-Basiskonsumgüter mit 10,5 %.
  • Allgemeine Konsumgüter knapp 9 %.
  • Kommunikation 8,6 %.
  • Energie mit 5 %.
  • Materialien 4,4 %.
  • Versorger 3,6 %.
  • Immobilien 3,4 %.

Die Treiber im MSCI World Index sind demnach IT-Konzerne und Finanzdienstleister, vor den Sektoren Gesundheit und Industrie. Jetzt werfen wir noch einen Blick auf die Index-Charakteristik und die 10 größtem Unternehmen:

Mit gut 1.650 Mitgliedern repräsentiert der MSCI World Index eine gesamte Marktkapitalisierung von mehr als 40 Milliarden Dollar. Der größte Konzern ist 1 Milliarde Dollar schwer, das kleinste Unternehmen hat eine Marktkapitalisierung von 1,2 Millionen Dollar. Hier die TOP TEN mit prozentualer Indexgewichtung:

  1. Microsoft 2,48 %.
  2. Apple 2,38 %.
  3. Amazon 1,84 %.
  4. Facebook A-Aktien 1,10 %.
  5. Alphabet C-Aktien 0,92 %.
  6. Alphabet A-Aktien 0,88 %.
  7. JP Morgan Chase 0,88 %.
  8. Nestle 0,85 %.
  9. Johnson & Johnson 0,84 %.
  10. Visa A-Aktien 0,78 %.

Von den 10 größten Unternehmen kommen 9 aus den Vereinigten Staaten. Nestle hat seinen Hauptsitz in der Schweiz. Der Indexfonds ist also ausreichend diversifiziert, Du streust Dein Geld mittels ETF-Sparplan auf die führenden Konzerne in attraktiven Branchen.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Wie sieht die Rendite des MSCI World auf lange Sicht aus?

Diese Frage muss bei der Absicht, nur den MSCI World in den ETF-Sparplan aufzunehmen, ebenfalls geklärt werden.Aktienindizes benötigen mindestens 15 Jahre zur vollen Entfaltung, deshalb schauen wir uns die Angaben in diesem Zeitraum an.

Wer zu einem beliebigen Zeitpunkt per ETF-Sparplan oder Einmalanlage in den Index einstieg, konnte sich nach 15 Jahren über eine Durchschnittsrendite von knapp 8 % per anno freuen. Beim ETF kann der Wert identisch sein beziehungsweise etwas darüber oder darunter liegen. Ausschlaggebend sind Replikationsmethode und Tracking-Error.

Reicht der MSCI World für den ETF-Sparplan?

Aus meiner Sicht ja, weil er die Entwicklung von 1.650 Unternehmen aus 23 Ländern in 5 Regionen der Welt repräsentiert und ein seit Jahrzehnten bewährter Klassiker ist. Er hat die großen Krisen des 20. und 21. Jahrhunderts mit nur temporären Verlusten überstanden und sich nach jedem Ereignis schnell wieder erholt. Nur einen ETF auf den MSCI World im Portfolio zu haben, bringt des Weitern finanzielle Vorteile mit sich:

  • Du kannst einen ETF auf den MSCI World bereits mit einer TER von 0,12 % pro Jahr kaufen.
  • Mit einem ETF im Sparplan wird keine jährliche Neugewichtung erforderlich.
  • Es ist pro Sparrate nur eine Kaufgebühr zu entrichten.

Den ETF-Sparplan nur auf den MSCI World aufzubauen, ist in erster Linie sinnvoll für Anleger, die mit kleinen Monatsraten einsteigen wollen. Mehrere ETFs bringen höhere Ordergebühren mit sich und erfordern etwas Fachwissen. Aber schauen wir uns alternative Möglichkeiten an.

Nur einen ETF auf den MSCI World?

Für manche Anleger ist der MSCI World kein richtiger Weltindex, weil er nur Industriestaaten beinhaltet und die USA dominierend sind. Dem Argument kann ich nicht widersprechen, aber welche Alternative gibt es? Du könntest zum MSCI World einen ETF auf den Emerging Markets Index in 70/30 Gewichtung hinzufügen.

Damit investierst Du auch in die 26 sogenannten Schwellenländer und kommst dem globalen Investment näher. Im Emerging Markets Index von MSCI sind gut 1.200 Unternehmen aus 26 Nationen enthalten, hier die führenden Länder:

  • China 32,2 %.
  • Südkorea 11,5 %.
  • Taiwan 11,2 %.
  • Indien 8,7 %.
  • Brasilien 7,5 %.
  • Die übrigen 29 % verteilen sich auf die restlichen 21 Nationen.

Der Index ist dem Marktkapitalisierungsmodell entsprechend aufgebaut und beinhaltet große sowie mittelgroße Aktiengesellschaften. Die gesamte Marktkapitalisierung beträgt 5,3 Milliarden Dollar. In jedem Land deckt der Index 85 % der investierbaren Marktkapitalisierung ab. Die dominierenden Branchen sind:

  • Finanzen 24,6 %.
  • IT 14,4 %.
  • Nicht-Basiskonsumgüter 13,9 %.
  • Kommunikation 11,6 %.
  • Energie 7,4 %.
  • Materialien 7,4 %.
  • Konsumgüter 6,9 %.
  • Industrie 5,3 %.
  • Versorger, Immobilien und Gesundheit jeweils 2,9 %

Die Top 10 Konzerne im MSCI EM Index sind:

  1. Alibaba China 4,70 %.
  2. Tencent China 4,50 %.
  3. MFG Taiwan 3,80 %.
  4. Samsung Südkorea 3,30 %.
  5. Naspers Südafrika 1,90 %.
  6. BK Holding China 1,40 %.
  7. Ping An China 1,20 %.
  8. Mobile China 1,00 %.
  9. Reliance und Housing DEV Indien jeweils 0,90 %

Seitens der Rendite zeigt der MSCI EM Index eine ähnliche Performance wie der Weltindex, er ist jedoch wesentlich volatiler und neigt in Krisen zu größeren Verlusten. Unterm Strich liegen die Erträge auf lange Sicht minimal über denen, die mit dem MSCI World erzielbar sind. Beim ETF-Sparplan muss jedoch die wirtschaftliche Seite in Augenschein genommen werden:

  • 2 ETFs bedeuten doppelte Kaufgebühren bei jeder Sparrate.
  • Einmal im Jahr sollte die 70/30 Gewichtung justiert werden.
  • Bei kleinen Monatsraten wird der Gebührenanteil verhältnismäßig hoch.

Nur den MSCI World oder in Kombination mit dem EM Index?

Beim ETF-Sparplan würde ich aus Kostengründen von der Kombination abraten. Bei der Einmalanlage fällt die Ordergebühr für jeden ETF nur einmal an und es kann interessant sein, beide Indizes im Portfolio zu vereinen.

Bedenke jedoch, dass bei jeder Sparrate Gebühren für die Ausführung und den Kauf fällig werden. Bei einer idealen Laufzeit von 15 oder 20 Jahren sammelt sich daher ein ziemlich hoher Betrag. Dagegen steht eine Rendite, die kostenbereinigt der MSCI World alleine generieren kann.
Außerdem sollte jede Geldanlage, auch der ETF-Sparplan, so einfach wie möglich gehalten werden.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Reicht der MSCI World für mein Anlageziel?

Sofern Du mit konstanter Aufwärtsentwicklung und einer Jahresrendite von durchschnittlich 8 % zufrieden bist, ja. Zumindest als Basis lässt der Weltindex von Morgan Stanley keine Wünsche offen. Er ist nur durchschnittlich volatil und hat in der Finanzkrise 2008 mit minus 40 % weniger eingebüßt als der EM Index mit minus 53 %. Aus einer Sparrate von monatlich 100 Euro werden innerhalb von:

  • 15 Jahren vor Gebühren etwa 34.800 Euro.
  • 20 Jahren brutto circa 59.300 Euro.
  • 30 Jahren insgesamt 150.000 Euro.

Du siehst an dieser überprüfbaren Aufstellung, dass die 8 % Durchschnittsrendite bei langer Laufzeit aus kleinen Raten, ein stattliches Vermögen machen. Angenommen, Du kannst mit monatlich 200 oder 500 Euro einen ETF-Sparplan bedienen und bist lange engagiert, sieht das Bild noch überzeugender aus:

  • Aus monatlich 200 € werden bei identischer Rendite in 15 Jahren brutto knapp 70.000 €
  • In 20 Jahren 119.000 €
  • In 30 Jahren 300.000 €

Solltest Du monatlich 500 € für einen ETF-Sparplan verfügbar haben, kommen je nach Laufzeit folgende Summen zusammen:

  • 15 Jahre174.000 €
  • 20 Jahre296.000 €
  • 30 Jahre750.000 €

Mein Fazit

Für einen lukrativen ETF-Sparplan reicht es völlig, nur einen ETF auf den MSCI World einzubeziehen. Der Index überzeugt mit vorbildlicher Diversifikation und deckt mit der Marktkapitalisierungsmethode 85 % der investierbaren Gesellschaften in den wichtigsten Ländern ab.

Es handelt sich bei dem Index um einen bewährten Klassiker, der in den letzten Jahrzehnten viele Krisen überstanden hat und auf lange Sicht attraktive Durchschnittsrenditen in Aussicht stellt. Als Anleger mit ETF-Sparplan solltest Du Dein Investment so einfach wie möglich und kostengünstig gestalten.

Nimm daher nur den MSCI World, bei einem ETF übernimmt das Rebalancing der Anbieter und Du profitierst von vergleichsweise günstiger Gesamtkostenquote. Die Frage, reicht der MSCI World für die Generierung einer lukrativen Rendite, antworte ich Dir mit einem deutlichen Ja. Als passives Anlageinstrument gewährt er Dir alle Erträge, die der Markt anzubieten hat.

Für die letztendliche Höhe sorgst Du alleine mit einem langen Anlagehorizont. Bitte denke daran, dass es in diesem Beitrag um den ETF-Sparplan geht. Bei der Einmalanlage sieht die Situation in Bezug auf Gebühren völlig anders aus.

Gleichwohl ist auch bei einmaliger Investition der Weltindex von MSCI seitens des Rendite-Risiko-Verhältnisses nicht so leicht zu schlagen. Indes spricht nichts gegen eine 70/30 Kombination aus MSCI World und MSCI EM. Nur beim ETF-Sparplan wird die geringfügige Mehrrendite von Kaufgebühren geschluckt.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.