depotstudent

ETF: Was ist eigentlich ein Factsheet?

MSCI World Index
Depotstudent Dominik
0
(0)

Wer sich für börsengehandelte Indexfonds interessiert, wird bei der Suche mit vielen englischen Wörtern und Begriffen konfrontiert. Da bei Weitem nicht jeder Anleger hierzulande die englische Sprache im Detail beherrscht, nutze ich in meinen Artikeln so gut es geht die deutsche Sprache und übersetzte Begriffe.

In diesem Beitrag geht es um eine Anlegerinformation, die im Englischen den Namen Factsheet trägt und oft bei Beschreibungen von Indizes sowie darauf beruhenden ETFs anzutreffen ist. Es handelt sich dabei um informative Datenblätter, welche interessierten Anlegern mehr über Indizes und abbildende ETFs verraten als herkömmliche Beschreibungen mit oft werbendem Charakter.

Nachfolgend erkläre ich Dir zunächst, welche Informationen die Factsheets von globalen Indizes des Unternehmens MSCI enthalten. Im Anschluss erfolgt die detaillierte Beschreibung eines Factsheets, welches einem ETF angehängt ist.

Factsheet für den Weltindex von MSCI

Der in den Vereinigten Staaten beheimatete Indexanbieter Morgan Stanley Capital International stellt zu jedem Index ein in englisch verfasstes Datenblatt online bereit. Ich erkläre Dir nachfolgend, welche Daten und Informationen im Factsheet zum MSCI World Index enthalten sind.

Die Kopfzeile zeigt den Namen des Index und die Währung an: MSCI World Index (USD).

Unterhalb davon folgt eine kurze Indexbeschreibung, welche sich beim Weltindex sinngemäß so übersetzen lässt:

  • Der MSCI World beinhaltet die Aktien von mittelgroßen und großen Gesellschaften (Mid Caps und Large Caps) aus 23 Industrienationen (DM steht für Developed Markets). Enthalten sind 1.650 Komponenten, welche in jedem Industrieland etwa 85 % der investierbaren Marktkapitalisierung darstellen.

Aus der Kurzbeschreibung geht hervor, dass Länder entsprechend ihrer gesamten Börsenwerte im Index gewichtet werden und jedes enthaltene Unternehmen aufgrund seiner Marktkapitalisierung einen bestimmten Rang einnimmt.

Danach ist ein Chart zu sehen, aus welchem die angehäufte Wertentwicklung zwischen den Jahren 2005 und 2020 hervorgeht, als Nettoertrag. Wer im ersten Jahr 100 USD in den Index investierte, konnte sich am Ende des dargestellten Zeitraums über eine Vermehrung auf 277,56 USD freuen. Mit anderen Worten, Anleger erzielten mit dem MSCI World innerhalb von 15 Jahren eine Wertsteigerung um 177,5 %.

In der Regel sind auf dem Chart eines Index zum Vergleich die Wertentwicklungen ähnlicher Indizes zu sehen. Beim MSCI Chart wird der Weltindex mit dem AWCI und dem EM Index vergleichend dargestellt.

Auf den ersten Blick ist zu sehen, dass zwischen MSCI World und MSCI AWCI nur minimale Unterschiede seitens der Wertentwicklung bestehen. Auffällig ist hingegen der von starken Schwankungen geprägte Kursverlauf des Schwellenländer-Index (Emerging Markets oder aufstrebende Märkte genannt).

Ein Blick auf den Chart des MSCI World zeigt Dir, dass der Kurs wellenförmig in einem Aufwärtskanal verläuft und zeitweise von starken Schwankungen geprägt ist. Rechts vom Chart ist eine Auflistung ersichtlich, aus welcher die jährliche Wertentwicklung in Prozent hervorgeht. Auch hier kannst Du die Entwicklung des MSCI World mit der des Schwellenländerindex und der des AWCI vergleichen. Die größten Verluste mussten alle Indizes während der Finanzkrise 2008 hinnehmen.

Bemerkenswert sind die umfangreichen Zuwächse im Folgejahr. Du siehst unter anderem, dass der Schwellenländerindex 2008 mehr als die beiden anderen Indizes verlor, aber im nachfolgenden Jahr den besten Zuwachs verbuchen konnte.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Wie lese ich das Datenblatt des MSCI World Index?

Unterhalb des Charts ist die Indexleistung als Netto-Rückgabe für MSCI World, MSCI EM und MSCI AWCI für unterschiedliche Zeitabschnitte in Prozent dargestellt. Rechts davon sind Angaben zur Dividendenrendite, zum Kurs-Gewinn-Verhältnis sowie dem KGV der Zukunft und dem Kurs-Buchwert-Verhältnis zu sehen.

Darunter sind die Risiken und Rückgabeeigenschaften des MSCI World im Vergleich mit EM und AWCI aufgeführt. Zu sehen sind prozentuale Werte für:

  • Annualisierte Standardabweichungen der täglichen Renditen.
  • Angaben zur betriebswirtschaftlichen Kennzahl Sharp Ratio.
  • Maximaler Wertverlust.

Die Angaben auf der ersten Seite des MSCI World Index Datenblatts schließen mit einer Auflistung der entwickelten Märkte ab. Wichtig: Morgan Stanley hat seine eigene Definition für Industrieländer, sie weicht in einigen Punkten von der Auslegung anderer Indexanbieter ab.

Seite 2 beginnt mit der Darstellung von Index-Eigenschaften. Zu sehen sind:

  • Die Anzahl der Bestandteile.
  • Der gesamte Börsenwert.
  • Die Marktkapitalisierung der größten und kleinsten Gesellschaft im Index.
  • Angaben zum Durchschnitt und Median.

Rechts davon sind die 10 größten Unternehmen im Index mit Herkunftsland, Börsenwert, Indexgewichtung und Branche aufgelistet. Beim MSCI World Index stammen die größten Gesellschaften fast ausschließlich aus den Vereinigten Staaten, nur die Nummer 10 kommt aus der Schweiz.

Informativ ist die Grafik darunter, welche die Gewichtung aller im Index vertretenen Länder zeigt. Unübersehbar sind:

  • Die Dominanz der Vereinigten Staaten (knapp 64 %).
  • Dass 18 Länder mit nur insgesamt 15,7 % am Index teilhaben.

Links davon zeigt eine andere Grafik, aus welchen Branchen die im Index vertretenen Unternehmen kommen. Auffällig ist:

  • Mehr als 18 % sind im Sektor Informationstechnologie tätig.
  • Gut 15 % stammen aus der Finanzdienstleistungsbranche.
  • Fast 13 % agieren im Sektor Gesundheit.

Seite 3

Auf der letzten Seite des Datenblatts sind Informationen zur Indexmethodik zu sehen. Wichtig sind vor allem die Angaben zur Überprüfung:

  • Alle 3 Monate wird der Index von MSCI auf Veränderungen der zugrunde liegenden Aktienmärkte überprüft.
  • Alle 6 Monate wird die Gewichtung des Index neu justiert. Es erfolgt zudem eine Berechnung für die mittleren und hohen Grenzwerte bei der Marktkapitalisierung.

Über das Datenblatt des MSCI World Index hinaus, erstellt jeder ETF-Anbieter ein informatives Blatt mit Angaben zum MSCI World ETF.

Was ist ein ETF Factsheet?

Wichtig ist in diesem Kontext, dass das Datenblatt zum ETF auf freiwilliger Basis erstellt wird und keine einheitlichen Richtlinien der Gesetzgeber bestehen. Demnach unterscheiden sich die Datenblätter von Anbieter zu Anbieter.

Als Anleger willst Du Dich natürlich über alle Produktdetails vor dem Erwerb informieren. Dazu gibt es für jeden ETF einen Verkaufsprospekt, welcher auf bis zu 100 Seiten alle relevanten Informationen ausführlich darstellt. Beim Vergleich von mehreren ETFs ist das Lesen der gesetzlich vorgeschriebenen Verkaufsprospekte jedoch sehr aufwendig und verwirrend.

Die ETF-Anbieter wissen das und haben deswegen die sogenannten Factsheets etabliert. Es handelt sich bei den Datenblättern um eine Kombination aus Produktinformation und Werbemittel. Oft ist sinngemäß dieser Zusatz am unteren Ende ersichtlich:

  • Alle Angaben sind als Informationen zu verstehen und nicht als Anlageberatung.

Indes sind die Informationen im Datenblatt mit Sorgfalt zusammengetragen und haben für Anleger unbestrittenen Mehrwert.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Welche Informationen sind im Datenblatt eines ETF enthalten?

Es sind derzeit etwa 1.500 börsengehandelte Indexfonds verfügbar. Dank der mehr oder weniger einheitlich strukturierten Datenblätter sind Suche und Vergleich einfacher als vermutet. Natürlich muss jedes Datenblatt richtig gelesen werden. Worauf Du dabei achten solltest, erkläre ich Dir am aktuellen Factsheet eines ETF auf den MSCI World von iShares.

Kopfzeile

Rechts vom blauen Kasten mit Produkt-Kürzel steht der volle Produktname: IShares CORE MSCI World UCITS ETF. Aus dem anschließenden Logo geht hervor, dass es sich bei iShares um ein Tochterunternehmen von Black Rock handelt.

Unterhalb von der Kopfleiste wird rechts auf die Risiken von Finanzanlagen im Allgemeinen hingewiesen. Links davon steht der Hinweis auf den dazu gehörenden Verkaufsprospekt und darunter wird das Anlageziel des Fonds beschrieben. Es folgen rechts die Eckdaten, aus welchen folgende Fakten, ersichtlich sind:

  • Anlageklasse – Aktien.
  • Basiswährung – Dollar.
  • Datum der Fondsauflage.
  • Referenzindex.
  • ISIN.
  • Gesamtkostenquote (TER).
  • Ertragsverwendung.
  • Fondsdomizil.
  • Replikationsart.
  • Intervall zum Rebalancing.

Links davon zeigt eine Grafik die Wertentwicklung des Fonds seit Auflage im Vergleich zum Referenzindex. Es wird beispielhaft dargestellt, welcher Betrag sich mit 10.000 USD über die gesamte Laufzeit hätte erzielen lassen.

Darunter wird in einem Schaukasten die jährliche Wertentwicklung des Fonds in USD innerhalb der letzten 5 Jahre angezeigt. Zum Vergleich befinden sich die Werte des Referenzindex jeweils unter den Fonds-Angaben.

Ein weiterer Schaukasten informiert über die annualisierte Wertentwicklung in Prozent. Oben die Zahlen zum ETF, darunter die Werte des Index zum Vergleich. Darunter der Hinweis, dass aus Daten der Vergangenheit nicht auf die zukünftige Entwicklung geschlossen werden kann.

Unterhalb der Eckdaten befinden sich Angaben zu:

  • Dem Nettovermögen des Fonds in USD.
  • Dem Nettovermögen der Anteilsklasse in USD.
  • Der Anzahl aller Positionen.
  • Den umlaufenden Anteilen.

Darunter werden die größten Konzerne im zugrunde liegenden Index mit Gewichtung in Prozent aufgelistet. Die Informationen im oberen Teil der zweiten Seite sind dem Datenblatt des MSCI World Index entnommen. Es handelt sich um die bereits bekannte Aufteilung nach Branchen und nach Ländern, alle Angaben in Prozent.

Im Anschluss folgen Informationen zum Handel, unter anderem:

  • Name der Börse (n).
  • Ticker.
  • WKN.
  • Handels-Währung.

Danach klärt ein Glossar über diese Begriffe auf:

  • Gesamtkostenquote (TER).
  • Ausschüttungsrendite.
  • Produktstruktur.
  • Methodik.

Unterhalb des Glossars sind die Webseite, E-Mail-Adresse und deutsche Telefonnummer von iShares ersichtlich. Abgeschlossen wird das Datenblatt von Informationen zur Regulierung der Black Rock Tochter in der BRD, im Vereinigten Königreich und im jeweiligen Fondsdomizil.

Factsheets werden für jeden ETF mehrmals im Jahr aktualisiert und beinhalten eine Menge nützlicher Informationen. Indes gibt es Verbesserungsbedarf.

Was könnte an den Datenblättern verbessert werden?

Ich würde es begrüßen, wenn jedes Datenblatt neben der TER Angaben zur Tracking-Differenz enthalten würde. Warum? Die Gesamtkostenquote ist oft irreführend und zeigt nicht alle Kosten eines ETF an:

  • Bei einer positiven Tracking-Differenz von 0,08 % per anno und einer TER von 0,20 % liegen die gesamten Kosten leicht über dem angegebenen Wert.
  • Wird die TER hingegen mit 0,20 % pro Jahr beziffert und die Tracking-Differenz (TD) mit minus 0,20 %, hat der ETF so gut wie keine Kosten.

Erzielt werden kann diese Situation durch zwei Kriterien:

  1. Der ETF entwickelt sich deutlich besser als der zugrunde liegende Index.
  2. Die im Besitz des ETF-Anbieters befindlichen Wertpapiere erwirtschaften durch Verleih zusätzliche Erträge.

Zugegebenermaßen sind die Angaben von TER und TD bei klassischen ETFs meist sehr niedrig und deshalb weniger wichtig. Gleichwohl ergeben sich oft daraus über lange Zeit spürbare Unterschiede seitens der Wertentwicklung. Natürlich ändert sich die TD eines ETF bei jedem Rebalancing, sinnvoll wären daher Angaben zu Durchschnittswerten. Dazu einige Vergleiche von ETFs auf den MSCI World Index:

  • Xtrackers MSCI World UCITS ETF ISIN: IE00BJ0KDQ92 – TER 0,19 %, durchschnittliche TD minus 0,11 %.
  • iShares MSCI World UCITS ETF ISIN: IE00B0M62Q58 – TER 0,50 %, durchschnittliche TD plus 0,24 %.
  • Xtrackers MSCI World Swap UCITS ETF ISIN: LU0274208692 – TER 0,45 %, durchschnittliche TD plus 0,09 %.
  • Lyxor MSCI World UCITS ETF ISIN: FR0010315770 – TER 0,30 %, durchschnittliche TD plus 0,08 %.
  • HSBC MSCI World UCITS ETF ISIN: IE00B4X9L533 – TER 0,15 %, durchschnittliche TD plus 0,06 %.

Der Vergleich zeigt unter anderem, dass der ETF von HSBC mit 0,15 % TER wesentlich teurer ist als der von Xtrackers mit 0,19 %. Letzterer kann mit einer durchschnittlichen TD von minus 0,11 % das Rennen gewinnen.

Mein Fazit

Das Datenblatt (Factsheet) eines ETF enthält fast alle Daten und Angaben, die für eine Investition relevant sind. Es sollte daher vor jedem Erwerb in Augenschein genommen werden. Nachteilig ist, dass manche Anbieter die Kosten für eine deutsche Übersetzung scheuen und damit potenziellen Kunden den Vergleich erschweren.

Aus meiner Sicht ist in jedem Datenblatt die Angabe der durchschnittlichen Tracking-Differenz unverzichtbar. Nur mit der Kombination aus TER und durchschnittlicher TD können die wahren Kosten eines ETF ermittelt werden.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar