depotstudent

Flatex Gemeinschaftsdepot: Eröffnung & Tipps

Euro unspl 3
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(3)

Gemeinschaftsdepots sind nützliche Instrumente für den gemeinsamen Vermögensaufbau. Besonders beliebt sind zum Beispiel ETF-Sparpläne und Aktien-Sparpläne, welche so gemeinsam bespart werden können.

Flatex ist eine gute Adresse für die Eröffnung eines Wertpapierdepots – sowohl für Einzeldepots als auch für Gemeinschaftsdepots.

Wie das Flatex Gemeinschaftsdepot eröffnet wird, welche Regelungen es gibt und worauf zu achten ist, erfährst Du in diesem Beitrag.

Wichtig bei der Eröffnung eines Gemeinschaftsdepots ist, dass die richtige Unterseite für den Antrag genutzt wird – sonst besteht die Gefahr, dass fälschlicherweise ein Einzeldepot eröffnet wird.

Anleitung: Gemeinschaftsdepot eröffnen bei Flatex

  1. >> Diese Unterseite von Flatex zur Depoteröffnung aufrufen
  2. „Jetzt Depot eröffnen“ auswählen
  3. Die Daten einer der zwei Personen für das Gemeinschaftsdepot eingeben
  4. „Gemeinschaftsdepot“ auswählen
  5. Anschließend die restlichen Daten eintragen und den Antrag online absenden

Die Eröffnung des Flatex Gemeinschaftsdepots kann also ganz einfach online auf der Flatex Website durchgeführt werden.

Merkmale des Gemeinschaftsdepots bei Flatex

Offizielle Aussage von Flatex zum Thema Gemeinschaftsdepot:

Kann ich ein Gemeinschaftsdepot eröffnen?

Ja, Sie können selbstverständlich neben oder statt Ihrem Einzelkonto/ -Depot auch ein Gemeinschaftskonto/ -Depot eröffnen. Dabei sind maximal zwei Kontoinhaber möglich. Bitte eröffnen Sie das Gemeinschaftskonto online auf unserer Webseite. Im Anschluss an die Depoteröffnung werden Sie zur Legitimation weitergeleitet. Hierbei ist die Legitimation für beide Kontoinhaber erforderlich.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass für nicht miteinander verheiratete Kontoinhaber kein Freistellungsauftrag gestellt werden kann.

Wichtig: Der CFD-Handel über ein Gemeinschaftskonto ist nicht möglich!

Vorteile und Nachteile von Gemeinschaftsdepots

Sinn und Zweck eines Gemeinschaftsdepots ist der gemeinsame Vermögensaufbau. So werden beispielsweise Aktien, ETFs und Fonds gemeinsam bespart.

Vorteile:

  • Emotionale Aspekte durch gemeinsamen Vermögensaufbau.
  • Vermeidung doppelter Kosten und Reduzierung der Orderkosten.
  • Gemeinschaftlicher Freistellungsauftrag möglich (teils nur bei Ehepartnern bzw. eingetragenen Lebenspartnern).
  • Gegenseitige Vertretung möglich.
  • Handlungsfähigkeit bleibt erhalten (z.B. bei Krankheit einer Partei).

Wer sich gemeinsam für den Vermögensaufbau und die Altersvorsorge engagiert, kann emotional davon profitieren, indem gemeinsame Ziele geschaffen werden, auf welche partnerschaftlich hingearbeitet wird. Das Gemeinschaftsdepot kann dabei als gemeinsames Projekt gesehen werden.

Positiv auf die Wertentwicklung nach Kosten wirkt sich die Vermeidung doppelter Kosten aus, da z.B. Depotführungsgebühren nur einmal anfallen und die prozentualen Ordergebühren durch die größeren Sparraten häufig niedriger sind als bei der Aufteilung auf zwei separate Depots anstelle eines Gemeinschaftsdepots.

Die gemeinschaftliche Nutzung des Freistellungsauftrags ermöglicht es, dass der Sparerpauschbetrag vollständig im Rahmen des Gemeinschaftsdepots genutzt werden kann.

Die Möglichkeit zur gegenseitigen Vertretung sorgt dafür, dass jede Partei voll handlungsbefugt ist und zum Beispiel bei Krankheit oder im Todesfall über das Vermögen verfügt werden kann – die Handlungsfähigkeit bleibt durch das Gemeinschaftsdepot erhalten.

>>> Auf dieser Seite von Flatex kannst Du das Gemeinschaftsdepot eröffnen*

Nachteile:

  • Mögliche Unstimmigkeiten bei Entscheidungen.
  • Verschiedene Risikoprofile und Vorstellungen bei der Anlage.
  • Hälftige Schenkung: Es wird davon ausgegangen, dass das Depot den Parteien zu gleichen Teilen gehört.
  • Aufwand zur steuerlichen Erklärung.

Da sich beide Parteien über die Entscheidungen in Bezug auf das Gemeinschaftsdepot einig sein sollten, kann es zu möglichen Unstimmigkeiten kommen – schließlich sollten die Entscheidungen gemeinsam getroffen werden.

Falls eine Partei sehr risikoscheu anlegen möchte und die andere Partei eher risikobereit ist, können diese unterschiedlichen Risikoprofile dazu führen, dass die Vorstellungen bei der Anlage voneinander abweichen.

Als „hälftige Schenkung“ bezeichnet man den Sachverhalt, dass bei einem Gemeinschaftsdepot grundsätzlich die Annahme getroffen wird, dass beide Parteien ein Anrecht auf gleiche Teile des Vermögens im Gemeinschaftsdepot haben. Bei unterschiedlichen Sparraten der beiden Partner*innen kann das dazu führen, dass die Aufteilung nicht dem tatsächlich eingebrachten Anteil entspricht. Außerdem kann das steuerliche Auswirkungen haben, da Schenkungen je nach Verwandtschaftsgrad oder Eheverhältnis unterschiedlich behandelt werden.

Vor allem nach vielen Jahren kann sich die steuerliche Erklärung beim Gemeinschaftsdepot als komplizierter erweisen als beim Einzeldepot. Das liegt daran, dass für die Steuererklärung eine Bemessungsgrundlage hergestellt werden muss: Also zum Beispiel, welche Bewegungen und Transaktionen es innerhalb des Gemeinschaftsdepots gab und wie diese zu bewerten sind.

Tipp: Bei Gemeinschaftsdepots gibt es zwei verschiedene Varianten. Das gängige „Oder-Depot“ sowie das sehr selten zu findende „Und-Depot“. Beide Parteien können beim „Oder-Depot“ unabhängig von der jeweils anderen Partei über das Konto verfügen. Beim „Und-Depot“ können Aufträge nur gemeinschaftlich erteilt werden.

Depotvertrag: Regelungen für Gemeinschaftsdepots

Wer von Anfang an für Klarheit sorgen möchte, hat die Möglichkeit zur Schließung eines Depotvertrags – dort kann geregelt werden, was genau im Falle einer Trennung oder Scheidung passiert und wie das Vermögen dabei aufgeteilt wird. Dieser Vertrag wird nicht mit der Depotbank, sondern zwischen beiden Parteien des Gemeinschaftsdepots geschlossen.

So ist zum Beispiel eine Regelung möglich, dass die Aufteilung im Verhältnis der geleisteten Einzahlungen erfolgen soll. Also beispielsweise im Verhältnis 70 zu 30 anstelle der üblichen 50 zu 50.

Wer sowieso zu gleichen Teilen auf das Gemeinschaftsdepot einzahlt, benötigt keinen Depotvertrag, um das Verhältnis der Anteile bei Auflösung des Gemeinschaftsdepots auch so beizubehalten.

Fazit: Flatex Gemeinschaftsdepot eröffnen

Mit dem Flatex Gemeinschaftsdepot wird eine schöne Möglichkeit geboten, gemeinsam zu sparen, zu investieren und Vermögen aufzubauen.

Flatex bietet sich als etablierter Anbieter in diesem Bereich durchaus für die Eröffnung eines Gemeinschaftsdepots an.

Der emotionale Mehrwerte für beide Partner ist dabei häufig entscheidender als andere Vorteile wie der Reduzierung der Depotkosten oder die Erhaltung der Handlungsfähigkeit im Falle einer Krankheit oder eines Todesfalles.

Zu beachten ist, dass auch wirklich das Gemeinschaftsdepot von Flatex und nicht aus Versehen das Einzeldepot eröffnet wird.

In diesem Beitrag habe ich Dir gezeigt, wo sich das Flatex Gemeinschaftsdepot eröffnen lässt und was es dabei zu beachten gibt.

Dein Depotstudent Dominik

>>> Auf dieser Seite von Flatex kannst Du das Gemeinschaftsdepot eröffnen*

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert