depotstudent

Gezieltes Investment: Schweiz

Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
4
(1)

Wer sein Geld in Aktien oder Aktienindizes anlegen möchte, denkt meist an Investitionen in große Volkswirtschaften wie die Vereinigten Staaten oder entschließt sich zu einem globalen Ansatz. Für den langfristigen Vermögensaufbau ist diese Strategie überaus sinnvoll, indes gibt es kleinere Märkte mit toller Entwicklung, herausragender Stabilität und soliden Unternehmen.

Um für das Alter vorzusorgen, solltest Du einen ETF auf einen globalen Aktienindex im Portfolio haben. Gezielte Investments schaffen zusätzliche Erträge, die für mehr Komfort im Leben sorgen. Ein bislang weitgehend unentdecktes Investitionsparadies liegt direkt vor der Haustüre. Die Schweiz ist die Heimat von weltbekannten Konzernen mit hochwertigen Produkten, innovativen Geschäftsmodellen und vergleichsweise attraktiven Dividendenausschüttungen. Wie Du am besten in die Schweiz investierst, erklärt Dir der nachfolgende Beitrag.

Hier den Beitrag als Podcast oder Video genießen:

Die Schweizerische Eidgenossenschaft

Etwa 8,5 Millionen Menschen leben in der Schweiz auf circa 41.300 Quadratkilometern, die meisten von ihnen sind in bekannten Metropolen wie Zürich, Bern, Lausanne und Genf zu Hause. 2018 betrug das nominale Bruttoinlandsprodukt der Schweiz mehr als 700 Milliarden Dollar, pro Einwohner entspricht dieser Wert etwa 83.200 Dollar.

Wer an die Schweiz denkt, hat malerische Landschaften, hohe Berge, nette Menschen, Wintersport und regionale Leckereien im Kopf. Kaum jemand verbindet die Alpenrepublik mit weltweit agierenden Konzernen und doch gibt es sie. Allen voran der weltweit größte Nahrungsmittelkonzern Nestle, gefolgt vom Automationstechnik Konzern ABB und vielen mehr.

Vergleichsweise hohe Gehälter werden in der Schweiz verdient, die Arbeitslosenquote ist mit gut 3 % sehr gering, der Schweizer Staatshaushalt solide und die Währung stabil. Die Schweiz übt auf viele Menschen einen gewissen Reiz aus. Wer sein Geld derzeit in Schweizer Aktien anlegen möchte, hat ein Problem, welches von der EU verursacht wurde.

Keine Schweizer Aktien an den heimischen Börsen

An den Börsen der BRD und denen anderer Mitgliedsländer der EU sind seit Juli 2019 Aktien aus der Schweiz vom Handel ausgenommen.

Ursache dafür ist die EU, welche den Schweizern nur eingeschränkte Börsenäquivalenz zubilligt und die eidgenössische Börsenregulierung nicht als gleichwertig anerkennen will. Derzeit können Schweizer Aktien nur in der Schweiz oder in Nicht-EU-Ländern respektive außerbörslich gekauft werden.

Hintergrund des Streits ist, dass Brüssel den Schweizern ein Rahmenabkommen mit EU Regeln aufzwingen will. Die Eidgenossen lehnen dies als Einmischung in die Angelegenheiten eines souveränen Landes ab und schützen die eigenen Börsenplätze mit einem Verbot des Handels mit Schweizer Aktien an den Börsen der Union. Wie die Auseinandersetzung zwischen der EU und der Schweiz ausgeht, ist derzeit schwer abzuschätzen.

Fakt ist aber, dass Schweizer Indizes nicht vom Handelsverbot betroffen sind und jederzeit erworben werden können. Der nationale Index SMI stieg 2019 um satte 24 % und hängt damit den DAX ab. Für die Schweizer Konzerne war 2019 ein sehr gutes Jahr. Nestle verzeichnete ein Plus von 20 %, einige Versicherer erreichten Zuwächse von bis zu 40 %.

Alle wichtigen Konzerne der Schweiz sind in 5 Indizes vereinigt. Nachfolgend eine detaillierte Beschreibung, welche auch verfügbare ETFs einschließt. Wer lieber in einzelne Aktien aus der Alpenrepublik investieren möchte, kann dies über diverse Broker hierzulande außerbörslich angehen. Allerdings sind die Kosten vergleichsweise hoch und es besteht ein nicht zu unterschätzendes Währungsrisiko.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Investieren in Schweizer Aktienindizes

MSCI Switzerland

Morgan Stanley hat den Index bereits 1986 aufgelegt und ihn aus 39 Bestandteilen im Mid Cap und Large Cap Bereich zusammengesetzt. Die im Index enthaltenen Gesellschaften repräsentieren etwa 85 % aller investierbaren Börsenwerte der Schweiz. Gewichtet sind die Konzerne gemäß der Marktkapitalisierung.

Branchen und Gewichtung:

  • Gesundheit 37,66 %.
  • Konsumgüter 25,27 %.
  • Finanzen 16,67 %.
  • Industrie 7,96 %.
  • Materialien 6,32 %.
  • Nicht-Basiskonsumgüter 3,69 %.
  • Kommunikation 1,02 %.
  • IT 0,76 %.
  • Immobilien 0,66 %.

Die 10 größten Konzerne der Schweiz nehmen gut 75 % im Index ein:

  1. NESTLE Konsumgüter – 328 Milliarden Dollar Börsenwert – 23,48 % im Index.
  2. ROCHE Gesundheit – 236 Milliarden Dollar Börsenwert – 16,90 % Indexanteil.
  3. NOVARTIS Gesundheit – 203 Milliarden Dollar Börsenwert – 14,52 % im Index.
  4. ZÜRICH Versicherungen – 62 Milliarden Dollar Börsenwert – 4,45 % Anteil am Index.
  5. UBS Großbank – 48 Milliarden Dollar Börsenwert – 3,43 % Indexgewichtung.
  6. ABB LTD Industriekonzern – 43 Milliarden Dollar Börsenwert – 3,08 % Anteil am Index.
  7. FIN RICHEMONT Nicht-Basiskonsumgüterkonzern – 38 Milliarden Dollar Börsenwert – 2,73 %.
  8. SWISS Rückversicherung – 33 Milliarden Dollar Börsenwert – 2,38 % Anteil am Index.
  9. CREDIT SUISSE Finanzdienstleister – 32 Milliarden Dollar Börsenwert – 2,32 % im Index.
  10. LONZA Gesundheit – 31 Milliarden Dollar Börsenwert – 2,19 % Indexgewichtung.

Im Vergleich mit dem MSCI World zeigt der Schweizer Index weitgehend identische Entwicklung, die Finanzkrise 2008 hat er jedoch mit deutlich geringeren Verlusten überstanden. MSCI überprüft die Zusammensetzung alle 3 Monate.

Es gibt derzeit 1 ETF auf den MSCI Switzerland:

MSCI Switzerland ETF von Amundi Index Solutions ISIN: LU1681044720.

Der im März 2018 in Luxemburg aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex synthetisch nach und hat ein Fondsvolumen von 299 Millionen Euro. Die Erträge werden wieder angelegt. Die TER ist mit 0,25 % pro Jahr angegeben, die Tracking-Differenz von 2019 mit 0,31 % beziffert. Mit 6 % jährlicher Schwankungsbreite entwickelt sich der ETF wenig volatil.

Wertentwicklung:

  • 2018 minus 4,80 %.
  • 2019 plus 34,44 %
  • 2020 bis jetzt plus 6,64 %.

Bei 7 Brokern ist der ETF aktuell sparplanfähig, 4 Broker führen die Sparraten temporär kostenfrei aus.

Alternativen zum ETF auf den MSCI Switzerland Index:

UCITS ETF auf den SPI Total Return Index von Comstage ISIN: LU0603946798.

Comstage hat den ETF im Mai 2011 in Luxemburg aufgelegt, er konnte bislang aber nur 24 Millionen Euro einsammeln. Den SPI TR Index bildet der ETF synthetisch nach, die Erträge werden jährlich ausgeschüttet. Die TER wird mit 0,40 % per anno angegeben, 2019 wurde die Tracking-Differenz mit 1,24 % beziffert. Mit 5,50 % pro Jahr weist der ETF eine vergleichsweise niedrige Volatilität auf.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 12,80 %.
  • 2016 minus 1,34 %.
  • 2017 plus 8,33 %.
  • 2018 minus 5,87 %.
  • 2019 plus 33,88 %.
  • 2020 bisher plus 6,49 %.

Dieser ETF ist bei 9 Brokern sparplanfähig und wird von 2 Anbietern aktuell kostenfrei ausgeführt.

UCITS ETF auf den Dow Jones Switzerland Titans 30 Index von Comstage ISIN: LU0392496427.

Der Index setzt sich aus den größten Schweizer Konzernen zusammen. Comstage hat den ETF im Dezember 2008 in Luxemburg aufgelegt, er bildet seinen Referenzindex vollständig physisch nach und schüttet seine Erträge jährlich aus. Das Fondsvolumen beträgt 50 Millionen Euro, die Gesamtkostenquote (TER) ist mit 0,25 % per anno beziffert und die Tracking-Differenz von 2019 mit 0,62 %. Die jährliche Schwankungsbreite wird mit 6,68 % angegeben.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 12,62 %.
  • 2016 plus 0,02 %.
  • 2017 plus 9,44 %.
  • 2018 minus 8,20 %.
  • 2019 plus 33,30 %.
  • 2020 bisher plus 6,84 %.

Bei 10 Brokern kann ein Sparplan mit dem ETF eingerichtet werden, 2 Anbieter führen die Sparraten derzeit kostenfrei aus.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Weitere ETFs für die Geldanlage in der Schweiz

Swiss Market Index

Der SMI hat für die Schweiz eine ähnliche Funktion wie für die BRD der DAX. In ihm enthalten sind die 20 größten Konzerne mit aktueller Gewichtung:

  1. NESTLE 19,7 %.
  2. HOFFMAN LA ROCHE 17,87%.
  3. NOVARTIS 18,01 %
  4. UBS 4,41 %.
  5. ABB 3,61 %.
  6. RICHEMONT 4,42 %
  7. ZÜRICH VERSICHERUNGEN 5,76 %.
  8. CREDIT SUISSE 2,95 %.
  9. LAFARGE HOLCIM 2,44 %.
  10. LONZA 2,81 %.
  11. GIVAUDAN 2,25 %
  12. SIKA 1,92 %.
  13. GERBERIT 1,77 %.
  14. SGS 1,36 %.
  15. ALCON 3,09 %.
  16. SWISSCOM 1,34 %.
  17. ADECCO 0,95 %.
  18. SWATCH GROUP 0,92 %.
  19. SWISS LIFE 1,74 %.
  20. SWISS RÜCKVERSICHERUNG 3,24 %.

Der Index wird von einem UCITS ETF des Anbieters iShares nachgebildet ISIN: DE0005933964.

Die Black Rock Tochter iShares hat den ETF im März 2001 in der BRD aufgelegt, aktuell hat er ein Fondsvolumen von 232 Millionen Euro. Der Referenzindex wird vollständig physisch abgebildet, die Erträge werden jährlich ausgeschüttet. Die TER beträgt pro Jahr 0,50 %, die Tracking-Differenz von 2019 wird mit 1,87 % beziffert. Volatilität pro Jahr 7,05 %.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 12,95 %.
  • 2016 plus 1,45 %
  • 2017 plus 8,92 %.
  • 2018 minus 9,63 %.
  • 2019 plus 33,27 %.
  • 2020 bisher plus 6,92 %.

Bei 9 Brokern kannst Du mit diesem ETF einen Sparplan abschließen, 2 Anbieter verlangen aktuell keine Gebühren für die Ausführung.

Eine Alternative:

UCITS ETF auf den SLI Index von Xtrackers ISIN: LU0322248146.

Der ETF wurde im Januar 2008 in Luxemburg aufgelegt, sein aktuelles Fondsvolumen beträgt 53 Millionen Euro. Er bildet seinen Referenzindex mit optimiertem Sampling physisch nach und schüttet seine Erträge einmal jährlich aus. Die Gesamtkostenquote wird mit 0,25 % per anno beziffert, 2019 lag die Tracking-Differenz bei 1,14 %. Pro Jahr wird die Volatilität mit 7,12 % angegeben.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 37,40 %.
  • 2016 plus 0,34 %.
  • 2017 plus 9,64 %.
  • 2018 minus 9,64 %.
  • 2019 plus 34,14 %.
  • 2020 bislang plus 6,93 %.

Bei 6 Brokern ist der ETF sparplanfähig, 5 Anbieter führen die Sparraten derzeit kostenfrei aus.

UCITS ETF auf den Switzerland Large Caps Index von Xtrackers ISIN: LU0274221281.

Den Solaktive Swiss Large Caps Index bildet der im Januar 2007 in Luxemburg aufgelegte ETF vollständig physisch nach. Seine Fondsgröße beträgt derzeit 736 Millionen Euro, die TER wird mit 0,30 % pro Jahr angegeben, eine Tracking-Differenz ist nicht verfügbar. Mit 5,36 % jährlicher Schwankungsbreite entwickelt sich der ETF wenig volatil.

Das Besondere am Index: Es werden nur Unternehmen ausgewählt, deren täglicher Umsatz höher als 5 Millionen Schweizer Franken liegt.

Wertentwicklung seit 2015:

  • 2015 plus 12,27 %.
  • 2016 minus 4,53 %.
  • 2017 plus 6,91 %.
  • 2018 minus 3,85 %.
  • 2019 plus 34,79 %.
  • 2020 bisher plus 6,80 %.

10 Broker bieten den ETF derzeit sparplanfähig an, 4 Broker verlangen aktuell keine Gebühren für die Ausführung.

Welche Vor- und Nachteile sind mit den ETFs verbunden?

Vorteilhaft ist bei allen ETFs die kontinuierlich verlaufende Entwicklung ohne nennenswerte Schwankungen. Die erzielbaren Renditen lagen in der Vergangenheit oft über den Erträgen der ETFs auf den MSCI World. In den Indizes sind namhafte Unternehmen mit soliden Geschäftsmodellen vertreten. Von weiterhin positiver Entwicklung ist auszugehen.

Als nachteilig empfinde ich die überdurchschnittlich hohen Abweichungen zwischen Referenzindizes und ETFs. Daraus ergibt sich, dass die Kosten deutlich höher zu veranschlagen sind als es die jeweilige TER vermuten lässt. Ein großer Teil der Mehrrendite wird dadurch dem Anleger vorenthalten. Ansonsten gibt es an den ETFs nichts auszusetzen.

Mein Fazit

Der Artikel richtet sich an Anleger, die bereits mittels MSCI World ETF oder ETF-Sparplan für das Alter vorsorgen und darüber hinausgehend gerne in ein einzelnes Land investieren möchten. Die Schweiz hat diesbezüglich solide aufgestellte Unternehmen zu bieten, welche weltweit erfolgreich aktiv sind. Die bequemste Art, um in der Schweiz investiert zu sein, ist einer der oben vorgestellten ETF.

Auch bei der Investition in die Schweiz ist langer Anlagehorizont von Vorteil. Indes entwickeln sich die ETFs auf eidgenössische Indizes wesentlich schwankungsärmer als Exchange Traded Funds auf globale Indizes. Damit sprechen sie auch Anleger an, denen hohe Volatilität schlaflose Nächte bereitet.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.