depotstudent

Gibt es laufende Kosten bei Aktien und Anleihen? Das musst Du wissen

Geld verbrennen unspl
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
4.8
(4)

Die Frage, ob es bei Wertpapieren wie Aktien und Anleihen laufende Kosten gibt, taucht immer mal wieder auf.

Ganz wichtig ist hierbei die Abgrenzung von Direktanlagen wie Aktien und Anleihen und die Anlage in indirekte Investments wie ETFs und Fonds.

Bei Direktanlagen gibt es keinen “Zwischenverwalter” wie bei ETFs und Fonds, der das Fondsguthaben für Dich anlegt. Dafür gibt es bei ETFs und Fonds Gebühren für die Verwaltung des Vermögens: Es fallen laufende Kosten an.

Die laufenden Kosten bei ETFs und Fonds nennen sich dann zum Beispiel TER (Total Expense Ratio) bzw. Verwaltungsgebühren sowie ggfs. Erfolgsprovisionen bzw. erfolgsabhängige Vergütungen.

Anders bei Aktien und Anleihen: Hier fallen keine laufenden Kosten wie die eben genannten an.

Es gibt bei Aktien und Anleihen also keine laufenden Kosten wie die TER (Total Expense Ratio) bzw. Verwaltungsgebühren sowie ggfs. Erfolgsprovisionen bzw. erfolgsabhängige Vergütungen.

Laufende Gebühren bei Aktien und Anleihen können lediglich indirekt anfallen – und zwar über Depotführungsgebühren oder Inaktivitätsgebühren. Diese Gebühren sind allerdings auf den Broker oder die Depotbank zurückzuführen und nicht auf die Anlageklasse selbst.

>>> Kostenlose Aktiensparpläne und nur 1 € pro Trade gibt es bei diesem Broker*

Geld verbrennen unspl

So setzen sich die Kosten beim Aktienkauf bzw. Anleihenkauf zusammen:

  • Kaufkosten: Ordergebühr + Spread
  • Haltekosten / laufende Kosten: Keine Kosten außer ggfs. Depotführungskosten / Inaktivitätskosten
  • Verkaufskosten: Verkaufsgebühr

Daher können wir schnell zum Fazit kommen.

Gibt es bei Aktien und Anleihen laufende Kosten oder Haltekosten?

Es gibt keine laufenden Kosten oder Haltekosten bei Aktien und Anleihen, die durch die Wertpapiere selbst verursacht werden – laufende Kosten für die Depotführung oder Inaktivitätsgebühren kann es aber je nach Broker / Depotbank durchaus geben.

Dein Depotstudent Dominik

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.