depotstudent

Ja oder nein? Geldanlage in den MSCI Emerging Markets

Muster weiß Zukunft

Der MSCI Emerging Markets Index wird von Experten als sehr attraktiv, aber mit Risiken behaftet beschrieben. Im nachfolgenden Beitrag geht es um die Frage: Welche Kriterien müssen auf einen Anleger zutreffen, damit eine Investition in den MSCI Emerging Markets Aktienindex einen Sinn ergibt.

Natürlich werden die oft getätigten Behauptungen hinsichtlich der Risiken von mir objektiv überprüft. Ich stelle Dir zu jedem Aspekt abschließend eine Frage, die mit ja oder nein beantwortet werden sollte.

Eines vorneweg: Der MSCI Emerging Markets Index ist gewiss kein Spekulationsobjekt, er sollte vielmehr, bei erfüllten Voraussetzungen als Baustein ins Portfolio eingefügt und der Risikobereitschaft entsprechend gewichtet werden. Einleitend eine Frage bezüglich der Zusammensetzung des Aktienindex.

Kennst Du die Bestandteile des MSCI Emerging Markets Index, ja oder nein?

Die Frage ist überaus sinnvoll, weil aus meiner Sicht jede Geldanlage vollständig vom Anleger verstanden werden sollte. Der MSCI Emerging Markets Index vereinigt die Aktien großer und mittelgroßer Gesellschaften aus 26 Staaten, die bei Morgan Stanley als Schwellenländer oder aufstrebende Märkte gelistet sind. Mit aktuell gut 1.200 Aktien deckt der Index in jedem Land etwa 85 % der gesamten Marktkapitalisierung ab. Die Länder mit starkem Einfluss auf die Wertentwicklung sind:

  • Brasilien, knapp 7,5 %.
  • Indien, fast 9 %.
  • Taiwan, gut 11 %.
  • Südkorea fast 11,5 %.
  • China, mehr als 32 %.

Die Schwergewichte repräsentieren gut 70 % der Ländergewichtung im MSCI Emerging Markets, auf die verbleibenden 21 Staaten fallen knapp 29 %. War Dir die dominierende Rolle Chinas bewusst, ja oder nein?

Welche Branchen sind hauptsächlich im Index vertreten?

  • Knapp 25 % fallen auf die Finanzbranche, Banken und ähnliche Unternehmen.
  • Die IT-Branche ist mit fast 15 % vertreten.
  • Der Sektor Nicht-Basiskonsumgüter nimmt 14 % ein.
  • Dienstleister im Kommunikationsbereich kommen auf knapp 12 %.
  • Energie-Konzerne sind mit 7,5 % präsent.
  • Die Branche Materialien und Werkstoffe hält gut 7 %.
  • Der Sektor Konsumgüter ist mit knapp 7 % vertreten, Industrien mit gut 5 %.
  • Die Sektoren Gesundheit, Versorgung und Immobilien nehmen jeweils etwa 3 % ein.

Welche Konzerne haben die größte Indexgewichtung?

  • Jeweils knapp 1 % fällt auf die Unternehmen Housing Financing Corporation und Reliance Industries aus Indien sowie China Mobile aus China.
  • Die chinesischen Konzerne China Construction und Ping An Versicherungen belegen jeweils etwa 1,3 %.
  • Der südafrikanische Medienkonzern Naspers ist mit 1,9 % dabei.
  • Samsung aus Südkorea belegt 3,2 % im MSCI Emerging Markets Index.
  • Der Semiconductor Hersteller MFG aus Taiwan hält knapp 4 %.
  • Tencent Holding Li und Alibaba Group führen den Index mit 4,5 und 4,7 % an.

Welches Land die treibende Kraft des MSCI Emerging Markets Index ist, geht aus diesen Aufstellungen klar hervor. Daher meine Frage: Kannst Du mit der Dominanz Chinas im Index leben, ja oder nein? Falls Dir China Unbehagen bereitet, bleib aus dem Index, weil der prozentuale Anteil Chinas voraussichtlich eher wächst als sinkt.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Das beste Depot (mit fetter Prämie) gibt’s hier: Link zum Depot*

Zwei weitere Top Depots: Extratipp 1* und Alternativempfehlung 2*

Kannst Du mit Volatilität umgehen, ja oder nein?

Der MSCI Emerging Markets Aktienindex zeigt im Zeitfenster von 15 Jahren eine ebenso attraktive Entwicklung wie sein großer Bruder, der MSCI World. Der Kursverlauf ist jedoch von weitaus größeren Schwankungen geprägt, im Aufschwung sind die Gewinne umfangreicher, bei der Talfahrt geht es richtig tief in den Keller. Um dies zu verdeutlichen, hier die jährliche Performance beider Indizes in den 5 Jahren vor und nach der Finanzkrise:

  • 2007: MSCI World plus 9,4 % – MSCI Emerging Markets plus 39,4 %.
  • 2008: MSCI World minus 40,2 % – MSCI EM minus 53,3 %.
  • 2009: MSCI World plus 30 % – MSCI EM plus 78,5 %.
  • 2010: MSCI World plus 11,8 % – MSCI EM plus 18,9 %.
  • 2011: MSCI World minus 5,5 % – MSCI EM minus 18,4 %.

Ich habe absichtlich Ergebnisse aus diesem Zeitraum gewählt, weil sie die weitaus größere Volatilität des Emerging Markets Index deutlich aufzeigen und Dir eine realistische Einschätzung ermöglichen. Könntest Du theoretische Verluste wie in der Finanzkrise verkraften oder würdest Du in Panik verfallen und so schnell wie möglich verkaufen, ja oder nein? Über die einzig wahre Strategie in diesem Kontext reden wir im weiteren Verlauf.

Wie lange würdest Du den MSCI Emerging Markets im Portfolio halten wollen?

Bei Aktien gibt es eigentlich nur zwei wesentliche Vorgehensweisen. Einige Akteure bevorzugen Aktien bei Tiefpunkten zu erwerben und auf Höchstständen zu verkaufen. Ein Blick auf den Chart animiert zu dieser Technik, doch gibt es hierbei ein Problem: Auf dem Chart ist ein Kursverlauf der Vergangenheit zu sehen.

Stelle Dir bitte vor, es wäre das Jahr 2008 und der Kurs des MSCI Emerging Markets Index rauscht mit voller Fahrt in die Tiefe. Würdest Du den Mut aufbringen, dem Trend entgegengesetzt eine Investition zu tätigen, ja oder nein? Wahrscheinlich nicht und sofern doch, viel Freude bei diesem Abenteuer.

Es ist ein überaus spekulatives Unterfangen, bei einer Börsenturbulenz genau gegen den Trend zu setzen. Erstens geht es nicht um Spielgeld und zweitens um eine beträchtliche Summe hart erarbeiteter Mittel. Die Taktik wird im Börsenjargon auch Markttiming genannt und ist eine Herausforderung, an der regelmäßig Profis scheitern.

Selbst wenn Du per Zufall zur rechten Zeit eingestiegen bist, woher weißt Du, wann der ideale Zeitpunkt zum Verkauf ist? Mir wäre das Risiko einer derartigen Strategie entschieden zu hoch, schließlich geht es um eine Summe mit 4 oder 5 Nullen und nicht um ein Minilot im Devisenhandel. Meine Frage: Würdest Du den MSCI Emerging Markets Index ins Portfolio aufnehmen und von Spekulationen absehen, ja oder nein?

Die zweite Strategie verdient wesentlich mehr Beachtung. Diese erfordert einen langen Anlagehorizont und wird in Fachkreisen Kaufen und Halten genannt. Das bedeutet: Du erwirbst zum beliebigen Zeitpunkt einen ETF auf den MSCI Emerging Markets Index und er verbleibt die nächsten 15 Jahre in Deinem Portfolio.

Sollte wieder eine Krise die Kurse abstürzen lassen, bleibst Du gelassen und wartest diszipliniert auf eine Trendumkehr. Kannst Du mit dieser Strategie leben und weißt um die Funktionsweise der Finanzmärkte, ja oder nein?

Wenn Du mit ja antwortest, hast Du die besten Voraussetzungen, um von der Entwicklung des MSCI Emerging Markets Index zu profitieren. Sollten Unsicherheiten bestehen, kann diese ein Blick auf den langfristigen Chart ausräumen. Seit Bestehen des Index kam es zu einigen Krisen und nach jeder Talfahrt folgte ein neuer Aufschwung, der in bisher nicht gesehene Höhen führte.

Kannst Du medialer Propaganda widerstehen?

In den Medien wird gebetsmühlenartig ausgebreitet, dass viele Schwellenländer diktatorisch regiert und daher unkalkulierbar seien. In diesem Zusammenhang werden vor allem Brasilien und China erwähnt. Was ist an den Vorwürfen dran?

Seit der Wahl von Jair Bolsonaro zum Präsidenten Brasiliens steht das südamerikanische Land unter dem Dauerfeuer westlicher Journalisten. Warum? Er ist sehr national eingestellt und legt auf eine enge Beziehung zu den Vereinigten Staaten keinen Wert.

Neulich wurde ihm sogar vorgeworfen, den Regenwald am Amazonas systematisch abzubrennen. Institutionelle Anleger lassen sich von diesem Geschreibe allerdings nicht beeinflussen. Der brasilianische Aktienmarkt hat seit der Wahl Bolsonaros um etwa 30 % zugelegt. Mittlerweile wird vor allem von ausländischen Onlinemedien bestätigt, dass es sich bei der vermeintlich größten Katastrophe für die Umwelt um durchaus übliche Feuer zur Regenerierung von Weideland gehandelt hat.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Das beste Depot (mit fetter Prämie) gibt’s hier: Link zum Depot*

Zwei weitere Top Depots: Extratipp 1* und Alternativempfehlung 2*

China ist eine Diktatur und eine wirtschaftliche Gefahr für die Welt. So oder ähnlich lauten viele Schlagzeilen zum Thema China und beides ist aus meiner Sicht übertrieben. Natürlich wird China autoritär regiert. Aber die Verantwortlichen haben in den letzten Jahrzehnten China zu einem hervorragenden Wirtschaftsstandort gemacht und dem chinesischen Volk bislang nicht gekannten Wohlstand gebracht.

China möchte lediglich auf Augenhöhe angesprochen und als souveränes Land akzeptiert werden. Der Trend hin zu eigenen hochwertigen Produkten wird mit Argwohn beobachtet, weil er eine Gefahr für die Platzhirsche bedeutet. Ein Stichwort: Huawei.

Der Konzern hat sich innerhalb weniger Jahre einen weltweiten Spitzenplatz im Sektor Mobilfunktechnologie erobert und ist eine ernste Konkurrenz für Apple geworden. Zudem erkennt China den US-Dollar nicht als globale Leitwährung an und wickelt zunehmend Gas– und Ölgeschäfte in Renminbi ab. Dies wird von der westlichen Presse als ganz besonders verwerflich hingestellt.

Genug der Beispiele und meine letzte Frage an Dich: Bist Du in der Lage, Medienberichte objektiv einzuschätzen oder beeinflussen negative Schlagzeilen Deine Entscheidung für den MSCI Emerging Markets, ja oder nein?

Bei einem klaren Ja stehst Du über der medialen Propaganda und negative Schlagzeilen zu den Schwellenländern lassen Dich kalt. Lautet Deine Antwort nein, empfehle ich Dir eine politisch unbelastete Geldanlage, beispielsweise in Aktien der Industrieländer im MSCI World.

Mein Fazit zu einer Geldanlage in den MSCI Emerging Markets Index

Der EM Index von Morgan Stanley Capital International (MSCI) eignet sich meiner Meinung für einen Anleger, der die oben genannten Ja-und Nein-Fragen eindeutig mit ja beantwortet hat.

Du solltest demzufolge das Anlageprodukt seitens der Zusammensetzung kennen und akzeptieren. Des Weitern ist ein gutes Nervenkostüm seitens der Volatilität sehr hilfreich. Zudem solltest Du die Strategie des Kaufens und Haltens verfolgen und Deinem ETF mindestens 15 Jahre Zeit zur Entwicklung lassen.

Keinesfalls eignet sich der MSCI Emerging Markets Aktienindex für Privatanleger zur kurzfristigen Spekulation. Er sollte in einem Portfolio Platz finden, in welchem bereits der MSCI World vertreten ist und der individuellen Risikobereitschaft entsprechend gewichtet sein. Meine diesbezügliche Empfehlung deckt sich mit der von vielen Experten.

70 % für den MSCI World und 30 % für den MSCI Emerging Markets. Bei diesem Verhältnis profitierst Du auf lange Sicht von der wahrscheinlich zunehmend starken Performance der Schwellenländer und verfügst über eine optimal diversifizierte Kapitalanlage.

Der letzte Punkt im Beitrag will dazu animieren, mediale Berichte unabhängig der eigenen politischen Einstellung objektiv und kritisch zu betrachten. Eine Geldanlage baut nicht auf politischer Korrektheit, sondern ausschließlich auf erwiesene Fakten zur wirtschaftlichen Entwicklung auf. Du hast alle gestellten Ja-oder-Nein-Fragen überzeugt mit ja beantwortet? Dann sollte der MSCI Emerging Markets Index in Dein Portfolio einziehen.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schau mal hier.*

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.