depotstudent

Kontoführungsgebühren: Sparkasse für Rentner

Sparkasse unspl
Depotstudent Dominik
4.8
(4)

Banken, Volksbanken und Sparkassen verlangen häufig zwischen 3 € und 10 € an Kontoführungsgebühren pro Monat – und das ärgert natürlich viele Kunden!

Ganz besonders häufig werden Fragen rund um Kontoführungsgebühren bei der Sparkasse gestellt: Vor allem im Zusammenhang mit Rentnern.

Also: Wie sieht die Situation der Sparkassen-Kontoführungsgebühren bei Rentnern aus?

  • Fallen bei der Sparkasse Kontoführungsgebühren für Rentner an?
  • Lassen sich die Gebühren bei der Sparkasse als Rentner vermeiden?
  • Oder können Rentner die Kontoführungsgebühren zumindest vermindern?

Ich zeige Dir in diesem Artikel, was es rund die Kontoführungsgebühren für Rentner als Sparkassen-Kunden zu wissen gibt und welche Empfehlungen ich ausspreche.

Zusammenfassung des Artikels:
– Es gibt kein Rentner-Konto bei der Sparkasse.
– Auch als Rentner fallen die regulären Kontoführungsgebühren an.
– Diese Kosten lassen sich bei der Sparkasse nicht vermeiden.
– Zur Vermeidung der Kosten ist ein Wechsel der Bank dringend empfohlen.
>> Link zur Konto-Empfehlung #1 – kostenlos bei mind. 700 € monatlicher Rente*
>> Link zur Konto-Empfehlung #2 – kostenlos auch ohne Renten-Eingang*

Sparkasse: Kontoführungsgebühren auch für Rentner?

Wer sich die Angebote der Sparkasse genauer anschaut, wird feststellen: Es gibt kein Rentnerkonto bei der Sparkasse.

Darüber hinaus gibt es keine besonderen Konditionen oder Vergünstigungen für Rentner. Damit ist es auch keinen Gebührenerlass für Rentner möglich.

Es werden zwar Kontenmodelle wie „Schülerkonto“ oder „Girokonto für Studenten und Azubis“ angeboten, jedoch kein Rentner-Girokonto oder Rentner-Konto.

Rentner müssen also wie (fast) jeder andere Sparkassen-Kunde auch die vollen Kontoführungsgebühren bezahlen.

Das ist äußerst schade, wenn man zum Beispiel an „Senioren-Tarife“ im Schwimmbad oder der Bibliothek denkt. Aber leider genießen Rentner bei der Sparkasse keine Vorzüge.

Dabei können Kontoführungsgebühren über 100 € an jährlichen Kosten ausmachen: Das ist besonders bei niedriger Rente ein hoher Kostenblock.

Aktueller Hinweis: Es gibt einen Entwurf für den deutschen Bundestag, der Rentner bei den Kontoführungsgebühren entlasten soll. Gesprochen werden soll dabei über ein kostenloses Basiskonto für Rentner, bei welchem Kontoführungsgebühren entfallen. Diese Idee ist jedoch nicht neu und wurde schon einmal vor wenigen Jahren diskutiert. Ob und wie schnell dieser Vorschlag Realität werden kann, ist aktuell nicht abzusehen – mit einer baldigen Einführung ist jedoch keinesfalls zu rechnen.

Meine Empfehlung: Neues Konto ohne Kontoführungsgebühren eröffnen

Wer die Kontoführungsgebühren bei der Sparkasse vermeiden möchte, hat keine andere Wahl als ein anderes Konto zu eröffnen – das gilt für Rentner wie für jede andere Kundengruppe.

Ein großer Vorteil von Bankkunden ist, dass es mittlerweile einige sehr interessante Banken mit besonders guten Konditionen gibt.

Die Entscheidung für ein Bankkonto sollte dabei je nach Höhe der monatlichen Rente getroffen werden:

  • a) Mindestens 700 € monatliche Rente
  • b) Weniger als 700 € monatliche Rente

Denn je nach Bank können bei zu geringem Renten-Eingang ebenfalls Gebühren anfallen. Bei anderen Banken dagegen sind die Kosten auch ohne monatliche Renten gebührenfrei.

a) Kostenloses Konto bei Rente mind. 700 € monatlich

Konto kostenlos mit mindestens 700 € monatlichem Renten-Eingang:
>> Hier kommst Du zur Eröffnung meiner Girokonto-Empfehlung*

Dieses Konto ist meine Empfehlung für Rentner, welche eine monatliche Rente von mindestens 700 € erhalten und auf dieses Konto einzahlen lassen. Ohne diesen Renten-Eingang kann das Konten zwar genauso genutzt werden, ist dann jedoch nicht kostenlos.

Konditionen des Girokontos:

  • Girokonto ist kostenlos, wenn monatlich mindestens 700 € Gehalt, Rente oder Pension überwiesen werden.
  • Oder wenn Du unter 28 Jahre alt bist.
  • Ansonsten: Kosten von 4,90 € pro Monat.

Das Girokonto lässt sich entweder als Einzelkonto oder als Gemeinschaftskonto eröffnen.

Ein großer Vorteil dieses Kontos: Verwahrentgelte (Negativzinsen) fallen erst ab 500.000 € an, was eine absolute Ausnahme in der Bankenlandschaft ist. Damit können Rentner mit größeren Vermögen ganz einfach Negativzinsen (Strafzinsen) umgehen. Denn häufig werden bereits ab 50.000 € Strafzinsen fällig.

b) Kostenloses Konto bei Rente unter 700 € monatlich

Konto kostenlos ohne Vorschriften zum Renten-Eingang:
>> Meine Empfehlung: Das beliebte Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Mein in diesem Szenario favorisierter Anbieter gehört zu den wohl bekanntesten und beliebtesten Banken in Deutschland – das liegt unter anderem an den sehr guten Konditionen.

Es wird dabei kein monatliche Geldeingang gefordert: Also kein Gehaltseingang, kein Renteneingang und kein Pensionseingang. Das Konto ist ausnahmslos kostenlos.

Entscheidende Vorteile:

  • Sehr bekannter und beliebter Anbieter.
  • Kostenloses Girokonto.
  • Kostenlose Kreditkarte.
  • Keine Kontoführungsgebühren.
  • Deutschlandweit kostenlos bezahlen.
  • Kostenlos Geld am Automaten abheben.

Keine besonderen Anforderungen:

  • Kein Gehaltseingang notwendig
  • Kein Mindestgeldeingang notwendig

Aussage des Anbieters zum Girokonto mit Kreditkarte:

„Das Girokonto und die Visa Debitkarte sind kostenlos für alle Kund*innen. Und das ganz ohne Mindestgeldeingang.“

Weitere interessante Banken für Rentner

Wer bei meinen zwei Empfehlungen kein passendes Konto finden konnte, kann sich darüber hinaus die folgenden Anbieter anschauen.

Übersicht über kostenlose Girokonten mit Kreditkarten:

BankLink zur BankGrundpreisKostenlose Extras
ComdirectLink zum Anbieter*KostenlosGirocard + Kreditkarte
ConsorsbankLink zum Anbieter*KostenlosGirocard + Kreditkarte

Bei allen Banken handelt es sich um sehr etablierte und bekannte Anbieter, die seit Jahren eine Vielzahl an Kunden vorweisen können. Die Banken sind tendenziell etwas digitaler augestellt als Sparkassen und können gleichzeitig viele ähnliche Vorteile bieten – auch für Rentner.

Was tun als Rentner? Sparkasse verlassen?

Auch wenn es schwerfallen mag: Um die Sparkassen-Gebühren kommt man auch als Rentner nicht herum.

Vor allem bei niedriger Renten können diese monatlichen Kosten ganz schön ins Gewicht fallen und das zur Verfügung stehende Geld schmälern!

Sparkassen bieten sicherlich einige Vorteile wie ein gut ausgebautes Filialnetz und die Nähe zum persönlichen Sparkassen-Berater. Wem diese Dinge wichtig sind, muss sich wohl mit den monatlichen Kontoführungsgebühren abfinden.

Wer hingegen auf einige Kleinigkeiten verzichten kann und dafür andere Vorteile genießen möchte, kann schnell und einfach einen Wechsel der Bank vornehmen.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile viele attraktive Banken mit kostengünstigeren Konditionen, um zum Beispiel Kontoführungsgebühren zu vermeiden.

Diese Banken sind (zumindest zum Teil) digitaler aufgestellt und können so – im Gegensatz zur Sparkasse – einen großen Kostenblock eliminieren. Diesen Preisvorteil können sie anschließend an die Kunden weitergeben, welche so wesentlich günstigere Konditionen erhalten.

Fazit: Kein kostenloses Girokonto für Rentner bei der Sparkasse

Rentner würden – wie jeder andere Kunde auch – stark von einem kostenlosen Sparkassen-Konto ohne Kontoführungsgebühren profitieren.

Wie oben bereits beschrieben, gibt es jedoch kein spezielles Girokonto für Rentner – das gilt für Sparkassen, Banken und Volksbanken. Damit fallen für Rentner dieselben Kosten wie für andere Kundengruppen an: Unter anderem auch Kontoführungsgebühren.

Es wäre zwar durchaus wünschenswert, dass es Rentner-Konten mit besonderen Konditionen gibt. Leider bieten Sparkassen und andere Institutionen so etwas nicht an.

Was kann also die Lösung sein, um als Rentner keine Sparkassen-Kontoführungsgebühren zu bezahlen?

Als einzige Lösung zur Vermeidung der Gebühren sollte daher ein neues Konto ohne Kontoführungsgebühren eröffnet werden.

Ein solches Konto lässt sich heutzutage recht leicht finden – auch bei sehr bekannten und etablierten Banken.

Wichtig ist lediglich darauf zu achten, ob es Bedingungen für die Vermeidung der Kontoführungsgebühren gibt. Das könnte zum Beispiel ein vorgeschriebenen monatlicher Geldeingang sein.

Aber auch für Rentner ohne diesen Mindestgeldeingang gibt es interessante Lösungen, wie ich in diesem Artikel beschrieben habe.

Also: Kontoführungsgebühren der Sparkasse für Rentner vermeiden und Konto in wenigen Minuten wechseln!

Dein Depotstudent Dominik

Jetzt kostenloses Konto ohne Kontoführungsgebühren eröffnen!
>> Bei mind. 700 € monatliche Rente: Hier geht es zu meiner Girokonto-Empfehlung*
>> Bei unter 700 € monatlicher Rente: Das beliebte Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.