depotstudent

Kontopfändung im Online Banking sichtbar? So geht’s

Berater unspl
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
4.4
(7)

Wer mit einer drohenden Kontopfändung zu tun hat, möchte gerne auf Nummer sicher gehen und überprüfen, ob die Pfändung bereits umgesetzt worden ist oder ob sie noch in der Schwebe ist.

Ganz sicher über eine Pfändung kannst Du Dir nur sein, wenn Dir eine schriftliche Information über die Kontopfändung zugestellt worden ist und Deine Bank Dir auf Nachfrage bestätigt, dass die Pfändung bereits umgesetzt wird.

Trotzdem stellen sich viele Menschen zusätzlich folgende Fragen:

  • Lässt sich eine Kontopfändung im Online Banking erkennen?
  • Kann man im Online Banking einsehen, ob ein Konto gepfändet wurde?

Diese Fragen zur Kontopfändung beantworte ich in diesem Beitrag und zeige Dir, welche Informationen zu Pfändung und Online Banking bei Sparkasse, Volksbank, Postbank, Commerzbank und anderen Banken zu finden sind.

Kurzfassung des Artikels:
– Eine Kontopfändung lässt sich nur sicher über per Post zugestellte Dokumente und auf Nachfrage bei der Bank in Erfahrung bringen.
– Trotzdem gibt es im Online Banking zahlreiche Hinweise wie „geplatzte“ Daueraufträge, Anmerkungen auf Kontoauszügen und viele mehr.
– Bei einer drohenden Pfändung sowie nach einer Pfändung sollte das betroffene Konto in ein P-Konto umgewandelt werden, um Freibeträge zu schützen.
– Gleichzeitig sollte ein neues Konto bei einer anderen Bank eröffnet werden – das kann auch ohne drohende Pfändung als zweites Standbein zur Sicherheit genutzt werden.
– Ein neues Konto bei Pfändung kann überlebenswichtig sein und sollte den Gläubigern (zunächst) unbekannt bleiben.

>>> Meine Empfehlung: Schufafreies Konto eröffnen bei dieser innovativen Bank*
>>> Das funktioniert trotz Pfändung eines bestehenden Kontos.
Lesetipp dazu: Konto eröffnen trotz SCHUFA und Pfändung: So geht’s!

Kann ich im Online Banking Pfändung sehen?

Auch wenn die offiziellen Informationen wie postalisch zugestellte Dokumente ausschlaggebend sind: Ja, bei vielen Banken kannst Du eine Kontopfändung im Online Banking erkennen.

Dir wird eine Pfändungsverfügung zugestellt. Das wird jedoch meist in Papierform, also per Post, durchgeführt und nicht über das Online Banking.

Wie sieht man eine Pfändung im Online Banking?

Es gibt im Online Banking ein paar Hinweise, ob eine Kontopfändung vorliegt:

  • Du erkennst im Online Banking eine Kontopfändung, wenn Du keine Überweisungen mehr vornehmen kannst und eine Fehlermeldung mit Hinweis auf die Pfändung erfolgt.
  • Wenn Du Deine Kontoauszüge im Online Banking oder in einer Filiale überprüfst, können dort ebenfalls Hinweise auf die Pfändung stehen.
  • Eine Kontopfändung könnte vorliegen, wenn Lastschriften „plötzlich“ nicht mehr ausgeführt werden.
  • Wurde eine Überweisung an Deinen Gläubiger vorgenommen wurden, die Du nicht selbst durchgeführt hast? Sie musste ggfs. aufgrund der Pfändung von der Bank durchgeführt werden.
  • Daueraufträge, z.B. für Miete und Strom werden nicht ausgeführt.
  • Es gibt im Postfach des Online Bankings eine Mitteilung zur Kontopfändung.
  • EC-Karte wird eingezogen aufgrund der Pfändung.
  • Kein Zugriff mehr auf Guthaben, Geld abheben funktioniert nicht.

All das sind Hinweise, die bei einer Kontopfändung im Online Banking sichtbar sein können.

Ganz allgemein deuten folgende Hinweise auf eine Kontopfändung hin:

  • Keine Geldverfügungen mehr möglich.
  • Kündigung von eingeräumten Kreditlinien (z. B. Dispo).
  • Sperrung der zum Girokonto ausgegebenen Kreditkarten sowie weiterer vorhandener Kreditkarten.
  • Transaktionen wie Überweisungen und Daueraufträge sind nicht mehr möglich: Weder im Online Banking noch per Telefon.
  • Eingehende Lastschrifteinzüge werden zurückgegeben.

>>> Meine Empfehlung: Schufafreies Konto eröffnen bei dieser innovativen Bank*
>>> Das funktioniert trotz Pfändung eines bestehenden Kontos.
Lesetipp dazu: Konto eröffnen trotz SCHUFA und Pfändung: So geht’s!

Erkennen, ob das Konto in ein P-Konto umgewandelt worden ist

Du hast Dein Konto bereits in ein P-Konto (Pfändungsschutzkonto) umgewandelt, um mögliche Freibeträge zu schützen? Und Du fragst Dich, ob Du den Status der Umwandlung einsehen kannst?

Die Umwandlung in ein P-Konto muss innerhalb von vier Geschäftstagen erfolgen, das ist gesetzlich verpflichtend für die Banken.

Wenn dieser Zeitraum verstrichen ist, kannst Du davon ausgehen, dass die Umwandlung vorgenommen wurden ist.

Bei manchen Banken ist die Umwandlung in ein P-Konto im Online Banking sichtbar: Zum Beispiel werden dort Meldungen ausgespielt mit Hinweis auf den Status als P-Konto.

Aber auch auf Kontoauszügen kannst Du nachvollziehen, welche Freibeträge Du noch hast und wie der aktuelle Status ist.

Wenn Du ganz sicher gehen möchtest: Frage direkt bei Deiner Bank nach.

Kontopfändung im Online Banking: Sparkasse

Offizielle Aussagen der Sparkasse beim Thema Kontopfändung:

Kontopfändung
– Nach einer Kontopfändung wird das Guthaben auf Ihrem Konto bis zur Höhe der Pfändung gesperrt.
– Es gibt keinen automatischen Schutz Ihres Existenzminiums, auch nicht eventueller Sozialleistungen. Somit wird das gesamte Girokontoguthaben gesperrt.
– Auszahlungen sind nur noch möglich, wenn Ihr Girokonto mehr Guthaben als der gepfändete Betrag ausweist. Dies gilt auch für Daueraufträge und Lastschriften. Auch Ihre Sparkassen-Card (Debitkarte) ist im Zahlungsverkehr nicht mehr einsetzbar.

Wie erfolgt die Information über eine Pfändung?
Sie erhalten schriftlich eine ausführliche Information über die Zustellung der Pfändung durch einen Gerichtsvollzieher oder einen öffentlich rechtlichen Gläubiger wie bspw. das Finanzamt, die Krankenkasse oder das Hauptzollamt.

Wie erfahre ich meinen verfügbaren Betrag?
Der verfügbare Betrag und der pfändbare Betrag ist der Teil des Grundfreibetrages, der noch nicht ausgeschöpft ist. Diesen erhalten Sie über den Kontoauszug, im Online-Banking oder über die Pfändungshotline.

Kontopfändung im Online Banking: Volksbank

Offizielle Aussagen der Volksbank beim Thema Kontopfändung:

Wo kann ich als P-Kontoinhaber sehen welche Beträge mir noch zur Verfügung stehen?
Als P-Konto Inhaber erhalten Sie die Information über den auszahlbaren Pfändungsfreibetrag und den Betrag der mit Ablauf des laufenden Kalendermonats nicht mehr pfändungsfrei ist im OnlineBanking / VR Banking App bei den Details und am GAA bei der Kontostandsinformation ausgewiesen.

Kontopfändung im Online Banking: Postbank

Offizielle Aussagen der Postbank beim Thema Kontopfändung:

Ab wann kann ich über mein verfügbares Guthaben auf dem P-Konto verfügen?
Wenn Ihr gepfändetes Girokonto ein P-Konto ist, wird die Postbank das Guthaben bzw. die Zahlungseingänge gegen Ihren Pfändungsfreibetrag disponieren und – sofern der Freibetrag durch den Zahlungseingang nicht überschritten wird – diesen taggleich nach Gutschrift für Sie verfügbar stellen. Bitte beachten Sie, dass die Postbank – gerade zu Spitzenzeiten (z. B. Monatswechsel) – sehr viele Zahlungen disponieren muss.

Kontopfändung im Online Banking: Commerzbank

Offizielle Aussagen der Commerzbank beim Thema Kontopfändung:

Wie begleiche ich eine Kontopfändung?
Als Schuldner haben Sie die Möglichkeit, in Ihrem Online Banking einen Zahlungsauftrag zur Begleichung Ihrer Kontopfändung zu erteilen. Sie können die Bezahlung des Pfändungsbetrags innerhalb der Schutzfrist von einem Monat beauftragen.

Im Online Banking
– Melden Sie sich an, um Ihre Kontopfändung begleichen zu können.
– Prüfen Sie im Formular Ihre Kundennummer und ob Sie eine Gesamt- oder Teilzahlung vornehmen möchten.
– Bestätigen Sie, dass die Commerzbank den Auftrag übernehmen soll und wählen Sie das Belastungskonto aus.
– Geben Sie Ihren Auftrag mit einer TAN (photoTAN / mobileTAN) frei. Die Bearbeitung nimmt einige Tage in Anspruch.

In der Filiale
– Besuchen Sie eine Filiale mit Kassen- und Servicebereich innerhalb der Öffnungszeiten.
– Ein Berater wird Sie bei dem Prozess zum Begleichen Ihrer Pfändung unterstützen.

Was tun bei Pfändung? Neues Konto eröffnen

Wichtig zu verstehen ist, dass im ersten Schritt nur das Konto gepfändet wird, welches dem Gläubiger bekannt ist. Also beispielsweise das Konto, das dem Gläubiger bei Vertragsschluss angegeben worden ist oder ein Konto, von dem die Zahlungen bislang eingegangen sind.

Ein neues Konto wird also nicht direkt wieder gepfändet werden, wenn Du ein paar Tipps beachtest!

>>> Meine Empfehlung: Schufafreies Konto eröffnen bei dieser innovativen Bank*
>>> Das funktioniert trotz Pfändung eines bestehenden Kontos.
Lesetipp dazu: Konto eröffnen trotz SCHUFA und Pfändung: So geht’s!

Damit das neue Konto dem Gläubiger nicht direkt wieder bekannt wird, muss das Konto bei einer neuen Bank bzw. Bankengruppe eröffnet werden! Diese neue Bank darf nicht mit der alten Bank in unmittelbarer Verbindung stehen.

Beispiele für neue Konten:

  • Kein Comdirect Konto eröffnen, wenn Du davor Commerzbank-Kunde warst – diese beiden Banken gehören zusammen.
  • Auch sollte kein Sparkassen-Konto bei einer anderen Sparkassen-Filiale eröffnet werden, wenn Du zuvor Sparkassen-Kunde warst.
  • Kein neues Volksbank-Konto, wenn ein altes Volksbank-Konto gepfändet worden ist.

Außerdem sollte es sich beim neuen Konto um ein schufafreies Konto handeln, da ansonsten ein Datenaustausch mit Auskunfteien wie der SCHUFA stattfindet – und das solltest Du unbedingt vermeiden!

Falls das neue Konto nicht schufafrei ist, hat das folgende Nachteile:

  • Sehr wahrscheinliche Ablehnung Deiner Anfrage auf Kontoeröffnung, falls SCHUFA überprüft wird.
  • Neutraler SCHUFA-Eintrag wird aufgrund der neuen Kontoeröffnung vorgenommen, falls Datenaustausch zwischen Bank und SCHUFA besteht.
  • Dadurch kann der Gläubiger direkt vom neuen Konto erfahren und eine Pfändung des neuen Kontos einleiten.

Es sollte also eindeutig ein schufafreies Konto eröffnet werden!

Von diesem neuen Konto sollten keine Zahlungen an Gläubiger stattfinden, die nichts von dem neuen Konto wissen sollen. Denn ansonsten würden diese direkt vom neuen Konto erfahren. Durch diese Vorgehensweise bleibt das neue Konto bis zum Offenbarungseid unentdeckt.

Von diesem neuen Konto können anschließend lebensnotwendige Zahlungen stattfinden: Zum Beispiel an Vermieter, Stromversorger, Internetprovider, Telefongesellschaft und ähnliche.

Meine Empfehlung: Schufafreies Konto eröffnen – auch bei Pfändung möglich

Wer einen schlechten SCHUFA-Score hat oder negative SCHUFA-Einträge aufweist, muss sich nach Alternativen für ein neues Konto umsehen – auch wenn das gar nicht so einfach ist!

Klassische Banken haben eine sehr hohe Ablehnungsquote bei Interessenten mit negativer SCHUFA. Wenn zusätzlich zu negativer SCHUFA noch der Sachverhalt einer Pfändung hinzukommt, hat man es bei klassischen Banken noch schwerer.

Es gibt nur einige ausgewählte Anbieter, die Konten anbieten ohne Daten mit der SCHUFA auszutauschen – dort ist das Vorhaben „Konto eröffnen ohne SCHUFA und Pfändung“ einfach möglich.

>>> Link zu meiner Empfehlung für schufafreie Konten*

Basis-Anforderungen des Kontos:

  • Deutsche IBAN
  • Keine Schufa-Abfrage und kein Schufa-Eintrag

Weitere Konditionen:

  • Keine Mindesteinlage
  • Jederzeit Geld abheben
  • Sofortige Zahlungen
  • Mastercard & Maestro-Karte möglich
  • Freie IBAN Wahl (DE, FR, ES, NL, IE)
  • Mehrere europäische IBANs möglich
  • 25 kostenlose Unterkonten
  • 16 verschiedene Währungen
  • Automatisches Sparen verfügbar
  • Weltweite Zahlungen
  • 24/7 Support
  • Auch Geschäftskonto möglich
  • Einlagensicherung bis 100.000 €

Laut Website: Nachweis, dass das Konto schufafrei ist:

„Kein Datenaustausch zwischen unserer Bank und der SCHUFA.“

Laut Website: Nachweis, dass das Konto mit deutscher IBAN ist:

„Wir wachsen überall in Europa und wollen euch das Leben einfacher machen, egal wo ihr wohnt. Wir haben eure Wünsche erhört und an der Umsetzung gearbeitet. Jetzt freuen wir uns, euch mitteilen zu können, dass ihr ab jetzt eure eigene deutsche IBAN haben könnt! Juhu!“

Über diesen Anbieter lässt sich ganz einfach online und in wenigen Minuten ein schufafreies Konto eröffnen – auch bei vorheriger Pfändung eines anderen Kontos. Es ist also mit diesem Anbieter möglich, ein Konto trotz SCHUFA und Pfändung zu eröffnen und zu nutzen.

Fazit: Kontopfändung im Online Banking einsehen

Halten wir fest: Ja, eine Kontopfändung ist im Online Banking sichtbar – zumindest im Regelfall. Teilweise geben Banken im Online Banking sogar ganz explizit Informationen zur Pfändung.

Wie das im Detail bei Sparkasse, Volksbank, Postbank, Commerzbank und anderen Banken aussieht, habe ich Dir in diesem Artikel aufgezeigt.

Der sicherste Weg ist jedoch immer, die offiziell zugestellten Dokumente (per Post) zu prüfen und bei Deiner Bank nachzufragen. Dann hast Du die Sicherheit, dass die Informationen korrekt und aktuell sind.

… auch wenn es im Online Banking vielleicht schneller funktionieren mag.

Dein Depotstudent Dominik

>>> Meine Empfehlung: Schufafreies Konto eröffnen bei dieser innovativen Bank*
>>> Das funktioniert trotz Pfändung eines bestehenden Kontos.
Lesetipp dazu: Konto eröffnen trotz SCHUFA und Pfändung: So geht’s!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert