depotstudent

MEINE EMPFEHLUNG: Welcher Broker für Anfänger?

Online Marketing

Jeder Akteur benötigt für Investitionen an der Börse einen Broker mit Depot. Anfänger und Einsteiger stellen mehrheitlich besondere Anforderungen an ihre Brokerage Anbieter oder sollten dies zumindest tun.

Im nachfolgenden Beitrag widme ich mich in diesem Kontext folgenden Themen:

  • Welcher Broker ist für Einsteiger oder Anfänger ideal?
  • Welches Depot für Anfänger oder Einsteiger?

Am Ende des Artikels weißt Du, welcher Broker für Anfänger der Beste ist und welches Depot für Einsteiger infrage kommt. Es geht mir darum, Dir alle notwendigen Informationen für die Auswahl zu liefern. Ich verzichte bewusst auf Empfehlungen mit Namen, weil Broker und Depot ausschließlich zu Deinen Bedürfnissen passen müssen. Verwende für die Wahl Deines Anbieters bitte den integrierten Depotrechner.

Welcher Broker für Anfänger?

Der beste Broker für Einsteiger ist meines Erachtens ein Anbieter mit facettenreichem Schulungsangebot. Warum? Weil sich die meisten jungen Menschen heutzutage aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsen für die Geldanlage mit Wertpapieren interessieren und keinerlei Kenntnisse mitbringen. Für die Mehrzahl der angehenden Anleger ist das Börsenparkett absolutes Neuland, deshalb ist ein Broker mit erklärenden und schulenden Angeboten ideal.

Der optimale Brokerage Anbieter für Anfänger erklärt potenziellen Einsteigern im Vorfeld der Entscheidung bereits seine Offerten und weist auf die damit verbundenen Risiken hin. Damit erregt der Broker nicht nur Interesse, sondern stellt sich als fürsorglicher Anbieter dar. Nach der Registrierung gibt er dem Anfänger die Möglichkeit, an Seminaren teilzuhaben, Lehrvideos zu schauen und andere Bereiche des Bildungsangebots zu nutzen.

Hier ein empfehlenswerter Depotrechner. 🙂

Der beste Broker für Anfänger stellt neuen Kunden regelmäßig aktuelle Marktanalysen zur Verfügung und weist darauf hin, dass die beschriebenen Szenarien nicht zwingend eintreffen müssen. Damit werden Einsteiger zu eigenen Beurteilungen aufgefordert und entwickeln mit der Zeit Gespür für die wirklich relevanten Fakten.

Welcher Anbieter ist der beste Broker für Einsteiger? Die Frage ist aus meiner Sicht einfach zu beantworten: Ein Anbieter, der mit seinem Bildungsangebot aus einem Anfänger schnell einen selbstsicheren Börsenteilnehmer macht.

Der ideale Broker stellt dem Einsteiger ein Depot zum Üben bereit

Beim Forexhandel ist das kostenfreie Demokonto zumindest für einen Monat verfügbar. Die gleiche Funktion übt beim Wertpapierhandel das Musterdepot aus. Das Depot zum Üben ist mit virtuellem Kapital versehen und ermöglicht dem Einsteiger das risikolose Handeln mit Aktien und sonstigen Wertpapieren. Ich rate Dir als Anfänger unbedingt dazu, einen Broker zu wählen, der Dir ein kostenfreies Depot zum Ausprobieren anbietet. Damit machst Du praktische Erfahrungen, welche lehrreicher sein können als die Theorie in Seminaren und Videos.

Du kannst in dieses Depot zum Üben Wertpapiere Deiner Wahl einfügen, die Kosten überschauen und die Entwicklung des Portfolios beobachten. Die sinnvolle Verwendung eines Musterdepots setzt nur einen Aspekt voraus: die Fähigkeit, aus begangenen Fehlern zu lernen.

Welches Depot ist für Einsteiger zunächst das Wichtigste? Aus meiner Sicht das Musterdepot mit virtuellem Geld auf dem Handelskonto. Jede Lernphase sollte nur solange dauern wie unbedingt notwendig. Der Handel mit echten Wertpapieren, richtigem Geld und realem Depot regt zu verantwortungsvolleren Entscheidungen an. Zu Beginn sollte der Einsteiger-Handel jedoch mit möglichst geringen Volumen und Gebühren erfolgen können.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Suche Dir einen Broker mit kleinen Ordervolumen und angepassten Gebührenstrukturen

Wie umfangreich Dein verfügbares Kapital wirklich ist, spielt hierbei keine Rolle. Wichtig erscheint mir, jeden Handel auf Echtgeldbasis mit kleinen Volumen zu beginnen. Die Begründung ist einfach und beruht auf eigenen Erfahrungen: Bei jedem Einsteiger dominiert die Verlustangst und dieser Fakt resultiert in emotionalen Handlungen. Kleine Volumen beinhalten geringeres Risiko, sorgen für praktische Erfahrungen und machen aus jedem Anfänger einen routinierten Trader.

Jeder Wertpapierhändler macht hin und wieder Fehler, er muss aber lernen, richtig damit umzugehen. Dies funktioniert kostenfrei mit dem Musterdepot und anschließend mit geringen Verlusten bei niedrigem Ordervolumen. Der beste Broker für Anfänger stellt Neulingen den Handel mit kleinen Ordervolumen in Option und strukturiert seine Gebühren dementsprechend.

Damit sich kleinvolumige Aufträge halbwegs lohnen, darf die Mindestgebühr nicht übertrieben hoch sein. Einsteiger sind zwar unerfahren, sie können aber rechnen und wissen, wann zu hohe Mindestgebühren zu erwirtschaften sind oder nicht. In der Folge verzichten einige überhaupt auf Aktivität und warten auf vermeintlich einmalige Gelegenheiten. Andere reagieren verärgert und riskieren ohne Erfahrung viel zu hohe Summen. Beide Szenarien sind für einen Brokerage Anbieter nicht imagefördernd.

Der beste Broker für Anfänger ermöglicht den Einstieg mit niedrigen Ordervolumen und ermutigt dazu mit geringen Gebühren.

Welcher Broker ist für Anfänger empfehlenswert?

Für den typischen Einsteiger ist der Handel mit Wertpapieren absolutes Neuland, er kennt weder die Unterschiede bei den Anlageinstrumenten noch weiß er mit fremden Fachbegriffen umzugehen. Der beste Broker für Anfänger ist ein Anbieter, der Wertpapiere in verständlichem Deutsch und ohne übermäßigen Einsatz von Fremdwörtern erklärt. Nur so wird beim Einsteiger Interesse geweckt und gleichzeitig Angst genommen.

In diesem Kontext bietet der beste Broker für Einsteiger ein übersichtliches Portal mit transparenter Handelsplattform. Das Menü sollte leicht navigierbar sein und sinnvolle Funktionen beinhalten. Anfänger finden sich einfach zurecht und vermeiden typische Einsteiger-Fehler. Welcher Broker für Einsteiger?

Hier meine Antworten für diesen Bereich:

  • Ein Anbieter, der Neulingen den Sinn des Wertpapierhandels einfach verständlich vermittelt.
  • Ein Brokerage Anbieter, der Handelsmöglichkeiten aufzeigt und das Eingeben von Aufträgen vereinfacht.
  • Ein idealer Broker überzeugt Anfänger mit übersichtlicher Handelsplattform und leicht zu navigierendem Menü.

Welcher Broker ist für Einsteiger optimal?

Anfänger haben ungeachtet aller Erklärungen immer wieder Fragen zu Wertpapieren, Handelsmöglichkeiten und mehr. Diese sollten schnell und verständlich von einem kompetenten Kundendienst beantwortet werden. Der beste Broker für Anfänger hat für mich einen jederzeit erreichbaren Support, der via E-Mail, Telefon und Chat praktische Lösungen anbietet. Für die Inanspruchnahme des Kundendienstes sollten keine Gebühren (beispielsweise über teure Sondernummern) erhoben werden.

Welches Depot für Anfänger?

Die Notwendigkeit des Musterdepots habe ich bereit erklärt. In diesem Abschnitt geht es um das echte Depot, für dessen Einrichtung ein guter Broker gezielt Fragen zu vorhandenen Handelserfahrungen stellen sollte. Einem unerfahrenen Einsteiger bleibt zunächst der Zugriff auf riskante Finanzprodukte verwehrt. Es obliegt dem Anbieter, aufgrund nachgewiesener Teilnahme an Schulungen und daraus resultierender Erfahrung, sein Handelsangebot für das Depot des Anfängers stufenweise freizuschalten. Das Erwerben von Wissen setzt die Teilnahme an Schulungen ebenso voraus wie den Handel mit relativ risikoarmen Assets. Leider ermöglichen immer noch viele Broker erfahrungslosen Neulingen das Trading mit gehebelten Produkten oder den Handel mit Differenzkontrakten und Optionen.

Welches Depot für Einsteiger? Im Depot eines Anfängers sollten aus meiner Sicht nur Wertpapiere mit wenig Risiko sein. Ein guter Broker hat das entsprechende Angebot.

Welcher Broker für Einsteiger?

Der typische Anfänger verfügt in der Regel über zu wenig Kapital, um in den Aktienhandel einzusteigen. Der beste Broker für Anfänger ist daher ein Anbieter, der den Einstieg mit kostengünstigen ETFs ermöglicht und ETF-Sparpläne in Option stellt. Der Erwerb von einzelnen Aktien lohnt sich, wenn überhaupt, erst mit einer 5-stelligen Summe, und über die verfügt ein junger Neuling eher selten. ETFs können hingegen mit kleinen Beträgen zu niedrigen Kosten erworben und ins Depot eingefügt werden. ETF-Sparpläne ermöglichen die Geldanlage mit sehr niedrigen Sparraten und erfreuen sich stets wachsender Beliebtheit.

Anfänger mit Kapital möchten in der Regel nicht alles sofort in Wertpapiere anlegen, sondern zunächst den Markt beobachten, Erfahrungen sammeln und mit kleinen Ordervolumen lernen. Der beste Broker für Anfänger bietet deshalb auch die Geldanlage auf dem Tagesgeldkonto an, damit dem Kapital wenigstens eine minimale Verzinsung zuteilwird. Diesem Anspruch werden vor allem Direktbanken mit Brokerage Angebot gerecht.

Wertpapierhandel ohne Kreditaufnahme

Ein verantwortungsvoller Broker ermöglicht dem Neuling nur den Handel mit vergleichsweise risikoarmen Wertpapieren und verwehrt ihm das Depot mit integriertem Lombardkredit. Wer mit eigenem Geld in Aktien & Co. investiert, geht überschaubare Risiken ein. Ein für den Aktienhandel aufgenommener Kredit erhöht das Risiko jedoch und verführt zu gefährlichen Spekulationen.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Was selbst der beste Broker für Anfänger nicht leisten kann

Eine individuelle Beratung vor der Entscheidung für oder gegen den Aktienhandel wird von keinem Broker angeboten. Der Grund ist einfach verständlich: Individuelle Beratungen kosten Zeit und setzen Fachkompetenz voraus. Broker werden niemals einem Anfänger vom Handel abraten, weil sie davon leben und Interessenskonflikten ausgesetzt sind. Von wem könnte diese Hilfe kommen?

Wer eine Filialbank mit Brokerage Angebot wählt, kann zwar begrenzt persönliche Beratung in Anspruch nehmen. Der Bankberater ist jedoch mit den gleichen Interessenskonflikten konfrontiert wie der Broker und daher nicht wirklich hilfreich.

Eine Direktbank ist überhaupt nicht auf Beratung ausgelegt und rät im günstigsten Fall zur automatisierten Geldanlage mit Robo Advisor.

Die sinnvollste Lösung ist für mich die Konsultation eines unabhängigen Honorarberaters vor der Anmeldung bei einem Broker. Der Fachmann verlangt zwar ein dem Aufwand entsprechendes Honorar, seine Auskünfte und Empfehlungen für Einsteiger sind aber fundiert und uneigennützig.

Der beste Broker für Anfänger: allgemeine Voraussetzungen

Einsteiger sollten einen in der BRD mit Erstdomizil ansässigen Broker wählen, weil dessen Lizenzierung und Überwachung durch die BaFin für bestmögliche Sicherheit sorgt. Einlagen auf dem zum Depot gehörenden Handelskonto werden getrennt vom Firmenvermögen des Anbieters aufbewahrt. Ein von der BaFin genehmigter Broker ist in jeder Hinsicht zur Transparenz verpflichtet, befolgt alle gesetzlichen Vorgaben und warnt Anfänger eindringlich vor den Risiken der Geldanlage.

Die Anmeldung erfolgt nach aktuellen Regeln und setzt sowohl gültige Ausweispapiere als auch Auskünfte über vorhandene Börsenerfahrung voraus. Das Schulungsangebot ist facettenreich und wird komplett in deutscher Sprache offeriert. Ebenso wird in verständlichem Deutsch mit dem Kundendienst kommuniziert. Der beste Broker für Einsteiger ist meiner Ansicht nach ein deutscher Anbieter, weil er einer strengen Aufsicht unterstellt ist und nach deutschem Recht agiert.

Mein Fazit zum Thema: der beste Broker für Einsteiger

Welcher Anbieter der beste Broker für Dich ist, musst Du selbst entscheiden. Ich habe Dir in diesem Artikel aufgezeigt, auf welche Kriterien Du bei der Auswahl achten solltest. Nutze diesen Ratgeber wie einen Leitfaden, er ist mit einem Depotrechner ausgestattet und kann durch individuelle Aspekte bereichert werden. Beim Broker handelt es sich um den wichtigsten Partner für jeden Anleger. Eine Auswahl sollte insbesondere von einem Anfänger mit größter Sorgfalt erfolgen. Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe, dass meine Ratschläge auf Dein Interesse treffen.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.