depotstudent

MEINE ERFAHRUNGEN mit dem 1822direkt Depot

Depotstudent Dominik
5
(1)

Heutzutage benötigt jedermann eine Bankverbindung, eine zunehmende Anzahl an Anleger suchen nach einem Broker. Idealerweise bietet ein Institut kompetent Lösungen für jeden Bedarf unter einem Dach an. Zahlen und Fakten allein genügen jedoch für die Auswahl eines Anbieters nur eingeschränkt. Selbst Erfahrungen mit einem Dienstleister zu machen, kann in Enttäuschungen resultieren.

Für einen langfristig orientierten Anleger bedeutet die Zusammenarbeit mit einem Broker eine Partnerschaft, die 20, 30 oder mehr Jahre befriedigen soll. Um dies zu gewährleisten, sammele ich mit Brokerage Anbietern für Dich Erfahrungen und schaue genau hinter die Kulissen. Der nachfolgende Beitrag ist meinen Erfahrungen mit dem Anbieter 1822direkt gewidmet.

Allgemeine Informationen zum Brokerage Anbieter 1822direkt

1822direkt ist eine im Jahr 1996 gegründete Onlinebank mit Brokerage Dienstleistungen. Sie gehört zur Frankfurter Sparkasse und die Zahl 1822 ist das Gründungsjahr des Mutterhauses. Mit ihrem Angebot verbindet die Direktbank das Beste aus zwei Welten:

  • Tradition, Sicherheit und Vielfalt einer erfahrenen Filialbank.
  • Komfort und zeitgemäße Schnelligkeit des modernen Onlinebankings.
  • Depot und facettenreiches Produktportfolio für Anleger und Trader.

Mit diesen Kriterien wirbt der Anbieter 1822direkt neue Kunden und macht Interessenten neugierig auf mehr. Ich habe mir die Details genauer angeschaut und praktische Erfahrungen als potenzieller Anleger gemacht.

1822direkt – meine ersten Eindrücke von der Webseite

Die Internetpräsenz des Anbieters 1822direkt ist modern gestaltet und übersichtlich strukturiert. Es wird sofort ersichtlich, dass es sich um eine Direktbank mit Bank- und Brokerage Dienstleistungen handelt. Angeboten werden alle Leistungen rund um das kostenfreie Girokonto inklusive Banking-App, Kreditkarte und Kontowechsel.

Ebenfalls kostenlos ist das Tagesgeldkonto mit einem aktuellen Zinssatz von 0,001 % per anno. Darüber hinaus sind zinsgünstige Ratenkredite, Dispokredite sowie Auto- und Konsumentenkredite im Angebot. Ein weiterer Schwerpunkt der Sparkassen Tochter 1822direkt ist die Baufinanzierung mit Immobiliendarlehen und Anschlussfinanzierung.

Du kannst mit wenigen Klicks ein Girokonto einrichten, die Kosten für einen Ratenkredit berechnen und die eigenen vier Wände kalkulieren. Unter dem Menüpunkt Wertpapiere sind alle relevanten Details für Anleger und Trader aufgeführt.

Meine ersten Eindrücke respektive Erfahrungen mit dem Internetauftritt der 1822direkt Bank waren von angenehmen Überraschungen geprägt. Auch Anfänger finden sich auf der Seite schnell zurecht und entdecken alle wichtigen Informationen.

Es scheint, als ob 1822direkt wirklich das Beste aus zwei Welten verbindet und der Tradition des Mutterhauses entspricht.

1822direkt – Depot eröffnen

Ein Klick auf den Reiter Wertpapiere bringt Dich auf die entsprechende Unterseite, auf welcher sich ein Button für die Depot-Eröffnung befindet. Das Depot wird mitsamt dem dazugehörenden Verrechnungskonto kostenfrei geführt, sofern:

  • Einmal im Quartal ein Wertpapier geordert oder ein Sparplan ausgeführt wird.

Finden innerhalb eines Quartals keinerlei Transaktionen statt, erhebt die 1822direkt Bank eine Depot-Gebühr von 3,90 Euro pro Monat. Die Kosten des Depots sind vergleichsweise hoch und diese Tatsache relativierte meine bisher guten Erfahrungen. Indes ist die Gebühr leicht zu umgehen, wenn Du einen ETF-Sparplan mit der Mindestsparrate von 50 Euro einrichtest oder aktiv handelst.

Die Eröffnung eines Depots soll nach Angaben des Anbieters nur wenige Minuten dauern. In der Tat bewältigte ich den gesamten Vorgang in weniger als 5 Minuten.

Schritt 1:

Beim Klick auf den Button Depot-Eröffnung wirst Du zu folgender Angabe aufgefordert:

  • Ich bin bereits Kunde bei 1822direkt.
  • Ich bin noch kein Kunde bei 1822direkt.

Daraufhin erscheint ein Formular, in welches persönliche Angaben einzutragen sind. Wichtig ist in diesem Kontext:

  • Das bei der Depot-Eröffnung ein Hauptwohnsitz in der BRD erforderlich ist.
  • Du kannst zudem einen zweiten Kontoinhaber angeben, welcher die gleichen Rechte und Pflichten wie Du besitzt.
  • Zwingend erforderlich ist ein Verrechnungskonto, welches auf Antrag als Tagesgeldkonto eingerichtet wird.
  • Für Transaktionen muss die IBAN eines bestehenden Referenzkontos (Girokonto) angegeben werden.

Schritt 2:

Über die persönlichen Angaben hinaus müssen in den Feldern 2 und 3 Eintragungen zu den bisherigen Erfahrungen im Wertpapierhandel gemacht werden. Diese Informationen werden mittlerweile von allen Brokerage Anbietern abgefragt und sollen der eigenen Sicherheit dienen.

Schritt 3:

Als Neukunde musst Du den Antrag ausfüllen, ausdrucken und Deine Angaben von der Post per Postident bestätigen lassen. Anschließend wird der Antrag postalisch an die Frankfurter Adresse der 1822direkt geschickt.

Hast Du bereits ein Girokonto bei der Onlinebank, kann die Depot-Eröffnung online ohne Identifikation erfolgen. Ich war Neukunde und meine Unterlagen zur Depot-Eröffnung kamen 5 Tage nach dem Antrag per Post.

Die Anmeldung zum persönlichen Bereich funktioniert mit Eingabe von Kennnummer und PIN.

Das unbürokratische Prozedere resultierte bei mir in positiven Erfahrungen mit dem Anbieter 1822direkt. Wünschenswert wäre allerdings die bei Mitbewerbern bereits mögliche Identifizierung per Video-Ident.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Meine Erfahrungen mit dem Anlagenuniversum von 1822direkt

Das Angebot ist auf Anleger ebenso ausgerichtet wie auf aktive Händler und umfasst Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, ETCs, Optionsscheine und Zertifikate. Aktive Trader werden bei Anbieter 1922direkt eine professionelle Handelsplattform vermissen. Für Anleger mit Kaufen-und-Halten Ansatz ist die vorhandene Web-Version ohne Indikatoren und Ähnlichem absolut ausreichend.

Mein Interesse galt vor allem den börsengehandelten Indexfonds (ETF), weil diese Anlagevehikel für Einsteiger leicht verständlich und kostengünstig sind. In der Tat sind bei 1822direkt mehr als 1.300 ETFs verfügbar. Davon sind knapp 800 sparplanfähig. Das vergleichsweise große Angebot kommt durch unter anderem die Zusammenarbeit von 1822direkt und dem Anbieter DEKA zustande.

Durch die Kooperation kannst Du unter mehr als 40 sparplanfähigen ETFs wählen und Du bezahlst in den ersten 12 Monaten keine Gebühren für die Sparplanausführung. Darunter befinden sich ETFs auf diese Indizes:

  • DAX.
  • Euro Stoxx.
  • MDAX.
  • MSCI World.

Im Anschluss verlangt die 1822direkt, wie bei allen ETF-Sparplänen monatlich 2,95 Euro für die Ausführung. Es handelt sich hierbei um eine Pauschalgebühr, welche bei 50 Euro im Monat ebenso erhoben wird wie bei Sparraten von 100 oder mehr Euro.

Dementsprechend waren meine Erfahrungen mit dem Handelsuniversum zwar sehr positiv, sie wurden aber durch vergleichsweise hohe Gebühren für die Sparplanausführung getrübt. Mitbewerber der 1822direkt führen Sparpläne für deutlich niedrigere Gebühren oder sogar dauerhaft kostenlos aus.

1822direkt – vorteilhaft für aktive Trader

Du kannst bei der 1822direkt an allen Börsenplätzen der BRD mit Wertpapieren handeln – und zudem an 48 internationalen Börsenplätzen. Des Weiteren ist der Direkthandel mit diesen Partnern möglich:

  • Baader Bank.
  • Vontobel AG.
  • BNP Paribas.
  • Commerzbank.
  • Deutsche Bank.
  • Lang & Schwarz.
  • Trade Gate.
  • UBS und mehr.

Der Handel wird zum nächsten Preis, unabhängig vom aktuellen Kurs angeboten und diesen Ordersätzen angeboten:

  • All or None.
  • Immediate or cancel.
  • Fill or kill.

Deine Order kannst Du bei 1822direkt mit neun verfügbaren Limit-Varianten ausstatten, darunter befinden sich:

  • Stop Loss – Stop Buy.
  • Stop Loss Limit und Stop Buy Limit.
  • Trailing Stop Loss sowie Trailing Stop Buy.
  • One cancels the other.

Du kannst für einen Tag gültige Orders ebenso aufgeben wie Aufträge mit Gültigkeit bis zum Monatsende oder für ein frei wählbares Datum.

Wichtig: Die Kursangaben sind keine Echtzeitkurse, sondern Werte von 15 Minuten vorher. Trader, die zu einem exakten Zeitpunkt einsteigen möchten, können damit nicht viel anfangen.

Anlegern mit Kaufen-und-Halten Ansatz kann dieser Fakt egal sein. Der Anbieter möchte aktive Trader und Anleger als Kunden überzeugen. Meinen Erfahrungen entsprechend ist dieser Anspruch nur eingeschränkt erfüllbar. Als Sparplan-Anbieter wurde 1822direkt allerdings bereits mehrfach ausgezeichnet.

Es geht jedoch bei dieser Auszeichnung mehr um die Qualität des Angebots insgesamt als um die Kosten der Sparplanausführung.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

1822direkt – Handelskosten

Beim Erwerb von Aktien, ETFs und sonstigen Wertpapieren stellt 1822direkt pro Order 4,95 Euro plus 0,25 % der Investitionssumme in Rechnung. Eine Order kostet daher mindestens 9,90 Euro, die maximal anfallenden Kosten sind auf 59,90 Euro beschränkt. Wenn Du eine bereits getätigte Order wieder streichen möchtest, werden 2,50 Euro fällig.

Erteilst Du eine Order per Telefon, müssen zusätzlich 12,90 Euro für die Bearbeitung entrichtet werden.

  • Der Kauf einer heimischen Aktie kostet bei einer Investitionssumme von 2.500 Euro Gebühren in Höhe von 11,20 Euro.
  • Investierst Du 10.000 Euro in die Aktie eines heimischen Unternehmens, werden 29,95 Euro fällig.

Deutlich teurer wird der Erwerb von ausländischen Aktien:

  • Als Basisprovision stellt die 1822direkt 49,95 Euro in Rechnung.
  • Dazu kommen 0,25 % der Transaktionssumme (mindestens 54,95 Euro).
  • Wird die Order telefonisch erteilt, werden zuzüglich 12,90 Euro fällig.

Der Erwerb einer US-amerikanischen Aktie mit 2.500 Euro kann, vom aktuellen Devisenkurs abhängig, mehr als 61 Euro kosten. Bei 10.000 Euro werden Handelskosten in Höhe von 75 Euro fällig.

Beim börslichen Handel mit Fonds werden pro Order 4,95 Euro plus 0,25 % der Investitionssumme in Rechnung gestellt.

Ein an der Börse erworbener ETF kostet 4,95 Euro Basisentgelt und 0,25 % des Handelsvolumens.

Identische Gebühren werden beim Handel mit Optionsscheinen, Anleihen und Zertifikaten fällig.

Um 12,90 Euro verteuert sich eine Order, die telefonisch erteilt wird.

Meinen Erfahrungen entsprechend ist der Anbieter 1822direkt vergleichsweise teuer, erfahrene Trader wird er mit seinen Handelskosten kaum ansprechen. Für langfristig orientierte Anleger spielt es keine Rolle, ob der einmal zu erwerbende ETF 4,95 Euro plus 0,25 % kostet oder anderswo etwas billiger zu haben ist.

Neu registrierte Trader und Anleger profitieren bei 1822direkt im ersten Monat von 10 gebührenfreien Transaktionen und in den beiden nachfolgenden Monaten von um 50 % gesenkte Gebühren.

Wenn Du also gleich nach der Anmeldung und Depot-Einrichtung kaufst, kann das ETF Portfolio vollkommen gebührenfrei ausgestattet werden. Die nachfolgende Inaktivität resultiert allerdings in monatlich 2,95 Euro Gebühren für die Depot-Führung.

1822direkt – gute Erfahrungen mit dem Depotwechselservice

Du kannst Dein bestehendes Depot jederzeit kostenlos zu 1822direkt übertragen. Der Kontowechselservice24 ermöglicht Dir den Umzug innerhalb weniger Minuten. Fülle einfach den Antrag im Menü Wertpapiere aus und klicke auf den Button „Depotwechsel starten“.

Es ist möglich, dass bestehende Depot komplett oder teilweise zu übertragen, in beiden Fällen werden keine Gebühren fällig. Der Depotwechsel könnte sich sogar lohnen, wenn Du den gebührenfreien Monat für neue Investitionen nutzt. Durch wegfallende Handelskosten und Rabatte auf Transaktionskosten kannst Du bis zu 150 Euro einsparen.

1822direkt – Sicherheit für Kunden und Einlagen

Als in der BRD ansässige Direktbank mit Brokerage Dienstleistungen ist die 1822direkt von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen lizenziert und beaufsichtigt. Dieser Fakt spricht für ein Unternehmen, welches seinen Kunden maximale Sicherheit durch striktes Befolgen geltender Regeln gewährleistet.

Der Anbieter ist Mitglied im heimischen Einlagensicherungsfonds und sichert die Einlagen seiner Kunden bis zu 100.000 Euro pro Person vollumfänglich ab. Darüber hinaus besteht ein unbegrenzter Einlagenschutz durch den Haftungsverbund der Sparkassen.

Zudem können über das Depot bei 1822direkt keine sehr riskanten Produkte gehandelt werden und dieser Fakt wirkt sich positiv auf die Sicherheit aus. Außerdem werden alle übertragenen Daten mit der neuesten Verschlüsselung gesichert. Für mich resultierte die Begutachtung der gebotenen Sicherheiten in beruhigenden Erfahrungen.

1822direkt Erfahrungen mit Fortbildungsmöglichkeiten

Auf der Webseite fehlt jeglicher Hinweis bezüglich gebotener Schulungsmöglichkeiten. Wenn Du Dich weiterbilden möchtest, sollte der kostenlose Newsletter abonniert werden. Darin gibt 1822direkt regelmäßig Termine für Webinare und Seminare bekannt.

Zudem sind alle relevanten Informationen zu Aktien, ETFs und sonstige Anlageinstrumente auf den entsprechenden Unterseiten aufgeführt. Für Allgemeinbildung sorgt der Anbieter mit informativen Beiträgen, in die Tiefe wird mit fachlich hochwertigen Seminaren und Webinaren gegangen.

Wünschenswert wäre ein direkterer Hinweis auf gebotene Fortbildung – bereits auf der Startseite. Es gibt nämlich viele Interessenten mit der Ansicht, dass sich die 1822direkt nicht um die Bildung ihrer Kunden kümmert.

Meine Erfahrungen mit dem Kundendienst von 1822direkt

Obwohl Anmeldung und Depot-Einrichtung reibungslos funktionierten, habe ich mir zu Testzwecken einige Gründe einfallen lassen, um mit dem Service in Kontakt zu kommen.

Wie auf dem Bild ersichtlich kann der Kundendienst des Anbieters auf verschiedenen Wegen erreicht werden. Als Interessent musst Du eine andere Telefonnummer wählen, um Informationen im Vorfeld einer Registrierung zu erhalten.

Einmal angemeldet, nimmst Du die jeweilige Telefonnummer für Fragen zum Banking oder Wertpapiere. Das Kontaktformular findest Du auf der rechten Seite des Portals, ebenso die Telefonnummern und eine rund um die Uhr erreichbare Notfallnummer.

Letztlich steht in den Geschäftszeiten eine Chat-Funktion zur Verfügung. Ich habe alle Kontaktmöglichkeiten mehrmals genutzt und musste nie lange auf einen Ansprechpartner warten. Die Mitarbeiter waren stets freundlich und antworteten auf alle Fragen kompetent und verständlich.

Vom Service kam letztlich der Hinweis auf die Anmeldung zum Newsletter und darin bekannt gegebene Seminar- oder Webinar-Termine.

1822direkt – meine Erfahrungen im Überblick

Positiv zu bemerken sind:

  • Schnelle Anmeldung und Depot-Einrichtung.
  • Facettenreiches Handelsuniversum.
  • Leicht erfüllbare Bedingungen für kostenfreie Depot-Führung.
  • Handelskosten im mittleren Bereich und Aktionspreise sowie Rabatte für Neukunden.

Negativ fiel mir auf:

  • Das Fehlen eines Demokontos.
  • Keine für Day-Trader geeignete Handelsplattform.

Insgesamt war mein Test des Anbieters 1822direkt jedoch von positiven Erfahrungen geprägt und ich empfehle die Bank mit Brokerage Dienstleistungen daher mit gutem Gewissen weiter.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.