depotstudent

MEINE ERFAHRUNGEN mit dem S Broker

Depotstudent Dominik
3
(2)

Unter den hierzulande verfügbaren Brokern gibt es eigenständige Anbieter, an Dachkonzerne gebundene Dienstleister und in Banken eingebundene Akteure. Für die meisten Anleger ist die Ausrichtung der Broker von geringer Bedeutung. Wichtig sind hingegen attraktive Konditionen, niedrige Gebühren, interessante Handelsinstrumente, Echtzeitkurse und möglichst facettenreiches Weiterbildungsangebot.

Mit jedem Brokerage Anbieter auf meiner Webseite machte ich bereits eigene Erfahrungen, um Dir durch weiter führende Berichterstattung, die Auswahl zu erleichtern. Im nachfolgenden Artikel sind relevante Informationen zum Sparkassen Broker enthalten und mit selbst gemachten Erfahrungen vereint. Ich hoffe, Dir mit meiner Beschreibung die Entscheidung für oder gegen diesen Anbieter möglich zu machen.

Wissenswertes zum Broker der Sparkassen

Das 1999 gegründete Unternehmen firmiert seit Beginn als Aktiengesellschaft. Es trat jedoch unter dem Namen Pulsiv in den Markt ein und war zunächst eine Tochter der HSBC mit Sitz in Duisburg. Im April 2001 wurde der Broker von der Sparkassen Unternehmensgruppe übernommen. Nach einer mehrmonatigen Umgestaltung trat der Anbieter im August 2001 als Sparkassen Broker auf. Seither ist der Sitz des Dienstleisters in Wiesbaden. Aktuell sind etwa 140 Mitarbeiter für den Brokerage-Anbieter tätig.

Die in Berlin und Frankfurt am Main ansässige Deka Bank fungiert als Wertpapierhaus für die Sparkassen Finanzgruppe.

Meine Erfahrungen mit dem Internetauftritt des S Brokers

Die allgemein verfügbaren Informationen sagen sehr wenig über den Brokerage-Anbieter aus. Wer mehr über ihn wissen will, muss auf die Webseite des Dienstleisters gehen. Erstbesuchern wird bereits auf der Startseite klar, dass Banking und Brokerage Dienstleistungen bei der Unternehmensgruppe strikt voneinander getrennt sind.

Der Broker hat seine Webseite übersichtlich strukturiert und ermöglicht Neulingen ebenso wie Anlegern mit Erfahrung leichte Navigation. Der Broker stellt sich transparent dar und verzichtet weitgehend auf störende Werbung. Die wesentlichen Informationen sind auf Unterseiten detailliert dargestellt und können über entsprechende Reiter per Klick erreicht werden.

Angenehm fiel mir auf, dass der Sparkassen Broker durch leicht verständliche Informationen überzeugen will und potenzielle Kunden durch belegbare Fakten gewinnen möchte. Keine drängenden Aufforderungen wie „jetzt Depot eröffnen“ und dergleichen. Meine ersten Eindrücke resultierten in angenehmen Erfahrungen und machten Lust auf nähere Bekanntschaft mit dem Broker der Sparkassen.

Ein Depot beim Sparkassen Broker eröffnen

Wer die Eröffnung eines Depots beim S Broker in Betracht zieht, bekommt beim Klick auf den Button „Kunde werden“ eine informative Unterseite angezeigt. Du kannst beim Sparkassen Broker unter diesen Optionen wählen:

  • Einzeldepot inklusive Verrechnungskonto für einen Inhaber, wahlweise mit Bevollmächtigten.
  • Einzeldepot mit Handelskonto für Differenzkontrakte (CFDs).
  • Gemeinschaftsdepot für Ehepaare oder eingetragene Lebensgemeinschaften mit 2 Inhabern.
  • Starter Depot für Auszubildende, Schüler und Studenten ab 18 Jahren.
  • Depot für den minderjährigen Nachwuchs.

Jedes Depot mit Verrechnungskonto wird nach Darstellung des Brokers ab 0 Euro geführt, das Handelskonto für Differenzkontrakte ist in jedem Fall kostenfrei. Die Formulierung „Depotführung ab 0 Euro“ machte mich stutzig. Diesbezügliche Details sind in der Preis-Übersicht des S Brokers enthalten.

Demnach wird das Depot kostenfrei geführt, wenn:

  • Mindestens 1 Trade pro Quartal durchgeführt oder eine Sparplanrate ausgeführt wird.
  • Der Depotwert zum Quartalsende größer als 10.000 Euro ist.

Für das Verrechnungskonto gelten diese Regeln:

  • Bei Inaktivität wird eine Kontoführungsgebühr von 3,99 Euro pro Monat oder 11,97 Euro pro Quartal erhoben.
  • Depots für Minderjährige werden dauerhaft und ohne Bedingungen kostenlos geführt.
  • Studenten und Auszubildende zahlen bis zum Abschluss des Studiums oder der Ausbildung keine Gebühren für die Depotführung.

Die Eröffnung des gewünschten Depots setzt das Ausfüllen des nachfolgend sichtbaren Formulars voraus.

Sämtliche Fragen gehören zum derzeitigen Standard und sind einfach zu beantworten. Jeder in der BRD mit Hauptsitz gemeldete 18-Jährige kann beim S Broker ein Depot eröffnen und sich online per Videoident-Verfahren legitimieren.

Meine Depoteröffnung war innerhalb weniger Minuten erledigt. Möglicherweise muss ich aufgrund der aktuell zahlreich gestellten Anfragen etwas länger auf die Bearbeitung warten.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Depot von einem anderen Dienstleister zum S Broker übertragen

Auf der Unterseite “Formulare” gibt es ein Antragsformular für die Depotübertragung. Möglich sind folgende Übertragsoptionen:

  • Bestehendes Depot von einem anderen Anbieter auf den S Broker.
  • Depotübertrag unter Lebensgemeinschaften oder im Rahmen einer Schenkung.
  • Übertrag mit Wechsel des Eigentümers.

Es können einzelne Wertpapiere übertragen werden oder das gesamte Depot. Die Dienstleistung wird in jedem Fall kostenlos durchgeführt.

Alles Wichtige übersichtlich angeordnet

Sehr gute Erfahrungen machte ich mit dem Formular-Bereich des S Brokers. Es gibt dort ein transparentes Preis-/Leistungsverzeichnis sowie Formulare für jeden möglichen Bedarf.

Welche Handelsplattform nutzen Trader beim S Broker?

Die Handelssoftware des Sparkassen-Brokers wird den Ansprüchen aktiver Marktteilnehmer in vielerlei Hinsicht gerecht. Der Marktinvestor Pro ermöglicht das Sammeln von detaillierten Informationen und Erstellen von Marktanalysen ebenso wie schnelles Handeln mit professionellen Funktionen.

Die Software überzeugt aus meiner Sicht vor allem aktive Trader. Sie kann im Browser genutzt oder heruntergeladen werden und ist nur in der Basisvariante kostenfrei. In der Profi-Version kostet die Software knapp 25 Euro pro Monat, in der Premium-Variante sogar monatlich 55 Euro.

Langfristig orientierte Anleger kommen ohne Handelsplattform aus und informieren sich über relevante Kriterien mit der S Broker App auf ihren mobilen Endgeräten.

Die App ermöglicht Dir jederzeit den Zugriff auf:

  • Das Depot.
  • Die Watchlist.
  • Aktuelle Kurse.
  • Neueste Nachrichten und Marktdaten.

Der Broker stellt die App kostenfrei für Endgeräte mit diesen Betriebssystemen bereit:

  • iOS ab Version 10.0.
  • Android ab Version 5.0.

Die App ermöglicht derzeit nicht den Abruf von Daten zu Girokonten oder Tagesgeldkonten, es können daher keine mobilen Überweisungen oder sonstige Banking-Transaktionen durchgeführt werden. Gleichwohl resultieren die vorhandenen Funktionen bei mir in angenehmen Erfahrungen.

Handelsuniversum und Börsenplätze

Beim Sparkassen Broker setzt sich das Angebot an Wertpapieren aus folgenden Komponenten zusammen:

  • Aktien.
  • Publikumsfonds.
  • ETFs.
  • Anleihen.
  • Hebelprodukte.
  • Zertifikate.

Möglich ist der inländische Börsenhandel an allen verfügbaren Börsen der BRD sowie der Handel über ausgewählte ausländische Börsen.

Darüber hinaus können bestimmte Finanzprodukte außerbörslich und direkt über renommierte Partner des S Brokers gehandelt werden.

In Option stehen Einmalanlage in Aktien und Fonds sowie Sparpläne für die Anlageklassen Aktien, Investmentfonds, Exchange Traded Funds (ETF), Zertifikate und ETCs.

Insgesamt stehen beim S Broker aktuell mehr als 1.750 Sparpläne zur Verfügung, welche monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich ausgeführt werden können. Etwa 600 davon sind ETF-Sparpläne mit maximaler Sparrate von 500 Euro. Viele davon werden temporär kostenfrei ausgeführt.

Für das transparent dargestellte Angebot wurde der S Broker bereits mehrfach ausgezeichnet.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Meine Erfahrungen mit den Handelskosten beim Sparkassen Broker

  • Der Erwerb von Wertpapieren kostet beim S Broker pro Order 4,99 Euro plus 0,25 % des Volumens. In Rechnung gestellt werden mindestens 8,99 Euro und maximal 54,99 Euro.
  • Dazu berechnet der Broker für den inländischen Handel 0,99 Euro Entgelt, für den Direkthandel 0,49 Euro und für den Auslandshandel 14,99 Euro.
  • Zuzüglich wird für jede Order ein Abwicklungs-Entgelt von 0,49 Euro in Rechnung gestellt.
  • Eine telefonische Order resultiert in einer vom Volumen unabhängigen Pauschale von 9,99 Euro.
  • Gebührenfrei sind Änderung und Streichung einer Order sowie die nachträgliche Limit-Setzung.
  •  Bei Sparplänen fallen unabhängig des jeweiligen Assets 2,50 % der Sparrate für die Ausführung an, sofern es sich nicht um entgeltfreie Deka-Angebote handelt.

Auf den ersten Blick muten die Orderentgelte und Gebühren durchschnittlich an. Es gibt beim S Broker aber ein attraktives Rabattsystem.

  • Bei 100 Transaktionen im Jahr reduziert der S Broker sämtliche Orderprovisionen um 10 %.
  • 250 Transaktionen innerhalb von 12 Monaten resultieren in 20 % Rabatt.
  • Bei jährlich 500 Transaktionen sinken die Orderentgelte um 30 %.
  • 1.000 Transaktionen halbieren die Gebühren, es werden nur noch 50 % fällig.
  • 2.500 Transaktionen jährlich reduzieren die Kosten um 65 %.
  • 5.000 Transaktionen in einem Jahr resultieren in 80 % Rabatt.

Mit dem Rabattsystem lockt der S Broker aktive Trader an, allerdings glaube ich, dass die wenigsten 2.500 oder gar 5.000 Transaktionen im Jahr durchführen. Gleichwohl ist das System innovativ und zeigt den guten Willen des Brokerage Anbieters. Angenehme Erfahrungen in diesem Bereich.

Wertpapiere auf Kredit zu kaufen, ergibt für mich keinen Sinn. Indes bietet der S Broker ebenso wie viele Mitbewerber Wertpapierkredite zu vergleichsweise günstigen Zinsen. Als Sicherheit dient der beim Broker vorhandene Depotwert, welcher bis zu 75 % beliehen werden kann. Allerdings darf das auf dem Depotwert beruhende Darlehen beim Sparkassen Broker beliebig verwendet werden.

Eine praktische Besonderheit beim S Broker

Normalerweise überweist Du von Deinem angegebenen Referenzkonto Gelder auf das Verrechnungskonto, um damit Wertpapiere zu erwerben. Beim Wertpapierverkauf kommt der Erlös zunächst auf das Verrechnungskonto und kann von Dir auf das Girokonto übertragen werden.

Als Kunde einer Sparkasse kannst Du das Girokonto als Verrechnungskonto nutzen, sofern diese Niederlassung an der sinnvollen Dienstleistung teilnimmt. Im Bedarfsfall ist das Geld dann schneller und einfacher verfügbar.

Meine Erfahrungen mit dem Bildungsangebot des S Brokers

Der Broker beschreibt die bei ihm handelbaren Assets für Anfänger leicht verständlich. Zudem bietet er in regelmäßigen Abständen Webinare für Einsteiger und Fortgeschrittene an. Außerdem ist die Teilnahme an Webinaren möglich, die Experten-Wissen vermitteln oder besonderen Themen gewidmet sind.

Die kostenfreien Webinare können von allen Kunden des Brokers in Anspruch genommen werden. Du musst Dich allerdings im Vorfeld anmelden und erhältst eine Teilnahme-Bestätigung vom S Broker.

Für Neueinsteiger bietet der Broker Videos mit Anleitungen zur Handhabung der Software und Nützliches für den Handel. In der Broker Bibliothek gibt es E-Books rund um das Trading zum kostenfreien Download.

Aus meiner Sicht unternimmt der Sparkassen Broker genug für die Weiterbildung seiner Kunden. Das Angebot ist kostenfrei, umfangreich und fordert zum Benutzen auf.

Wie sieht es mit der Sicherheit beim S Broker aus?

Damit Du Sicherheit beim Handel mit Wertpapieren erlangst, stellt der Sparkassen Broker Dir ein kostenloses Musterdepot zur Verfügung.

Die Sparkassen Finanzgruppe, zu welcher der S Broker gehört, hat eine Lizenz von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Die ständige Überwachung durch diese Aufsicht resultiert für Dich in bestmöglicher Sicherheit. Deine Einlagen werden getrennt vom Vermögen der Sparkassen Unternehmensgruppe aufbewahrt. Effiziente und komplexe Sicherungssysteme schützen die Einlagen aller Kunden in unbegrenzter Höhe.

Landesbanken und Sparkassen bilden einen Haftungsverbund, dessen Sicherheitseinrichtungen weit über die gesetzlichen Vorschriften hinausgehen.

Die Wertpapiere in Deinem Depot werden vom S Broker respektive der Deka Bank lediglich verwaltet und sind selbst im Extremfall vor Zugriffen sicher.

Wie hilfreich ist der Kundendienst des Sparkassen-Brokers?

Für die meisten Interessenten dürften Depoteröffnung, Auswahl der Anlagevehikel und Ähnliches mühelos machbar sein. Im Bedarfsfall steht eine Rubrik mit Fragen und Antworten rund um das Angebot des S Brokers zur Verfügung.

Sollten darüber hinaus noch Fragen unbeantwortet sein, hilft der Kundendienst am Telefon an Werktagen zwischen 08:00 und 23:00 Uhr. Am Wochenende ist der Service von 10:00 bis 19:00 Uhr erreichbar. Achtung: es gibt für Interessenten und Kunden getrennte Telefonnummern.

Meine Erfahrungen waren bei mehreren Telefon-Gesprächen nur positiver Natur. Jeder Ansprechpartner sprach hervorragendes Deutsch, war sehr freundlich und in der jeweiligen Angelegenheit kompetent.

Du kannst den Broker zudem per Kontaktformular rund um die Uhr erreichen. Geantwortet wird, meinen Erfahrungen entsprechend, wenige Stunden nach Eingang der Nachricht. Ich informierte mich per Kontaktformular über die in Aussicht gestellte Prämie für die Neukundengewinnung und erhielt eine detaillierte und leicht verständliche Antwort am nächsten Tag.

Für wen eignet sich ein Engagement beim S Broker?

Der Brokerage Anbieter ist mit seinem attraktiven Rabattsystem auf sehr aktive Trader ausgerichtet. Diesen stellt er eine leicht bedienbare und effektive Handelsplattform zur Verfügung. Um die Vorzüge dieser Plattform vollständig genießen zu können, muss allerdings vergleichsweise teure Software erworben werden.

Anleger, die langfristig mit dem S Broker Vermögen aufbauen oder für den Lebensabend vorsorgen wollen, müssen mit eher durchschnittlichen Ordergebühren vorliebnehmen. Wer sein Vermögen mit ETF-Sparplan in kleinen Raten aufzubauen gedenkt, sollte sich für einen absolut gebührenfreien Broker entscheiden. Beim S Broker belasten relativ hohe Kosten für die Sparplanausführung das Endergebnis entscheidend.

Aus meiner Sicht ist der Broker der heimischen Sparkassen ein sinnvoller Partner für Leute, die aktiv und viel mit Wertpapieren handeln möchten. Er agiert allerdings in einem stark umkämpften Umfeld im Wettbewerb mit erfahrenen Anbietern.

Mein Fazit

Meinen Erfahrungen entsprechend punktet der Sparkassen Broker mit vergleichsweise hoher Einlagensicherheit, ausreichend diversifiziertem Handelsuniversum und ordentlicher Handelssoftware. Die Schulungsangebote des Brokers fördern das Wissen von Anfängern ebenso wie die Kompetenz von erfahrenen Anlegern.

Die Sparer von heute erreicht er mit seinen vergleichsweise hohen Gebühren für die Sparplanausführung jedoch nur teilweise oder überhaupt nicht. Dafür gibt es zunehmend viele Anbieter mit kostenfreien Dienstleistungen. Gleichwohl sehe ich im Sparkassen Broker einen soliden Brokerage-Dienstleister, der bei meinem Test einen überwiegend guten Eindruck hinterlassen hat.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 3 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.