depotstudent

Mit Einzelaktien die Rendite steigern?

0
(0)

Aus meinen Beiträgen geht permanent hervor, dass ich die passive Strategie zum Vermögensaufbau bevorzuge und zu Investitionen in ETFs anrege. Natürlich sollen ETFs auf globale Aktienindizes zum Einsatz kommen, weil diese für optimale Rendite bei überschaubarem Risiko stehen. Langfristig sind mit einem ETF auf den MSCI World 8 % pro Jahr erzielbar.

Nun fragen aber immer mehr Leser meiner Blog-Beiträge, ob Investments in Einzelaktien nicht schneller zum Ziel führen. Immerhin waren im vergangenen Jahr 20 % und mehr mit sorgfältig ausgewählten Papieren drin. Die Anfragen kommen oft von Leuten, die per ETFs in den MSCI World und MSCI Emerging Markets investiert sind. Die nachfolgenden Abschnitte stellen meine Meinung dar und sind keine Beratung zur Geldanlage in Aktien oder ETFs.

Hier den Beitrag als Video ansehen:

Was halten Experten dieses Jahr von Aktien?

Wer sich für das neue Jahr vorgenommen hat, parallel zu seinen ETF-Sparplänen in einzelne Aktien zu investieren, schaut zunächst in die von vielen Brokern erhältlichen Jahresaussichten. Für 2020 sind die Aussichten vieler Experten von verhaltenem Optimismus geprägt. Das hat jedoch wenig Bedeutung, weil diese Einstellungen zu Beginn eines neuen Jahres immer vorherrschen. Sehr selten raten Fachleute privaten Anlegern von Aktien-Engagements ab.

Gleiches gilt natürlich auch im umgekehrten Sinn für die so bezeichneten Crash-Propheten, für die herrscht jedes Jahr Weltuntergangsstimmung. Der Konsens bei diesen Experten lautet jedes Jahr: Finger weg von Aktien, hin zu Gold oder anderen Edelmetallen. Wirklich hilfreich sind derartige Aussagen allerdings nicht.

Meiner Meinung ist der moderate Optimismus vieler Insider gerechtfertigt. Der seit Jahren die Weltwirtschaft lähmende Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China steht vermutlich kurz vor seinem Ende. Dass eine baldige Lösung gefunden wird, hat bereits letzten Herbst die Akteure der weltweiten Börsen in Hochstimmung versetzt, es kam zu einer ausgeprägten Jahresendrallye.

Für die meisten Analysten können die Höchststände zum Jahresende 2019 in diesem Jahr getoppt werden. Sie sehen noch viel Luft in den Kursen und begründen ihre Ansicht unter anderem damit, dass die FED mit weiteren Leitzinssenkungen die Investitionsbereitschaft der US-amerikanischen Unternehmen stimuliert.

Für die Weltwirtschaft wird zudem eine langsame aber kontinuierliche Erholung vorhergesagt. Insgesamt wird die wirtschaftliche Situation als deutlich besser als im Vorjahr beschrieben und an der Börse bestehen größere Räume für Kursgewinne.

Während im Januar 2019 viele institutionelle Investoren für die USA eine Rezession prognostizierten und dementsprechend zurückhaltend waren, hat sich die Stimmung zum Jahresbeginn 2020 deutlich verbessert. Mittlerweile glauben 70 %, dass die Rezessionsgefahr zumindest für das laufende Jahr gebannt sei.

Viele Experten vergleichen die aktuell vorherrschende Stimmung mit dem Sentiment von 2009, also zum Ende der großen Finanzkrise. Wer seinerzeit in Aktien oder ETFs auf Aktienindizes investierte, erwirtschaftete 10 Jahre in Folge ansprechende Gewinne.

Ich glaube, dass die Börsen momentan in bester Stimmung sind und dieses Sentiment wird von den Anlegern weit ins neue Jahr hinein getragen. Meine favorisierten Anlagevehikel sind, wie Dir bekannt sein dürfte, optimal diversifizierte Aktienindizes, respektive die darauf aufgebauten ETFs. Für diese sehe ich ebenfalls gute Aussichten für das Jahr 2020.

Die Experten sind also einstimmig der Meinung, dass momentan der ideale Zeitpunkt für Investitionen in Aktien ist. Jetzt muss allerdings die Frage geklärt werden, welche Papiere Dir mehr Rendite bringen werden als die ETFs auf den MSCI World und den MSCI EM Index.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Auf welche Aktien setzen?

Für einen verhalten risikobereiten Anleger liegt nahe, in die treibenden Konzerne des MSCI World Index zu investieren. Schließlich handelt es sich dabei durchwegs um solide und seit Langem bestehende Unternehmen. Schauen wir uns zu diesem Zweck einmal die aktuelle Top10 des Aktienindex an:

  1. Apple, ein weltweit agierender IT-Konzern mit 1,33 Billionen Dollar Börsenwert. Die Aktie hat ihren Wert zwischen Januar und Dezember 2019 fast verdoppelt und notiert derzeit bei knapp 300 Dollar. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt bei 25,22.
  2. Microsoft ist ein global präsenter IT-Konzern mit 1,21 Billionen Dollar Börsenwert und einem KGV von 29,94. Die Aktie hat ihren Wert seit 2015 verdreifacht und wird aktuell für gut 158 Dollar gehandelt.
  3. Amazon ist ein bekannter Konsumgüter-Konzern mit weltweiter Geschäftstätigkeit, 943 Milliarden Dollar Börsenwert und einem KGV von 84,20. Die Aktie hat ihren Wert seit Januar 2015 fast vervierfacht und wird in den letzten beiden Jahren volatil gehandelt. Der aktuelle Aktien-Preis liegt bei 1.903 Dollar.
  4. Facebook ist ein bekannter Konzern aus der Kommunikationsbranche mit 606 Milliarden Dollar Börsenwert und einem KGV von 33,98. Die A-Aktie konnte ihren Wert zwischen 2015 und 2018 fast verdreifachen, danach folgte ein dramatischer Kurseinbruch. Seit Januar 2019 ist sie wieder im Aufwind und derzeit mit 212 Dollar notiert.
  5. JP Morgan Chase ist eine der größten Banken der USA mit 433 Milliarden Dollar Börsenwert und einem KGV von 13,60. Die Aktie hat ihren Wert seit 2015 mehr als verdoppelt, allein im vergangenen Jahr erfolgte ein Höhenflug von knapp 40 % auf derzeit 138 Dollar.
  6. Alphabet ist eine US-amerikanische Holding, die aus der Google LLC hervorging. Ihr Börsenwert beträgt aktuell 964 Milliarden Dollar, das KGV wird mit 30,41 angegeben. Die A-Aktie stand 2015 bei 500 Dollar und wird derzeit für knapp 1.400 Dollar gehandelt. Seit 2018 verläuft der Kurs sehr volatil.
  7. Die C-Aktie von Alphabet weist eine ähnliche Entwicklung auf, sie wird aktuell für 1.245 Euro gehandelt.
  8. Johnson & Johnson ist ein weltweit aktiver Konsumgüter- und Pharmakonzern mit 379 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung und einem KGV von 27,48. Die Aktie hat bei überwiegend volatilem Handel, seit 2015 knapp 40 Dollar an Wert zugelegt, sie wird derzeit für 144 Dollar gehandelt.
  9. Das Unternehmen Visa ist ein großer IT-Konzern mit 408 Milliarden Dollar Börsenwert und einem KGV von 35,58. Die A-Aktie konnte ihren Wert seit Januar 2015 verdreifachen und notiert aktuell bei 189 Dollar. Der Kurs verläuft seit 2015 ohne besondere Schwankungen in Richtung Norden.
  10. Nestle ist ein Schweizer Nahrungsmittelkonzern mit 316 Milliarden Franken Börsenwert und einem KGV von 34,08. Die Aktie notiert derzeit bei 106 Schweizer Franken, im Januar 2015 lag der Wert noch bei 68 CHF.

Das sind also die 10 größten Konzerne im MSCI World. Was will ich Dir mit den Informationen zeigen? Die Antwort ist nachfolgend zusammengefasst:

  • Vor allem bei den ersten 4 Konzernen sollte das hohe KGV zu denken geben. Die Gesellschaften entwickeln sich wahrscheinlich positiv weiter, aber eben auf hohem Niveau und entsprechend langsam.
  • Bei JP Morgan hast Du die rasante Entwicklung des vergangenen Jahres bereits verpasst.
  • Die 5 anderen Konzerne zeigten in der Vergangenheit volatile Entwicklung und es spricht viel für eine ähnliche Fortsetzung.
  • Obgleich die Experten weiterhin moderate Kursgewinne prognostizieren, besteht aus meiner Sicht kein Grund für ein gezieltes Engagement.
  • Du nimmst in jedem Fall durch Deinen ETF auf den MSCI World an der künftigen Entwicklung teil. Mit individuell anpassbaren Sparraten und dank der optimalen Diversifikation mit wenig Risiko.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Wie könntest Du Deine Rendite optimieren?

Zunächst einmal muss gesagt sein, dass Du mit Deinem ETF respektive ETF-Sparplan von der am Markt erzielbaren Gesamtrendite profitierst und die liegt immerhin bei 8 % pro Jahr. Wenn es dennoch etwas mehr sein soll, musst Du aufwendig nach Insidertipps suchen. Behalte dabei aber im Auge, dass effiziente Märkte verfügbare Informationen allen Teilnehmern schnell zukommen lassen.

Die Zeiten, in denen beispielsweise ein Warren Buffet mit lukrativen Investments ein Imperium aufbauen konnte, sind längst vorbei. Allerdings bin ich bei meinen Recherchen vor Kurzem auf einen Investor gestoßen, der von Marktteilnehmern als der Warren Buffet von China bezeichnet wird. Nachfolgend einige Informationen zu dieser als Geheimtipp gehandelten Aktie.

Guo Guangchang, der chinesische Warren Buffet

Die Beteiligungsgesellschaft von Guo Guangchang hat den Namen Fosun International. Beide Investoren haben eine Gemeinsamkeit: Sie wuchsen in vergleichsweise bescheidenen Verhältnissen auf und wurden später sehr reich. Guo Guangchang ist einer der vermögendsten Menschen in China und sein Weg zum Multimilliardär weist viele Ähnlichkeiten mit dem von Warren Buffet auf.

In der BRD kennt Guo Guangchang so gut wie niemand, obgleich er in zunehmend viele deutsche Werte investiert ist. Unter anderem ist seine Gesellschaft an folgenden Unternehmen hierzulande beteiligt:

  • Thomas Cook zu 20 %.
  • Club MED gehört mittlerweile komplett Fosun International.
  • Cirque du Soleil, Anteilsvolumen sehr hoch aber unbekannt.
  • Die Privatbank Hauck & Aufhäuser gehört ebenfalls komplett Fosun.
  • Ebenso Wolford, der Strumpfhosenhersteller.
  • Bei Tom Taylor erfolgte die Übernahme durch Fosun vor Kurzem.

Die Liste kann auf Europa ausgeweitet endlos fortgesetzt werden: In Portugal gehören Fosun beispielsweise zwei große Versicherer und ein Geldhaus. Guo Guangchang sucht und findet immer wieder günstig bewertete Unternehmen und baut sein chinesisches Berkshire Hathaway kontinuierlich aus. In China ist Fosun an Minen, Immobiliengesellschaften, Versicherern, Brauereien, Internet-Plattformen, Energiekonzernen, Modeunternehmen und vielem mehr beteiligt.

Warum ich Dir diese Fakten aufzeige, hat einen Grund und der wird beim Betrachten des Kursverlaufs der Fosun-Aktie ersichtlich. Die Gewinne zeigen in den letzten 5 Jahren ausgezeichnete Entwicklung, das aktuelle Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) steht bei 0,9 und das KGV ist mit 6,20 vergleichsweise niedrig. Die Aktie ist momentan sehr günstig und hat 2019 um fast 20 % zugelegt. Analysten sehen in Fosun für die kommenden Jahre und Jahrzehnte viel Potenzial, nicht zuletzt aufgrund der jüngst bekanntgewordenen Investitions-Strategie.

Fosun plant umfangreiche Investitionen in den Gesundheitssektor und in den Bereich Biotechnologie. Beide Bereiche gelten vor allem in China als aussichtsreiche Zukunftsmärkte. Wenn Du also eine Gelegenheit für ein günstiges Aktie-Engagement suchst, solltest Du meiner Meinung entsprechend nach Unternehmen wie Fosun International Ausschau halten.

An dieser Stelle sei gesagt, dass der obige Abschnitt des Beitrags keinesfalls als Anlageberatung verstanden werden sollte. Ich möchte Dir lediglich beispielhaft zeigen, wonach Du suchen musst. Eben nach aktuell günstig bewerteten Unternehmen mit vielversprechenden Investmentstrategien.

Wie würde ich mehr Gewinn anstreben?

Ich halte nicht viel von Stock-Picking, mir sind Investitionen in ETFs auf global streuende Aktienindizes lieber. Wenn ich höhere Erträge anstreben würde, käme ein entsprechender Index ins Portfolio. Entweder würde ich einen MSCI World mit Faktor-Filter wählen oder mich für einen auf Dividenden ausgerichteten Aktienindex entscheiden.

Gleichwohl habe ich bereits in entsprechenden Beiträgen dargestellt, dass Multi-Faktor-Investing nicht immer für zusätzliche Rendite sorgt. Außerdem verringert sich durch den Filter die Anzahl der Bestandteile von mehr als 1.650 beim MSCI World auf:

  • 940 beim Value-Ansatz.
  • 300 beim Quality-Ansatz.
  • 350 beim Momentum-Ansatz.
  • 329 beim Dividenden-Ansatz.

Kein Index überzeugt mich durch wesentlich mehr Rendite als der Klassiker, daher bleibe ich bei meiner ursprünglich empfohlenen Portfolio-Gestaltung: 70 % MSCI World, 30 % MSCI Emerging Markets.

Gegen ein Engagement in Einzelaktien spricht für mich zudem der damit verbundene Aufwand seitens der jährlich erforderlichen Neugewichtung. Letztlich gestaltest Du Deine Geldanlage abenteuerlich und mit schwer kalkulierbaren Risiken behaftet.

Wenn es jedoch unbedingt ein Aktien-Engagement sein muss, solltest Du nach einer Gelegenheit wie oben beschrieben suchen und bei niedrigem Kurs einsteigen.

Für den langfristigen Vermögensaufbau rate ich Dir aber immer zu ETFs auf globale Aktienindizes. Die sind seit Langem bewährt, benötigen keine aufwendige Pflege, kosten vergleichsweise wenig und überzeugen auf lange Sicht mit hervorragender Rendite.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

2 Kommentare

  1. Hallo Dominik,

    das Unternehmen Fosun ist mir durch die oben beschriebenen Übernahmen bekannt, allerdings hatte ich mich bisher noch gar nicht mit dem Unternehmen an sich und seinem Gründer auseinandergesetzt. Vielen Dank für diesen Tipp!

    Beste Grüße
    Andrej

  2. Ich bin schon länger in ETF’s investiert – allerdings zugegeben bis jetzt nach keiner strategischen Portfolio Gestaltung sondern eher nach dem Zufallsprinzip. Was bis zum jeweiligen Zeitpunkt gut lief wurde eventuell mal in kleiner Menge gekauft (6 ETF).

    … bis jetzt lief das auch alles ganz gut bzw. war es ja schon fast schwierig in den letzten Jahren Verlust zu machen. Trotzdem will ich jetzt einmal mit dem Kehrbesen durchs Depot marschieren und das Ganze sinnvoller aufstellen bzw. nach einer Gewichtung umschichten. Somit mich also von den meisten ETF’s trennen und folgendes umsetzen:

    70 % MSCI World (iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc), IE00B4L5Y983 )
    30 % MSCI EM (iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF, IE00BKM4GZ66)

    oder

    70 % MSCI World (iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc), IE00B4L5Y983 )
    20 % MSCI EM (iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF, IE00BKM4GZ66)
    10 % MSCI Europa (iShares MSCI Europe Momentum Factor UCITS ETF, IE00BQN1K786)

    Ob es bei der zweiten Variante der Momentum wird muss ich mir noch genau überlegen – aktuell blendet mich die schöne(re) historische Kurve. Auf jeden Fall erhöhe ich damit den Europa Anteil. Ob die Gewichtung so richtig war sieht man doch eh nur durch die nicht vorhandene Glaskugel oder in 15-20 Jahren (dann bin ich fast im Rentenalter).
    Als Broker eventuell über TradeRepublic anlegen und besparen – deswegen natürlich iShares-lastig.

    Was meint Ihr dazu ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Der Aktienmarkt ist am Boden

... die perfekte Zeit, um zu investieren. Oder?   Klicke hier für meinen bittersüßen Erfahrungsbericht.
Holler Box