depotstudent

Nachhaltig in aufstrebende Märkte anlegen, ja oder nein?

Handy grau

Der MSCI Emerging Markets Index vereinigt mehr als 1.200 mittelgroße und große Gesellschaften aus 26 Ländern, die als aufstrebende Märkte gelten. Detaillierte Informationen zu diesem Index findest Du in einem separaten Beitrag auf dieser Webseite. Der nachfolgende Beitrag ist der Frage gewidmet: Lohnt sich die nachhaltige Geldanlage per ETF in den aufstrebenden Märkten?

Ich stelle Dir dazu einen Index vor, dessen Komponenten von MSCI nach Angaben des hauseigenen ESG Research Instituts ausgewählt wurden: den MSCI Emerging Markets SRI Index. SRI steht für Socially Responsible Investment. Der Index ermöglicht Dir, in Unternehmen mit ausgeprägten Nachhaltigkeitsprofilen anzulegen. Er lässt Gesellschaften außen vor, deren Erzeugnisse und Dienstleistungen negative ökologische und soziale Auswirkungen haben.

Am Schluss der Vorstellung vergleiche ich die Wertentwicklung beider Indizes und zeige Dir verfügbare ETFs auf den Nachhaltigkeitsindex.

Der MSCI Emerging Markets SRI Index im Detail

In der nachfolgenden Beschreibung setze ich relevante Daten aus dem klassischen EM Index hinter die Angaben zum SRI Index in Klammern. Damit will ich Dir den Vergleich und letztlich die Entscheidung dafür oder dagegen vereinfachen.

Morgan Stanley Capital International hat den SRI Index im März 2014 aufgelegt, der Klassiker ging bereits 2001 an den Start. Beide Indizes vereinigen große und mittelgroße Aktiengesellschaften aus 26 Schwellenländern, allerdings sind es im herkömmlichen Index mehr als 1.200 und im SRI lediglich 189 Komponenten. MSCI berücksichtigt im SRI Index ausschließlich Unternehmen, die über ein vergleichsweise hohes Rating in den Sektoren Unternehmensführung, soziale Verantwortung und Umweltschutz verfügen.

In beiden Indizes sind Aktiengesellschaften dieser aufstrebenden Märkte enthalten. Argentinien, Brasilien, Chile, China, Kolumbien, Tschechien, Ägypten, Griechenland, Ungarn, Indien, Indonesien, Südkorea, Malaysia, Mexiko, Pakistan, Peru, Philippinen, Polen, Katar, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Taiwan, Thailand, Türkei und die VAE.

Gibt es Unterschiede seitens der Ländergewichtung?

Der wesentliche Unterschied besteht aus der im SRI Index nicht vorhandenen Dominanz Chinas. Das Land nimmt im MSCI EM Index knapp 32 % ein und rangiert im SRI Index nur unter den „anderen Staaten“. Die ersten 5 Länder im Vergleich:

  • Taiwan 27,01 % (11,92 %).
  • Indien 14,60 % (8,96 %).
  • Südkorea 11,44 % (12,19 %).
  • Brasilien 9,84 % (7,68 %).
  • Südafrika 8,76 % (im Klassiker unter den anderen Ländern.
  • Restliche Länder 28,8 % (27,41 %).

Auffällig ist der hohe Anteil an sozial verantwortungsvoll agierenden Unternehmen in Taiwan, Indien, Brasilien und Südafrika.

Bestehen Gemeinsamkeiten in der Branchengewichtung?

  • Finanzsektor 28,24 % (24,67 %).
  • Informationstechnologie 25,34 % (15,46 %).
  • Basiskonsumgüter 9,32 % (6,72 %).
  • Nicht-Basiskonsumgüter 8,95 % (13,27 %).
  • Kommunikation 8,12 % (11,09 %).
  • Energie 5,52 % (7,86 %).
  • Industrie 4,48 % (5,30 %).
  • Materialien 4,22 % (7,15 %).
  • Gesundheit 2,48 % (2,80 %).
  • Dienstleistungen 1,71 % (2,80 %).
  • Immobilien 1,65 % (2,89 %).

In der Sektoren-Gewichtung haben die beiden Indizes keinerlei Gemeinsamkeiten, besonders gravierend sind die Unterschiede in den Branchen Finanzen, IT und Konsumgüter. Spannend wird es im nächsten Abschnitt: Welche Unternehmen sind in den Top 10?

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Die führenden 10 Gesellschaften im MSCI EM SRI

  1. IT-Konzern SEMICONDUKTORS MFG aus Taiwan 19,71 % (4,33 %) Indexgewichtung.
  2. Finanzdienstleister HDF CORPORATION aus Indien 4,01 % (0,88 %) Anteil am Index.
  3. BANCO BRADESCO PN aus Brasilien 2,88 % (0,63 %) Indexanteil.
  4. IT-Konzern INFOSYS aus Indien mit 2,72 % (0,60 %) im Index gewichtet.
  5. TATA CONSULTANCY, IT-Konzern aus Indien 2,35 % (0,52 %) Indexgewicht.
  6. B3 BANK, Finanzdienstleister aus Brasilien 2,02 % (0,44 %) Indexanteil.
  7. HINDUSTAN UNILEVER, Konsumgüter-Gesellschaft aus Indien 1,63 % (0,36 %) im Index.
  8. NAVER, Kommunikationsdienstleister aus Südkorea 1,61 % (0,35 %) Indexgewichtung.
  9. NOVATEK, Energiekonzern aus Russland 1,59 % (0,35 %) Anteil am Index.
  10. FEMSA UNIT UBD, Konsumgüter-Unternehmen aus Mexiko 1,41 % (0,31 %) im Index.

Die Top 10 aus dem MSCI EM SRI sind bis auf den südkoreanischen Halbleiterhersteller weitgehend unbekannt und im klassischen Emerging Markets Index nur untergeordnet gewichtet. Das größte Unternehmen im EM SRI Index hat einen Börsenwert von 242 Milliarden Dollar, die kleinste Gesellschaft ist nur wenige Hundert Millionen Dollar schwer.

Wer wird in den SRI Index aufgenommen?

Der Einzug in den klassischen Emerging Markets Index wird von der Marktkapitalisierung einer Gesellschaft bestimmt. Wer in den Emerging Markets SRI Index einziehen möchte, muss zudem, den ESG Anforderungen des MSCI Research Instituts gerecht werden.

Unternehmen mit folgenden Geschäftsfeldern werden nicht in den SRI Index aufgenommen:

  • Kernkraft.
  • Tabak, Alkohol, Glücksspiel.
  • Militärisch und zivil nutzbare Feuerwaffen.
  • Genetisch veränderte Organismen.
  • Thermische Kohle.
  • Unterhaltung für Erwachsene.

Morgan Stanley Capital International überprüft die im Index enthaltenen 189 Gesellschaften regelmäßig und nimmt qualifizierte Unternehmen alle 3 Monate neu auf.

Wie hat sich der MSCI EM SRI Index entwickelt?

Um die Frage, lohnt sich die nachhaltige Geldanlage in die aufstrebenden Märkte, beantworten zu können, muss die Entwicklung beider Indizes in Augenschein genommen werden. Die Werte seit 2014 im Vergleich:

  • 2014 plus 5,27 % (minus 1,82 %).
  • 2015 minus 12,75 % (minus 14,60 %).
  • 2016 plus 14,19 % (plus 11,60 %).
  • 2017 plus 34,81 % (plus 37,75 %).
  • 2018 minus 9,57 % (minus 14,24 %).

Ein Blick auf den Chart im entsprechenden Zeitfenster zeigt deutlich, dass der Kurs des MSCI Emerging Markets SRI Index deutlich über der Notierung des Klassikers liegt. Im Oktober 2019 betrug der Abstand gut 30 Basispunkte. Es lohnt sich offensichtlich, in den SRI Index zu investieren.

Sind ETFs auf den MSCI Emerging Markets SRI Index verfügbar?

Obgleich immer mehr Menschen nachhaltig Geld anlegen möchten, reagiert die ETF Branche nur sehr verhalten auf die Nachfrage.

Es gibt aktuell 13 ETFs auf den klassischen Emerging Markets Index von MSCI, aufgelegt von allen etablierten Emittenten. Lediglich iShares von Black Rock hat den Bedarf wahrgenommen und einen ETF auf den SRI Index aufgelegt.

MSCI EMERGING MARKETS SRI ETF von iShares: ISIN IE00BYVJRP78, WKN A2AFCZ

Der im Juli 2016 aufgelegte ETF ist vollständig physisch repliziert und thesaurierend aufgebaut. Sein Fondsdomizil ist Irland, die derzeitige Fondsgröße umfasst 394 Millionen Euro. Der ETF hat eine Gesamtkostenquote von 0,35 % pro Jahr, die Volatilität liegt mit 11,90 % jährlich im oberen Mittelfeld der Skala.

2017 rentierte der ETF mit plus 17,66 %, im Folgejahr mussten Anleger 6,11 % Verlust hinnehmen. Im laufenden Jahr ist er mit 17,29 % im Plus.

Comdirect bietet einen ETF-Sparplan auf den MSCI EM SRI aktuell kostenfrei an, bei Onvista und dem Anbieter Flatex sind die Ausführungs-Gebühren vergleichsweise niedrig.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Gibt es eine Alternative?

Ja, ich kann Dir einen ETF auf den MSCI Emerging Markets SRI Index in der Variante 5 % capped in Option stellen. 5 % capped bedeutet, dass die Gewichtung der im Index vorhandenen Unternehmen auf etwa 5 % beschränkt ist. Ansonsten ist der Index inhaltlich absolut mit dem MSCI EM SRI identisch. Die Limitierung auf 5 % pro Unternehmen bringt allerdings Veränderungen hinsichtlich der Wertentwicklung mit sich. Bevor ich Dir den ETF vorstelle, zunächst einen Vergleich seitens der Performance.

  • 2014 rentierte der EM SRI 5 % capped mit plus 3,65 % (plus 5,27 %).
  • 2015 wurde mit minus 13,87 % (minus 12,75 %) abgeschlossen.
  • 2016 lag der EM SRI 5 % capped mit 12,19 % im Plus (plus 14,19 %).
  • 2017 wurden plus 33,94 % (plus 34,81 %) erzielt.
  • 2018 endete mit minus 10,60 % (9,57 %).

Du siehst, dass die nachhaltige Geldanlage mit dem Emerging Markets SRI Index 5 % capped weniger ertragreich ist als mit der von mir vorgestellten Variante. Unter anderem liegt das an der erheblich geringeren Gewichtung der ersten Unternehmen in der Top 10.

Gleichwohl sind die Möglichkeiten der nachhaltigen Geldanlage per ETF immer noch sehr bescheiden. Viele Fonds sind sehr jung und erreichen die Anforderungen in Bezug auf Fondsvolumen nicht. Weil Fonds mit geringem Volumen oft geschlossen werden, stelle ich diese gar nicht erst vor. Nun aber zur angekündigten Präsentation:

UBS ETF MSCI Emerging Markets SRI 5 % capped: ISIN LU1048313891, WKN A110QD

Der ETF wurde im September 2014 aufgelegt und hat mittlerweile ein Fondsvolumen von 674 Millionen Euro. Er ist mittels optimiertem Sampling physisch repliziert und ausschüttend konzipiert. Ausschüttungen finden alle 6 Monate statt, das Fondsdomizil ist Luxemburg. Mit 11,86 % Schwankungsbreite pro Jahr fällt der ETF in das obere Mittelfeld der Volatilitäten-Skala. Die Wertentwicklung seit 2015 mit den Vergleichszahlen des Index in Klammern.

  • 2015 minus 4,97 % (minus 13,87 %).
  • 2016 plus 14,44 % (plus 12,19 %).
  • 2017 plus 16,43 % (plus 33,94 %).
  • 2018 minus 7,70 % (minus 10,60 %).
  • 2019 liegt der ETF bislang mit 13,65 % im Plus.

ETF-Sparpläne auf den Index gibt’s beim Broker der Sparkassen aktuell kostenfrei und bei der Comdirect sowie der DKB mit niedrigen Ausführungs-Gebühren.

Nachhaltig in Schwellenländer investieren, aber wie?

Du kannst den MSCI Emerging Markets SRI ETF optimal mit einem ETF auf den MSCI World SRI Index kombinieren. Die Gewichtung solle minimal 70 % beim Weltindex SRI ausmachen und maximal 30 % beim Emerging Markets SRI Index.

Alternativ ist die Investition eines größeren Betrags in einen ETF auf den MSCI World SRI sinnvoll. Und parallel kann dazu ein ETF-Sparplan auf den MSCI Emerging Markets SRI Index eingerichtet werden.

Wichtig: ETFs auf beide Indizes setzen das Befolgen der Strategie des Kaufens und Haltens voraus, der Anlagehorizont sollte mindestens 15, besser aber 20 Jahre umfassen. Die Frage, welchen ETF sollte ich nehmen, kann nur von Dir selbst beantwortet werden.

Mir gefällt der erste Exchange Traded Funds aufgrund der Wertentwicklung besser. Er ist zudem thesaurierend konzipiert und daher eine ideale Option für Anleger mit Fokus auf den Vermögensaufbau.

Der ETF auf den 5 % capped Index ist länger am Start und verfügt über das größere Fondsvolumen, allerdings sind die Erträge bescheidener.

Mein Fazit

Lohnt sich die nachhaltige Geldanlage in aufstrebende Märkte? Ja, die nachhaltige Geldanlage lohnt sich auch beim MSCI Emerging Markets SRI Index. Zudem ist es ein gutes Gefühl, in Firmen investiert zu sein, die fürsorglich mit Mitarbeitern, Kunden, Umwelt und endlichen Ressourcen umgehen.

Leider wird der rapide wachsende Bedarf der Privatanleger noch nicht von den ETF-Emittenten wahrgenommen. Bislang können hauptsächlich institutionelle Investoren Gelder in nachhaltig konzipierte Fonds anlegen.

Doch bin ich zuversichtlich, dass auf lange Sicht ein größer werdendes Angebot an ETFs zur Verfügung stehen wird. Morgan Stanley hat bereits auf die stärker werdende Nachfrage beim Thema Klima- und Umweltschutz reagiert und interessante Aktienindizes entwickelt. Beschreibungen von mir findest Du auf dieser Internetpräsenz, sobald es ETFs auf die Indizes gibt.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.