depotstudent

PayPal Ratenzahlung geht nicht? Alle Gründe & Lösungen!

Paypal Smartphone unspl
Depotstudent Dominik
4.1
(17)

Wer Produkte oder Waren mit der PayPal Ratenzahlung kaufen möchte, der ist vielleicht bereits auf folgendes Problem gestoßen:

Die PayPal Ratenzahlung geht nicht: Zum Beispiel weil die PayPal Ratenzahlung abgelehnt wird.

Das Szenario ist häufig folgendes: Man bestellt etwas in einem Online Shop und erhält die Information, dass man sich für die Bezahlung bei PayPal einloggen soll und anschließend die gewünschte Zahlungsmethode wählen kann.

Dort soll man dann bei „Zahlungsquelle“ zwischen PayPal Guthaben, Bankkonto und PayPal Ratenzahlung wählen.

Nach Auswahl der „PayPal Ratenzahlung“ erhält man jedoch die Meldung, dass die Zahlung abgelehnt worden ist.

Teils gibt es noch Hinweise wie „Dass PayPal feststellen muss, ob man imstande ist, mit der PayPal Ratenzahlung zu bezahlen. Und dass dies nicht der Fall ist“.

Es gibt jedoch noch viele weitere Szenarios, in welchen die PayPal Ratenzahlung nicht geht.

Die PayPal Ratenzahlung geht nicht? Dann ist dieser Artikel der richtige für Dich!

Hier sind eine Vielzahl an Ursachen und Lösungen gesammelt, wenn die PayPal Ratenzahlung nicht funktioniert.

PayPal Ratenzahlung geht nicht? Ursachen & Lösungen

Wenn die PayPal Ratenzahlung nicht funktioniert, kann es verschiedene Gründe geben, welche ursächlich für das Problem sein können.

Die folgenden Ursachen und Lösungen sind der Häufigkeit nach geordnet – je nachdem, wie oft sie in Online-Foren, auf Social Media und in Kommentaren diskutiert wurden.

#1 Das mit Abstand häufigste Problem: Hinterlegte Zahlungsquellen sind nicht ausreichend

Wer sich in Online-Foren und Kommentaren umschaut, wird feststellen, dass dies wohl die mit Abstand häufigste Ursache für das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ sein dürfte.

Die hinterlegten Zahlungsquellen (Bankkonten, Kreditkarten) sind nicht ausreichend dafür, dass die PayPal Ratenzahlung durchgeführt werden kann.

Diese Meldung erscheint immer dann, wenn Deine bisher hinterlegten Zahlungsquellen (Bankkonten, Kreditkarten) insgesamt zu „schwach“ sind. Das bedeutet, dass PayPal sich bei den hinterlegten Konten und Karten nicht sicher sein kann, dass es keinen Zahlungsausfall gibt.

Das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ tritt besonders häufig dann auf, wenn lediglich ein einziges Bankkonto hinterlegt ist. Paypal vertraut dabei dem hinterlegten Konto nicht ausreichend, um die Ratenzahlung zu erlauben.

Grund dafür ist der Paypal-Algorithmus, der das „Risiko eines Zahlungsausfalls“ einschätzt und keine Ratenzahlungen erlaubt, wenn dieses Ausfallrisiko besteht.

Denn theoretisch besteht ja die Möglichkeit, dass das von Dir hinterlegte Konto (Bankkonto) nicht gedeckt ist und Paypal damit kein Geld einziehen kann.

Generell ist es so: PayPal muss im Voraus abschätzen können, ob die Ratenzahlung mit hoher Wahrscheinlichkeit von Dir bezahlt werden kann. Und wenn PayPal dabei Zweifel hat, taucht das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ auf.

Die einzige Lösung lautet dabei: Ein weiteres Bankkonto oder eine weitere Kreditkarte hinterlegen. Denn dadurch hat der Sicherheitsmechanismus von PayPal eine ausreichende Sicherheit, dass die Ratenzahlungen gedeckt sein werden.

Sobald ein weiteres Bankkonto oder eine weitere Kreditkarte hinterlegt ist (oder beides), ist das Problem gelöst: Und die Problematik dass die PayPal Ratenzahlung nicht geht, verschwindet.

Die häufigste und schnellste Lösung für das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ lautet: In 5 Minuten ein neues Online-Girokonto erstellen und als weiteres Bankkonto in Paypal hinterlegen
– Das Problem mit Paypal ist: Die bisher hinterlegten Zahlungsquellen (Bankkonto, Kreditkarte) sind für PayPal nicht ausreichend.
– Daher kann die PayPal Ratenzahlung nicht vorgenommen werden: Sie wird blockiert.
– Daher benötigst Du ein weiteres Bankkonto oder eine zusätzliche Kreditkarte, welche von Paypal akzeptiert wird.
– Schritt 1: Bei diesem innovativen Anbieter mit rund 3 % Zinsen >> ein neues Online-Girokonto anlegen
– In 5 Minuten online abschließbar und sofort benutzbar.
– Vollständig kostenloses Konto.
– Keine SCHUFA-Abfrage und kein SCHUFA-Eintrag.
– 100 % Annahmequote: Auch mit sehr schlechter Schufa lässt sich dort problemlos ein Konto eröffnen.
– Kein Postident oder sonstige Bürokratie.
– Schritt 2: Das neue Girokonto als zusätzliches Bankkonto bei Paypal hinterlegen
– Da das neue Konto für PayPal eine zusätzliche Sicherheit bietet und noch keine negative Historie hat, wird es von Paypal als neue Zahlungsquelle akzeptiert und PayPal erlaubt die Durchführung der PayPal Ratenzahlung.
– Sobald das neue Konto hinterlegt wurde und von PayPal bestätigt ist, kann mittels PayPal Ratenzahlung bezahlt werden.

#2: PayPal Ratenzahlung wird nicht von jedem Shop unterstützt

Wer nicht genau hinschaut, kann davon ausgehen, dass jeder Verkäufer die PayPal Ratenzahlung anbietet. Das ist jedoch nicht der Fall, da nur bestimmte Shops und Plattformen die PayPal Ratenzahlung anbieten.

Wer also einen Shop nutzt, welcher die PayPal Ratenzahlung nicht unterstützt, der findet vielleicht hier die Lösung des Problems „PayPal Ratenzahlung geht nicht“.

Wenn die Paypal Ratenzahlung nicht geht, empfehle ich den Ferratum Minikredit >> als Alternative: Dort kannst Du den gewünschten Betrag (z.B. 500 €) noch am selben Tag ausgezahlt bekommen und erhältst günstige Konditionen.

Meine Empfehlung als Alternative zur Paypal Ratenzahlung:
Ferratum Minikredit >>

Weitere gute Anbieter für Minikredite mit Auszahlung am selben Tag:
Vexcash Deutschland Minikredit >>
Cashper Deutschland Minikredit >>

Allgemeine Empfehlung für Sofortkredite (ohne Schufa) von 100 € bis 300.000 €
Bon-Kredit Sofortkredit (schufafrei) >>
– Dort erfolgt die Kreditvergabe nicht auf Basis Deines SCHUFA-Scores.
– Es gibt weder eine SCHUFA-Abfrage noch einen SCHUFA-Eintrag.
– Mindesteinkommen: 1.300 € netto im Monat.
– Sehr hohe Wahrscheinlichkeit für Kreditvergabe.
– Dateneingabe in nur 3 Minuten: Mit Sofortzusage.
– Innerhalb von 48 Stunden auf dem Konto.
– Sofortauszahlung von 1.000 € bis 50.000 €

#3: Hinterlegte E-Mail Adresse prüfen

Ein weiteres mögliches Problem betrifft die hinterlegten E-Mail-Adressen. Prüfe die E-Mail Adresse, welche Du bei PayPal hinterlegt hast und gleiche diese E-Mail Adresse mit der beim Anbieter (wo Du etwas kaufen möchtest) hinterlegten E-Mail ab.

Wenn diese E-Mails nicht übereinstimmen, wird die PayPal Ratenzahlung abgelehnt.

Verwende also die im PayPal Account hinterlegte Adresse auch beim Online-Shop, damit die PayPal Ratenzahlung funktioniert.

Der Grund: Die Daten werden im Hintergrund abgeglichen und zu den hinterlegten Daten muss etwas existieren, damit die Bestellung über den Ratenkauf genehmigt wird.

Ein User berichtet im Fall von Alternate.de folgendes:

„nach mehreren versuchen bei Alternate mit Ratenzahlung zu bestellen habe ich nun eine Lösung meinerseits gefunden. Bei der Abfrage einer Ratenzahlung mittels meiner bei Paypal registrierten Email-Adresse wurde der Antrag zu 100% abgelehnt. Erst nachdem ich eine 2te alternative Emailadresse von meinem Email-Konto angegeben habe, wurde der Antrag bewilligt.“

Auch bei einem anderen PayPal User löste die Änderung der E-Mail die Probleme:

„ich habe gerade bei comtech einen imac bestellt. Bei mir hat es nach dem dritten Versuch geklappt. Das erste mal habe ich meine persönliche e-mail benuzt, das zweite mit dem Konto meines Vaters und das dritte und erfolgreich war mit der bei paypal registrierten e-mail. Ich hatte bis jetzt immer Probleme mit der Finanzierung, weil ich eine Ausbildung mache und nur BaföG bekomme.“

#4: Anderes Gerät verwenden

Auch die Verwendung eines anderen Geräts (PC, Laptop, Smartphone, Tablet) kann das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ in manchen Fällen lösen.

Erfahrungen eines PayPal Nutzers:

„Ich habe es gestern mehrfach über PC und verschiedenste Seiten probiert, jedoch wurde es immer abgelehnt heute einen Tag später, habe ich das gleiche Prozedere nocheinmal auf meinem Handy gemacht, mit genau den gleichen Daten und tada es hat funktioniert, es scheint wirklich (warum auch immer) am Gerät zu liegen über das die Bestellung abgewickelt wird.“

#5: Anderen Browser verwenden wie Chrome, Internet Explorer, Firefox, …

Dass die PayPal Ratenzahlung nicht geht, kann auch an technischen Details wie Cookies und verwendeten Browsern liegen.

Wer diese mögliche Ursache für das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ ausschließen möchte, sollte z.B. einen anderen Browser verwenden. Vielleicht löst sich die Problematik „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ auch durch die Nutzung eines anderen Browsers.

#6: Kein WLAN verwenden, sondern mobile Daten

Einigen Berichten zufolge konnte das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ auch dadurch gelöst werden, dass anstelle von WLAN die mobilen Daten genutzt wurden.

Teils gab es diese Erfahrungen auch genau andersrum: Dann wurde WLAN anstelle von mobilen Daten genutzt und dass die PayPal Ratenzahlung nicht funktionierte, war gelöst.

#7: PayPal Geschäftskonto vs. PayPal Privatkonto

Die PayPal Ratenzahlung ist den Privatkunden von PayPal vorbehalten. PayPal Geschäftskonten haben keine Möglichkeit, die PayPal Ratenzahlung in Anspruch zu nehmen.

Daher tritt bei Geschäftskunden das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ in jedem Fall auf.

Dies bestätigen auch die Erfahrungen einiger PayPal Kunden, die online geteilt wurden:

„ich habe ein Paypal Geschäftskonto, jetzt möchte ich etwas für mein Geschäft kaufen und dieses über Paypal mit Raten Zahlungen bezahlen. Leider finde ich nichts wo ich da auf Paypal hin gehen muss. Als mein Paypal Konto noch ein Normales Konto war wurde ich beim Kauf über Paypal gefragt ob ich in Raten Zahlen möchte und es war kein Problem. Jetzt wo mein Paypal Konto als Geschäftskonto läuft ,finde ich diese Möglichkeit nicht mehr“

Der PayPal Support bestätigt diese Vermutung und hat auf diese Frage klargestellt, dass die PayPal Ratenzahlung nicht geht, wenn man Geschäftskunde ist und das PayPal Business Konto nutzt. Die PayPal Ratenzahlung funktioniert also nur bei Privatkonten von PayPal.

#8: Schufa & Bonität zu schlecht

Wer über die PayPal Ratenzahlung eine Bestellung vornehmen möchte bzw. etwas bezahlen möchte, der nimmt einen Kredit von PayPal auf.

Damit PayPal sicherstellen kann, dass sie das Geld auch wieder zurückerhalten, führt PayPal eine Bonitätsprüfung durch. Dazu werden beispielsweise die bei der Schufa gespeicherten Daten abgefragt.

Falls Du negative Schufa-Einträge hast oder Deine Bonität generell schlecht ist, kann auch dies ein Grund dafür sein, warum die „PayPal Ratenzahlung nicht geht“.

#9: Betrag zu niedrig oder zu hoch

Bei der PayPal Ratenzahlung gibt es vorgeschriebene Grenzen bei den Beträgen: Die PayPal Ratenzahlung kann nur bei Beträgen zwischen 99 € und 5.000 € Bestellwert genutzt werden.

Falls der Betrag davon abweicht, kann das auch der Grund dafür sein, dass die PayPal Ratenzahlung nicht funktioniert.

Weitere Hintergründe, warum die PayPal Ratenzahlung nicht geht: Alternate, Fanatex & Co.

Wie in einigen Online-Foren berichtet wird, betreffen die Probleme mit der PayPal Ratenzahlung beispielsweise den Anbieter „Alternate“ (alternate.de) sowie andere Shops.

Sobald bei alternate.de auf „Kaufen“ geklickt wird, wird man zwar zu PayPal weitergeleitet und kann die Anzahl an Raten aussuchen: Also beispielsweise 12 Monate für die Ratenzahlung. Jedoch erscheint bei vielen Betroffenen dann die Meldung, dass die PayPal Ratenzahlung abgelehnt wurde.

User berichten davon, dass anschließend eine Mail zugestellt wird, in welcher steht, dass man für die PayPal Ratenzahlung nicht zugelassen wird: Weil die Prüfung von PayPal ergeben hat, dass man nicht im Stande sei, die Ratenzahlung durchzuführen.

Auch hier lohnt es sich, die oben beschriebenen Ursachen nach der Reihe abzuarbeiten, damit die PayPal Ratenzahlung funktioniert.

Fazit: PayPal Ratenzahlung geht nicht

Die Gründe, warum die PayPal Ratenzahlung nicht geht, können vielfältig sein und oft sind es individuelle Gründe, die eine erfolgreiche Ratenzahlung über PayPal verhindern. Es kann an technischen Details liegen, an der Bonität, an der Schufa oder auch an den spezifischen Einstellungen des Shops, in dem eingekauft wird.

Die bei Weitem häufigste Lösung scheint den Erfahrungen vieler betroffener PayPal Kunden nach das Hinzufügen eines weiteren Bankkontos oder einer weiteren Kreditkarte zu sein!

Und zwar, um dem PayPal Sicherheitsmechanismus zu gewährleisten, dass die Zahlungen gedeckt sein werden. Dabei kann es hilfreich sein, ein Online-Girokonto bei einem Anbieter zu eröffnen, der nicht mit der Schufa zusammenarbeitet und die Eröffnung schnell und unkompliziert ermöglicht.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass es zahlreiche Ursachen für das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ geben kann, aber für die meisten dieser Probleme gibt es auch Lösungen. Es lohnt sich daher, verschiedene Lösungswege auszuprobieren und nicht direkt aufzugeben, wenn die PayPal Ratenzahlung zunächst nicht funktioniert.

Dein Depotstudent Dominik

Die häufigste und schnellste Lösung für das Problem „PayPal Ratenzahlung geht nicht“ lautet: In 5 Minuten ein neues Online-Girokonto erstellen und als weiteres Bankkonto in Paypal hinterlegen
– Das Problem mit Paypal ist: Die bisher hinterlegten Zahlungsquellen (Bankkonto, Kreditkarte) sind für PayPal nicht ausreichend.
– Daher kann die PayPal Ratenzahlung nicht vorgenommen werden: Sie wird blockiert.
– Daher benötigst Du ein weiteres Bankkonto oder eine zusätzliche Kreditkarte, welche von Paypal akzeptiert wird.
– Schritt 1: Bei diesem innovativen Anbieter mit rund 3 % Zinsen >> ein neues Online-Girokonto anlegen
– In 5 Minuten online abschließbar und sofort benutzbar.
– Vollständig kostenloses Konto.
– Keine SCHUFA-Abfrage und kein SCHUFA-Eintrag.
– 100 % Annahmequote: Auch mit sehr schlechter Schufa lässt sich dort problemlos ein Konto eröffnen.
– Kein Postident oder sonstige Bürokratie.
– Schritt 2: Das neue Girokonto als zusätzliches Bankkonto bei Paypal hinterlegen
– Da das neue Konto für PayPal eine zusätzliche Sicherheit bietet und noch keine negative Historie hat, wird es von Paypal als neue Zahlungsquelle akzeptiert und PayPal erlaubt die Durchführung der PayPal Ratenzahlung.
– Sobald das neue Konto hinterlegt wurde und von PayPal bestätigt ist, kann mittels PayPal Ratenzahlung bezahlt werden.

Meine Empfehlung als Alternative zur Paypal Ratenzahlung:
Ferratum Minikredit >>

Weitere gute Anbieter für Minikredite mit Auszahlung am selben Tag:
Vexcash Deutschland Minikredit >>
Cashper Deutschland Minikredit >>

Allgemeine Empfehlung für Sofortkredite (ohne Schufa) von 100 € bis 300.000 €
Bon-Kredit Sofortkredit (schufafrei) >>
– Dort erfolgt die Kreditvergabe nicht auf Basis Deines SCHUFA-Scores.
– Es gibt weder eine SCHUFA-Abfrage noch einen SCHUFA-Eintrag.
– Mindesteinkommen: 1.300 € netto im Monat.
– Sehr hohe Wahrscheinlichkeit für Kreditvergabe.
– Dateneingabe in nur 3 Minuten: Mit Sofortzusage.
– Innerhalb von 48 Stunden auf dem Konto.
– Sofortauszahlung von 1.000 € bis 50.000 €

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 17

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert