depotstudent

Portfolio auf Nachhaltigkeit umstellen?

Strand Meer Palmen
Depotstudent Dominik
4.3
(17)

Dieser Artikel spricht Menschen an, die bereits per ETF in klassische Aktienindizes investiert sind und eine Umstellung auf Nachhaltigkeit in Betracht ziehen. Zunächst zeige ich Dir Gründe auf, die überhaupt daran denken lassen, die Kombination aus MSCI World und EM in eine nachhaltige Variante umzuwechseln. Danach schaue ich mir die verfügbaren Alternativen von MSCI an.

Davor werfe ich einen kritischen Blick auf die Nachhaltigkeitskriterien und schaue, welchen Veränderungen Du Dein Portfolio unterziehen musst. Die Rentabilität jeder Geldanlage wird von den Faktoren Ertrag und Kosten bestimmt, auch hierbei muss sich das nachhaltige Portfolio beweisen. Abschließend folgt eine auf den Ergebnissen der Vergleiche beruhende Empfehlung, welche von Dir aus Überzeugung angenommen oder abgelehnt werden kann.

Was bedeutet eigentlich nachhaltig Investieren?

Bevor ich den Begriff Nachhaltigkeit aus Sicht der Finanzbranche erkläre, zeige ich Dir Gründe auf, die zur Aktivität anregen könnten. Der erstrangige Grund, das Portfolio auf Nachhaltigkeit umzustellen, ist wohl die derzeit kontrovers geführte Diskussion über den Klimawandel. Ein Teil der Bevölkerung sieht eine menschliche Mitverantwortung und will deshalb die Treibhausgas-Emissionen drastisch reduzieren.

Die Debatte wird zeitweise sehr heftig geführt und dies erzeugt einen gewissen gesellschaftlichen Druck. Wenn Du also an den von Menschen verursachten Klimawandel glaubst und etwas dagegen tun willst, könnte die Umstellung Deines Portfolios auf Nachhaltigkeit sinnvoll sein.

Der allgemeinen Definition entsprechend, stützt sich die nachhaltige Geldanlage auf diese 3 Säulen:

  • Environment oder die Umgebung respektive Umwelt.
  • Social oder das Soziale respektive die Gesellschaft.
  • Governance oder die Führung von Unternehmen.

Mit diesen sogenannten ESG Kriterien werden bei der nachhaltigen Geldanlage in ETFs Unternehmen aus herkömmlichen Aktienindizes herausgefiltert.

Unter dem Aspekt Environment werden Unternehmen berücksichtigt, die mit ihren Erzeugnissen Abnehmern nachhaltiges respektive umweltverträgliches Wirtschaften ermöglichen. Ein umweltfreundlich agierendes Unternehmen vermeidet beispielsweise fossile Brennstoffe, nutzt erneuerbare Energien und investiert in Projekte, die dem Umweltschutz dienen.

Sozial agierende Unternehmen begegnen ihren Mitarbeitern und Kunden mit Respekt und sorgen in ihren Betrieben für die Einhaltung zeitgemäßer Arbeitsstandards. Sie üben mit ihrer vorbildlichen Funktion positiven Einfluss auf die Gesellschaft aus.

Unter Corporate Governance ist eine beispielhafte Unternehmensführung zu verstehen. Mitarbeiter werden geachtet und ihrer Leistung entsprechend entlohnt. Zudem sollen beispielhaft geführte Unternehmen ethische Geschäftspraktiken und respektvollen Umgang mit den Anteilseignern (Aktionären) nachweisen.

Wie wird aus einem herkömmlichen Index ein Nachhaltiger?

Morgan Stanley Capital International (MSCI) nutzt für die Konzipierung nachhaltiger Indizes in der Regel den MSCI World als Elternindex. Dieser besteht aktuell aus den Aktien von 1.650 großen und mittelgroßen Gesellschaften. Im 1. Verfahren werden Unternehmen herausgefiltert respektive identifiziert, die in diese Geschäftsbereiche involviert sind:

  • Kontroverse und nukleare Waffen.
  • Konventionelle und zivile Schusswaffen.
  • Tabak, Alkohol, Glücksspiel und Erwachsenenunterhaltung.
  • Atomare und fossile Energie.

Im 2. Schritt werden die Unternehmen gemäß 38 ESG Kriterien bewertet. Das bedeutet: Jedes Unternehmen erhält eine Note in jedem der 7 Risikosektoren und die Besten aus jedem Sektor sind einen Schritt weiter.

Die verbleibenden Unternehmen werden im 3. Schritt einem Rating hinsichtlich verschiedener Normen unterzogen. Jede Firma, die das ESG Rating mit der Note A und einer kontroversen Punktzahl von 4 besteht, ist für den MSCI World SRI Index qualifiziert.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Buchempfehlung

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

ESG Kriterien mit materiellen Risiken

Bei der Betrachtung der materiellen Risiken wird schnell klar, dass Du in die meisten Branchen nur sehr schwer nachhaltig investieren kannst:

Vorausgesetzt, Du glaubst, dass CO2-Emissionen schädlich sind, müsstest Du Investments in diese Sektoren ausschließen:

  • Versorger allgemein und insbesondere Energieversorger.
  • Industrie, Lieferanten von Rohstoffen und Materialien sowie Konsumgüter.

Dieselben Branchen sind zudem die größten Wasserverbraucher sowie die mit den höchsten Risiken in den Bereichen Gesundheit und Sicherheit.

Anfällig für Bestechung und ethisch kontroverses Handeln sind laut MSCI oft diese Branchen:

  • Finanzen.
  • Gesundheit.
  • Industrie.
  • Energie.

Welche Ansätze gibt es für nachhaltiges Investieren?

Angenommen, Du willst Deinen ETF auf den MSCI World mit 1.650 Bestandteilen gegen einen Nachhaltigen eintauschen, stehen Dir folgende Alternativ-Ansätze zur Verfügung:

  • MSCI World ohne Tabak und kontroverse Waffen – nach Marktkapitalisierung gewichtet – circa 1.450 Bestandteile.
  • MSCI Low Carbon Leaders – etwas von der Marktkapitalisierung abweichende Gewichtung – knapp 1.300 Titel.
  • MSCI ESG Universal – nach ESG Score mal Börsenwert erfolgende Gewichtung mit maximal 5 % pro Unternehmen – gut 1.600 Titel.
  • MSCI ESG Leaders – Unternehmen mit den besten ESG Bewertungen – knapp 850 Bestandteile.
  • MSCI SRI 5 % – die nach ESG-Kriterien am besten bewerten Unternehmen mit jeweils 5 % Maximalgewichtung – knapp 400 Titel.

Aus den Ansätzen wird schnell ersichtlich, dass der Ausschluss nach ESG-Standards zulasten der Marktbreite geht. Wie sich die geringere Titelanzahl in der Praxis auswirkt, erkläre ich Dir im nächsten Absatz.

Verbessert nachhaltiges Investieren das Rendite-/Risikoprofil?

Nachfolgend ein Vergleich der 5 oben beschriebenen ESG Indizes mit dem herkömmlichen MSCI World. Betrachtungszeitraum zwischen Dezember 2010 und August 2018:

  • Der MSCI World rentierte innerhalb des Zeitraums mit knapp 62 %. Sein maximaler Verlust geschah im September 2011 und resultierte in minus 19,64 %. Index Tracking-Error gegenüber dem Elternindex gleich null.
  • Beim MSCI World ohne Tabak und kontroverse Waffen betrug die Rentabilität 61,5 %. Der maximale Verlust wurde mit 19,67 % beziffert und der Tracking-Error gegenüber dem Elternindex mit plus 0,09 %.
  • Der MSCI World Low Carbon Leaders Index erzielte knapp 64 % Rendite. Sein maximaler Verlust wurde mit knapp 20 % beziffert, der Tracking-Error mit 0,7 %.
  • MSCI World ESG Universal – 61,2 % Rendite – 19,5 % Maximalverlust – Tracking-Error 0,9 %.
  • MSCI World ESG Leaders – knapp 61 % Rendite – 18,7 % maximaler Verlust – 1,27 % Tracking-Error.
  • MSCI World SRI 5 % – Rendite im angegebenen Zeitraum 62 % – maximaler Verlust knapp 18 % – Tracking-Error 1,91 %.

Aus dem Vergleich geht für mich folgendes hervor:

  • Seitens der Wertentwicklung unterscheiden sich die Indizes auf lange Sicht nur wenig.
  • Dasselbe gilt für die maximalen Verluste.
  • Auffällig ist der mit den Filtern stark ansteigende Tracking-Error.

Im Ergebnis steht einem nachhaltigen Umbau des Portfolios nichts entgegen – es spricht aber auch hinsichtlich der Wertentwicklung nichts dafür. In der Praxis kommt es jedoch darauf an, wie sich die verfügbaren ETFs im Vergleich mit herkömmlichen Alternativen entwickeln und welche Kosten aus der Umstellung entstehen. Dazu mehr im nächsten Absatz.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Kosten und Wertentwicklung des Portfolios

Nachfolgend gehe ich von einem Portfolio aus, welches einen ETF auf den MSCI World und einen ETF auf den MSCI Emerging Markets Index beinhaltet. Angenommen wird jeweils die günstigste Variante in thesaurierender oder ausschüttender Ausführung mit mehrjähriger Verfügbarkeit:

Beim ETF auf den MSCI World fällt die Wahl auf den Xtrackers MSCI World UCITS ETF ISIN: IE00BJ0KDQ92.

Der im Juli 2014 in Irland aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex physisch mit optimiertem Sampling ab und thesauriert Erträge. Die wichtigsten Daten:

  • Fondsvolumen – 5,04 Milliarden Euro.
  • Gesamtkostenquote – 0,19 % per anno.
  • Tracking-Differenz – minus 0,11 % im Durchschnitt.
  • Volatilität pro Jahr – 9,55 %.
  • Ertrag 2019 – 30,99 %.

Für den Emerging Markets Index von MSCI gehe ich von dieser Lösung aus: iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF – ISIN IE00BKM4GZ66.

Der im Mai 2014 in Irland aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex physisch mit optimiertem Sampling nach und reinvestiert seine Erträge. Die wichtigsten Daten:

  • Fondsgröße – 13,8 Milliarden Euro.
  • Gesamtkostenquote 0,18 % pro Jahr.
  • Tracking-Differenz plus 0,13 % im Durchschnitt.
  • Volatilität – 11,99 % per anno.
  • Ertrag 2019 – 19,6 %.

Beide ETFs sind in vielen Portfolios zu finden, weil Anleger große Fondsvolumen und niedrige Gesamtkosten ebenso schätzen wie geringen Tracking-Differenzen. Wenn diese Exchange Traded Funds gegen nachhaltige Varianten ausgetauscht werden sollen, kämen die nachfolgenden ETFs infrage.

Für den MSCI World ETF könnte der Xtrackers ESG MSCI World UCITS ETF – ISIN: IE00BZ02LR44 die Alternative sein.

Der im April 2018 in Irland aufgelegte ETF bildet die 622 Titel seines Referenzindex vollständig physisch nach und reinvestiert Erträge. Die für den Vergleich relevanten Daten:

  • Fondsvolumen – 293 Millionen Euro.
  • Gesamtkostenquote – 0,20 % pro Jahr.
  • Tracking-Differenz – leider nicht verfügbar.
  • Volatilität – 9,22 % pro Jahr.
  • Ertrag 2019 – 32,96 %.

Um den MSCI Emerging Markets ETF gegen eine nachhaltige Alternative auszutauschen, wäre der Xtrackers ESG Emerging Markets UCITS ETF mit ISIN IE00BG370F43 sinnvoll.

Der erst im Oktober 2019 in Irland aufgelegte ETF bildet die 312 Titel des Referenzindex physisch mit optimiertem Sampling ab und reinvestiert jährlich seine Erträge. Die zum Vergleich wichtige Daten:

  • Fondsvolumen 275 Millionen Euro.
  • Gesamtkostenquote 0,25 % per anno.
  • Tracking-Differenz – leider nicht verfügbar.
  • Volatilität – bisher keine Daten erhältlich.
  • Ertrag 2019 – 7,74 %.

Wenn nachhaltige ETFs mit SRI Filter die Bisherigen ersetzen sollen, kämen die nachfolgenden Lösungen in Betracht:

UBS ETF – MSCI World Socially Responsible UCITS ETF – ISIN LU0629459743.

Der im August 2011 in Luxemburg aufgelegte ETF bildet seinen Referenzindex vollständig physisch nach und schüttet jährlich Erträge aus. Hier die zum Vergleich relevanten Daten:

  • Fondsvolumen – 1,67 Milliarden Euro.
  • Gesamtkostenquote – 0,25 % pro Jahr.
  • Tracking-Differenz – plus 0,36 % im Durchschnitt.
  • Volatilität – 9 % per anno.
  • Ertrag 2019 – 31 %.

UBS – MSCI Emerging Markets Socially Responsible UCITS ETF ISIN: LU1048313891.

Der ETF wurde im September 2014 in Luxemburg aufgelegt. Er bildet seinen Referenzindex mit optimiertem Sampling physisch nach und schüttet jährlich Erträge aus. Wichtige Daten für den Vergleich:

  • Fondsvolumen – 652 Millionen Euro.
  • Gesamtkostenquote – 0,35 % per anno.
  • Tracking-Differenz – plus 0,74 % im Durchschnitt.
  • Volatilität – 9 % pro Jahr.
  • Ertrag 2019 – 13,23 %.

Was gibt es über die Alternativen zu sagen?

Alle nachhaltigen Alternativen verfügen über ausreichend große Fondsvolumen, Zusammenlegungen oder Liquidationen sind nicht zu befürchten. Bei den Gesamtkosten liegen die klassischen ETFs vorne und dies ist noch nicht alles.

Wie Du vielleicht in meinen Beiträgen gelesen hast, muss zu jeder TER die Tracking-Differenz (TD) betrachtet werden. Die positive TD verteuert die Kosten respektive mindert den Gesamtertrag.

Bei den ESG Varianten handelt es sich um neuere ETFs mit bislang unbekannter TD. Die bereits länger laufenden SRI ETFs bestätigen meine Vermutung mit positiver Tracking-Differenz im vergleichsweise hohen Bereich:

  • Je mehr Filter bei der Selektion zum Einsatz kommen, desto schwieriger wird die Abbildung der verbleibenden Titel.

Es kann also langfristig sein, dass die Investition in nachhaltige ETFs in weniger Rendite resultiert. Gleichwohl sind die Unterschiede bei den ESG Varianten relativ gering, es sollte aber vor dem Austausch die Tracking-Differenz vom Anbieter erfragt werden.

Bei den ETF mit SRI Filter musst Du selbst entscheiden, ob nachhaltiges Investieren den Rendite-Verlust wert ist oder nicht. Aber nicht nur hierbei hängt das Vorhaben von Deinen Ansichten ab.

Es ist Deine Entscheidung

Wie bereits erwähnt, treffen die oben beschriebenen ESG Kriterien nicht auf jedermanns Zustimmung. Oft werden beispielsweise Tabak, Alkohol und Glücksspiel für weniger schädlich als dargestellt gehalten. Auch beim von Menschen gemachten Klimawandel oder bei der Beurteilung von CO2 scheiden sich die Geister.

Selbst der von Kritikern vorgetragene Einwand, dass beim nachhaltigen Investieren ebenfalls Geld in große Konzerne mit rücksichtsloser Geschäftspolitik gesteckt wird, hat seine Berechtigung. Ich empfehle Dir, die Entscheidung für oder gegen den Austausch Deines bestehenden Portfolios von persönlichen Präferenzen abhängig zu machen. Bist Du vom Sinn der nachhaltigen Geldanlage vollkommen überzeugt, sollten höhere Gebühren und/oder geringere Renditen kein Hindernis sein.

Ansonsten bleibe einfach bei Deinem bestehenden Portfolio und führe ein nachhaltiges Leben im Einklang mit Gesellschaft und Umwelt.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 17

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.