depotstudent

So lange solltest Du ETFs halten

Online Marketing

ETFs (börsengehandelte Indexfonds) haben sich bereits vielfach bewährt und werden von zunehmend vielen Anlegern genutzt. Weniger bekannt ist das Thema Mindesthaltedauer beziehungsweise mindeste Anlagedauer oder Haltedauer.

Im nachfolgenden Beitrag beantworte ich unter anderem die Frage: Wie lange sollte man ETFs halten. Des Weiteren stelle ich Dir verschiedene Strategien zur Portfolio Gestaltung vor, bei welchen es auch darum geht, wie lange anlegen (Geld) und wie lange halten (ETF). Eines vorweg: Die Geldanlage in Aktien, Anleihen oder Rohstoffe per ETF ist kein 100-Meter-Sprint, sondern eher ein Marathonlauf, bei welchem vor allem Ausdauer zum Erfolg führt.

Wie lange sollte man ETFs halten?

Obgleich kein ETF Emittent Dir eine Mindestanlagedauer vorschreibt und Anlagedauer respektive Haltedauer allein von Anlegern entschieden wird, gibt es doch gewisse Regeln. Die entstehen bei der Betrachtung von Kursentwicklungen aus der Vergangenheit und sind absolut sinnvoll. So ist erwiesenermaßen die Haltedauer beim ETF auf den MSCI World entscheidend für den Erfolg. Im Zeitraum zwischen 1975 und 2018 wurden folgende Rendite-Entwicklungen festgestellt:

  • Bei einer Anlagedauer von 5 Jahren konnten Anleger je nach Einstiegsdatum zwischen minus 9,2 % und plus 28 % per anno erwirtschaften. Die Durchschnittsrendite lag bei plus 9,1 % pro Jahr.
  • Eine Anlagedauer von 10 Jahren resultierte vom Datum des Einstiegs abhängig in Erträgen von minus 4,4 % sowie plus 19,2 % und einer jährlichen Durchschnittsrendite von 8,5 %.
  • Bei 15 Jahren Anlagedauer war die niedrigste Rendite ein Plus von 1,3 %, und der beste Ertrag lag bei 14,4 %. 15 Jahre lang investierte Anleger erzielten pro Jahr durchschnittlich 7,8 %.

Aus diesem Beispiel, welchem ein breit diversifizierter Aktienindex zugrunde liegt, wird klar, wie lange Du anlegen solltest, um keine Verluste zu riskieren. Die kurze Haltedauer kann in extremen Verlusten und hohen Gewinnen resultieren, Du hast darauf aber keinen Einfluss. Das Beispiel für Aktien gilt ebenso für andere Anlageklassen wie Anleihen und Rohstoffe. Es gibt zudem Geldmarkt ETFs, die sich auch für eine kurze Haltedauer eignen. Dazu später mehr.

Warum Du ETFs kaufen und lange halten solltest

Wie lange sollte man ETFs halten? Über das Beispiel MSCI World hinaus lässt sich die Frage wissenschaftlich fundiert beantworten. Einen ETF kaufen und lange halten ist eine Anlagestrategie, die sich für langfristig orientierte Marktteilnehmer eignet.

Du kaufst einmal ETFs auf Aktien, Anleihen oder andere Assetklassen und passt Dein Portfolio einmal im Jahr an die vorab festgelegte Zusammensetzung an. Durch die lange Haltedauer ersparst Du Dir das riskante Markt Timing und zudem viel Zeit.

Im Idealfall werden Gewinne reinvestiert und Du profitierst vom so bezeichneten Zinseszinseffekt. Dank der langen Haltedauer bleiben Aufwand und Kosten niedrig. Du bist stets investiert und verpasst keine wichtigen Ereignisse an der Börse. Die Fragen, wie lange halten und wie lange anlegen, werden mit der Buy-and-Hold-Strategie hinreichend beantwortet. Für diese Strategie sprechen sich seit Langem renommierte Finanzwissenschaftler aus.

Benjamin Graham schrieb bereits 1949 in seinem Buch “Der intelligente Investor”, dass übermäßiges Handeln und Einstiege zum ungeeigneten Zeitpunkt das Portfolio seitens der Wertentwicklung beeinträchtigen. Herr Graham stellte zwar keine Mindesthaltedauer in den Raum, er plädierte aber für eine möglichst lange Anlagedauer.

Warren Buffett ruft Anleger zur unbegrenzten Haltedauer auf, weil Aktien mit zunehmendem Alter richtig ertragreich werden. Mittlerweile ist er ein Freund der passiven Geldanlage und investiert in ETFs.

John Bogle, der Vanguard Gründer, verknüpfte in den 1970er Jahren die Kaufen-und-Halten-Strategie mit Indexfonds. Er ermöglichte damit großen und kleinen Investoren die breit gestreute Geldanlage per ETF in beliebige Assetklassen.

Bogle ist davon überzeugt, dass sich langfristig Renditen an die ökonomische Entwicklung von stets wachsenden Volkswirtschaften angleichen. Durch den passiven Ansatz werden Kosten gesenkt, durch breite Streuung die Risiken minimiert. Vanguard ist heute einer der führenden ETF Anbieter und regt auf der Unternehmenswebseite zu möglichst langer Anlagedauer an.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Die Herausforderung der langen Haltdauer

Wie lange anlegen oder wie lange halten? Beide Fragen können mit so lange wie möglich beantwortet werden. Wer in ein ETF oder mehrere ETFs investiert ist und sich selbst eine Mindesthaltedauer von 15 Jahren auferlegt, muss gute Nerven haben, diszipliniert sein und beharrlich auf das Ziel zuarbeiten.

Wenn die Werte im Portfolio jedoch auf Talfahrt gehen, vergessen viele Anleger die einmal festgelegten Regeln bezüglich der Haltedauer und geraten in Panik. Sie wollen weitere Verluste vermeiden und stoßen ihre Indizes ab.

Damit jedoch besiegeln Anleger ihre ansonsten vermeidbaren Einbußen selbst. Kaufen und Halten bedeutet nämlich, temporäre Verluste gelassen hinzunehmen und den nächsten Aufschwung abzuwarten. Und der kommt gewiss! Betrachte dazu bitte einen Chart vom MSCI World mit großem Zeitfenster.

Der zeigt Dir einerseits, dass jeder vergangenen Talfahrt ein Aufschwung folgte und andererseits, dass der langfristige Trend nach oben geht. Alternativ kannst Du den gleichen Effekt beim S&P 500 beobachten, oder beim DAX und sonstigen Aktienindizes.

Der Herausforderung beim Kaufen und lange Halten bist Du gewachsen, sofern ein langer Anlagehorizont von Disziplin und Ausdauer begleitet wird. Jede von Dir festgelegte Mindesthaltedauer setzt zudem eine strategische Portfolio Ausrichtung voraus.

Rendite richtig absichern

Die Rendite wird idealerweise in der Realwirtschaft generiert, hierzu eignet sich ein ETF auf einen möglichst breit diversifizierten Aktienindex. Es bleibt Dir selbst überlassen, ob Du einen ETF auf den MSCI World mit einem ETF auf einen Schwellenländerindex kombinierst, wichtig sind lediglich möglichst breite Streuung und niedrige Gesamtkostenquoten (TER).

Wie lange sollte man die ETFs halten? Aus dem obigen Beispiel ist eine sinnvolle Mindestanlagedauer von 15 Jahren ersichtlich. Die Haltedauer für beide ETFs kann sich verlängern, wenn nach 15 Jahren gerade eine Performanceschwäche die Kurse in den Keller treibt und auf den Aufschwung gewartet werden muss.

Wie lange halten oder wie lange anlegen?

Beide Fragen werden unter Umständen von der Situation zum Ende der beschlossenen Mindestanlagedauer beantwortet. Um eine optimale Endrendite zu erzielen, sollte die Haltedauer bei aktuell ungünstigen Bedingungen verlängert werden.

Die angestrebte Rendite muss zudem richtig abgesichert sein. Entscheidend hierfür ist Dein selbst zu definierendes Risikoverständnis. Bist Du risikobereit und hast eine Mindestanlagedauer von 15 Jahre oder mehr im Fokus, kann eine Absicherung entfallen. Ansonsten empfiehlt sich auch bei langer Anlagedauer diese Vorgehensweise:

  • Bei geringer Risikoneigung fügst Du idealerweise einen ETF auf Anleihen mit langen Laufzeiten ins Portfolio ein.
  • Unternehmensanleihen mit kurzen Laufzeiten sind eher für Portfolios mit kürzerer Haltedauer geeignet.
  • Für den liquiden Teil sind ETFs mit kurzer Haltedauer auf den Geldmarkt die Alternative zum Tagesgeldkonto.

Bei der Strategie des Kaufens und lange Haltens musst Du die Deinem Risikoverständnis entsprechende Asset Gewichtung finden und diese durch regelmäßige Anpassungen beibehalten.

ETFs auf Anleihen sollten ebenso breite Streuung aufweisen wie das Basisinvestment in Aktien. Staatsanleihen mit langer Haltedauer sind nicht als globaler Index verfügbar. Es gibt allerdings mehrere Indizes mit europäischen Staatsanleihen oder USA Bonds sowie Staatsanleihen aus den Emerging Markets.

Unternehmensanleihen sind als globale, kontinentale und nationale Indizes per ETF verfügbar. Die Fragen, wie lange anlegen und wie lange halten, werden letztlich von den jeweiligen Verkaufsbroschüren beantwortet. Achte bitte darauf, dass die Laufzeit einer Anleihe nichts mit der Haltedauer des ETF zu tun hat.

Über die klassische Asset Allokation hinaus gibt es eine weitere Möglichkeit für den auf lange Anlagedauer ausgerichteten Portfolioaufbau.

Das Portfolio mit ETFs und der Kern-Satelliten-Strategie konzipieren

Die Kern-Satelliten-Strategie wurde auf Basis der Markteffizienzhypnose des Nobelpreisträgers Eugene Fama in den 1970er Jahren entwickelt. Diese besagt vereinfacht dargestellt, dass in effizienten Märkten alle Informationen in den Kursen enthalten sind.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Über den Durchschnitt hinausgehende Renditen sind demnach nicht möglich. Die Wissenschaftler Jack Treynor und Fischer Black erfanden auf dieser Grundlage die Kerns-Satelliten-Strategie. Sie geriet jedoch mangels ETFs vorerst in Vergessenheit. Erst mit dem Aufkommen der Indexfonds wurden die Möglichkeiten dieser Strategie erkannt und umgesetzt.

  • Der Kern ist ein breit diversifiziertes ETF Aktieninvestment mit langer Anlagedauer.
  • Die Satelliten sind beliebig viele ETFs, welche mit kürzerer Haltedauer aktuell prosperierende Nischenmärkte abdecken.

Ziel des Konzepts ist die Mischung aus Kaufen und lange Halten und dem Wahrnehmen kurzfristig gebotener Chancen. Ein modernes Portfolio mit Kern-Satelliten-Strategie könnte unter anderem so aussehen:

  • Den Kern bildet ein ETF auf den MSCI World oder MSCI ACWI mit Gesamtanteil von 80 %.
  • Die Satelliten haben jeweils 5 % Anteil und könnten ETFs auf aktuell florierende Branchen oder Länder sowie stark nachgefragte Rohstoffe und andere Faktoren sein.

Die Haltedauer eines Satelliten ETFs ist vom zugrunde liegenden Trend oder der Nische abhängig. Beim Kern sollte jede Mindesthaltedauer die oben erwähnten 15 Jahre nicht unterschreiten. Als Satelliten kannst Du neben den im Beispiel dargestellten ETFs Indizes Deiner Wahl nutzen. Geeignet sind:

  • ETFs auf Fremdwährungen vom Geldmarkt.
  • ETFs auf aufstrebende Märkte (Emerging Markets).
  • Anleihen ETFs mit hoher Verzinsung.
  • ETFs auf Anleihen mit Inflationsschutz.

Der entscheidende Nachteil der Kern-Satelliten-Strategie ist jedoch, dass Du den Markt einschätzen und riskantes Timing betreiben musst. Aus meiner Sicht ist die Strategie weniger für den soliden Vermögensaufbau geeignet, weil zu viele Unsicherheiten die Rendite negativ beeinflussen können. Sie wird aber auf anderen Webseiten propagiert und ich wollte sie Dir nicht vorenthalten.

Mein Fazit

besteht aus der Beantwortung eingangs gestellter Fragen und einer abschließenden Empfehlung an Dich.

  1. Wie lange sollte man ETFs halten? So lange wie möglich.
  2. Einen ETF auf Aktien wie lange halten? Mindestens 15 Jahre.
  3. Wie lange anlegen? Der Zeitraum bestimmt Dein Anlageziel.
  4. Wie lange ist die ideale Haltedauer oder Anlagedauer? Gekaufte ETFs sollten bis zum Erreichen des Investitionsziels im Portfolio verbleiben und im Idealfall bei Kursen auf Höchstständen abgestoßen werden.
  5. Die empfohlene Mindestanlagedauer ist von der Assetklasse abhängig und kann zwischen 7 und 15 Jahren liegen.

Ich empfehle Dir die Kaufen-und-Halten-Strategie, weil sie wenig Aufwand mit sich bringt, kein Markttiming erfordert und das einmal festgelegte Risikoprofil einfach an persönliche Veränderungen anzupassen ist.

Dein Portfolio kann ausschließlich einen globalen Aktienindex enthalten oder mit mehreren ETFs auf unterschiedliche Anlageklassen gestaltet sein. Wichtig für den Erfolg sind ehrliche Selbsteinschätzung hinsichtlich der Risikobereitschaft, Disziplin, Ausdauer und möglichst langer Anlagehorizont.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.