depotstudent

Sparkasse Konto eröffnen trotz SCHUFA möglich?

Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(3)

Aufgrund von Bonitätsproblemen haben viele Menschen Probleme damit, ein normales Girokonto zu eröffnen.

Eine schlechte Bonität meint dabei negative Einträge der SCHUFA oder ein schlechter SCHUFA-Score. Und solche schlechten Einträge können dafür sorgen, dass Banken Dich bei einer Girokonto-Anfrage ablehnen.

Eine sehr bekannte und beliebte „Bank“ ist die Sparkasse!

Aber wie sieht es hier aus, wenn Du eine negative SCHUFA hast? Ist ein Sparkassen Konto trotz negativer SCHUFA möglich?

Ich zeige Dir in diesem Artikel, wie die Erfahrungen bei der Sparkasse-Kontoeröffnung mit schlechter SCHUFA sind und wie hart die Sparkasse hierbei vorgeht.

Kurzfassung des Artikels:
– Ablehnung eines normalen Kontos durch die Sparkasse bei negativer SCHUFA sehr wahrscheinlich.
– Eine Alternative für die Kontoeröffnung muss her, bei welcher kein Datenaustausch mit der SCHUFA stattfindet.
>> Meine Empfehlung: Schufafreies Konto eröffnen bei dieser innovativen Bank*
>> Lesetipp dazu: Die Top Anbieter: Schufafreie Girokonten mit deutscher IBAN

Ablehnung bei Sparkasse wegen negativer SCHUFA

Die Sparkasse hat im direkten Vergleich mit anderen Anbietern eine niedrige Annahmequote. Es kommt dabei regelmäßig vor, dass Anträge für Girokonten ohne ersichtlichen Grund abgelehnt werden.

Diese hohe Ablehnungsquote liegt wahrscheinlich in den sehr guten Konditionen der Bank begründet, weshalb sich die Sparkasse gerne auf die „guten“ Kunden fokussieren könnte. Eine finanzstarke Klientel ist für Umsatz und Gewinn der Bank vorteilhaft.

Was bedeutet das nun für negative SCHUFA-Einträge und eine Kontoeröffnung bei der Sparkasse?

Ein niedriger SCHUFA-Score oder ein Negativeintrag der SCHUFA führen enorm häufig zur Ablehnung bei Girokonten – das gilt ganz allgemein für eine Vielzahl an Banken.

Zusätzlich können Faktoren wie Alter, Einkommen oder Berufsgruppe entscheidend sein.

Wenn man bedenkt, dass Ablehnungen der Sparkasse auch ohne Probleme mit der SCHUFA nicht selten sind, muss das Fazit lauten:

Ein normales Konto bei der Sparkasse mit negativer SCHUFA dürfte kaum möglich sein.

Niedrige SCHUFA-Scores oder negative SCHUFA-Einträge führen bereits ganz allgemein besonders schnell zur Ablehnung. Wenn man zusätzlich die niedrige Annahmequote der Sparkasse beachtet, erscheint die Eröffnung eines Girokontos trotz negativer SCHUFA sehr unwahrscheinlich zu sein.

Meine Empfehlung: Schufafreies Konto eröffnen

Wer einen schlechten SCHUFA-Score hat oder negative SCHUFA-Einträge aufweist, muss sich nach Alternativen umsehen – auch wenn das gar nicht so einfach ist!

Denn es gibt nur einige ausgewählte Anbieter, die Konten anbieten ohne Daten mit der SCHUFA auszutauschen.

>>> Link zu meiner Empfehlung für schufafreie Konten*

Basis-Anforderungen des Kontos:

  • Deutsche IBAN
  • Keine Schufa-Abfrage und kein Schufa-Eintrag

Weitere Konditionen:

  • Keine Mindesteinlage
  • Jederzeit Geld abheben
  • Sofortige Zahlungen
  • Mastercard & Maestro-Karte möglich
  • Freie IBAN Wahl (DE, FR, ES, NL, IE)
  • Mehrere europäische IBANs möglich
  • 25 kostenlose Unterkonten
  • 16 verschiedene Währungen
  • Automatisches Sparen verfügbar
  • Weltweite Zahlungen
  • 24/7 Support
  • Auch Geschäftskonto möglich
  • Einlagensicherung bis 100.000 €

Laut Website: Nachweis, dass das Konto schufafrei ist:

„Kein Datenaustausch zwischen unserer Bank und der SCHUFA.“

Laut Website: Nachweis, dass das Konto mit deutscher IBAN ist:

„Wir wachsen überall in Europa und wollen euch das Leben einfacher machen, egal wo ihr wohnt. Wir haben eure Wünsche erhört und an der Umsetzung gearbeitet. Jetzt freuen wir uns, euch mitteilen zu können, dass ihr ab jetzt eure eigene deutsche IBAN haben könnt! Juhu!“

Über diesen Anbieter ist der Versuch nicht mehr notwendig, ein Sparkasse Konto zu eröffnen trotz negativer SCHUFA – denn wie oben beschrieben dürfte dieser Versuch wenig erfolgversprechend sein.

Die Notfall-Alternative: Ein Basiskonto eröffnen

Jede Bank ist gesetzlich dazu verpflichtet, Kunden ein Basiskonto zur Verfügung zu stellen – das wird auch als Guthabenkonto oder Jedermann-Konto bezeichnet.

Vorsicht: Ein Basiskonto kannst Du nur dann eröffnen, wenn Du ansonsten gar kein Zahlungskonto führst! Sobald Du ein Konto hast, wird Deine Anfrage für ein Basiskonto höchstwahrscheinlich abgelehnt werden.

Für ein solches Basiskonto gibt es spezielle Regelungen und Schutzvorschriften. Die Bank hat zum Beispiel keine Entscheidungsfreiheit, wann sie einen Kunden ablehnt oder wann sie das Konto kündigt.

Ein Basiskonto hat folgende Grundfunktionen:

  • Geld einzahlen
  • Geld abheben
  • Lastschriften
  • Überweisungen
  • Zahlungskartengeschäfte

Ein Überziehungsrahmen (Dispositionskredit) wird im Regelfall jedoch nicht gewährt, da das Konto für tendenzielle bonitätsschwache Personen gedacht ist. Es können also keine Schulden mit dem Basiskonto gemacht werden, da nur so viel Geld zur Verfügung steht, wie tatsächliches Guthaben darauf vorhanden ist.

>>> Besser gleich ein schufafreies Konto eröffnen: Hier geht es zu meiner Empfehlung*
Lesetipp dazu: Die Top Anbieter: Schufafreie Girokonten mit deutscher IBAN

Das Basiskonto der Sparkasse

Zum Basiskonto gibt es auf der Website der Sparkasse nur sehr versteckte Informationen. Wer dort nach dem Sparkasse Guthabenkonto (Basiskonto) sucht, wird erst nach langer Suche in den FAQs etwas finden.

Das Sparkasse Basiskonto kann nicht kostenlos geführt werden und verursacht damit Kosten wie Einrichtungsgebühr, Kontoführungsgebühr, Buchungsentgelt, Überweisungsgebühr oder Kosten bei Barabhebungen.

Bitte beachte: Wenn Du bereits ein Konto hast (egal, bei welcher Bank), wird Dein Antrag auf ein Basiskonto sehr wahrscheinlich abgelehnt. Basiskonten sind als „Notfall-Option“ für Menschen gedacht, die sonst keine Möglichkeit haben, am Zahlungsverkehr teilzunehmen.

Generell hat man bei der Suche nach Basiskonten den Eindruck, dass viele Banken diese Art von Konto sehr unattraktiv erscheinen lassen und die Eröffnung sehr schwierig ist.

Zum Beispiel, weil es online keine Informationen dazu gibt und der Antrag manuell und in Papierform erfolgen muss. Da es jedoch gesetzlich verpflichtend ist, ein Basiskonto anzubieten, müssen die Banken dies trotz „Widerwillen“ umsetzen.

Hier die offiziellen Informationen der Sparkasse zum Basiskonto:

Guthabenkonto: Ein Bürgerkonto für alle

Viele Zahlungen laufen nur noch bargeldlos. Deshalb ist ein eigenes Konto wichtig. Mit einem Guthabenkonto können Sie Überweisungen tätigen, Lastschriften einlösen und sich am Automaten Bargeld auszahlen lassen. Gleichzeitig behalten Sie Ihre Finanzen im Griff, weil das Konto nicht ins Minus rutschen kann.

Ein Konto für jeden

Die Sparkassen haben sich verpflichtet, jeder Privatperson in ihrem Geschäftsgebiet auf Wunsch ein Guthabenkonto einzurichten. Unabhängig von persönlicher Situation, Einkommen, Alter oder Nationalität. Ein Bürgerkonto kann nur aus wirklich wichtigen Gründen abgelehnt oder gekündigt werden. Zum Beispiel wenn der Kontoinhaber Dienstleistungen missbraucht oder vereinbarte Kontoführungsgebühren nicht zahlt.

Sie möchten ein Guthabenkonto eröffnen? Sprechen Sie uns an.

Das Jedermann-Konto

Das Jedermann-Konto ist ein Guthabenkonto. Der Inhaber kann damit also zum Beispiel Überweisungen tätigen, Daueraufträge einrichten und Lastschriften einlösen. Allerdings ist weder eine eingeräumte noch eine geduldete Kontoüberziehung möglich. Aufträge werden nur ausgeführt, wenn das Konto gedeckt ist. Die Gefahr ins Minus zu rutschen besteht somit nicht.

Preise und Leistungen Basiskonten
a) Basiskonto Preisvariante Giro all inclusive comfort
– Kontoführung monatlich 7,90 Euro
– Kein Mindestgeldeingang erforderlich
– Deutschlandweite Bargeld­auszahlung: Kostenlos

b) Basiskonto Preisvariante Giro individuell
– Kontoführung monatlich 5,90 Euro
– Kein Mindestgeldeingang erforderlich
– Deutschlandweite Bargeld­auszahlung: 5 Freiposten, ab dem 6. Posten 1,00 Euro

Allgemeine Informationen zum Basiskonto:

Was ist ein Basiskonto, wie eröffne und führe ich es?

Das Basiskonto soll sicherstellen, dass auch Menschen, die Schwierigkeiten haben, ein normales Girokonto zu bekommen – z.B. Personen ohne festen Wohnsitz oder Asylsuchende – einen Zugang zum Zahlungsverkehr haben. Gemäß den Vorgaben des Zahlungskontengesetzes bietet es
die grundlegenden Funktionen eines Zahlungsverkehrskontos, das heißt, Gelder können eingezahlt und abgehoben werden. Außerdem kann damit am bargeldlosen Zahlungsverkehr (z. B. Überweisungsverkehr) teilgenommen werden.

Das Basiskonto muss auf Guthabenbasis geführt werden, eine Überziehungsmöglichkeit besteht grundsätzlich nicht.

Folgende Voraussetzungen müssen für die Eröffnung erfüllt sein: 

– Sie haben kein anderes Zahlungskonto in Deutschland.
– Sie haben zwar noch ein anderes Zahlungskonto in Deutschland. Dieses Zahlungskonto wurde aber bereits gekündigt oder Sie wurden darüber benachrichtigt, dass es geschlossen wurde.
– Sie eröffnen das Konto alleine – als Einzelkonto.
– Sie eröffnen das Konto für sich selbst – nicht im Namen einer anderen Person.
– Sie führen das Konto als Privatperson und auf eigene Rechnung.
– Sie leben in Deutschland oder einem anderen Land der EU.

Die Kontoeröffnung ist ausschließlich schriftlich möglich. Sie können den Antrag ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben an uns senden.“

Fazit: Sparkasse Konto mit negativer SCHUFA eröffnen

Menschen mit negativer SCHUFA haben es bei der Eröffnung eines normalen Girokontos nicht leicht!

Für viele Banken sind niedrige SCHUFA-Bewertungen und negative Einträge ein Ausschlusskriterium für die Eröffnung von Konten. Die Sparkasse mit ihren vergleichsweise niedrigen Annahmequoten gilt hierbei als besonders kritisch, wenn ein neues Konto eröffnet werden soll.

Wer also mit negativer SCHUFA ein Girokonto bei der Sparkasse eröffnen möchte, hat den Erfahrungen vieler Menschen nach keine guten Aussichten.

Eine Möglichkeit zur Kontoeröffnung stellt das Basiskonto der Sparkasse dar. Das ist jedoch lediglich für Personen zugänglich, die ansonsten überhaupt kein Konto führen.

Glücklicherweise gibt es einige ausgewählte Banken, welche nicht mit der SCHUFA zusammenarbeiten und es Menschen dadurch ermöglichen, trotz negativer SCHUFA ein normales Konto zu eröffnen.

In diesem Artikel habe ich Dir eine solche Alternative zum Sparkasse Girokonto gezeigt, welche Du problemlos trotz negativen SCHUFA-Einträgen eröffnen kannst. Das funktioniert sogar ganz einfach und in wenigen Minuten vollständig online.

Dein Depotstudent Dominik

>>> Alternative zur Sparkasse? Schufafreies Konto eröffnen bei dieser innovativen Bank*
Lesetipp dazu: Die Top Anbieter: Schufafreie Girokonten mit deutscher IBAN

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert