depotstudent

Was bringt ein ETF-Sparplan?

fulminante Gebäude

Früher war Sparen mit Plan eine sinnvolle Methode, um über viele Jahre hinweg, Vermögen aufzubauen oder dem Seniorendasein Komfort zu verleihen. Die EZB hat mit ihrer Geldpolitik diese Idee ad absurdem geführt, Sparen in der klassischen Form vernichtet mittlerweile Vermögen. Der nachfolgende Beitrag ist der Frage, warum ein ETF-Sparplan sinnvoll ist, gewidmet und beantwortet Fragen wie:

  • Was bringt ein ETF-Sparplan?
  • Wem und was nützt ein ETF-Sparplan?

Warum ein ETF-Sparplan der klassischen Sparform bei Weitem überlegen ist, zeige ich Dir an einem praktischen Beispiel. Über den Nutzen eines ETF-Sparplans hinaus, erkläre ich Dir, auf welche Aspekte bei der Auswahl geachtet werden müssen und wie Du Deinen Sparplan möglichst effektiv in die Tat umsetzt.

Warum ein ETF-Sparplan jetzt in Betracht gezogen werden sollte

Schon seit Jahren werfen Sparkonten in Form von Tagesgeld und Festgeld nur noch Zinsen unterhalb der offiziell dargestellten Inflationswerte ab. In der Praxis bedeutet dieser Fakt, dass angesparte Gelder jedes Jahr etwa 1 % ihres Werts verlieren.

Aus 10.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto werden innerhalb eines Jahres zwar nominell 10.070 Euro, die haben aber bei knapp 2 % Inflation nur noch eine Kaufkraft von etwa 9.900 Euro. Langfristig ist dieses negative Verhältnis des Sparers wirtschaftlicher Tod, daher ist Abhilfe notwendig. Schauen wir uns also an, wem ein ETF-Sparplan in welcher Hinsicht nutzt.

Was bringt ein ETF-Sparplan und wem nutzt er?

Wer über eine ordentliche Summe verfügt, kann diese Frage wie folgt kontern: Warum ein ETF-Sparplan, ich habe doch Geld zum Investieren? Der Sparplan lässt demzufolge auch Menschen von Wertpapier-Renditen profitieren, denen es an Kapital fehlt.

Er hilft jedem Sparer, der über ein regelmäßiges Einkommen verfügt und monatlich eine gewisse Summe entbehren kann. Aus kleinen Beträgen wird im Laufe von etwa 15 Jahren oder mehr ein stattliches Vermögen und dieses kommt zustande, ohne ein nennenswertes Risiko einzugehen. Natürlich muss für den ETF-Sparplan die geeignete Assetklasse gewählt werden. Zur Verfügung stehen die Anlageklassen Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Geldmarktprodukte.

Einmal mehr wird am ETF-Sparplan deutlich, dass an Aktien auf lange Sicht kein Weg vorbeiführt. Im Idealfall wird ein breit diversifizierter Aktien-Index für den Sparplan gewählt. Die optimale Streuung mindert gegebene Risiken und generiert dauerhaft lukrative Rendite.

Die Frage, was bringt ein ETF-Sparplan, sollten sich nicht nur Leute ohne Kapital zum Investieren stellen. Auch Menschen mit Geld auf dem Konto können vom Nutzen eines ETF-Sparplans profitieren.

Wie? Vielen ehemaligen Sparern fällt der Wandel zum Anleger schwer, weil sie unerfahren sind und bei der Einmalanlage hohe Verluste befürchten. Dass dazu mit langem Anlagehorizont kein Grund besteht, habe ich in anderen Beiträgen auf dieser Webseite bereits hinreichend dargelegt.

Gleichwohl kann der ETF-Sparplan einem angehenden Anleger den Einstieg erleichtern, weil nur sehr kleine Monatsbeträge zu riskieren sind. Läuft der Sparplan eine Weile und ist im grünen Bereich, kann parallel eine Einmalanlage vorgenommen werden.

Die Frage, was bringt ein ETF-Sparplan und wem nutzt er, kann dementsprechend wie folgt beantwortet werden:

  • Jedem Sparer, dem das Kapital für eine Investition fehlt.
  • Vorsichtigen Leuten, die das Investieren zunächst mit kleinen Beträgen ausprobieren möchten.

Was ein ETF-Sparplan bringt, wird in den nachfolgenden Abschnitten von mir dargestellt. Eines vorweg: Der Nutzen eines ETF-Sparplans ist unter anderem von der Wahl der Laufzeit und des geeigneten Assets abhängig.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Warum ein ETF-Sparplan auf einen Aktienindex empfehlenswert ist

Wenn Du langfristig Vermögen aufbauen und/oder für das Alter vorsorgen möchtest, ist ein perfekt diversifizierter Aktienindex die erste Wahl für Deinen ETF-Sparplan. Ein Exchange Traded Funds (ETF) bildet einen Aktienindex wie beispielsweise den MSCI World kostengünstig nach und generiert bei langer Haltedauer zuverlässig attraktive Durchschnitts-Renditen. Dazu ein Beispiel:

  • Wer im Jahr 2004 einen Sparplan mit 100 Euro auf den MSCI World abgeschlossen hat, kann sich 2019 über ein Vermögen von knapp 32.000 Euro freuen.
  • Die tatsächlichen Einzahlungen beliefen sich auf 18.000 Euro, der Rest ist die von Kosten bereinigte Rendite.

Bei diesem Beispiel müssen die Auswirkungen der Finanzkrise 2008 berücksichtigt werden, damals verlor der Index etwa 40 % seines Wertes. In anderen Zeitabschnitten rentierten ETF-Sparpläne auf den Weltindex noch besser. Die Frage, was bringt ein ETF-Sparplan, dürfte damit aus der Gewinnperspektive ausreichend beantwortet sein. Der Nutzen eines ETF-Sparplans hat aber auch anderweitige Vorteile.

Die Frage, was bringt ein ETF-Sparplan, dürfte damit aus der Gewinnperspektive ausreichend beantwortet sein. Der Nutzen eines ETF-Sparplans hat aber auch anderweitige Vorteile.

Was nützt ein ETF-Sparplan bei unvorhersehbaren Schwierigkeiten?

Innerhalb der geplanten Laufzeit eines ETF-Sparplans können unter anderem Krankheit oder Arbeitslosigkeit das Einkommen schmälern. Kein Problem, Du kannst die monatlichen Zahlungen aussetzen und wenn gar nichts anderes hilft, den Sparplan jederzeit verkaufen.

Natürlich bist Du in jeder Richtung flexibel und kannst beispielsweise auf optimiertes Gehalt mit erhöhten Zahlungen reagieren. Der Nutzen eines ETF-Sparplans übersteigt den einer Kapitallebensversicherung bei Weitem. Zum einen sind die Erträge wesentlich attraktiver, zum anderen fließen keine Gelder in Provisionen für den Vertrieb.

Was bringt ein ETF-Sparplan für kurzfristig orientierte Anleger?

Bei einem Aktienindex wie den MSCI World muss berücksichtigt werden, dass diese Wertpapiere viele Jahre für optimale Entwicklung benötigen. Je länger Du dabeibleibst, desto höher ist die Chance auf herausragende Gesamtrendite. Auch hierzu ein vergleichendes Beispiel:

  • In den MSCI World investierte Leute mit einem Anlagehorizont von nur 5 Jahren oder weniger, mussten in der Vergangenheit beim vorzeitigen Ausstieg Verluste von fast 20 % hinnehmen.
  • Bei einer Haltedauer von 10 Jahren lag das Verlustrisiko bei nur noch 14 %.
  • Wer 15 Jahre oder länger im Weltindex investiert war, erwirtschaftete in jedem Fall Renditen im grünen Bereich.

Was bringt ein ETF-Sparplan auf einen Aktienindex bei kurzer Haltedauer? Nur zufällig attraktive Gewinne, das Verlustrisiko ist in den ersten Jahren vergleichsweise hoch. Schaue Dir dazu meinen Beitrag zum MSCI World Aktienindex auf dieser Internetpräsenz an.

Der zeigt Dir deutlich, dass bei Aktieninvestments stets ein langer Atem von Vorteil ist. Wer 15 Jahre durchhält, wird von diesem Indexfonds mit jährlichen Durchschnittsrenditen von fast 8 % belohnt.

Den Nutzen eines ETF-Sparplans weiter optimieren

Warum ein ETF-Sparplan auf einen Aktienindex sinnvoll ist, sollte Dir anhand der ausgeführten Kriterien mittlerweile klar sein. Noch einmal zur eingangs gestellten Frage: Was bringt ein ETF-Sparplan? Unterm Strich einen höheren Ertrag, wenn Du einen kostengünstigen Anbieter wählst. Wie funktioniert das?

Zur Beantwortung dieser Frage muss die Funktionsweise eines ETF-Sparplans ab der Eröffnung bekannt sein. Zunächst musst Du eine Anlageklasse wählen, einen Zeitraum für das Sparen definieren und einen Depot-Anbieter finden.

Angenommen, Deine Wahl fällt auf den Aktienindex MSCI World und die Mindestanlagedauer wird mit 15 Jahren festgelegt. Jetzt benötigst Du einen Brokerage Anbieter, idealerweise eine Direktbank, die den gewünschten ETF für Dich an der Börse erwirbt. Im Idealfall ist der ETF beim Broker im Aktions-Angebot kostenfrei verfügbar, ansonsten fallen Ordergebühren an.

Achte beim ETF bitte auf niedrige Gesamtkostenquote (TER), minimale Tracking Differenz und ein thesaurierendes Konzept. Thesaurierende ETFs legen jährliche Gewinne automatisch wieder an und Du profitierst vom Zinseszinseffekt.

Das Depot sollte vom Anbieter kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, ebenso das benötigte Depotkonto. Die Anmeldung ist bei jedem Anbieter denkbar einfach und wird mit einer Legitimierung per Post-Ident oder Video-Ident Verfahren abgeschlossen.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Ein weiteres Kriterium für die Anbieterauswahl ist die Gebühr bei der Sparplanausführung. In der Regel verlang die Direktbank für jede Ausführung 1,50 Euro. Achte in diesem Kontext auf die Möglichkeit, quartalsweise Einzahlungen tätigen zu können. Damit senkst Du die Kosten um zwei Drittel. Beispiel:

  • Dein ETF-Sparplan sollte im Idealfall 15 Jahre oder 180 Monate laufen.
  • Pro Monat werden 1,50 Euro für die Ausführung fällig, gleich 270 Euro.
  • Bei der quartalsweisen Ausführung kannst Du die Kosten auf 90 Euro reduzieren.

Schaue in diesem Zusammenhang auf die Kostenstruktur, einige Anbieter staffeln die Gebühren je nach Höhe der Einzahlungen. Für die Sparplankosten sollten, entsprechend Expertenmeinungen, maximal 1 % der investierten Summen kalkuliert werden.

Was bringt ein ETF-Sparplan bei sorgfältiger Anbieterauswahl?

  • Ersparnisse seitens Depot- und Kontoführungsgebühren.
  • Niedrige Gesamtkosten für den ETF.
  • Einsparungen bei der Ausführung des Sparplans.

Ein weiterer Vorteil des ETF-Sparplans liegt im Erwerb von ETF-Anteilen zu durchschnittlichen Kursen. Deine Bank kauft jeden Monat oder jedes Quartal Anteile für die vereinbarte Sparrate. Bei aktuell hohem Kurs können weniger Anteile erworben werden, bei Intervallen mit niedriger Notierung sind es mehr. Dir bleibt beim ETF-Sparplan die Wahl des geeigneten Einstiegs erspart und Du profitierst von Durchschnittspreisen.

Was nützt ein ETF-Sparplan bei veränderten Konditionen?

An der Höhe der Ausführungsgebühren wird sich aller Wahrscheinlichkeit nichts ändern. Es könnte aber sein, dass für den Erwerb der ETF-Anteile Kosten anfallen. Viele ETF-Anbieter verleihen ihren Produkten mehr Attraktivität, indem sie für einige Zeit die Ordergebühren übernehmen. Am Ende der Aktion trägst Du die Kosten für den Erwerb wieder selbst und das Szenario eröffnet Dir mehrere Möglichkeiten.

  • Du kannst den Kostenfaktor angesichts höherer Renditen ignorieren und einfach weitersparen.
  • Alternativ kann der Sparplan ausgesetzt werden und die Geldanlage läuft seitens der Entwicklung weiter, wie bei einem einmaligen Investment.
  • Du eröffnest beim gleichen Anbieter ein weiteres Depot für einen neuen Sparplan mit einem ETF ohne Kaufgebühren.
  • Hat Dein Anbieter keinen thesaurierenden ETF auf den MSCI World kostenfrei im Portfolio, ist der Wechsel zu einem anderen Brokerage Anbieter eine weitere Option.

Ob der ständige Depotanbieterwechsel allerdings sinnvoll ist, basiert auf rein persönlichen Präferenzen. Ich würde die vergleichsweise geringen Kaufgebühren akzeptieren und mich über die gute Entwicklung meiner Geldanlage freuen. Gegen den Wechsel spricht zudem der Zinseszinseffekt, welcher von Jahr zu Jahr größeren Umfang annimmt.

Mein Fazit zur Frage: Was nützt ein ETF-Sparplan?

Vom Nutzen eines ETF-Sparplans profitieren Anleger mit fehlendem Kapital für die Einmalanlage und über Guthaben verfügende Sparer, die sich vor den Risiken der Einmalanlage fürchten. Erstere bauen über möglichst viele Jahre stattliche Vermögen auf, während Letztere durch die Erfolge des Sparplans zu weiteren Investitionen in Indexfonds ermutigt werden.

Seitens der Flexibilität ist ein ETF-Sparplan vielen Geldanlagemodellen überlegen. Bei sorgfältiger ETF-Auswahl werden mit langem Anlagehorizont durchschnittliche Renditen auf hohem Niveau erzielt. Die Frage, was bringt ein ETF-Sparplan ist damit zufriedenstellend beantwortet.

Den Nutzen eines ETF-Sparplans kannst Du durch den Vergleich von Anbieterkonditionen weiter optimieren. Für mich ist der ETF-Sparplan eine praktische Alternative zur Einmalanlage in börsengehandelte Indexfonds, sofern der Anlagezeitraum mindestens 15 Jahre beträgt.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.