depotstudent

Welche ETFs sollte man jetzt kaufen?

Balkon Aussicht

Du hast Dich entschlossen, mit dem klassischen Sparen aufzuhören und den Vermögensaufbau mit ETFs selbst in die Hand zu nehmen? Zunächst, herzlichen Glückwunsch zu dieser sinnvollen Entscheidung und viel Erfolg als Anleger. Heute zeige ich Dir, welche ETFs Du jetzt kaufen beziehungsweise besparen solltest.

Es geht im nachfolgenden Beitrag zunächst um zeitlos gültige Kriterien, auf die Du bei der Auswahl Deiner ETFs achten musst. Im weiteren Verlauf beleuchte ich aktuell wichtige Aspekte und empfehle Dir einige aus meiner Sicht sinnvolle Exchange Traded Funds.

Warum solltest Du den nachfolgenden Artikel aufmerksam lesen und die darin enthaltenen Ratschläge befolgen? Weil es momentan allein an der Börse in Frankfurt etwa 1.300 ETFs zum Kaufen oder Besparen gibt und die Auswahl zur Herausforderung werden kann.

In welche ETFs jetzt investieren?

Grundsätzlich solltest Du nur börsengehandelte Indexfonds kaufen, deren Konzept leicht verständlich ist und Deinem eigenen Anlageziel entspricht. Zur Erinnerung: Die meisten ETFs bilden die Wertentwicklung prominenter Börsenindizes nach und sind passiv ausgerichtet.

Es gibt aber auch eher aktiv gemanagte Anlagevehikel wie beispielsweise Smart Beta ETFs. Diese Exchange Traded Funds wollen das Beste aus zwei Welten vereinen und versuchen, unter Ausnutzung temporärer Markt-Anomalien, besser als der Durchschnitt abzuschneiden.

In Smart Beta ETFs zu investieren, setzt umfangreiche Kenntnisse voraus und verlangt von Dir eine höhere Risikobereitschaft. Aus meiner Sicht solltest Du klassische ETFs fokussieren und vor dem Kaufen Deine Anlageziele definieren.

Du verfügst wahrscheinlich über ein gewisses Kapital und musst wissen, wie viel daraus innerhalb eines bestimmten Anlagezeitraums werden soll. Warum ist das wichtig? Aus den Angaben ermittelst Du die erforderliche Wertentwicklung und diese gibt Hinweise auf die geeignete Anlageklasse. Dazu einige Beispiele:

Warum ist das wichtig? Aus den Angaben ermittelst Du die erforderliche Wertentwicklung und diese gibt Hinweise auf die geeignete Anlageklasse. Dazu einige Beispiele:

  • Angenommen, Du kannst jetzt 10.000 Euro investieren.
  • In 20 Jahren möchtest Du über etwa 40.000 Euro verfügen.
  • Du benötigst in dem Fall ETFs mit durchschnittlich 8 % Wertentwicklung pro Jahr.

Eine Jahresdurchschnittsrendite von 8 % erreichst Du momentan nur mit Aktien beziehungsweise ETFs auf Aktienindizes.

  • Angenommen, aus besagten 10.000 Euro sollen in 20 Jahren nur 20 bis 25.000 Euro werden.
  • Dieser Wunsch setzt lediglich eine jährliche Wertentwicklung von durchschnittlich 4 % voraus.

4 % pro Jahr sind derzeit mit ETFs auf Anleihenindizes erzielbar. Es müssen aber Indizes gewählt werden, die zu mindestens 50 % Unternehmensanleihen enthalten. Vermutlich willst Du das bestmögliche Ergebnis aus Deiner Geldanlage herausholen und kannst die Frage, in welche ETFs jetzt investieren, selbst beantworten. An Aktienindizes führt momentan und wahrscheinlich fortdauernd kein Weg vorbei.

Aufgepasst!

Pflichtlektüre für jeden Privatanleger: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Welche ETFs Du eher nicht kaufen solltest

Momentan stehen einige Hundert ETFs auf Aktienindizes zur Verfügung, die Auswahl ist groß und macht Deine Entscheidung zur echten Herausforderung. Bedenke bitte, dass der in den Beispielen genannte Anlagezeitraum keinesfalls zufällig gewählt wurde, sondern insbesondere in der Anlageklasse Aktien erforderlich ist.

In 20 Jahren kann wirtschaftlich viel passieren, aus den heutigen Gewinnern können unter Umständen die Verlierer von morgen werden. Wer weiß zum Beispiel, ob die BRD im Jahr 2040 immer noch eine europaweit führende Industrienation ist? Beim Kaufen von ETFs solltest Du kleine oder mittelgroße Indizes, die auf nationale oder regionale Märkte aufgebaut sind, meiden.

Dazu zählen:

  • Der DAX.
  • Der FTSE 100.
  • Der CAC 40.
  • Der IBEX 35.
  • Dow-Jones DJIA.

Jeder dieser Indizes beinhaltet maximal 100 Aktien von Gesellschaften aus einem Land. Bisher war die Wertentwicklung eines jeden Index zufriedenstellend, allerdings waren die letzten 10 Jahre absolut krisenfrei. Momentan stehen viele europäische Staaten und die USA vor wirtschaftlichen Herausforderungen und niemand kann vorhersagen, wie sie damit fertig werden.

Nachhaltiges Investieren liegt derzeit im Trend. Doch wer definiert in 20 Jahren den Begriff Nachhaltigkeit noch so wie heute? Neue Technologien und Ansichten werden die jetzigen ablösen und verantwortungsvoller Umgang mit endlichen Ressourcen könnte weltweit gesetzlich eingeforderter Standard sein.

Auf Nachhaltigkeit aufgebaute Indizes gibt es zwar zunehmend viele, aber ich würde mir mit langem Anlagehorizont keine ETFs darauf zulegen. Ich lebe meine Weltanschauung und investiere emotionsfrei. Zu derselben Vorgehensweise rate ich Dir beim Investieren oder Besparen.

Dementsprechend solltest Du ETFs kaufen, die auf globalen Aktienindizes basieren und Dich nicht auf einzelne Länder, Regionen und temporäre Trends festlegen. Nachfolgend stelle ich Dir einige Indizes vor, mit denen Du attraktive Renditen erzielen kannst und vor nationalen Wirtschaftsproblemen sicher bist. Vorteilhaft an jedem beschriebenen Index ist, dass es darauf ETFs zum einmaligen Investieren ebenso gibt wie zum Besparen.

Welche ETFs sich zum Investieren mit langem Anlagehorizont eignen

Im Vorfeld der Auswahl Deiner ETFs empfehle ich Dir, im eigenen Interesse die folgenden Anforderungen zu stellen:

  • Lange nachvollziehbare Historie seitens der Wertentwicklung.
  • Möglichst großes Fondsvolumen.

Zu Punkt 1:

Es ist zwar richtig, dass aus der Performance in der Vergangenheit keine Schlüsse auf zukünftige Entwicklung gezogen werden können. Aber keiner kann in die Glaskugel schauen und eine positive Wertentwicklung über 20 oder mehr vergangene Jahre sagt schon einiges über die wahrscheinliche Performance aus. Zudem gibt es keine anderweitige Möglichkeit zur verlässlichen Bewertung.

Zu Punkt 2:

Hat ein Fonds mehrere Hundert Millionen Dollar oder Euro an Volumen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass er geschlossen oder in einen anderen Fonds integriert wird. Indexfonds auf globale Aktienindizes sind oft mehrere Milliarden schwer und bestehen seit 20, 30 oder 40 Jahren. Damit ist es nach menschlichem Ermessen sicher, dass sie über die von Dir gewünschte Anlagedauer hinaus existieren.

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre: Link zum Buch*

Die besten Depots (mit fetter Prämie) gibt’s hier:

Nun zu meinen Vorschlägen, in welche ETFs Du jetzt investieren solltest

Der MSCI World Index wird seit 1969 berechnet, er vereinigt mehr als 1.600 Aktien von mittleren und großen Gesellschaften aus 23 Nationen in 5 Regionen der Erde. Auf dem Aktienindex von Morgan Stanley Capital International gibt es momentan 18 ETFs mit jährlichen Gesamtkostenquoten zwischen 0,12 und 0,50 %.

Die meisten davon sind mit der physischen Replikationsmethode optimiertes Sampling konzipiert und sowohl ausschüttend als auch thesaurierend verfügbar. Die ETFs mit dem größten Fondsvolumen kommen vom Anbieter iShares und sind zwischen knapp 5 und fast 18 Milliarden Euro schwer.

Die Rendite dieser börsengehandelten Indexfonds wird für die letzten 3 Jahre mit jeweils mehr als 35 % angegeben. Du findest für ETFs auf den MSCI World aber auch 20 Jahre umfassende Rendite-Historien. Die durchschnittliche Jahresrendite seit 2004 liegt bei knapp 8 %, der Aktienindex hat also die Finanzkrise 2008 gut überstanden.

Treiber sind die großen Konzerne der Vereinigten Staaten, die USA sind mit mehr als 60 % im Index gewichtet. Mit einem ETF auf den MSCI World kannst Du kostengünstig über 20 Jahre ein Vermögen aufbauen oder für das Alter vorsorgen. Aus 10.000 Euro werden bei 8 % Jahresrendite in 20 Jahren etwa 47.000 Euro.

Welche ETFs eignen sich für weltweites Investieren?

Wenn Du noch breiter investiert sein möchtest, kannst du jetzt ETFs auf den MSCI World und den Emerging Markets Index kaufen. Der EM von MSCI beinhaltet etwa 1.200 Aktien von großen und mittleren Unternehmen aus 26 Schwellenländern.

Wie der World Index deckt der EM 85 % der investierbaren Marktkapitalisierung in jedem Land ab. Die gute Performance wird vor allem von Gesellschaften aus China (33 %), Südkorea (13 %), Taiwan (11,4 %) und Indien (9 %) gewährleistet.

ETFs auf den Emerging Markets Index von MSCI neigen in Krisen zu volatiler Kursentwicklung und eignen sich für unerschrockene Anleger zur Beimischung. Aktuell gibt es 13 ETFs auf den Aktienindex mit Gesamtkostenquoten von 0,20 bis 0,75 % pro Jahr.

Etwa die Hälfte ist physisch repliziert, der Rest synthetisch nachgebildet. Thesaurierend ist ETF von Xtrackers mit gut 2 Milliarden Euro Fondsgröße aufgebaut. Als ausschüttende Alternative bietet sich der optimiert gesampelte ETF von iShares mit 3,2 Milliarden Euro Fondsvolumen an.

Der MSCI Emerging Markets Index wird ebenfalls seit 1969 berechnet und könnte eine gute Ergänzung zum MSCI World sein. Ich empfehle Dir, beide ETFs im Verhältnis 70 World/30 EM zu kaufen.

In die ganze Welt mit einem ETF investiert sein

Der MSCI AWCI vereinigt die Länder aus dem MSCI World mit denen im MSCI Emerging Markets. Insgesamt enthält der Index 2.850 Aktien von großen und mittleren Unternehmen aus 49 Staaten. Seitens der Gewichtung unterscheidet sich der Aktienindex etwas von den oben beschriebenen MSCI Indizes.

Die USA sind weniger dominant vertreten und die Schwellenländer nehmen gut 11 % ein. In jedem Land deckt der Index circa 85 % der investierbaren Börsenwerte ab. Auf den MSCI AWCI gibt es momentan 4 ETFs, die jährlichen Gesamtkostenquoten liegen zwischen 0,40 und 0,60 %.

Alle 4 ETFs sind thesaurierend konzipiert und eignen sich zum Investieren per Einmalanlage ebenso wie zum Besparen. 3 ETFs sind physisch mit optimiertem Sampling repliziert, einer ist synthetisch nachgebildet. Das jeweilige Fondsvolumen beträgt minimal 255 Millionen und maximal 1,3 Milliarden Euro. Der MSCI AWCI wurde im Jahr 2001 aufgelegt, die ETFs rentierten in den letzten 3 Jahren mit etwa 35 %.

Seitens der Gewichtung unterscheidet sich der Aktienindex etwas von den oben beschriebenen MSCI Indizes. Die USA sind weniger dominant vertreten und die Schwellenländer nehmen gut 11 % ein. In jedem Land deckt der Index circa 85 % der investierbaren Börsenwerte ab.

Auf den MSCI AWCI gibt es momentan 4 ETFs, die jährlichen Gesamtkostenquoten liegen zwischen 0,40 und 0,60 %. Alle 4 ETFs sind thesaurierend konzipiert und eignen sich zum Investieren per Einmalanlage ebenso wie zum Besparen.

3 ETFs sind physisch mit optimiertem Sampling repliziert, einer ist synthetisch nachgebildet. Das jeweilige Fondsvolumen beträgt minimal 255 Millionen und maximal 1,3 Milliarden Euro. Der MSCI AWCI wurde im Jahr 2001 aufgelegt, die ETFs rentierten in den letzten 3 Jahren mit etwa 35 %.

Mein Fazit zur Frage: Welche ETFs jetzt kaufen?

Die Welt ist ständig im Wandel und der Vermögensaufbau nimmt 20 Jahre oder länger in Anspruch. Mit vorhandenem Kapital wählst Du idealerweise die 70/30 Kombination aus MSCI World und MSCI EM.

Zum Besparen sind mehrere ETFs aus Kostengründen weniger geeignet, hierfür bietet sich entweder der MSCI World oder der All World Country Index AWCI an. Den Emerging Markets Index solltest Du lediglich beimischen, wenn Du starke Schwankungen vertragen kannst. Keinesfalls ist der MSCI World zur Spekulation geeignet.

Ebenso rate ich Dir von ETFs auf kleine Märkte, vorübergehende Trends oder Fonds mit schwer verständlicher Zielsetzung ab. Jeder meiner Vorschläge hat sich in den großen Krisen der letzten Jahrzehnte bewährt und wird auch die nächsten 20 oder 30 Jahre bestehen.

Momentan sind die Kurse aller vorgeschlagenen ETFs auf vergleichsweise hohem Niveau. Du solltest aber trotzdem jetzt mit dem Kaufen oder Besparen beginnen, denn alles spricht für weiterhin gute Wertentwicklung. Zudem zwingt die andauernde Niedrigzins Politik der EZB jetzt zum Begehen neuer Wege.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Ein Kommentar

  1. Hi hallo ich finde den Ansatz sehr interessant

    Obwohl ich zugeben muss meine Strategie ist ich habe noch 35 Jahre Zeit bis zur Rente und habe aktuell 2 Sparpläne laufen NR Vanguard FTSE All-World UCITS ETF Distributing und einen auf Vanguard S&P 500 UCITS ETF ich habe vorallem auf geringe TER Kosten geachtet ich wollte einmal den S&P 500 abdecken und einen ETF haben der Weltweit investiert auch in Krisenzeiten lasse ich meine Sparpläne einfach weiter laufen
    Meine Kostenquote liebt bei Kostenquote (TER) 0,14% p.a.

    Ich habe diesen SPDR MSCI ACWI UCITS ETF als Vergleich gegen meine gegen meine laufen lassen und da ist mir aufgefallen das mit 0,40% Kostenquote das viel höher liegt wie findest du meine Wahl an ETFS und würdest du trotzdem zu dem ACWI Raten? Ich habe die Vanguard ETF gewöhlt wegen der niedrigen Kosten und physisch Abbildend das war mir wichtig….wie siehst du meine Strategie freue mich immer über Input.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.