depotstudent

Zweites Konto eröffnen ohne Gehaltseingang: So geht’s!

smartphone unspl
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(4)

Viele Menschen nutzen bereits ein Girokonto ihrer Wahl: Zum Beispiel von einer Bank, Sparkasse oder Volksbank.

Irgendwann kommt ein Konto jedoch an seine Grenzen und es soll ein zweites Konto eröffnet werden.

Das zweite Konto soll möglichst ohne Gehaltseingang sein – und natürlich gerne kostenlos und mit Kreditkarte.

Ein weiteres Konto ohne Gehaltseingang zu eröffnen ist ganz einfach möglich. Man muss jedoch den richtigen Anbieter finden, da das nur sehr selten angeboten wird!

In diesem Artikel stelle ich Dir einen sehr bekannten Anbieter für Girokonten ohne Gehaltseingang vor, welchen Du gerne für Dein Zweitgirokonto verwenden kannst.

Außerdem stelle ich Dir Vorteile und Nachteile mehrerer Konten vor und wie sich das alles ganz einfach in der Praxis umsetzen lässt.

Jetzt zweites Konto ohne Gehaltseingang eröffnen!
>> Meine Empfehlung: Das beliebte Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Kostenloses Zweitkonto ohne Gehaltseingang: Welcher Anbieter?

Auch wenn es nur sehr wenige Banken anbieten: Es gibt vereinzelt hervorragende Anbieter, die genau diese Anforderung erfüllen.

Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um Dein erstes Konto oder Dein zweites Konto handeln soll – ein Gehaltseingang wird bei meiner Konto-Empfehlung nicht gefordert.

Meine Empfehlung für das kostenlose Zweitkonto

Mein favorisierter Anbieter gehört zu den wohl bekanntesten und beliebtesten Banken in Deutschland – das liegt unter anderem an den sehr guten Konditionen.

Entscheidende Vorteile:

  • Sehr bekannter und beliebter Anbieter.
  • Kostenloses Girokonto.
  • Kostenlose Kreditkarte.
  • Keine Kontoführungsgebühren.
  • Deutschlandweit kostenlos bezahlen.
  • Kostenlos Geld am Automaten abheben.

Keine besonderen Anforderungen:

  • Kein Gehaltseingang notwendig
  • Kein Mindestgeldeingang notwendig

Aussage des Anbieters zum Girokonto mit Kreditkarte:

„Das Girokonto und die Visa Debitkarte sind kostenlos für alle Kund*innen. Und das ganz ohne Mindestgeldeingang.“

Jetzt Zweitkonto ohne Gehaltseingang eröffnen!
>> Das beliebte Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Unterschied von Gehaltseingang und Mindestgeldeingang

Das hier vorgestellte Konto kann beide Vorteile bieten: Kein Gehaltseingang und kein Mindestgeldeingang – beides ist nicht erforderlich.

Aber worin unterscheiden sich die beiden Begriffe eigentlich?

Beim „Gehaltseingang“ ist es entscheidend, dass das Geld von Deinem Arbeitgeber oder einer Institution überwiesen wird. Bei den Zahlungen muss es sich um Gehalt, Rente oder Pension handeln.

Bei einem notwendigen Gehaltseingang von zum Beispiel 500 € im Monat kannst Du also nicht einfach selbst 500 € monatlich auf das Konto überweisen, um den Anforderungen gerecht zu werden.

Beim „Mindestgeldeingang“ ist es irrelevant, woher das Geld kommt. Also ob Dein Arbeitgeber Dir das Geld überweist oder ob Du selbst die Zahlungen auf Dein Konto anweist.

Im Banking gilt: Der Mindestgeldeingang ist die abgeschwächte Form des Gehaltseingangs, da dort niedrigere Anforderungen gelten.

Vorteilhaft ist natürlich, wenn das Konto sowohl ohne Gehaltseingang als auch ohne Mindestgeldeingang geführt werden kann – ganz so, wie ich es in diesem Artikel beschreibe und es bei meiner Konto-Empfehlung möglich ist.

Tipp: Mindestgeldeingang wird teilweise auch als Mindesteingang bezeichnet.

Beispiel der Definition einer großen Bank für den Begriff „Mindestgeldeingang“:

„Der monatliche Geldeingang kann aus mehreren inländischen bzw. SEPA-Überweisungen innerhalb des betrachteten Monats bestehen. Das bedeutet, dass der Mindestgeldeingang von 700 Euro im Monat nicht in einer Summe eingehen braucht.

Nicht gewertet werden Bargeldeinzahlungen, Gutschriften aus dem Ausland sowie von Kontoverbindungen innerhalb unseres Bankinstituts, die auf den Namen des oder der Kontoinhaber lauten.“

Zweites Konto ohne Mindestgeldeingang: Schwierig zu finden?

Ein Girokonto ohne Mindesteingang zu finden ist schwerer als eines ohne Gehaltseingang zu finden – das wird anhand der eben vorgestellten Definition ersichtlich.

Aber auch ein Zweitkonto ohne Mindestgeldeingang zu finden ist möglich!

Das habe ich mit meiner Anbieter-Empfehlung bereits gezeigt.

Bei der Anbieter-Auswahl muss zwar etwas genauer recherchiert werden, aber wer hier sucht, wird ebenfalls fündig.

Damit ist es also nicht notwendig, dass Du monatlich einen festgelegten Betrag auf das neu eröffnete Konto überweist, um die Kriterien zu erfüllen.

Keine Probleme bei Eröffnung eines zweiten Girokontos

Grundsätzlich gibt es überhaupt kein Problem damit, ein zweites Konto zu eröffnen: Egal, ob mit oder ohne Anforderungen wie „ohne Gehaltseingang“ oder „ohne Mindesteingang“.

Gibt es etwas zu beachten? Gibt es Tipps und Tricks zur Eröffnung des zweiten Girokontos?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Eröffnung beim vorgestellten Anbieter vollständig online und sehr unkompliziert vonstatten geht. Es gibt keine Hindernisse oder Schwierigkeiten, wenn es sich um das zweite Konto handelt.

Du musst nur wenige Minuten Zeit mitbringen, um die Eröffnung abschließen zu können.

Vorteile und Nachteile eines Zweitkontos

Ein zweites Konto bietet entscheidende Vorteile:

  • Trennung von Vermögen.
  • Verschiedene Konten für verschiedene Zwecke.
  • Gezieltes Kontensystem möglich, z.B. zum Sparen.
  • Vermeidung von Verwahrentgelt und Negativzinsen.
  • Verdopplung der Einlagensicherung, da diese pro Kunde und pro Bankinstitut gilt.
  • Keine doppelten Gebühren bei kostenlosen Konten.

Und ein paar kleine Nachteile:

  • Höherer Verwaltungsaufwand.
  • Du erhältst Dokumente „doppelt“ – eben für zwei Konten.

Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile ganz klar die Nachteile.

Vor allem dann, wenn es sich um ein kostenloses zweites Konto ohne Gehaltseingang handelt, gibt es kaum Nachteile. Denn so fallen doppelte Kosten weg, welche ansonsten entstehen könnten.

Die Vermeidung von möglichen Verwahrentgelten (Strafzinsen) durch mehrere Konten kann schnell dafür sorgen, dass bares Geld gespart wird.

Und dadurch, dass die Einlagensicherung von 100.000 € pro Bankkunde und pro Bankinstitut gilt, lässt sich durch ein zweites Konto ganz einfach die Einlagensicherung auf 200.000 € erhöhen.

Ein Zweitkonto hat also das Potenzial, sowohl die Kosten zu minimieren als auch die Sicherheit zu erhöhen.

Fazit: Zweites Konto ohne Gehaltseingang eröffnen

Für viele Menschen ist es notwendig, dass das Zweitkonto keinen Gehaltseingang aufweisen muss.

Warum ist es so wichtig, dass das zweite Konto keinen Gehaltseingang aufweist?

  • Entweder, weil das Gehalt bereits auf das erste Konto eingeht.
  • Oder, weil Du kein Gehalt hast und damit alle Konten ohne Gehaltseingang sein müssen.

Diese Anforderungen lassen sich in der Praxis jedoch leicht umsetzen, wenn man beim richtigen Anbieter schaut!

Beachtet werden muss sicherlich: Viele Banken, Sparkassen und Volksbanken bieten keine Möglichkeit, ein Girokonto ohne Gehaltseingang zu eröffnen. Damit ist auch kein zweites Girokonto ohne Gehaltseingang möglich.

Es gilt jedoch gleichzeitig: Ein zweites Konto ohne Gehaltseingang zu eröffnen, ist gar nicht so schwer. Es muss lediglich der richtige Anbieter gefunden werden, der ein solches Girokonto anbietet.

Dein Depotstudent Dominik

Jetzt zweites Konto ohne Gehaltseingang eröffnen!
>> Meine Empfehlung: Das beliebte Girokonto inkl. Kreditkarte – alles kostenlos*

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert