depotstudent

Zweites Konto eröffnen trotz SCHUFA: So geht es!

Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(4)

Die SCHUFA macht manchen Menschen das Leben nicht einfach!

Immerhin kann der Datenaustausch zwischen der SCHUFA und den Banken dafür sorgen, dass es Schwierigkeiten und Probleme bei der Eröffnung neuer Konten gibt.

Jetzt ist es so: Viele Menschen möchten gerne ein Zweitkonto eröffnen.

Das ist zum Beispiel sinnvoll, um bestimmte Gelder voneinander zu trennen und eine bessere Übersicht über die eigenen Finanzen zu erhalten.

Ganz so einfach ist das mit negativer SCHUFA jedoch gar nicht!

Dabei stellen sich viele Menschen vor der Kontoeröffnung die folgenden Fragen:

  • Kann man trotz SCHUFA Eintrag ein neues Konto eröffnen?
  • Ist ein Zweitkonto auch bei schlechtem SCHUFA-Score möglich?

Ich zeige Dir in diesem Artikel, wie Du ein Zweitkonto trotz negativer SCHUFA eröffnen kannst!

Kurzfassung des Artikels:
– Ablehnung bei normalen Banken ist bei negativer SCHUFA sehr wahrscheinlich.
– Eine Alternative für die Kontoeröffnung muss her, bei welcher kein Datenaustausch mit der SCHUFA stattfindet.
>> Meine Empfehlung: Schufafreies zweites Konto eröffnen bei dieser innovativen Bank*
>> Lesetipp dazu: Die Top Anbieter: Schufafreie Girokonten mit deutscher IBAN

Zweites Bankkonto eröffnen trotz negativem SCHUFA-Eintrag

Grundsätzlich ist erst einmal egal, ob es sich um Dein erstes Konto oder Dein zweites Konto handelt: Die meisten Banken sind sehr kritisch bei der Eröffnung neuer Konten, wenn der Interessent einen SCHUFA-Eintrag oder einen negativen SCHUFA-Score hat.

In dieser Hinsicht ist es also weder positiv noch negativ, wenn es sich beim neuen Konto nicht um Dein erstes Konto, sondern um das zweite Konto handelt.

Darüber hinaus hat ein Zweitkonto keine negativen Auswirkungen auf Deine SCHUFA-Einträge, wie ich im Abschnitt „Ist ein zweites Konto negativ für den SCHUFA-Score?“ genauer erläutern werde.

Meine Empfehlung: Schufafreies Zweitkonto eröffnen

Wer einen schlechten SCHUFA-Score hat oder negative SCHUFA-Einträge aufweist, muss sich nach Alternativen für das zweite Konto umsehen – auch wenn das gar nicht so einfach ist!

Klassische Banken haben eine sehr hohe Ablehnungsquote bei Interessenten mit negativer SCHUFA.

Es gibt nur einige ausgewählte Anbieter, die Konten anbieten ohne Daten mit der SCHUFA auszutauschen.

>>> Link zu meiner Empfehlung für schufafreie Konten*

Basis-Anforderungen des Kontos:

  • Deutsche IBAN
  • Keine Schufa-Abfrage und kein Schufa-Eintrag

Weitere Konditionen:

  • Keine Mindesteinlage
  • Jederzeit Geld abheben
  • Sofortige Zahlungen
  • Mastercard & Maestro-Karte möglich
  • Freie IBAN Wahl (DE, FR, ES, NL, IE)
  • Mehrere europäische IBANs möglich
  • 25 kostenlose Unterkonten
  • 16 verschiedene Währungen
  • Automatisches Sparen verfügbar
  • Weltweite Zahlungen
  • 24/7 Support
  • Auch Geschäftskonto möglich
  • Einlagensicherung bis 100.000 €

Laut Website: Nachweis, dass das Konto schufafrei ist:

„Kein Datenaustausch zwischen unserer Bank und der SCHUFA.“

Laut Website: Nachweis, dass das Konto mit deutscher IBAN ist:

„Wir wachsen überall in Europa und wollen euch das Leben einfacher machen, egal wo ihr wohnt. Wir haben eure Wünsche erhört und an der Umsetzung gearbeitet. Jetzt freuen wir uns, euch mitteilen zu können, dass ihr ab jetzt eure eigene deutsche IBAN haben könnt! Juhu!“

Über diesen Anbieter lässt sich ganz einfach online und in wenigen Minuten ein schufafreies zweites Konto eröffnen. Es ist also mit diesem Anbieter möglich, ein Zweitkonto trotz negativer SCHUFA zu eröffnen und zu nutzen.

Ist ein zweites Konto negativ für den SCHUFA-Score?

Ein zweites Konto ist für den SCHUFA-Score nicht negativ. Wenn Du also gar keine Probleme mit SCHUFA-Einträgen hast und ein zweites Bankkonto eröffnest, wird das Zweitkonto an sich keine Auswirkungen auf Deine Bonität haben.

Erst wer 5 Girokonten gleichzeitig hat, muss mit einem negativen SCHUFA-Eintrag rechnen!

Wenn Du auf Nummer sicher gehen möchtest, halte Dich an meine Empfehlung für das schufafreie Zweitkonto – dort findet kein Datenaustausch mit der SCHUFA statt, sodass das zweite Konto Deine SCHUFA-Bewertung nicht negativ beeinflussen kann.

Negative SCHUFA-Einträge entstehen zum Beispiel dann, wenn offenen Forderungen nicht nachgekommen worden ist. Dabei muss es zu einem gerichtlichen Mahnverfahren bekommen sein, um einen negativen Einfluss auf die SCHUFA-Bewertung zu haben. Falls eine Rechnung zu spät beglichen wurde, entsteht nicht automatisch ein negativer SCHUFA-Eintrag!

Weitere Gründe für SCHUFA-Einträge (positiv, negativ, neutral) sind:

  • Bankkonten und Girokonten
  • Kreditkarten
  • Bürgschaften
  • Vergangene Zahlungsausfälle und Insolvenzverfahren
  • Einträge aus dem öffentlichen Schuldnerverzeichnis
  • Kreditverträge und Leasingverträge
  • Handyverträge
  • Konten bei Versandhäusern
  • Bonitätsanfragen und Identitätsanfragen

Diese Einträge sind jedoch nicht immer negativ zu bewerten und tragen dazu bei, dass Banken ein stimmiges Gesamtbild von der finanziellen Situation und den Verpflichtungen einer Person erhalten können.

Wenn Verträge eingehalten werden, führt das sogar zu einem positiven SCHUFA-Eintrag. Also zum Beispiel, wenn Du einen Mobilfunkvertrag oder Leasingvertrag abschließt, wenn Du einen Kredit aufnimmst, ein Girokonto eröffnest oder pünktlich Deine Rechnungen und Kreditraten zahlst.

Wenn Du jedoch Deinen Zahlungen nicht nachkommst (Strom, Internet, Telefon, Kredit) und nach der zweiten Mahnung sowie dem Hinweis auf einen SCHUFA-Eintrag immer noch nicht bezahlst, kann es zu einem negativen SCHUFA-Eintrag kommen.

Daten zu DSGVO-Themen wie Familienstand, Beruf, Einkommen, Vermögen, Kaufverhalten, Nationalität, Religion und Politik werden nicht von der SCHUFA gespeichert.

Der Datenaustausch findet dabei zwischen der SCHUFA und den Vertragspartnern statt:

  • Banken und Sparkassen
  • Versicherungen
  • Gewerbliche Vermieter
  • Warenhäuser und Versandhäuser
  • Inkassounternehmen
  • Anwälte
  • Leasing-Anbieter
  • Mobilfunkanbieter
  • Energieversorger

>>> Schufafreies Konto eröffnen: Hier geht es zu meiner Empfehlung*
Lesetipp dazu: Die Top Anbieter: Schufafreie Girokonten mit deutscher IBAN

Das „Basiskonto“ als Zweitkonto nutzen?

Jede Bank ist gesetzlich dazu verpflichtet, Kunden ein sogenanntes Basiskonto zur Verfügung zu stellen – das wird auch als Guthabenkonto oder Jedermann-Konto bezeichnet.

Vorsicht: Ein Basiskonto kannst Du nur dann eröffnen, wenn Du ansonsten gar kein Zahlungskonto führst! Um ein zweites Konto zu eröffnen, kannst Du also kein Basiskonto nutzen. Sobald Du ein Konto hast, wird Deine Anfrage für ein Basiskonto höchstwahrscheinlich abgelehnt werden.

Für ein solches Basiskonto gibt es spezielle Regelungen und Schutzvorschriften. Die Bank hat zum Beispiel keine Entscheidungsfreiheit, wann sie einen Kunden ablehnt (außer bei Zweitkonto) oder wann sie das Konto kündigt.

Ein Basiskonto hat folgende Grundfunktionen:

  • Geld einzahlen
  • Geld abheben
  • Lastschriften
  • Überweisungen
  • Zahlungskartengeschäfte

Ein Überziehungsrahmen (Dispositionskredit) wird im Regelfall jedoch nicht gewährt, da das Konto für tendenzielle bonitätsschwache Personen gedacht ist. Es können also keine Schulden mit dem Basiskonto gemacht werden, da nur so viel Geld zur Verfügung steht, wie tatsächliches Guthaben darauf vorhanden ist.

Ist ein Basiskonto als zweites Konto also ungeeignet?

Ja, ein Basiskonto als Zweitkonto eröffnen zu wollen, wird regelmäßig auf Probleme stoßen. Denn dadurch besteht bereits ein erstes Konto und die Banken sind nicht mehr gesetzlich dazu verpflichtet, dem Interessenten ein Basiskonto zur Verfügung zu stellen.

Die häufig bessere Alternative zum Basiskonto ist daher die Eröffnung eines schufafreien Kontos. Die Hürden sind dort geringer und die Kontoeröffnung kann unkompliziert online und ohne Formulare in Papierform durchgeführt werden.

Für die Eröffnung eines Zweitkontos ist das Basiskonto sowieso nicht geeignet, da das Basiskonto im Regelfall nur dann bewilligt wird, wenn es sich beim Basiskonto um das erste Konto handelt. Das liegt ganz einfach im ursprünglichen Sinn und Zweck des Basiskontos: Die Möglichkeit zur Teilnahme am Zahlungsverkehr für bonitätsschwache Menschen herzustellen. Nicht mehr und nicht weniger.

Zweites Konto bietet viele Vorteile

Ein zweites Konto sorgt dafür, dass Du Dir einen besseren Überblick über Dein Geld und Deine Finanzen schaffen kannst. Dabei ist es möglich, dass Du Deine beiden Konten für verschiedene Zwecke verwendest.

Konto Nummer 1 könnte zum Beispiel als Hauptkonto für Gehalt, Rente oder Pension verwendet werden. Darüber wickelst Du Deine alltäglichen Zahlungen ab und nutzt es für den täglichen Gebrauch.

Konto Nummer 2 könnte für einen speziellen Zweck wie zum Beispiel automatisiertes Sparen verwendet werden. Dazu überweist Du ganz einfach per Dauerauftrag jeden Monat einen bestimmten Betrag auf das zweite Konto, sodass sich dort automatisiert Geld sammelt.

Es gibt aber viele weitere Anwendungszwecke für eine zweite Kontoeröffnung wie zum Beispiel Geld für einen Urlaub zur Seite legen, für ein Auto sparen oder Geld für Vermögensaufbau und Altersvorsorge zu separieren.

Wie genau Deine Aufteilung aussehen soll und für welche Zwecke Du die zwei Girokonten verwendest, bleibt natürlich vollständig Dir überlassen!

… und dass ein zweites Konto trotz SCHUFA möglich ist, habe ich Dir in diesem Beitrag bereits erläutert.

Fazit: Zweitkonto trotz SCHUFA eröffnen

Ein zweites Konto trotz negativer SCHUFA eröffnen ist auf den ersten Blick gar nicht so einfach!

Das liegt daran, dass vor allem klassische Banken mit der SCHUFA zusammenarbeiten und keine Neukunden mit negativer SCHUFA gewinnen möchten. Abgesehen von diesen klassischen Anbietern gibt es mittlerweile ein paar wenige innovative Anbieter, welche keinen Datenaustausch mit der SCHUFA vornehmen.

Das bewirkt, dass ein negativer SCHUFA-Eintrag von diesen Banken bei der Kontoeröffnung gar nicht eingesehen wird. Außerdem ist positiv zu vermerken, dass diese Banken generell nicht mit der SCHUFA zusammenarbeiten und dadurch kein Eintrag durch die neue Kontoeröffnung des zweiten Kontos entsteht.

Für die SCHUFA und Banken mit Einsicht sieht es dadurch so aus, als hättest Du lediglich ein Konto und nicht noch ein zweites Konto eröffnet.

Dein Depotstudent Dominik

>>> Jetzt ein schufafreies Konto eröffnen: Hier geht es zu meiner Empfehlung*
Lesetipp dazu: Die Top Anbieter: Schufafreie Girokonten mit deutscher IBAN

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert