depotstudent

Depot sofort nach Kauf im Minus? Daran liegt es!

Aktien nach unten unspl 2
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(3)

Egal, ob Du Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds oder andere Wertpapiere kaufst. Viele Anleger wundern sich, wieso die Werte häufig sofort nach dem Kauf im Minus sind.

Keine Angst, Du hast nicht schlecht investiert oder einen Fehler gemacht. Es gibt lediglich ein paar Faktoren, die dazu führen, dass im Portfolio erst einmal ein Verlust steht.

Es gibt drei Gründe, weshalb Dein Portfolio direkt nach dem Kauf im Verlust sein kann:

  • Verkaufskurs wird in der Depot-Bewertung angezeigt und nicht Kaufkurs.
  • Ordergebühren werden in der Depot-Bewertung berücksichtigt.
  • Kurse ändern sich durchgehend in beide Richtungen.

>>> Kostenlose Aktiensparpläne und nur 1 € pro Trade gibt es bei diesem Broker*

Aktien nach unten unspl 2

Das solltest Du als erstes tun

Um sicherzugehen, dass Du nichts übersehen hast, solltest Du zunächst Deine Wertpapierabrechnung prüfen!

Dort schaust Du Dir genau an, zu welchem Kurs und mit welchen Kosten Du das Wertpapier gekauft hast.

Ganz egal, ob du Aktien, ETFs, Fonds, Anleihen oder Edelmetalle und Rohstoffe wie Gold, Silber oder Öl gekauft hast.

Wenn Du a) den Kaufkurs und b) die Orderkosten hast, gehen wir den nächsten Schritt an.

Im Folgenden erkläre ich Dir die drei Gründe, weshalb Deine Aktien, Anleihen, ETFs und Fonds direkt nach dem Kauf im Minus sein können.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Grund 1: Verkaufskurs wird angezeigt

Wie Du in diesem Artikel nachlesen kannst, liegt der Kaufpreis immer über dem Verkaufspreis.

Das bedeutet: Kurz nach einer Order wird das Wertpapier immer im Minus sein – wenn auch vielleicht nur für den Bruchteil einer Sekunde.

Wenn Du zum Beispiel 1x die FedEx-Aktie bei einem Kurs von 250,95 € kaufst, dann wird kurz nach dem Aktienkauf im Depot nicht 250,95 € angezeigt, sondern zum Beispiel 250,05 € – denn letzteres ist der Verkaufskurs.

Das ist nur eine kleine Differenz von 0,9 € pro Aktie und damit ein Spread von 0,36 %.

Trotzdem führt der Spread dazu, dass Dein Depot direkt nach dem Kauf im Minus ist und einen kleinen Verlust aufweist.

Da in Wertpapierdepots der Verkaufskurs eines Wertpapiers angezeigt wird, bist Du dort sofort im roten Bereich und hast ein Minus stehen.

Grund 2: Kosten in der Depot-Bewertung berücksichtigt

Die Kosten für einen Wertpapierkauf sind bei den meisten Brokern in der Depotbewertung berücksichtigt – dort heißt es dann “Kaufpreis” oder “Einstandspreis” oder “Einstandskurs” oder ähnliches.

Und zwar egal, ob Du Dein Depot bei der ING DiBa, Trade Republic, DKB, Smartbroker, Consorsbank, Comdirect oder sonst wo hast. Dort werden überall die Kaufgebühren eingerechnet in Dein Ergebnis.

Hinweis: Die Verkaufsgebühren sind nicht berücksichtigt, da diese erst beim Verkauf anfallen und für die Depotbewertung nicht hilfreich sind.

Beim Beispiel der FedEx Aktie führen die Kosten von 1,90 € (0,90 € Spread + 1 € Gebühr) zu folgendem Ergebnis:

  • Kaufbetrag inkl. Kosten: 251,95 €
  • Kosten: 1,90 €
  • Angezeigter Depot-Wert: 250,05 €
  • Depot im Minus: -0,76 %

Bei Trade Republic nennt sich das “BUY IN: 251,95 €” bzw. Kauf zu “251,95 €”

Da nur eine Gebühr von 1 € fällig wird, habe ich damals zum Kurs von 250,95 € eine Order gesetzt.

Hier noch das Beispiel ETF-Kauf bei einem eher teuren Broker:

Kaufkurs: 240,30 € und Verkaufskurs: 240,15 €

  • Kaufbetrag inkl. Kosten: 247,20 €
  • Kosten: 6,90 €
  • Angezeigter Depot-Wert: 240,15 €
  • Depot im Minus: -2,98 %

Zwischenfazit: Allein aufgrund der Differenz von Kaufkurs und Verkaufskurs sowie den Orderkosten, ist das Wertpapierportfolio direkt nach dem Kauf sehr häufig im Minus.

Grund 3: Kurs hat sich verändert

Sollte die FedEx Aktie innerhalb weniger Minuten fallen und zum Beispiel nur noch 245 € als Verkaufskurs haben, dann sieht Dein Depot natürlich nochmal deutlich schlechter aus.

Das Thema “Depot am Anfang im Minus” bzw. “Depot direkt im Verlust” kann also noch unschöner ausfallen.

Die Kursänderung ist natürlich in beide Richtungen denkbar, sodass sich auch ein positiver Effekt ergeben kann.

Ich hoffe, ich konnte Deine Fragen in Bezug auf “Aktien nach Kauf im Minus”, “ETFs nach Kauf im Minus” und “Fonds nach Kauf im Minus” und so weiter beantworten.

Mein Tipp an Dich: Kosten niedrig halten und günstigen Broker suchen!

Aufgrund der minimalen Kosten (und den kostenlosen Sparplänen) empfehle ich diesen Broker* für Wertpapiere wie Aktien und ETFs.

Mit geringeren Kosten kann man praktisch kaum Geld anlegen und in Wertpapiere wie Aktien und ETFs investieren.

Ansonsten empfehle ich Dir folgenden Depotvergleich.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.