depotstudent

Fonds in ETFs umschichten: Lohnt es sich nach Kosten und Steuern?

Euro unspl 2
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(3)

Du hast “Altbestände” im Portfolio? Also zum Beispiel alte Fonds mit hohen laufenden Kosten?

Und Du überlegst, ob ein Wechsel dieser Fonds in ETFs Sinn macht?

Dann ist dieser Artikel der richtige für Dich!

Ich zeige Dir, wann es Sinn macht, alte Fonds in ETFs umzutauschen und berücksichtige dabei Folgendes:

  • Steuervorteile und Steuernachteile.
  • Vorzeitig Steuern zahlen vs. Steuerstundung.
  • Hohe laufende Kosten von Fonds und niedrige laufende Kosten von ETFs.
  • … und ob Kosten und Gebühren für Verkauf und Kauf eine Rolle spielen.

Also: Solltest Du alte Fonds steuerfrei / mit Steuervorteilen weiterlaufen lassen oder lieber beim Verkauf Steuern zahlen und anschließend in ETFs anlegen?

Ich zeige Dir in diesem Artikel, in welchen Fällen eine Umschichtung von Fonds in ETFs Sinn macht.

Hinweis: Ich bin kein Steuerberater und das ist keine steuerliche Beratung. Ich sammle hier lediglich die Erfahrungen und das Wissen der Leserschaft dieses Blogs und anderer Quellen.

Euro unspl 2

Grundlegende Annahmen

Bevor ich Dir einige Rechnungen und Beispiele aufzeige, solltest Du die Grundannahmen kennen.

Annahme 1: Es wird von Aktien-Fonds in Aktien-ETFs getauscht bzw. gewechselt.

Genauso die Annahme, dass z.B. bei Rentenfonds in Renten-ETFs getauscht wird.

Dieser Artikel soll keine Anleitung für gute Kaufzeitpunkte oder Verkaufszeitpunkte sein. Vielmehr soll er steuerliche Vorteile und Nachteile aufzeigen. Und wie sich diese Vorteile / Nachteile im Vergleich zu den hohen / niedrigen Kosten von Fonds und ETFs verhalten.

Und dazu ist es notwendig, dass in dieselben Assetklassen (Aktien, Anleihen, …) gewechselt wird und kein Tausch zwischen Assetklassen stattfindet.

Annahme 2: Verkaufszeitpunkt des Fonds und Kaufzeitpunkt des ETFs spielen keine Rolle.

Diese Annahme basiert auf der ersten Annahme. Denn es wird von Aktien in Aktien getauscht (bei Aktienfonds) und von Rentenpapieren in Rentenpapiere (bei Rentenfonds).

Dieser Tausch soll recht zeitnah erfolgen, da die Kurse veränderlich sind und die Kurse keinen Effekt auf Deine Entscheidung haben sollten.

Die Annahme ist also, dass Du nach dem Fonds-Verkauf nicht sehr lange wartest bis Du die ETFs kaufst und die Umschichtung damit vollständig machst. Wenn Du Wochen, Monate oder sogar Jahre wartest, können sich die Kurse sehr stark verändern.

Das bedeutet: Entweder stehen die Aktien-Märkte hoch oder niedrig. Es ist also ein Tausch von tiefen Kursen in tiefe Kurse bzw. Tausch von hohen Kursen in hohe Kurse.

Sonst würde man Market Timing betreiben und die Vergleichsrechnungen würden keinen Sinn ergeben.

Annahme 3: Keine Gebühren bei Kauf / Verkauf

Die Annahme ist darin begründet, dass Fonds meistens kostenlos an die Fondsgesellschaft zurückgegeben werden können und ETFs fast ohne Kosten gekauft werden können.

Die Kosten spielen daher entweder eine untergeordnete oder gar keine Rolle und werden in den folgenden Beispielen nicht berücksichtigt.

Annahme 4: Fonds und ETFs haben vor Kosten dieselbe Rendite, nach Kosten eine andere Rendite.

Dass Fonds in vielen Fällen nach Kosten schlechter abschneiden als ETFs, ist mittlerweile in zahlreichen Studien belegt worden. Fonds sind häufig um den Betrag der höheren Kosten schlechter als ETFs.

Ein Beispiel:

Die globalen Aktienmärkte machen pro Jahr etwa 7 % Rendite.

Wenn ein Fonds also 1,5 % laufende Kosten hat und ein ETF 0,3 % laufende Kosten hat, dann ist die Annahme recht realistisch, dass der Fonds 5,5 % Rendite pro Jahr und der ETF 6,7 % Rendite pro Jahr macht.

Annahme 5: Freibetrag / Sparerpauschbetrag ist ausgeschöpft.

Diese Annahme dürfte für viele Menschen zutreffen, die bereits seit vielen Jahren in Wertpapiere wie Fonds investieren. Außerdem ändern sich die untenstehenden Beispielrechnungen und das Fazit zur Umschichtung dadurch nur geringfügig.

Jetzt wollen wir aber endlich zu den Beispielrechnungen kommen!

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Beispiele für die Umschichtung von Fonds in ETFs

Im Folgenden zeige ich Dir zwei Fälle:

  • Fall 1: Die Fonds sind nach 2009 gekauft worden.
  • Fall 2: Die Fonds sind vor 2009 gekauft worden.

Im ersten Fall gibt es keine Steuerfreiheit. Dort gibt es lediglich einen Steuerstundungseffekt: Denn dadurch, dass das Geld noch nicht versteuert wird, kann es weiterarbeiten. Wenn das Geld entnommen wird und in ETFs umgeschichtet werden soll, muss es davor versteuert werden.

Im zweiten Fall gibt es eine Steuerfreiheit auf die Gewinne in Altfonds. Einerseits kann das Kapital zwar steuerfrei umgeschichtet werden, andererseits kann es dafür aber in den ETFs nicht steuerfrei arbeiten. In den Altfonds könnte das Kapital unversteuert arbeiten und auch die Gewinne in vielen Jahren wären steuerfrei.

Die Rendite von ETFs und Fonds ergibt sich im Durchschnitt recht genau aus der allgemeinen Rendite des Aktienmarktes abzüglich der laufenden Kosten:

Kosten und RenditeETFsFonds
Rendite Aktienmarkt vor Kosten7,0 %7,0 %
Laufende Kosten0,3 %1,5 %
Rendite nach Kosten6,7 %5,5 %

Wer sich vor den Rechenbeispielen darüber informieren möchte, wie die Besteuerung von Fonds-Altbeständen funktioniert, der sollte folgenden Artikel lesen: Besteuerung Fonds-Altbestände: 5 Beispiele wie alte Fonds vor 2009 versteuert werden

Die folgenden Beispielrechnungen zeigen sehr eindrücklich, wann und wie schnell sich eine Umschichtung lohnt.

Fall 1: Fonds nach 2009 gekauft und damit nicht steuerfrei, aber Steuerstundung.

Folgendes Portfolio besteht:

  • Fonds-Portfolio mit einem aktuellen Wert von 30.000 €
  • Davon sind 15.000 € die ursprüngliche Anlagesumme.
  • Die restlichen 15.000 € sind Gewinne.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Entweder können diese 30.000 € in den alten Fonds weiterhin gehalten werden.
  • Oder die alten Fonds werden verkauft und in ETFs umgeschichtet.

Bei einem Verkauf wird nach 30 % Teilfreistellung und 25 % Kapitalertragsteuer eine Steuerzahlung in Höhe von 2.625 € fällig.

Das bedeutet: Entweder werden 30.000 € im Fonds belassen oder 27.357 € werden in ETFs investiert.

Für die folgenden Tabellen spielen wir die zwei Fälle durch:

  • Fall A: Fonds wird in ETF umgeschichtet = “ETF”
  • Fall B: Fonds wird nicht in ETF umgeschichtet = “Fonds”

Tabelle vor Steuer: Umschichtung in ETFs vs. alte Fonds laufen lassen

Die Tabelle zeigt, welche Werte im Depot angezeigt werden.

JahrETFFonds
Start27.375 €30.000 €
129.209 €31.650 €
231.166 €33.391 €
333.254 €35.227 €
537.860 €39.209 €
1052.360 €51.244 €
20100.148 €87.533 €

So wird die Tabelle gelesen: Nach 3 Jahren sind nach der Umschichtung 33.254 € im ETF-Depot oder 35.227 € im Fonds-Depot (ohne Umschichtung).

… aber jetzt kommt der Knackpunkt!

Es muss die Steuer berücksichtigt werden:

  • Beim Fall A “ETF” ist die Steuer zu einem großen Teil bereits abgezogen, da umgeschichtet worden ist.
  • Beim Fall B “Fonds” ist die Steuer noch gar nicht abgezogen, da nicht umgeschichtet worden ist.

Wenn der Fonds verkauft wird, werden in jedem Fall die 2.625 € Steuern fällig, die beim ETF bereits bei der Umschichtung fällig geworden sind. Zusätzlich müssen die in den Folgejahren erwirtschafteten Gewinne versteuert werden.

Daraus ergeben sich folgende zwei Tabellen, um den Verkauf von ETFs (Tabelle 1) oder Fonds (Tabelle 2) nach Steuer darzustellen.

Tabelle 1 ETF-Kapital und Steuer:

JahrETF-Kapital vor SteuernSteuernKapital nach Steuern
Start27.375 €0 €27.375 €
129.209 €321 €28.888 €
231.166 €663 €30.503 €
333.254 €1.029 €32.225 €
537.860 €1.835 €36.025 €
1052.360 €4.372 €47.987 €
20100.148 €12.735 €87.413 €

So wird die Tabelle gelesen: Wenn nach 3 Jahren die ETFs verkauft werden, sind 33.254 € im Depot, wovon 1.029 € an Steuern abgeführt werden müssen, sodass nach Steuern 32.225 € netto übrigbleiben.

Tabelle 2 Fonds-Kapital und Steuer:

JahrFonds-Kapital vor SteuernSteuernKapital nach Steuern
Start30.000 €2.625 €27.375 €
131.650 €2.914 €28.736 €
233.391 €3.218 €30.172 €
335.227 €3.540 €31.687 €
539.209 €4.237 €34.972 €
1051.244 €6.343 €44.902 €
2087.533 €12.693 €74.839 €

So wird die Tabelle gelesen: Wenn nach 3 Jahren die alten Fonds verkauft werden, sind 35.227 € im Depot, wovon 3.540 € an Steuern abgeführt werden müssen, sodass nach Steuern 31.687 € netto übrigbleiben.

Fazit zum Vergleich “Umschichtung von Fonds-Altbeständen (nach 2009) in ETFs” oder “keine Umschichtung von Fonds-Altbeständen (nach 2009) in ETFs”: Trotz der Steuervorteile im Investmentfonds überholt der ETF den Fonds bereits nach weniger als 1 Jahr!

Denn nach 1 Jahr bleiben bei der Umschichtung in ETFs 28.888 € nach Steuer übrig und ohne Umschichtung bleiben 28.736 € nach Steuer übrig.

Vergleiche dazu einfach das “Kapital nach Steuern” von Tabelle 1 und Tabelle 2 im selben Jahr.

Schauen wir uns als nächstes den zweiten Fall an: Fonds vor 2009 gekauft, welche damit steuerfrei sind.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Fall 2: Fonds vor 2009 gekauft und damit steuerfrei.

In diesem Beispiel sind die Fonds vor 2009 gekauft worden. Damit sind die Gewinne bis zum 31.12.2017 steuerfrei und für die Gewinne ab dem 01.01.2018 gilt der Freibetrag von 100.000 €.

Folgendes Portfolio besteht:

  • Fonds-Portfolio mit einem aktuellen Wert von 30.000 €
  • Davon sind 15.000 € die ursprüngliche Anlagesumme.
  • Die restlichen 15.000 € sind Gewinne.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Entweder können diese 30.000 € in den alten Fonds weiterhin gehalten werden.
  • Oder die alten Fonds werden verkauft und in ETFs umgeschichtet.

Bei einem Verkauf der Fonds wird aufgrund der Steuerfreiheit keine Steuer fällig.

Das bedeutet: Entweder werden 30.000 € im Fonds belassen oder 30.000 € werden in ETFs investiert.

Tabelle vor Steuer: Umschichtung in ETFs vs. Altfonds laufen lassen

Die Tabelle zeigt, welche Werte im Depot angezeigt werden.

JahrETFFonds
Start30.000 €30.000 €
132.010 €31.650 €
234.155 €33.391 €
336.443 €35.227 €
541.490 €39.209 €
1057.381 €51.244 €
20109.751 €87.533 €

So wird die Tabelle gelesen: Nach 5 Jahren sind nach der Umschichtung 41.490 € im ETF-Depot oder 39.209 € im Fonds-Depot (ohne Umschichtung).

In den nächsten zwei Tabellen sind wieder die Netto-Werte (also nach Steuern bei einem Verkauf) aufgelistet.

Tabelle 1 ETF-Kapital und Steuer:

JahrETF-Kapital vor SteuernSteuernKapital nach Steuern
Start30.000 €0 €30.000 €
132.010 €352 €31.658 €
234.155 €727 €33.428 €
336.443 €1.128 €35.316 €
541.490 €2.011 €39.479 €
1057.381 €4.792 €52.589 €
20109.751 €13.956 €95.795 €

So wird die Tabelle gelesen: Wenn nach 5 Jahren die ETFs verkauft werden, sind 41.490 € im Depot, wovon 2.011 € an Steuern abgeführt werden müssen, sodass nach Steuern 39.479 € netto übrigbleiben.

Tabelle 2 Fonds-Kapital und Steuer:

JahrFonds-Kapital vor SteuernSteuernKapital nach Steuern
Start30.000 €0 €30.000 €
131.650 €0 €31.650 €
233.391 €0 €33.391 €
335.227 €0 €35.227 €
539.209 €0 €39.209 €
1051.244 €0 €51.244 €
2087.533 €0 €87.533 €

So wird die Tabelle gelesen: Wenn nach 5 Jahren die Altfonds verkauft werden, sind 39.209 € im Depot, wovon 0 € an Steuern abgeführt werden müssen, sodass nach Steuern 39.209 € netto übrigbleiben.

Fazit zum Vergleich “Umschichtung von Fonds-Altbeständen (vor 2009) in ETFs” oder “keine Umschichtung von Fonds-Altbeständen (vor 2009) in ETFs”: Trotz der Steuervorteile im Investmentfonds überholt der ETF den Fonds bereits nach etwa 1 Jahr!

Denn nach 1 Jahr bleiben bei der Umschichtung in ETFs 31.658 € nach Steuer übrig und ohne Umschichtung bleiben 31.650 € nach Steuer übrig.

Vergleiche dazu einfach das “Kapital nach Steuern” von Tabelle 1 und Tabelle 2 im selben Jahr.

Fazit: Umschichten lohnt sich fast immer

Tauschen macht grundsätzlich immer Sinn. Denn die niedrigeren Kosten überkompensieren die Steuervorteile häufig sehr schnell.

Klar: Wenn die Fonds sehr gut laufen und trotz der hohen Kosten sogar besser als ETFs abschneiden, dann lohnt sich der Wechsel nicht. Dann ist eine der oben getroffenen Annahmen schlicht nicht zutreffend.

Da dies jedoch nicht mit Sicherheit gesagt werden kann und ETFs durch die niedrigen Kosten durchschnittlich eine höhere Rendite aufweisen als aktive Fonds, würde ich persönlich die Fonds in ETFs umtauschen.

… und dass sich das trotz der aufgegebenen Steuerprivilegien sehr schnell lohnt, zeigen die obigen Beispiele.

Wenn Du wissen möchtest, in welche ETFs ich mein Geld anlege, lies den Artikel Meine Anlagestrategie mit ETFs und meine Erfahrungen damit.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ein Kommentar

  1. Exakt die Rechnungen notwendig um klar zu erläutern, warum das Portfolio meiner Freundin auf ETFs langfristig wechseln soll. Die Anlagestrategie über einen Horizont von >15 Jahren ist gegeben und die Kosten fressen Rendite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.