depotstudent

MEINE ERFAHRUNGEN: Mick Knauffs Aktienempfehlungen im Test

Depotstudent Dominik
4.6
(9)

Eigentlich sind Anleger in Sachen Investitionen völlig frei und unabhängig – trotzdem oder gerade deshalb sehnen sich viele nach Tipps oder Anleitungen, wo es hingehen soll mit dem Geld.

Der nachfolgende Erfahrungsbericht ist einer etwas schrillen Börsenfigur gewidmet, die aus Funk und Fernsehen ebenso bekannt ist wie durch ihre Anlageempfehlungen in Buchform. Betrachte meine Ausführungen und die darin vorkommende Kritik als persönliche Meinung respektive Bewertung, welche von Dir selbstverständlich nicht geteilt werden muss.

Informationen über Mick Knauff

Der 1966 geborene Mick heißt eigentlich Michael Knauff. Das Licht der Welt erblickte er im östlichen Sauerland in der Stadt Brilon. Sein beruflicher Werdegang lässt sich wie folgt beschreiben:

  • Er wirkte 2000 und 2001 als Fernsehjournalist beim Aufbau des Börsenradios ebenso mit wie bei der Etablierung des Money Talk Radios.
  • Anschließend übernahm er die Verantwortung beim Auftritt der Finanzplattform ONVISTA, insbesondere für den Aufbau der Redaktion. Ebenfalls im Jahr 2002 engagierte sich Mick Knauff beim Projekt i-mode des Mobilfunkanbieters E-Plus.
  • Zwischen 2003 und 2006 war Knauff für die Marketingagentur M!media tätig.
  • Als Leiter der Produktion und Redaktion war er von 2004 bis 2006 bei N24 im Magazin „Aktionär TV“ beschäftigt.
  • Ab 2006 bis 2015 war Mick Knauff als Vorstand der DAF AG (Deutsches Anlegerfernsehen) engagiert. Das Engagement wurde im Jahr 2015 durch die Insolvenz der DAF AG beendet.
  • Seither arbeitet Knauff als Chefkorrespondent diverser Sender im Handelssaal der alten Frankfurter Börse.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit lehrte Michael Knauff als Dozent an Presse-Akademien in München und Kulmbach angewandten Finanzjournalismus. Zudem wirkte er in der Triller-Serie Bad Banks als Börsenjournalist mit.

Die Webseite von Mick Knauff im Test

Dass es bei Herrn Knauffs Internetpräsenz in erster Linie um Selbstdarstellung geht, dürfte selbstverständlich sein – wie gewohnt setzt er sich mit schrill anmutendem Outfit sowie makellosem Lächeln in Szene.

Herr Knauff weist dabei häufig auf seine TV-Auftritte (“die geilste Stimme im deutschen Fernsehen”) und seine Tätigkeit als Börsenkorrespondent hin.

Das Untermenü “Portfolio” lässt vermuten, dass Mick Knauff als Anleger engagiert ist. Leider ist hier jedoch nicht sein Börsen-Engagement, sondern vielmehr die Darstellung seiner Talente in Medienproduktionen und Vermarktungen jeglicher Art anzutreffen.

Ungeachtet dessen bewertet Mick Knauff seine Fähigkeiten auf der Webseite wie folgt:

  • Börsenkorrespondenz 100 %.
  • Als Sprecher 100 %.
  • Als Moderator 100 %.

Geschäftsbeziehungen bestehen mit:

  • Investor Verlag.
  • Rhein Main TV.
  • Etoro, dem einzigen Forex-Broker mit Wurzeln in Israel.
  • Börsen-Spiegel.
  • French IT Consulting.
  • Heute Show vom ZDF.
  • N24.

Insbesondere bewirbt Herr Knauff den kostenlosen E-Mail-Newsletter Börsen-Spiegel Daily, welcher erstklassige Empfehlungen beinhalten soll.

Anmeldungen erfolgen über diese Webseite und schließen zudem die Anforderungen der Newsletter “100 % Depot” sowie “Turnaroundbrief” mit ein.

Mit dem darunter zu lesenden Satz erweckt Herr Knauff den Eindruck, gratis einen eigenen Newsletter anzubieten. Der Klick auf die entsprechende Schaltfläche führt jedoch einmal mehr zum bereits beschriebenen Börsen-Spiegel.

Übrigens: Willst Du ein Autogramm von Mick Knauff? Kein Problem! Auch das bietet er an.

Seine Kontaktfreudigkeit stellt der Börsenjournalist mit einem Kontaktformular und sonstigen Optionen wie Telefonnummer und E-Mail-Adresse unter Beweis.

Erwartet werden neben Autogramm-Anfragen vermutlich Angebote, Verträge und Einladungen zu Auftritten.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Mein Erfahrungsbericht Teil 2: Herr Knauff im Interview

Auf der Webseite sind keine Vorhersagen für Anleger zu finden, daher nutze ich ein Wallstreet Online-Interview vom vom 17.04.2020 für meinen Test.

Die große Frage ist, welche Prognosen waren richtig und welche falsch?

Mick Knauff sah in der coronavirusbedingten Krise eine größere Gefahr für die globale Wirtschaft als in allen vorangegangenen Ereignissen. Außerdem gibt er Empfehlungen für Schnäppchen-Jäger.

Hinsichtlich seiner Einstellung zum Covid-19-Problem mag ich keine Bewertung abgeben, weil sich Herr Knauff dazu nur ausweichend äußert. Dass die Krise zu tief greifenden wirtschaftlichen Veränderungen führen wird, ist meinen Erfahrungen entsprechend nicht zu leugnen.

Welche Unternehmen davon profitieren könnten, geht meiner Meinung nach eher stark Richtung Spekulation.

Im Interview aus dem April 2020 heißt es:

“Ich schaue jetzt nach Schnäppchen, also günstigen Einstiegsniveaus bei Unternehmen mit genereller Substanz.

[…]

Wirecard und Vonovia sind für mich auch gute Kandidaten aus dem DAX.”

Mit der Kaufempfehlung für die Aktie von Wirecard bewies er leider eher wenig Fingerspitzengefühl, wie mein Chart zeigt.

Da ist Mick Knauff aber bei Weitem nicht der einzige, dessen Einschätzung hier falsch lag.

Fast sympathisch wird mir Herr Knauff allerdings mit seiner abschließenden Empfehlung: Klein anfangen und Altersvorsorge mit ETF auf Aktienindizes beginnen. Er fordert zum frühen Anfangen auf und zur Anpassung der Sparrate an die wirtschaftlichen Möglichkeiten.

Dort heißt es:

“Die jungen Leute denken immer, sie müssten gleich mit 10.000 oder 20.000 Euro an die Börse gehen – totaler Quatsch! Man kann mit Anfang 20 monatlich 100 Euro in einen ETF einzahlen auf den DAX, den Dow Jones oder den MSCI World. Dann hat man nach 40 Jahren 48.000 Euro eingezahlt. Wenn ich von einer Durchschnittsrendite von nur sieben Prozent ausgehe – was durchaus realistisch ist – dann habe ich daraus 248.000 Euro gemacht. Je früher man anfängt, desto besser. Denn die Laufzeit und der Zinseszins-Effekt machen es hier aus. Mit 40 holt man das nicht mehr auf, und auf dem Sparbuch gibt es durch die Nullzinsphase keine Zinsen mehr und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Im Gegenteil, für Geld auf der Bank muss ich in Zukunft noch Geld bezahlen!”

5 Aktien für 2021 mit (anscheinend) sagenhaftem Potenzial

Michael Knauff hat in Zusammenarbeit mit dem Investor Verlag einen Report herausgebracht, in welchem 5 Aktien mit großem Entwicklungspotenzial angepriesen werden. Der Report kann bei Investor Prämien, FID Verlag oder Investor Verlag angefordert respektive heruntergeladen werden.

Auf der Abbildung zu sehen ist die Anforderung des Reports beim FID Verlag. Dazu muss Folgendes gesagt sein:

Kostenlose Reports von diesem Verlag können, laut den Angaben einiger Nutzer, nach 30 Tagen in kostenpflichtigen Abonnements resultieren, sofern dem nicht schriftlich widersprochen wird. Meine Empfehlung: Studiere die Konditionen nach dem Download gründlich und widerspreche beim geringsten Hinweis sofort schriftlich – natürlich nur, sofern Du kein kostenpflichtiges Abonnement möchtest.

Aus der Beschreibung geht hervor, dass es sich um die Aktien dieser Unternehmen handelt:

  • Die Aktie eines Versicherers, der jedes Jahr seine Dividenden erhöht.
  • Das Wertpapier eines Herstellers von Konsumgütern, der von der Krise sehr stark profitiert.
  • Die Aktie einer Einzelhandelskette.
  • Zudem die Aktie eines multinational agierenden Energieversorgers.
  • Letztlich das Wertpapier einer Goldmine.

Natürlich werden in der Beschreibung weder Namen noch Standorte genannt.

Zu beachten: Der Verlag übernimmt keinerlei Garantie

Das bedeutet für Dich: Der kostenlose Report von Mick Knauff ist keine Handlungsempfehlung. Alle darin enthaltenen Daten stammen aus der Vergangenheit und können überholt sein. Herr Hauff kann kostenlos so viel empfehlen wie er will, der Verlag haftet jedoch nicht für daraus entstandenen Schaden.

Eine verlegerische Garantie wird ausschließlich für kostenpflichtige Broschüren und Abonnements gewährt. Kostenpflichtige Empfehlungen werden ständig aktualisiert und sind mit konkreten Handlungsanweisungen für Einstieg und Ausstieg versehen.

Welche Erfahrungen machten andere Anleger mit Mick Knauff?

In Foreneinträgen habe ich eher kritische Stimmen als viel Zustimmung gesehen, hier ein paar wenige Ausschnitte.

Ein Forenschreiber kritisierte die unseriös wirkende Aufmachung der kostenfreien E-Mail Newsletter. Darin wurden mit geringem Einstiegskapital innerhalb kurzer Zeit märchenhafte Gewinne in Aussicht gestellt.

Aus 5.000 Euro sollten beispielsweise gut 1 Million werden, aus nur 500 Euro sogar mehr als 550.000.

Ein anderer enttäuschter Schreiber meint, dass Mick Knauff zwar ein guter Finanzjournalist sei, aber rücksichtsloses Marketing am Rande der Legalität betreibt.

Wie immer sollte man derartige Kritik natürlich mit Vorsicht betrachten – wie viele zufriedene Menschen es gibt, die seinen Anlageempfehlungen gefolgt sind, ist schließlich schwer zu sagen.

Meine Alternativ-Empfehlung für Dich

Es gibt meiner Meinung nach nicht viele Anbieter auf dem deutschen Markt, denen man vertrauen kann und die seriöses und handfestes Wissen vermitteln.

Wer sich am Aktienmarkt engagieren möchte, braucht dafür “ein anderes Kaliber” als Börsenbriefe oder Reports mit großen Versprechen.

Was dabei gut zu wissen ist: Es gibt staatlich anerkannte und zugelassene Programme für den Aktienhandel.

Dort lehren Menschen mit echter Praxiserfahrung, wie man erfolgreich am Aktienmarkt agiert.

Das sind keine “schnell reich werden”-Systeme wie es bei vielen anderen Angeboten den Anschein macht – wenn “schnell und ohne Aufwand reich werden” also Dein Ansatz ist, ist ein solches Programm nichts für Dich.

Wenn Deine Erwartungshaltung stimmt und Du Dir solides Können aneignen möchtest, empfehle ich Dir das folgende Programm auf jeden Fall.

Schaue Dir gerne folgendes Angebot an: Link zum staatlich anerkannten Programm für Aktienhandel*

Programm für den Aktienhandel - staatlich anerkannt und zugelassen
Programm für den Aktienhandel – staatlich anerkannt und zugelassen

Melde Dich bei Interesse unbedingt zum kostenlosen Webinar an. Dort gibt es wertvolle Informationen und erste Einblicke in die spannende Welt des Aktienhandels.

Du wirst schnell merken, dass es sich hierbei um einen guten und seriösen Anbieter handelt.

Tipp: Ich habe einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu diesem Programm verfasst – lies ihn Dir gerne durch!

Ich bin davon überzeugt, dass man durch echtes Praxiswissen erfolgreich an der Börse sein kann. Von Börsenbriefen mit großen Versprechen halte ich dagegen sehr wenig.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 9

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.