depotstudent

3 Schritte zu 1,2 Millionen – Finanzielle Unabhängigkeit erreichen

Zeit vergeht schnell

Finanzielle Unabhängigkeit scheint wie ein Traum – aber wie genau kann man finanziell unabhängig werden? Es kann kein Patentrezept für Dich geben. Deinen persönlichen Weg musst Du schon selbst finden. Die folgenden drei Schritte werden Dich trotzdem in Richtung finanzielle Unabhängigkeit katapultieren.

Was ist finanzielle Unabhängigkeit?

Finanzielle Unabhängigkeit ist der Zustand, bei dem Deine Investments (Aktien, Anleihen, …) mehr Einkommen generieren als Du an Ausgaben hast. Das Einkommen besteht dabei beispielsweise aus Zinsen und Dividenden. Wenn das eingetroffen ist, bist Du “frei”!

Frei?

  • Frei davon, arbeiten gehen zu müssen, um Dein Leben finanzieren zu können.
  • Frei davon, Dir darüber Gedanken machen zu müssen, Deine Miete rechtzeitig bezahlen zu können.
  • Frei von einer Menge anderer Verpflichtungen. Verpflichtungen, die Dir vielleicht das Leben schwer machen.

Aber: Wie lange dauert es bis ein Durchschnittsmensch finanziell unabhängig sein kann?

Dazu müsste man erst mal wissen, mit wie viel Geld man als finanziell unabhängig gelten kann. Nehmen wir doch mal diese ominösen 1,2 Millionen Euro. Deutsche Arbeitnehmer haben 2017 im Durchschnitt um die 23.000 € netto im Jahr verdient. Wenn man 20 % davon sparen würde, würde es allein mit der Sparrate von 4.600 € im Jahr um die 260 Jahre dauern bis die finanzielle Unabhängigkeit erreicht werden würde. Ohne Inflation.

Ähm, soll das ein schlechter Scherz sein?

Nicht wirklich, denn ich kann Dir versichern: Finanzielle Unabhängigkeit kann funktionieren, es gibt einige reale Beispiele von Normalverdienern.

  • Finanzielle Freiheit erreichen – wie denn?
  • Wieso diese komischen 1,2 Millionen?

Lass uns Schritt für Schritt vorgehen. Dann erläutere ich auch noch, wie diese merkwürdige Zahl von 1,2 Millionen Euro zustande kommt. Ich bitte um Geduld. 🙂

Aufgepasst!

Kostenlose Pflichtlektüre, wenn Du finanziell frei werden möchtest: Link zum Weltbestseller*

Finanziell unabhängig werden

Es dreht sich alles um zwei Dinge. Wie Du an diesen Stellschrauben drehst, ist vollkommen Dir überlassen. Die zwei alles entscheidenden Variablen:

  1. Einnahmen (erhöhen)
  2. Ausgaben (reduzieren)

Das hört sich so herrlich einfach an – beinahe schon trivial.

Du musst auch nicht gezwungenermaßen warten bis Du “endlich” das Rentenalter erreichst, um finanziell unabhängig zu werden. Es ist faktisch sogar so, dass es bereits eine riesige Gemeinschaft gibt, die sich genau diesem Ziel der finanziellen Freiheit verschrieben hat. Krass, oder?

Der ganze Spaß nennt sich Financial Independence Retire Early (FIRE) und meint das richtig ernst mit der finanziellen Freiheit! Damit die Gemeinschaft auch wirklich finanziell unabhängig werden kann, lautet die Devise: Sparen + Investieren.

Der weltweite Aktienmarkt steigt langfristig und gemittelt um einen hübschen Prozentsatz – um fast 8 % pro Jahr. Wer die Schwankungen aushalten kann und über einen gewissen Zeitraum regelmäßig Aktien oder ETFs kauft, hat gute Chancen, eine ordentliche Rendite einzufahren. Und Du kommst der finanziellen Unabhängigkeit immer näher!

MSCI World Index
MSCI World Index

Hört sich doch super an, oder? Finanzielle Freiheit erreichen ist dann ja regelrecht einfach!

Es kommt noch besser: Du müsstest beispielsweise gar keine 1,2 Millionen ansparen. Es reicht, wenn Du wesentlich weniger sparst und dieses Geld am Aktienmarkt anlegst. Der kümmert sich nämlich um den Rest und lässt Dein Vermögen langfristig wachsen. Das ist der gute alte Zinseszinseffekt. Dadurch scheint finanziell frei werden nicht mehr ganz so utopisch. Schau mal:

Zinseszinseffekt zur finanziellen Unabhängigkeit
Zinseszinseffekt zur finanziellen Unabhängigkeit

Naja, finanzielle Freiheit kann durchaus großartig sein. Du musst aber auch etwas dafür tun. Und es richtig angehen. Wer bereits als Auszubildender oder Student sein Geld richtig anlegt, hat wesentlich besser Chancen, finanziell unabhängig zu werden.

Und eines lässt sich direkt mal festhalten: Es gibt keine geheimen Tipps, Insiderinformationen oder sexy Wege um dieses Ziel zu erreichen. Das ist harte Arbeit und erfordert auch ein gewisses Maß an Hingabe. So viel ist sicher.

Abkürzungen sind nicht drin und wenn Du eine kennenlernen darfst, lass es mich bitte wissen. 😉

Ein Muss, wenn man finanziell unabhängig werden möchte: Buchtipp auf Amazon

Also, auf geht’s zum ersten Schritt!

Schritt 1: Nutzung der 4 %-Regel

Wenn man finanzielle Unabhängigkeit erreichen möchte, sollte man sich ein Ziel setzen. Ich gebe zu, die 1,2 Mio waren einfach mal aus der Luft gegriffen. Wer es gerne auf seine eigene Situation angepasst haben möchte, kann sich der 4 %-Regel bedienen. Die macht sogar richtig Spaß.

Die 4 %-Regel wird auch Safe Withdrawal Rate (SWR) oder sichere Entnahmerate genannt. Sie stellt dar, wie viel Geld Du jährlich entnehmen darfst. Das alles basiert auf der sogenannten Trinity Studie.

Grundgedanke der Trinity Studie: Eine Person besitzt ein Portfolio, das zu 50 % aus Aktien und zu 50 % aus Anleihen besteht. Da vor allem Aktien stark im Wert schwanken können, ist es nicht vorhersehbar, wie viel Wertzuwachs und Wertverlust in gewissen Perioden auftreten. In der Studie wurde ermittelt, wie viel Geld man in der Vergangenheit jährlich entnehmen durfte, ohne dass das Vermögen aufgezehrt worden ist. Dabei sind verschiedene reale Szenarien durchgespielt worden.

Das Ergebnis: Wenn eine Person in der untersuchten Vergangenheit jedes Jahr genau 4 % des Anfangswertes aus dem bestehenden Portfolio entnommen hat, wurde das Kapital innerhalb von 30 Jahren in fast keinem Fall aufgebraucht.

Und um trotz aller Schwankungen niemals “pleite” zu gehen, setzt man daher die Entnahmerate von 4 % an. Wenn man kurz vor dem Ziel steht, kann man auch 3 % ansetzen, um wirklich auf Nummer sicher gehen. Wäre auch eine Katastrophe, wenn man alles schön berechnet hat und das Geld am Ende doch nicht reicht.

Vorsicht: Die Trinity Studie berücksichtigt keine operativen Kosten wie Steuern und Gebühren! Der Inflationsausgleich ist dagegen bereits eingerechnet.

Und so geht’s:

  1. Wie viel gibst Du jährlich aus?
  2. Multipliziere es mit 25 oder teile es durch 4 %

Lass uns mal fantasieren:

Ich gebe zwar eigentlich nicht besonders viel aus, aber nehmen wir mal an, ich möchte jeden Monat 4.000 € auf den Kopf hauen.

4.000 € * 12 * 25 = 1,2 Millionen

Ich brauche also 1,2 Millionen, um finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen?

Gut, das ist schon eine ordentliche Hausnummer. Mit weniger Ausgaben kannst Du die finanzielle Freiheit bereits mit weniger Kapital erreichen – logisch. Finanzielle Unabhängigkeit berechnen ist aber grundsätzlich mal nicht wirklich schwer.

So, wenn man jetzt wissen möchte, wie lange es dauert bis man finanziell unabhängig ist, kann man sich einen guten Rechner schnappen. Dazu muss man nur wissen, wie viel man jährlich ausgibt und einnimmt. Die Sparquote und der Rest ergibt sich von allein.

Es gibt im Netz sehr coole Rechner, um das auszurechnen.

Finanzielle Unabhängigkeit Rechner
Finanzielle Unabhängigkeit Rechner

Ein bisschen rumspielen und Du bekommst ein Gefühl dafür, wie viel notwendig ist, um Dein Ziel der finanziellen Freiheit zu erreichen. Du wirst genau wissen, welchen Betrag du monatlich sparen musst, um finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen. So sieht die Tabelle bis Jahr 15 im Detail aus:

Finanzielle Unabhängigkeit Grafik
Finanzielle Unabhängigkeit Grafik

Wichtig! Bedenke Folgendes: Bei dieser Rechnung bleiben Deine Ausgaben vor und nach Erreichen der finanziellen Unabhängigkeit gleich. Das bedeutet: Wenn Du Dich zur Zielerreichung durch Deine Sparsamkeit quälst, wirst Du Dich immer noch quälen, wenn Du das Ziel erreicht hast. Selbstverständlich kannst Du aber auch in der Ansparphase mehr Gas geben, etwas länger ansparen und erst danach den Gürtel lockerer schnallen. Wie Du Bock hast.

Um Dein Geld richtig anzulegen, bedarf es zunächst mal einer Sache: Pflichtlektüre rund um die Börse

Schritt 2: Mehr Geld verdienen

Ist Dir bewusst, wie lange Dein Vorhaben dauern wird? Wenn Du 30 % sparst, dauert es knackige 28 Jahre. Bei 60 % sind es nur noch um die 12 Jahre.

Das hört sich erst mal verdammt unsexy an… Zumindest, wenn Du davon ausgehst, dass Du normal verdienst und daher schon eine Sparquote von 30 % ziemlich ordentlich ist.

Es hängt selbstverständlich auch vom Grad der finanziellen Unabhängigkeit ab, den Du erreichen möchtest. Ich möchte trotzdem nur ungern 28 Jahre warten, um wirklich finanziell frei zu werden. Da überlege ich mir doch lieber was: Geld verdienen!

Wow, was für ein Einfall. 😉

In meinem Fall: Mein eigenes Online Unternehmen. Cool.

Mit einer Karriere im Konzern wird es sehr schwer, ein wirklich hohes Einkommen zu erzielen und finanziell unabhängig zu werden. Wer sich das mit der Selbständigkeit bzw. der Unternehmensgründung überlegt, sollte sich unbedingt das folgende Buch (kostenlos) besorgen: Link zum Buch

Mehr Geld zu verdienen erlaubt es Dir, Deine Sparquote drastisch zu erhöhen und hilft Dir damit dabei, wesentlich schneller die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen.

Eine nebenberufliche Selbständigkeit beispielsweise kann ein regelrechter Boost sein, um finanzielle Freiheit zu erreichen.

Schritt 3: Ausgaben reduzieren

Ruhig, Brauner! Ich weiß ja, dass sich der Großteil gegen diesen Gedanken sträubt. Es erleichtert den Weg zur finanziellen Freiheit aber enorm. Vielleicht denkst Du Dir gerade:

„Er aber, sag’s ihm, er kann mich im Arsche lecken!“

Das ist zwar nicht ganz die feine Art, lasse ich aber durchgehen. Ist ja immerhin Goethe.

Und auch wenn Du der Meinung bist, dass es Dir unmöglich ist und Deinen Lebensstandard komplett vernichten würde, sage ich Dir im Vertrauen:

Ausprobieren und dann darfste mir die Ohren volljammern. Davor bitte nicht. Ist nämlich gar nicht so tragisch. Man muss nur wissen, an welchen Stellen man die Ausgaben reduziert.

Fokussiere Dich auf die Dinge, die wirklich wichtig sind und – bitte entschuldige – scheiß auf den Rest. Alles, was keine großartige Relevanz besitzt und Dich regelmäßig eine hübsche Stange Geld kostet, kannst Du getrost aufgeben. Wenn du dann mal finanziell unabhängig bist, werden Dir diese Dinge keinesfalls fehlen.

Mit wenig Geld auskommen ist gar nicht so schwer. Oder um es in den Worten des verlinkten Beitrags zu sagen: In Indien überleben sie auch ohne Benz.

Es geht ja gar nicht darum, ein absolut enthaltsames Leben in Askese zu verbringen. Bewusster Konsum wird Dich aber nicht nur finanziell, sondern auch persönlich weiterbringen.

Und jetzt leg los!

Wie erlange ich die finanzielle Unabhängigkeit? Finanzielle Unabhängigkeit erreichen ist alles andere als leicht. Unmöglich oder gar ein Hirngespinst ist sie dagegen keinesfalls.

Wie immer im Leben geht es um Prioritäten. Wenn es Dir nicht wichtig genug ist, finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, kann ich auch nichts machen. 😉 Wenn Du einfach ein bisschen unabhängiger werden möchtest und nicht direkt nach der großen finanziellen Unabhängigkeit strebst, ist das auch super. In jedem Fall kannst Du direkt damit anfangen. Ausgaben aufschreiben und reduzieren, Einkommen erhöhen, investieren. Der Rest kommt von alleine. 🙂

Und ob finanzielle Unabhängigkeit wirklich erstrebenswert ist, ist ein anderes Thema: Studenten und finanzielle Freiheit – nicht geil

Manche Kritiker besitzen sogar die Frechheit und bezeichnen finanzielle Freiheit als Illusion. Was sagst Du dazu?

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schau mal hier.*


3 Schritte zu 1,2 Millionen – Finanzielle Unabhängigkeit erreichen
5 (100%) 3 vote[s]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.