depotstudent

Beste Geldanlage momentan bei Sparkasse? Der Vergleich

Sparkasse unspl
Depotstudent Dominik
5
(3)

In Zeiten niedriger Zinsen erleben viele Menschen einen „Anlage-Notstand“. Das bedeutet, dass sie keine geeigneten Produkte für Geldanlage, Vermögensaufbau und Altersvorsorge finden können.

Bei Themen rund um das Geld vertrauen viele Anleger weiterhin auf klassische Banken, Volksbanken und Sparkassen.

Da ich selbst Kunde bei der Sparkasse bin, widme ich mich in diesem Artikel den folgenden Fragen:

  • Wie kann man aktuell bei der Sparkasse sein Geld anlegen?
  • Welche Möglichkeiten gibt es? Welche machen Sinn?
  • Was ist die beste Geldanlage bei der Sparkasse zurzeit?

Ich stelle Dir die möglichen Geldanlagen bei der Sparkasse vor und zeige Dir die Vorteile und Nachteile.

Außerdem stelle ich Dir Alternativen zur Geldanlage bei der Sparkasse vor und zeige auf, wie Du über diese Alternativen Dein Geld anlegen kannst.

Dabei zeige ich meine Erfahrungen und wie ich selbst Geld über diese Alternativen anlege.

Sparkasse: Girokonto und Tagesgeld

Girokonto und Tagesgeldkonto gelten als die Basis einer jeden Geldanlage. Über diese beiden Optionen kann sich das Kapital zwar praktisch nicht vermehren, für den Zahlungsverkehr und als Notgroschen sind diese Konten jedoch wichtig.

Aktuelle Konditionen laut Sparkassen-Website:

  • Girokonto: 0,00 % Zinsen pro Jahr.
  • Tagesgeldkonto: 0,00 % Zinsen pro Jahr.

Vorteile dieser Geldanlagen bei der Sparkasse sind die direkte Verfügbarkeit und hohe Sicherheit.

Mit direkter Verfügbarkeit ist gemeint, dass das Geld immer „sofort“ abgehoben und verwendet werden kann. Im Gegensatz zur Geldanlage in eine Immobilie beispielsweise ist der Wert also immer in kurzer Zeit und ohne Verkauf verfügbar.

Die hohe Sicherheit kommt daher, dass es bei Girokonto und Tagesgeldkonto keine Wertschwankungen gibt und Gelder bis 100.000 € pro Kunde und pro Bankinstitut durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert sind.

Als beste Geldanlage bei der Sparkasse können diese Konten jedoch nicht gelten.

Wie ich mein Geld anlege? Klicke hier und ich zeige es Dir!

Header ohne Beschriftung-min5

Sparkasse: Festgeld, Sparbrief & Sparbuch

Was die Sicherheit anbelangt, sind diese Sparformen bei der Sparkasse ähnlich einzustufen wie Girokonto und Tagesgeld. Bei der Flexibilität gibt es jedoch Einschränkungen, da man auf die Gelder nicht immer sofort zugreifen kann.

Aktuelle Konditionen laut Sparkassen-Website:

  • Sparkasse Esslingen-Nürtingen: 0,01 % Zinsen pro Jahr.
  • Sparkasse Hamburg: Bis maximal 0,70 % Zinsen pro Jahr.

Bei den meisten Sparkassen bewegen sich die Zinssätze für diese Geldanlagen zurzeit im Bereich von 0,01 % bis 0,05 % pro Jahr.

Ähnliche Formen des Sparens wie beim Festgeld bietet die Sparkasse unter Begriffen wie „Sparbrief“, „Sparbuch“, „Sparplan“, „Ratensparen“, „Prämiensparen“, „Zuwachssparen“, „Bildungssparen“ und „PS-Sparen“. Aufgrund des aktuellen Zinsniveaus gibt es bei diesen Formen jedoch ähnlich niedrige Zinsen.

Dass diese Anlageformen kaum noch zeitgemäß sind, schreibt die Sparkasse selbst auf der Website:

„Sinnvoll investieren – auch in Zeiten niedriger Zinsen. Seit der Finanzkrise vor über zehn Jahren verharren die Zinsen auf Rekordtief und machen es Anlegerinnen und Anlegern sowie Sparerinnen und Sparern schwer, noch Erträge zu erwirtschaften.“

Auch diese „klassischen“ Sparprodukte sind wohl keinesfalls die besten Geldanlagen bei der Sparkasse momentan.

>>> Gute Alternativen zu Festgeld, Sparbuch etc: Die 8 besten kurzfristigen Geldanlagen

Sparkasse: Bausparvertrag

Bausparverträge sind ein beliebtes Produkte der Deutschen, das in der Vergangenheit häufig über Banken und Sparkassen vermittelt worden ist.

Die Sparkasse arbeitet bei Bausparverträgen mit der LBS (Landesbausparkasse) zusammen und kann den Sparkassen-Kunden dadurch sog. „LBS-Bausparen“ anbieten.

Nur: Taugt ein Bausparvertrag heutzutage als Geldanlage?

Bei einem Bausparvertrag wird eine Abschlussgebühr fällig: Häufig etwa 1 % der Bausparsumme, was bei 50.000 € Bausparsumme einem Betrag von 500 € entspricht. Die Verzinsung des Guthabens liegt dabei in vielen Fällen bei 0,1 % – selbst bei langer Laufzeit des Vertrags macht ein Kunde durch die Abschlussprovision fast 500 € Verlust.

Bausparverträge sind also aktuell ein Minusgeschäft für Anleger, wenn man die Verzinsung der Sparraten und die Abschlusskosten betrachtet.

Ich würde Bausparverträge daher keinesfalls als Geldanlage empfehlen – egal, ob über die Sparkasse oder über andere Anbieter.

Als beste Geldanlage bei der Sparkasse können Bausparverträge zurzeit keinesfalls gelten.

>>> Eine ausführliche Beispielrechnung und mehr findest Du im Beitrag: MEINE ERFAHRUNGEN: LBS Bausparen der Sparkasse

Sparkasse: Vermögenswirksame Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen sind „geschenktes Geld“ vom Arbeitgeber und können zum Beispiel in Bausparverträge, einen Banksparplan oder in ETFs und Fonds investiert werden.

Diese Form der Geldanlage bei der Sparkasse ist nur dann relevant, wenn Du von Deinem Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen (VL) erhältst.

Falls Du keine vermögenswirksamen Leistungen erhältst, kannst Du auch kein VL-Sparen durchführen – weder mit der Sparkasse noch mit anderen Anbietern.

Falls Du vermögenswirksame Leistungen erhältst, kann sich die Anlage durchaus lohnen – ich empfehle allerdings andere Anbieter als die Sparkasse für VL-Sparen.

>>> Gute Alternativen zu VL bei der Sparkasse: Sparkasse: VL-Sparen mit ETFs, Fonds und mehr?

Sparkasse: Gold und andere Edelmetalle

Die Sparkasse bietet die Anlage in Edelmetalle an – allen voran die Investition in Gold in Form von Münzen und Barren.

Gold hat langfristig keine besonderen Renditen geliefert und konnte in den letzten 200 Jahren lediglich in etwa den Inflationsausgleich darstellen – mit etwa 0,6 % inflationsbereinigter Wertentwicklung pro Jahr.

Zum Kauf von Gold bei der Sparkasse heißt es auf der Sparkassen-Website:

„Die Sparkassen bieten Gold und andere Edelmetalle sowohl in Form von Münzen als auch Barren an. Der Erwerb ist online und in der Geschäftsstelle möglich. Die Sparkassen-Beraterinnen und -Berater informieren Sie über die möglichen Anlageformen und ordern dann für Sie die gewünschten Stückelungen. Die meisten Sparkassen bieten auch den Versand per versicherter Postsendung nach Hause an.“

Gold sollte deshalb nur als kleine Beimischung zum Portfolio dienen und nicht als eigentliche Geldanlage – das schreibt sogar die Sparkasse selbst, weshalb Gold aktuell nicht als „beste Geldanlage der Sparkasse“ gelten kann.

Sparkasse: Wertpapiere wie Aktien & Fonds

Aufgrund der niedrigen Zinsen ist mit festverzinslicher Geldanlage wie Festgeld und Sparbuch praktisch kein Vermögenszuwachs möglich – das schreibt die Sparkasse ganz offen auf der Website.

Aus diesem Grund rät die Sparkasse dazu, in renditestärkere Anlegeklassen zu investieren. Dabei werden vor allem Fonds und Fondssparpläne der Partnergesellschaft „Deka Investments“ bzw. „DekaBank“ empfohlen.

Diese Fonds investieren in Wertpapiere wie Aktien, Unternehmensanleihen und Staatsanleihen.

Aufgrund der vergleichsweise hohen Kosten von Deka Fonds (ca. 1,5 % pro Jahr) kann ich diese Geldanlage jedoch nicht empfehlen. Anstelle von kostenintensiven Fonds empfehle ich die Geldanlage über kostengünstige ETFs, wie ich weiter unten noch ausführen werde.

Die Investition in Wertpapiere schätze ich persönlich als die beste Geldanlage momentan bei der Sparkasse ein – allerdings in Form von kostengünstigen ETFs und nicht in Form von kostenintensiven Fonds.

>>> So bewerte ich Deka Fonds: Meine Erfahrungen mit Deka Fonds von der Sparkasse

Alternativen zur Geldanlage bei der Sparkasse

Ich bin selbst Kunde bei der Sparkasse mit Girokonto und Tagesgeldkonto. Diese beiden Anlageformen dienen allerdings nicht zur Geldanlage, sondern lediglich, um Zahlungen abzuwickeln und etwas Geld zu parken.

Für die Geldanlage nutze ich aktuell keine Produkte bei der Sparkasse!

Leider sind mir viele Geldanlagen bei der Sparkasse entweder a) mit zu hohen Kosten verbunden oder b) mit zu geringen Zinssätzen ausgestattet.

Sowohl hohe Kosten als auch geringe Zinssätze können dazu führen, dass der Vermögensaufbau erschwert wird oder sogar praktisch kein Vermögensaufbau möglich ist – vor allem dann nicht, wenn man die Inflation in der Berechnung berücksichtigt.

Ich stelle Dir daher einige Alternativen zur Geldanlage bei der Sparkasse vor, die ich selbst nutze und welche ich empfehlen kann.

Geldanlage über unabhängige Finanzberatung

Wer aktuell auf der Suche nach lohnenswerten Geldanlagen ist, der könnte sich ganz unverbindlich bei einer unabhängigen (!) Finanzberatung Informationen einholen.

Mit der Finanzberatung bei der Sparkasse habe ich persönlich nicht so gute Erfahrungen gemacht.

Das lag in erster Linie an zwei entscheidenden Aspekten:

  • Zum einen waren die mir angebotenen Produkte mit sehr hohen Kosten belastet.
  • Und zum anderen kann die Sparkasse keine unabhängige (!) Finanzberatung anbieten.

Zum Thema „Unabhängigkeit“: Das Ziel der Sparkassen-Filialen ist es, die „eigenen“ Produkte zu verkaufen – also Produkte der Sparkassen-Finanzgruppe und Produkte von bestimmten Produktpartnern an Kunden zu vermitteln. Das schränkt die Auswahl an möglichen Produkten ein und führt dazu, dass man dort keine unabhängige Beratung erwarten sollte.

Mein Ranking der Finanzberatungen

Ich habe in den letzten Monaten und Jahren eine große Anzahl an Finanzberatungen getestet und Erfahrungsberichte hier auf dem Blog veröffentlicht – darunter auch Berichte zur Beratung von Volksbanken und Sparkassen.

Schaue Dir gerne die Bewertungstabelle an und sichere Dir eine kostenlose Finanzberatung bei meinem aktuellen „Testsieger“. In dieser Zusammenarbeit werdet Ihr sicher die besten Geldanlagen für Dich persönlich finden.

Bewertungstabelle Finanzberatungen und Anlageberatungen (14 Tests)
Bewertungstabelle Finanzberatungen und Anlageberatungen (14 Tests)

>>> Alle Tests von Finanzberatungen im Vergleich: Ranking der Finanzberatungen.

Geldanlage in ETFs

Vor allem für Menschen, die ihr Geld gerne selbständig investieren möchte, bietet sich die Geldanlage in breitgestreute ETFs an. Solche ETFs investieren in eine große Anzahl an Unternehmen auf der ganzen Welt und sind dadurch stark diversifiziert.

ETFs weisen historische Renditen von durchschnittlich etwa 7 % bis 8 % pro Jahr auf und eignen sich deshalb hervorragend für den langfristigen Vermögensaufbau.

Wer 150 € monatlich in einen ETF-Sparplan investiert, kommt bei 7 % Rendite nach 30 Jahren zu folgendem erstaunlichen Ergebnis:

  • Monatliche Einzahlungen von 54.000 €
  • Wertentwicklung von über 120.000 €
  • Gesamtes Kapital: 174.000 €

Mit ETFs habe ich aufgrund der geringen Kosten (etwa 0,3 % pro Jahr) sowie der attraktiven Renditen bisher sehr gute Erfahrungen machen können und schätze ETFs als eine der besten Geldanlagen ein.

>>> So funktioniert die Geldanlage in ETFs: Meine Erfahrungen mit ETF-Investments

Geldanlage in Kryptowährungen

Als Beimischung im Portfolio werden Kryptowährungen immer häufiger verwendet – sowohl bei institutionellen Anlegern als auch bei Privatanlegern. Und die hohen Renditen der letzten Jahre verlocken immer mehr Menschen, sich Bitcoin, Ethereum und Co. ins Portfolio zu holen.

Dabei empfehlen Experten gerne einen Anteil von maximal 5 % bis 10 % am Gesamtvermögen, um keinen zu großen Risiken ausgesetzt zu sein.

Ob Du dabei 100 €, 1.000 € oder 100.000 € in Kryptowährungen investieren möchtest, ist dabei natürlich Dir überlassen.

>>> So funktioniert die Geldanlage in Krypto: 100 Euro in Kryptowährung investieren: So geht’s!

Geldanlage in P2P Kredite

Wer Geld mit P2P Krediten verdienen möchte, verleiht sein Geld über einen Vermittler an andere Menschen und verdient damit Zinsen – dabei lassen sich attraktive Zinssätze von etwa 4 % bis 10 % pro Jahr verdienen.

Dass dabei immer mal wieder Kredite ausfallen, ist ganz normal und ist in der Rendite bereits berücksichtigt. Um das Risiko für Dich als Anleger zu minimieren, wird das Geld auf eine Vielzahl von Kreditnehmern verteilt.

P2P Kredite sind auch für die kurzfristige Geldanlage geeignet, denn das Geld bleibt dabei häufig recht flexibel auszahlbar.

Wie bei Kryptowährungen empfiehlt es sich, keinesfalls das gesamte Vermögen in eine einzige Anlageklasse wie P2P zu investieren, um größere Risiken zu vermeiden.

P2P Kredite sind als Beimischung weit vorne in meiner Einschätzung der besten Geldanlagen.

>>> So funktioniert die Geldanlage in P2P Kredite: Ultimativer Anfänger-Guide für das Investieren in P2P Kredite

Geldanlage in Immobilien-Anteile

Wer Immobilien in seine Geldanlage aufnehmen möchte, kann bereits mit kleinen Beiträgen im Immobilien-Sektor investieren.

Dabei musst Du keine eigene Immobilie kaufen oder finanzieren!

Eine sehr bekannte deutsche Plattform aus Hamburg bietet Immobilien-Investments bereits ab 500 € an. Dabei wird Geld von einer Vielzahl an Privatpersonen wie Dir eingesammelt und in Immobilien investiert – somit wird das Risiko für jeden Anleger stark gesenkt.

„Kleine“ Immobilieninvestments sind dadurch auch für Menschen ohne großes Vermögen einfach und unkompliziert möglich. Über diese Plattform können auch „normale Menschen“ sehr einfach einen Teil ihrer Geldanlage umsetzen.

>>> So funktioniert die Immobilien-Geldanlage: Bei dieser Plattform kannst Du bereits ab 500 € in Immobilien investieren*

Fazit: Was ist die beste Geldanlage bei der Sparkasse?

Auch wenn ich selbst Kunde bei der Sparkasse bin, fällt es mir schwer, eine „beste Geldanlage bei Sparkasse“ zu identifizieren.

In Zeiten höherer Zinsen erschienen viele Sparprodukte wie „Sparbrief“, „Sparbuch“ oder „Festgeldkonto“ noch deutlich attraktiver zu sein. Aufgrund des Zinsumfeldes kann ich momentan jedoch keine einzige Sparkassen-Geldanlage empfehlen.

Das wird allein schon dadurch deutlich, dass ich selbst keine Sparkassen-Geldanlage nutze.

Meinen normalen Zahlungsverkehr lasse ich weiterhin über die Konten und Karten der Sparkasse laufen, bei der Geldanlage sehe ich momentan keine guten Möglichkeiten bei der Sparkasse.

Die beiden Themen „Kosten“ und „Zinssätze“ sind für mich dabei so ausschlaggebend, dass ich aktuell keine Geldanlage über die Sparkasse betreibe. Deshalb baue ich hier auf Alternativen zur Sparkasse.

Die Alternativen habe ich Dir in diesem Artikel aufgezeigt und hoffe, dass Du die beste Geldanlage für Dich persönlich identifizieren konntest – vielleicht auch unabhängig von der Sparkasse.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.