depotstudent

Der ultimative Vergleich: Mintos vs. Auxmoney

Mintos Infografik Funktionsweise
  • Welche Plattform ist die Bessere: Mintos oder Auxmoney?
  • Wer hat in den Bereichen Rendite, Sicherheit, Funktionsumfang und Anlagequalität die Nase vorn?

In diesem Beitrag kommt es zum Showdown: Mintos vs. Auxmoney.

Hier tritt die wahrscheinlich populärste deutsche P2P Plattform (Auxmoney) gegen den Klassenprimus aus Riga (Mintos) an.

Bleibt nur die Frage: Ist es wirklich ein Kampf zwischen David und Goliath wie viele wahrscheinlich vermuten oder kann Auxmoney den ein oder anderen Punkt einfahren und sich am Ende sogar gegen Mintos behaupten?

Die Antwort erfährst Du in diesem ausführlichen Vergleich!

Zum Weiterlesen und Bonus abstauben!

MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Mintos und MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Bondora

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Mintos registrierst, überweist Mintos Dir 1 % Deines durchschnittlichen täglichen Portfoliowerts: Link zu Mintos*

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Bondora registrierst, überweist Bondora Dir 30 €: Link zu Bondora*

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Estateguru registrierst, bekommst Du 0,5 % Deiner Investitionen geschenkt (ca. 50 €): Link zu Estateguru*

Mintos vs. Auxmoney – Zahlen, Daten und Fakten

Bevor wir eintauchen in den Vergleich zwischen Mintos und Auxmoney möchte ich zunächst einige Zahlen, Daten und Fakten zu den Unternehmen selbst liefern.

Auxmoney

Bei einem Blick auf die nackten Zahlen wird schnell klar, dass Auxmoney die größte deutsche P2P Plattform ist.

Im Jahr 2007 wurde Auxmoney von drei Freunden gegründet und ist bis heute zu einem ansehnlichen Unternehmen herangewachsen, das stolze 313 Mitarbeiter beschäftigt.

Das Auszahlungsvolumen wird auf über 1 Milliarde Euro beziffert, die finanzierten Projekte belaufen sich auf über 237.000 Stück (Stand November 2019, Quelle: https://www.auxmoney.com/infos/statistiken )

Eine weitere Statistik, die das Unternehmen zu Verfügung stellt macht schnell klar, dass die zur Verfügung gestellten Kredite ganz klassisch in die Nische der P2P Kredite fallen und überwiegend dem Konsumsektor zuzurechnen sind.

Die Kategorien Möbel/Umzug, Urlaub, Auto, PC/Hi-Fi/Video machen knapp 35 Prozent des ausgegebenen Gesamtvolumens aus.

Existenzgründungen fallen mit knapp 12 Prozent kaum ins Gewicht.

Und die zu erwartende Rendite?

Naja!

Dazu aber später mehr…

Mintos

Im Vergleich zu Auxmoney ist Mintos noch jung.

Sehr jung!

Das Unternehmen wurde im Jahr 2015 gegründet und hat seitdem einen kometenhaften Aufstieg hinter sich.

Hier die nackten Zahlen: Über 211.000 angemeldete Investoren weltweit, knapp 20 Millionen finanzierter Kredite und ein Volumen von knapp 4 Milliarden Euro(!) (Quelle: https://www.mintos.com/en/ ) zeigen unmissverständlich, was erfahrene P2P Anleger längst wissen…

Mintos ist in Sachen Größe und Wachstum die P2P Plattform schlechthin.

Kein ein anderer Vertreter kann diese Zahlen aufweisen.

Und wenn man bedenkt, dass Mintos erst im Jahr 2015 gegründet wurde, wird dieser Erfolg noch bemerkenswerter.

Und wie sieht es hier mit der Rendite aus?

Das nächste Kapitel liefert die Antwort…

Wer hat die besseren Renditechancen – Mintos oder Auxmoney?

Vergleicht man zwei P2P Plattformen, spielt selbstverständlich die zu erwartende Rendite eine entscheidende Rolle.

So auch beim Kampf Mintos vs. Auxmoney.

Wer hat also die Nase vorne?

Einfache Antwort: Eindeutig Mintos!

Auxmoney enttäuscht hier wirklich auf ganzer Linie und generiert seinen Investoren durchschnittlich magere 5 Prozent pro Jahr (Quelle: https://www.auxmoney.com/infos/statistiken ).

Zugegeben: Das ist im Vergleich zu den drohenden Negativzinsen auf Tagesgeldkonten und Co. immer noch eine stattliche Summe. Im Vergleich zu anderen P2P Plattformen jedoch kaum einer Erwähnung wert und nicht im Einklang mit dem doch sehr hohen Anlagerisiko.

Mintos hingegen trumpft auf und liefert eine Durchschnittsrendite von 11,89 Prozent pro Jahr (Quelle: https://www.mintos.com/en/ ).

Ein kleiner praktischer Vergleich beider Renditen macht deutlich, wie erheblich beide Plattformen hier auseinanderliegen.

Nehmen wir an, ein Anleger investiert 10.000 Euro in P2P Kredite für eine Dauer von 30 Jahren. Erträge werden sofort wieder reinvestiert, um den Zinseszinseffekt vollumfänglich auszunutzen.

Und hier das Ergebnis (Steuern nicht berücksichtigt)…

Auxmoney: 43.219,42 Euro
Mintos: 290.896,31 Euro

Beide Zahlen sprechen für sich und bedürfen keiner weiteren Erklärung.

In Sachen Rendite kann Auxmoney der Plattform Mintos in keinster Weise das Wasser reichen.

Investieren in Kredite auf beiden Plattformen

Neben der Rendite spielt das Investieren in Kredite eine wichtige Rolle.

  • Wie komfortabel ist der Zugang zu Krediten?
  • Welche Gebühren fallen an?
  • Welche Automatisierungstools stehen zur Verfügung?

Bevor ich diese Fragen beantworten möchte, zunächst ein kleiner Exkurs, der mit einer weiteren Fragestellung beginnen soll: Warum erfreuen sich P2P Kredite überhaupt einer so großen Beliebtheit?

Die Antwort lässt sich meiner Meinung nach auf … Eigenschaften zurückführen:

  1. P2P Kredite liefern eine sehr hohe Rendite
  2. Die Investition in P2P Kredite ist in der Regel kostenlos
  3. Die Anlage in P2P Kredite lässt sich automatisieren
  4. P2P Kredite sind steuereinfach

Bei Punkt eins haben wir im letzten Kapitel gesehen, dass nur Mintos dieser Eigenschaft wirklich gerecht werden kann.

Doch wie sieht es mit den Punkten zwei und drei aus?

Zunächst untersuchen wir die Plattform Auxmoney.

Auxmoney

Im ihren Investoren die Geldanlage so simpel wie möglich zu gestalten findet sich auf Auxmoney mit dem Portfolio Builder eine Automatisierungs-Tool, das eigenständig in P2P Kredite investiert. Vorausgesetzt, der Auxmoney Portfolio Builder wurde einmalig konfiguriert.

In Verbindung mit “Re-Invest” werden Erträge automatisch reinvestiert.

Heißt: Auf Auxmoney lässt sich die Geldanlage in P2P Kredite vollständig automatisieren.

Die Mindestanlagesumme liegt übrigens bei 25 Euro. Unabhängig davon, ob manuell oder automatisiert investiert wird. Die Laufzeit der Kredite liegt zwischen 12 Monate bis 84 Monate.

Und wie sieht es mit den Gebühren aus?

Hier erhebt Auxmoney einmalig 1% der Anlagesumme. Wer also 100 Euro in einen Kredit investiert muss hierfür 1 Euro Gebühren entrichtet. Durchaus im Rahmen des Akzeptablen…

Mintos

Mintos bietet selbstverständlich ebenfalls ein Automatisierungstool, das den Namen “Auto-Invest” trägt. Zusätzlich verfügt die Plattform über den Service “Invest & Access”, der den Investoren eine noch passivere Anlage ermöglicht und zudem tägliche Verfügbarkeit des investierten Kapital ermöglichen soll.

Bereits ab 10 Euro kann in Kreditanteile investiert werden.

Gebühren?

Fehlanzeige!

Weder beim Verkauf, noch beim Kauf von P2P Kredite fallen Gebühren an. Auch die Nutzung der Plattform ist kostenlos.

Nun mag die Gebühr bei Auxmoney nicht sonderlich hoch erscheinen, auf lange Sicht gerechnet kann daraus jedoch eine ordentliche Summe entstehen, die bei Mintos nicht anfällt.

Auch in diesem Punkt hat Mintos also klar die Nase vorn.

Sicherheit und Ausfallrisiko – Ist Mintos oder Auxmoney sicherer?

Wahrscheinlich muss ich Dir nicht erklären, dass P2P Kredite ein risikoreiches Investment sind.

Schließlich lassen sich zweistellige jährliche Renditeaussichten keineswegs mit besonders defensiven Anlageinstrumenten erreichen.

Dennoch sind der Sicherheitsaspekt und das Ausfallrisiko ein Punkt, dem eine P2P Plattform gerecht werden sollte, da hier viele Investoren sehr hohe Ansprüche stellen.

Auxmoney weist eine Ausfallquote von 4 Prozent aus, was meiner Meinung nach definitiv ein solider Wert ist. Ein Beispiel: Jemand investiert in 100 Kredite à 25 Euro, also eine Summe von 2.500 Euro. Fallen nun 4 Prozent dieser Kredite aus, schmälert sich der Anlagebetrag um 100 Euro (4% von 100 x 25 Euro) auf 2.400 Euro.

Ein durchaus zu verkraftender Verlust bei einer durchschnittlichen Rendite von 5 Prozent pro Jahr.

Und wie sieht es bei Mintos aus?

Hier hält sich die Plattform Mintos etwas zurück. Statistiken in Bezug auf die Ausfallquote sucht man vergeblich, auch wenn Portale wie finanzfluss.de diese auf unter 1 Prozent beziffern (Quelle: https://www.finanzfluss.de/mintos-erfahrungen/ ).

Allerdings besitzen die Mehrzahl der P2P Kredite auf Mintos eine Rückkaufgarantie. Im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Kreditnehmers wird der Kredit von Dir als Investor zurückgekauft. Dadurch hast du gar keinen Ausfall zu beklagen.

Somit lässt sich die Ausfallquote auf Mintos theoretisch auf 0 Prozent drücken.

Fazit: Der Sieger im Kampf Mintos vs. Auxmoney

Auxmoney hat gegen Mintos deutlich das Nachsehen.

In keinem der drei untersuchten Bereiche konnte die deutsche P2P Plattform wirklich überzeugen und sammelte eher Argumente gegen als für sich.

Es klingt hart, aber: Das einzige Argument für Auxmoney ist der Diversifizierungsaspekt. Auxmoney ist, wenn überhaupt, den P2P Anlegern zu empfehlen, die bereits ein breit gestreutes Portfolio an P2P Plattformen aufgebaut haben.

Für alle anderen heißt mein Rat: Finger weg. Setzt auf die Plattformen, die eine angemessene Rendite versprechen, die im Verhältnis zum Risiko steht – zum Beispiel Mintos.

Das tut Auxmoney nämlich leider nicht.

Dein Depotstudent Dominik

Zum Weiterlesen und Bonus abstauben!

MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Mintos und MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Bondora

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Mintos registrierst, überweist Mintos Dir 1 % Deines durchschnittlichen täglichen Portfoliowerts: Link zu Mintos*

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Bondora registrierst, überweist Bondora Dir 30 €: Link zu Bondora*

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Estateguru registrierst, bekommst Du 0,5 % Deiner Investitionen geschenkt (ca. 50 €): Link zu Estateguru*

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.