depotstudent

Ja oder nein? Investieren in P2P Kredite

P2P Kredite Transaktionsvolumen weltweit

In Zeiten niedriger Zinsen suchen Investoren und Privatanleger vor allem Eines: Eine Investitionsmöglichkeit, die das eigene Kapital besser verzinst als es klassische Medien wie Tagesgeldkonto, Sparbrief oder Anleihen tun.

Diese Suche wird Dich früher oder später auch über P2P Kredite stolpern lassen. Diese neue Anlageform entstand zu Beginn des aktuellen Jahrhunderts und hat binnen der letzten Jahr einen regelrechten Hype erlebt…

Immer mehr Finanzblogs aber auch etablierte Finanzunternehmen beschäftigen sich mit diesen P2P Krediten und versuchen diese in der sehr umfangreichen Welt der Finanzprodukte zu etablieren.

So wirklich vorgedrungen in die erste Liga sind P2P Kredite im deutschsprachigen Raum bislang jedoch nicht, auch wenn die Finanzzuflüsse Jahr für Jahr erheblich ansteigen.

Für Dich als Privatanleger stellt sich, wenn Du bislang noch nicht mit dem Anlagemedium P2P Kredite in Berührung gekommen bist, unweigerlich die Frage: P2P Kredite ja oder nein?

In diesem Beitrag möchte ich Dir ausführlich darstellen, ob diese Peer to Peer Kredite die richtige Investition für Dich sein könnten und welche Eigenschaften Du als P2P Investor mitbringen musst. Mein Ziel ist es Dich in die Lage zu versetzen, am Ende dieses Artikels ein ganz klares Statement formulieren zu können:

Sollte ich in P2P Kredite investieren oder lieber nicht?

P2P Kredite – der Steckbrief

Um zu erfahren, ob Du in P2P Kredite investieren solltest oder lieber nicht, musst Du zunächst das Anlagemedium als solches kennen und verstehen lernen. Entscheidend sind hierbei vor allem zwei Bereiche: Das Anlagerisiko und die Anlagedauer. Außerdem möchte ich einen Blick auf den Punkt Sicherheit werfen.

Zum Weiterlesen und Bonus abstauben!

MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Mintos und MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Bondora

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Mintos registrierst, überweist Mintos Dir 1 % Deines durchschnittlichen täglichen Portfoliowerts: Link zu Mintos*

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Bondora registrierst, überweist Bondora Dir 30 €: Link zu Bondora*

a) Das Anlagerisiko

P2P Kredite stellen ein Hochrisikoinvestment dar! Punkt.

Jeder der Dir hier etwas Anderes erzählt möchte Dich entweder hinters Licht führen, um Dir etwas zu verkaufen oder hat schlichtweg keine Ahnung.

Wirft man einen genaueren Blick auf P2P Kredite, können diese überhaupt nichts anderes sein als ein Hochrisikoinvestment. Das Risiko liegt quasi in ihrer DNA. Ich möchte Dir auch erklären, warum…

P2P Kredite, in die Du als Privatanleger investieren kannst sind in der Regel Bruchstücke von Konsumkrediten, die wiederum andere Privatpersonen in Anspruch nehmen. Ohne diese Kredite könnten diese Personen ihren Konsum nicht finanzieren.

Grundsätzlich handelt es sich hierbei also um Personen, die nicht gut wirtschaften und mit ihrem Einkommen nicht wirklich auskommen. Der Volksmund würde behaupten, die Personen leben “über ihren Verhältnissen”.

Und ganz ehrlich: Jemandem der sich ohne Kredit keinen neuen Fernseher leisten kann, würdest Du grundsätzlich wahrscheinlich keinen Cent leihen.

Dieser Tatsache sind sich auch die P2P Plattformen bewusst, die daran interessiert sind, Dich als Investor für P2P Kredite zu gewinnen. Also wirft man einen Köder aus. Einen Köder in Form eines sehr, sehr hohen Zinssatzes, der sich bei P2P Krediten irgendwo zwischen 10 Prozent und 12 Prozent pro Jahr bewegen wird. Manchmal sogar deutlich mehr.

Nun muss man ehrlicherweise zugestehen, dass diese Rendite ein gewisses Risiko rechtfertigt. Kein Finanzinstitut oder Unternehmen wird Dir zweistellige Renditen in Aussicht stellen, wenn hinter dem Investment kein hohes Risiko steckt. Insbesondere in der heutigen Nullzins-Landschaft.

Ich möchte keineswegs P2P Kredite schlechtreden!

Ich selbst investiere seit vielen Jahren in diesem Bereich und bin bislang sehr zufrieden. Was ich allerdings sagen möchte: P2P Kredite sind eine der höchsten Risikoklassen zuzuordnen, welche die Finanzbranche kennt. Dieser Tatsache solltest Du Dir unbedingt bewusst sein, noch bevor Du Deinen ersten Cent in einen P2P Kredit investierst.

b) Potenzielle Anlagedauer

Unser zweiter Blick gilt der Anlagedauer. Genauer:

Wie lange musst Du einen P2P Kredit halten, in den Du investiert hast?

An dieser Stelle kommt eine gute Nachricht…

Anders als bei Aktien, ETFs oder Fonds gibt es bei P2P Krediten kein “optimale” Anlagedauer, sondern vielmehr ein “vorab festgelegte” Anlagedauer. Wenn Du nämlich die Details eines P2P Kredits studierst, erfährst Du bereits vorab wie lange die Laufzeit lautet.

Und hier ist wirklich für jeden Investor das richtige Produkt zu finden. Neben extrem kurzfristigen Krediten über wenige Wochen/Monaten findest Du auch Produkte, die eine Laufzeit von mehreren Jahren aufweisen.

Egal, welche Strategie Du mit P2P Krediten verfolgen möchtest, Du findest mit Sicherheit einen Kredit, der genau dazu passt. Obwohl Laufzeiten zwischen 12 – 24 Monate mit Sicherheit den Löwenanteil ausmachen habe sich auch schon Plattformen auf sehr kurzfristige Kredite mit Laufzeiten unter einem Monat spezialisiert.

c) Sicherheiten

Weil auch der Punkt Sicherheit bei vielen Investoren einen sehr hohen Stellenwert besitzt, möchte ich zum Abschluss dieses Kapitels darauf eingehen.

P2P Kredite selbst besitzen kaum Sicherheiten, da diese wie bereits erwähnt in der Regel auf Konsumkrediten aufgebaut sind. Es existieren zwar auch Immobilien P2P Kredite, diese sind jedoch definitiv in der Minderheit (siehe hierzu die Plattform EstateGuru).

Daraus ergibt sich, dass nahezu keine pfändbare Sicherheit bei sehr vielen Gläubigern existiert (P2P Kredite werden gestückelt an viele verschiedene Investoren angeboten). Schließlich haben Fernseher, Pkw und Co. einen exorbitanten Wertverlust besonders in den ersten Wochen.

Heißt: Wenn der Kreditnehmer nicht mehr in der Lage sein sollte, seine Kreditraten zu bedienen, wirst Du aller Voraussicht nach einen Totalverlust Deines eingesetzten Kapitals verbuchen. Eine Tatsache, die P2P Kredite für sicherheitsorientierte Anleger höchst unattraktiv macht…

Dieser Tatsache sind sich jedoch auch viele P2P Plattformen bewusst und bieten eine sogenannte Rückkaufgarantie an. Diese Garantie besagt: Wenn der Kreditnehmer nicht mehr in der Lage sein sollte, seine Kreditraten zu bezahlen, wird der Kreditgeber Deine Kreditanteile abkaufen und Dir sogar noch die Zinsen bezahlen, die Du bei vollständiger Rückzahlung erhalten hättest.

Investieren ohne Risiko? Nicht ganz!

Niemand weiß bislang was passiert, wenn der Kreditgeber plötzlich gezwungen wäre, sehr viele Kredite gleichzeitig “zurückzukaufen”. Dieses Szenario gab es schlichtweg noch nicht (Erinnere Dich: P2P Kredite haben eine sehr kurze Geschichte). Vermutlich würde dies jedoch ein Szenario auslösen, das heftige Verluste für viele Investoren nach sich ziehen würde.

Die vermeintliche Sicherheit der Rückkaufgarantie kann sich also ganz schnell als Blindgänger erweisen, wenn die Finanzbranche vor Turbulenzen gestellt werden sollte.

Verstehe mich bitte nicht falsch: Bislang funktioniert die Rückkaufgarantie hervorragend und auch ich bin davon begeistert. Du solltest Dich jedoch nicht blind darauf verlassen!

Trotz Rückkaufgarantie bleiben P2P Kredite ein Hochrisikoinvestment – auch wenn es Mittel und Wege gibt, das Risiko etwas zu senken. Dazu jedoch im folgenden Kapitel mehr.

P2P Kredite als sinnvolle Ergänzung

An dieser Stelle werden viele Leser die Frage “Sollte ich in P2P Kredite investieren oder lieber nicht?” für sich bereits beantworten können. Die Leser, die bei der Geldanlage sehr viel Wert auf Sicherheit legen werden wahrscheinlich beschlossen haben, nicht in P2P Kredite zu investieren.

So schlimm ist das alles allerdings gar nicht!

Denn für alle anderen und die bislang unentschlossenen Leser möchte ich im abschließenden Kapitel einen Weg aufzeigen, wie das Investieren in P2P Kredite im Rahmen einer Anlagestrategie aussehen könnte. Abschließend kannst Du für Dich entscheiden, wie Deine Antwort auf die Frage “P2P Kredite – ja oder nein?” aussehen wird…

Zum Weiterlesen und Bonus abstauben!

MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Mintos und MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Bondora

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Mintos registrierst, überweist Mintos Dir 1 % Deines durchschnittlichen täglichen Portfoliowerts: Link zu Mintos*

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Bondora registrierst, überweist Bondora Dir 30 €: Link zu Bondora*

P2P Investmentregeln

Für nahezu jedes Anlagemedium existieren Gesetzmäßigkeiten, die zwar nirgendwo als verpflichtend niedergeschrieben wurden, sich jedoch im Verlauf der letzten Jahrzehnte als sinnvoll und beachtenswert erwiesen haben.

Diese Gesetzmäßigkeiten existieren auch bei P2P Krediten. Gesetzmäßigkeiten, an die Du Dich bedingungslos halten solltest. Wenn Du das nicht kannst, Finger weg von P2P Krediten.

Die drei Gesetzmäßigkeiten im Überblick:

  1. P2P Kredite niemals als alleinige Anlageklasse. Du solltest Dein Kapital niemals nur in P2P Kredite investieren, sondern diese vielmehr als Beimischung verstehen. P2P Kredite sollten, je nach persönlichem Risikopotenzial, niemals mehr als 10 Prozent bis 20 Prozent Deines gesamten Anlageuniversums ausmachen. Die anderen 90 Prozent bis 80 Prozent sollten auf andere Anlagemedien wie Aktien, ETFs, Rohstoffe oder Anleihen verteilt werden.
  2. Sicherheit durch Diversifikation. Investiere niemals Dein gesamtes für P2P Kredite reserviertes Kapital in nur wenige Kredite auf nur einer Plattform. Ein Kredit sollte maximal ein Prozent Deines Gesamtkapitals ausmachen. Außerdem solltest Du Dein Kapital splitten und auf mehrere Plattformen verteilen. Auf diese Weise kannst Du das Risiko erheblich senken.
  3. Investiere nur “freies Kapital”. Investiere niemals Kapital, das anderweitig gebunden ist, zum Beispiel für die Abschlussrate für den Hauskredit benötigt wird oder die Notreserve auf Deinem Konto darstellt. Bei P2P Krediten besteht die Möglichkeit des Totalverlusts. Dementsprechend solltest Du nur “freies Kapital” investieren, um im Verlustfall nicht vor finanzielle Probleme gestellt zu werden.
  4. Investieren in P2P Kredite – die Praxis

Wer gerade überlegt, ob er in P2P Kredite investieren sollte oder lieber nicht möchte selbstverständlich auch wissen, wie die Praxis des Investierens aussehen kann.

Eines vorab: Das Investieren in P2P Kredite ist wirklich ein Kinderspiel und lässt sich komplett automatisieren.

Hier möchte ich vor allem drei Bereiche beleuchten:

Der Zugang zu P2P Krediten

P2P Kredite werden über sogenannte P2P Plattformen gehandelt. Die populärsten im deutschsprachigen Raum sind vor allem Mintos, Bondora und EstateGuru. Bei diesen Plattformen handelt es sich um etablierte und seriöse Unternehmen, die strengen Reglementierungen und der Aufsicht der Länder ihres Firmensitzes unterliegen.

Es genügt, auf diesen Plattformen ein Investorenkonto zu eröffnen und mit dem Investieren zu beginnen.

Ich möchte behaupten, dass Du nicht mehr als fünf Minuten dafür benötigen würdest als Neueinsteiger in Deinen ersten P2P Kredit zu investieren. Sowohl die Registrierung auf der Plattform wie auch der anschließende Investmentprozess ist wirklich selbsterklärend.

Automatisierbarkeit

Viele Investoren sind es heute gewohnt, passiv in Aktien, ETFs oder Fonds zu investieren. Die Sparplanfunktion vieler Online-Broker macht genau das möglich.

Die gute Nachricht: Auch das Investieren in P2P Kredite lässt sich komplett automatisieren. Du legst fest, wieviel Kapital in welche Art von Krediten fließen soll, im Anschluss wird die jeweilige P2P Plattform automatisch in genau die P2P Kredite investieren, die Deinen Kriterien entsprechen.

Kosten

Kosten und Gebühren wirst Du beim Investieren in P2P Kredite vergeblich suchen. Weder der Kauf- oder Verkauf von Kreditanteilen, noch die Nutzung der P2P Plattform ist mit Kosten verbunden.

Lediglich Steuererträge müssen gegebenfalls auf die Gewinne entrichtet werden.

P2P Kredite – ja oder nein?

Ich denke, Du hast an dieser Stelle genügend Informationen an der Hand um für Dich zu entscheiden, ob P2P Kredite das passende Anlageinstrument sind oder nicht.

Halte Dir immer vor Augen, dass P2P Kredite ein Hochrisikoinvestment sind, das niemals als alleiniges Anlagemedium verwendet werden, sondern als Teil einer ganzheitlichen Anlagestrategie verstanden werden sollte.

Dafür wird man aber auch mit fürstlichen Rendite entlohnt!

Risikobereite Anleger werden mit Sicherheit ihre Freude an P2P Krediten haben.

Nun bin ich gespannt, wie Deine Antwort lautet: P2P Kredite ja oder nein?

Dein Depotstudent Dominik

Zum Weiterlesen und Bonus abstauben!

MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Mintos und MEINE EHRLICHEN ERFAHRUNGEN: Bondora

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Mintos registrierst, überweist Mintos Dir 1 % Deines durchschnittlichen täglichen Portfoliowerts: Link zu Mintos*

Wenn Du Dich über folgenden Link bei Bondora registrierst, überweist Bondora Dir 30 €: Link zu Bondora*

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein Mini-eBook (7 Seiten)

Die 11 größten Fehler von Studenten und Azubis bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach, günstig und willst ne dicke Prämie?


Schau mal hier.*

Ein Kommentar

  1. Ja, und bei mir auch mehr als die angegebenen 10%. Aber des Risikos sollte man sich bewusst sein, das sehe ich dann doch noch höher als bei Aktien/ETFs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.