depotstudent

MEINE ERFAHRUNGEN: Black Rock-Fonds

Depotstudent Dominik
4.6
(8)

Aktiv gemanagte Investmentfonds gewinnen bei Privatanlegern immer mehr an Bedeutung, weil sie sich vom professionellen Management attraktive Rendite versprechen. Im nachfolgenden Beitrag soll es nicht darum gehen, ob diese Ansicht richtig oder falsch ist. Vielmehr habe ich mir einen der weltweit führenden Fondsanbieter zum Thema gemacht: Black Rock. Meine Motivation für diesen Artikel bezog ich aus dem breiten Angebot, welches auf Interessenten ohne Erfahrungen trifft.

Wer sich für die Geldanlage mit aktiven Fonds entschieden hat, muss sich informieren, damit er seine Auswahl treffen kann. Wenn ein Interessent glaubt, die nötigen Informationen schnell auf den Webseiten der Anbieter zu finden, wird er oft mit viel Lesestoff ohne Mehrwert konfrontiert.

Aus diesem Grund mache ich selbst Erfahrungen mit dem jeweiligen Fondsangebot und berichte anschließend über den Test. Du kannst meine unabhängige Meinung bei Bedarf zur Entwicklung einer individuellen Bewertung nutzen.

Empfehlung: Für a) die meisten Selbstentscheider empfehle ich ETF-Portfolios als hervorragende Möglichkeit zur Geldanlage und für b) Menschen, die eine Finanzberatung wünschen, empfehle ich diesen Erfahrungsbericht zur unabhängigen Finanzberatung von mir.

Wer oder was ist Black Rock?

Aufgrund zahlreicher Beiträge in den Medien ist den meisten Leuten der schwarze Fels (Black Rock) ein Begriff. Die Rede ist von einer Fondsgesellschaft mit Sitz in New York, welche gleichzeitig als weltweit größter Vermögensverwalter gilt. Mehr als 7,4 Billionen Dollar verwaltete Black Rock im Jahr 2019 für institutionelle Investoren und private Anleger.

Nicht wenigen Menschen ist Black Rock aufgrund seiner Größe unheimlich, es kursieren die wildesten Theorien zum 1988 gegründeten Unternehmen im Netz.

Als Vermögensverwalter sowie Fonds-Entwickler und ETF-Anbieter erwirbt Black Rock sehr viele Aktien und nimmt daraus resultierende Stimmrechte bei Hauptversammlungen wahr.

Nachfolgend berichte ich Dir von meinen Erfahrungen mit dem breiten Angebot an Fonds aus dem Hause Black Rock. Es geht in diesem Beitrag ausschließlich um gemanagte Investmentfonds. Über die passiven Indexfonds der Tochter iShares verfasse ich eventuell einen separaten Erfahrungsbericht.

Die Manager von Black Rock gehen meinen Erfahrungen entsprechend gerne neue Wege. Daher beginne ich mit meinen Erfahrungen mit gemanagten Indexfonds, welche Dir das Beste aus 2 Welten offenbaren wollen.

Tipp: Um in Aktien oder ETFs zu investieren, benötigst Du ein Wertpapier-Depot. Die besten Anbieter findest Du in der folgenden Übersicht:

Ich empfehle vor allem:

Aktiv gemanagte Indexfonds Portfolios

Black Rock kombiniert Exchange Traded Funds (ETF) mit aktivem Management, um seinen Kunden ein völlig neues Geldanlage-Erlebnis zu bieten. Black Rock Managed Index Portfolios (BMIPs) nennen sich die modernen Investmentbausteine, welche kostengünstige Indexfonds mit professionellem Risiko- und Portfoliomanagement vereinen.

Als überzeugter Anhänger der passiven Geldanlage mit ETFs reizte mich die innovative Kombination zum Test. Ich wollte einfach nur damit Erfahrungen sammeln, um Dir in diesem Beitrag davon zu berichten.

Die BMIPs von Black Rock greifen den Wunsch nach Diversifikation vieler Indexfonds-Anleger auf und streuen investiertes Kapital effektiv. Aktuell investieren die modernen Bausteine kostengünstig in mehr als 30 Exchange Traded Funds mit insgesamt über 7.500 Einzeltiteln.

Erfahrene Manager nutzen computergestützte Analysen zur Optimierung der Portfolios, sie achten zudem auf Rendite- und Risikohinweise, geopolitische Ereignisse sowie Entscheidungen von Zentralbanken.

Meinen Erfahrungen entsprechend kannst Du bei BMIPs aus dem Hause Black Rock unter 4 verschiedenen Fonds wählen. Diese unterscheiden sich vor allem durch unterschiedliche Aktienquoten, aber schau selbst:

Defensiv ISIN: LU124152461

Bei der defensiven Variante beträgt die Aktienquote nur maximal 30 %, denn Kapitalzuwachs und Erträge sollen im Einklang mit geringer Risikobereitschaft stehen. Aufgelegt wurde dieser Fonds im April 2015 in Luxemburg. Er beinhaltet 30 Positionen, gehört in die Multi-Asset-Klasse und ist thesaurierend konzipiert.

Du kannst in diesen Fonds mit mindestens 5.000 Euro als Erstanlage investieren, nachfolgende Investments sind ab 1.000 Euro möglich. Die laufenden Gebühren sind mit 1,14 % p. a. ausgewiesen, eine Erfolgsgebühr beim Überschreiten der Benchmark wird nicht erhoben.

Die Kennziffer 4 auf der Risiko-Rendite Skala weist für diesen Fonds auf moderate Ertragschancen bei überschaubarem Risiko hin.

Aktuelle Gewichtung:

Anleihen 79,12 %.

Aktien 17,26 %.

Alternative Wertpapiere 2,52 %.

Bargeld und/oder Derivate 1,10 %.

Wertentwicklung:

Zwischen September 2015 und 2016 plus 7,46 %.

2016 bis 2017 minus 2,10 %.

2017 bis 2018 plus 0,19 %.

2018 bis 2019 plus 5,80 %.

2019 bis 2020 minus 1,79 %.

Defensiv ist offensichtlich auch mit Black Rock Fonds nur wenig Rendite erzielbar.

Konservativ ISIN: LU1733247073

Der Fonds strebt das Erzielen von Rendite und Kapitalwachstum bei konservativem Risikoverständnis an. Er wurde im Januar 2018 in Luxemburg aufgelegt, hat ein Volumen von 157 Millionen Euro, beinhaltet 27 Positionen und reinvestiert jährlich Erträge.

Die laufenden Verwaltungsgebühren betragen pro Jahr 1,14 %, Erfolgsgebühren werden keine erhoben. Die Ziffer 4 des Risikoindikators lässt auf überschaubares Risiko und moderate Rendite schließen.

Wertentwicklung seit Auflage:

Von September 2018 bis September 2019 plus 5,22 %.

Zwischen September 2019 und September 2020 minus 1,23 %.

Seitens der Zusammensetzung konnte ich beim Test nichts in Erfahrung bringen.

Moderate ISIN: LU1241524708

Das Ziel des im April 2015 in Luxemburg aufgelegten Multi-Asset-Fonds ist, Kapital-Wachstum und Erträge bei moderatem Risiko zu gewährleisten. Der Fonds vereinigt 33 Positionen, ist thesaurierend konzipiert und mit einer Verwaltungsgebühr von 1,15 % p. a. behaftet. Du kannst in den Fonds mit einem Volumen von 658 Millionen Euro mittels einer Erstanlage von mindestens 5.000 Euro investieren. Für Folgeinvestitionen gilt ein Mindestbetrag von 1.000 Euro.

Auch dieser Fonds ist mit der Risikokennziffer 4 behaftet und von der Ratingagentur Morning Star mit 4 Sternen versehen. Das Portfolio beinhaltet:

Aktien 53,05 %.

Anleihen 42,85 %.

Alternative Investments 3,01 %.

Bargeld und/oder Derivate 1,09 %.

Wertentwicklung zwischen 30. September eines Jahres und dem 30. September des Folgejahres:

2015 bis 2016 plus 10,10 %.

2016 bis 2017 plus 3,86 %.

2017 bis 2018 plus 3,85 %.

2018 bis 2019 plus 4,95 %.

2019 bis 2020 minus 2,25 %.

Der höhere Aktienanteil macht sich positiv bei der Rendite bemerkbar.

Wachstum ISIN: LU1241524880

Dieser Fonds ermöglicht Kapitalwachstum und Rendite bei verhältnismäßig hoher Risikobereitschaft. Er wurde im April 2015 in Luxemburg aufgelegt, hat 29 Positionen und reinvestiert einmal im Jahr seine Erträge. Das Fondsvolumen beträgt über 321 Millionen Euro, die laufenden Gebühren sind mit 1,17 % pro Jahr beziffert. Eine Erfolgsgebühr beim Überschreiten der Benchmark wird nicht erhoben.

Bei der Erstanlage ist die Mindestsumme auf 5.000 Euro festgelegt, als Folgeanlage genügen 1.000 Euro. Der mit Risikokennziffer 5 behaftete Multi-Asset-Fonds weist folgende Portfolio-Allokation auf:

Aktien 85,99 %.

Anleihen 9,68 %.

Alternative Anlagen 3,43 %.

Bargeld und/oder Derivate 0,90 %.

Wertentwicklung zwischen dem 30. September eines Jahres und dem 30. September des Folgejahres:

2015 bis 2016 plus 11,80 %.

2016 bis 2017 plus 7,98 %.

2017 bis 2018 plus 6,32 %.

2018 bis 2019 plus 4,40 %.

2019 bis 2020 plus 2,94 %.

Meiner Meinung nach ist der Wachstumsfonds der BMIP Serie von Black Rock für Leute sinnvoll, die gerne in gemanagte Fonds investieren und dabei kostengünstig fahren wollen. In meinem Testbericht geht es weiter mit herkömmlichen, aktiv gemanagten Fonds.

Klassische Investmentfonds.

BGF Future of Transport Fund ISIN: LU1861214812

Bei Black Rock gehen die Fondsentwickler davon aus, dass die mobile Zukunft elektrisch, vernetzt und autonom vor sich geht. Ich möchte dazu keine Bewertung abgeben, ja noch nicht einmal eine Meinung äußern und warte einfach ab.

Wenn Du der gleichen Ansicht wie die Fondsentwickler bist, könnte Dich der Future of Transport Fonds interessieren. Ich hab ihn mir näher angeschaut und Folgendes festgestellt:

Die Manager dieses Fonds investieren in mindestens 30 und höchstens 60 Unternehmen der Transport-Branche.

Sie berücksichtigen dabei die gesamte Lieferkette ab der Forschung über die Entwicklung bis hin zur Produktion und dem Vertrieb.

Die wesentlichen Bestandteile des Fonds sind:

Elektro-Mobilität.

Autonomes Fahren.

Konnektivität.

Der im September 2018 in Luxemburg aufgelegte Aktienfonds enthält 44 Positionen, hat ein Fondsvolumen von 422 Millionen Dollar und ist thesaurierend konzipiert. Die laufende Verwaltungsgebühr ist mit 1,80 % pro Jahr beziffert, eine sogenannte Benchmark Gebühr wird nicht erhoben. Für die Erstanlage beträgt die Mindestsumme 5.000 Euro, bei Folgeanlagen sind mindestens 1.000 Euro erforderlich. Mit der Kennziffer 7 behaftet, verbindet dieser Fonds hohes Risiko mit lukrativer Rendite.

Top 10 Ländergewichtung:

Vereinigte Staaten 42,20 %.

Frankreich 11,19 %.

Südkorea 9,55 %.

BRD 8,64 %.

Hongkong 5,82 %

Japan 4,10 %.

Kanada 2,84 %.

Belgien 2,82 %.

Schweiz 2,17 %.

Schweden 2,11 %.

Sektoren-Gewichtung:

Technologie 40,21 %.

Industrie 28,86 %.

Konsumgüter 16,64 %.

Basismaterial 11,41 %.

Bargeld und/oder Derivate 2,41 %.

Finanzdienstleistungen 0,48 %.

Wertentwicklung seit Auflage:

Ende September 2018 bis Ende September 2019 minus 12,30 %.

Ende September 2019 bis Ende September 2020 plus 27,59 %.

Meine Meinung

Falls die Prognosen von Black Rock zutreffen, könnte der Zukunftsfonds ein lukrativer Senkrechtstarter werden. Wenn nicht, wird aus ihm ein vergleichsweise teurer Versuch. Meinen Erfahrungen entsprechend sind Themenfonds riskanter als andere und erfüllen selten die Erwartungen.

BGF World Health Science Fund ISIN: LU0122379950

Der Black Rock Global Funds (BGF) legt in die aussichtsreiche Gesundheitsbranche an. Schwerpunkte sind:

Medizinische Geräte.

Biotechnologie.

Pharmazie.

Gesundheitsdienstleister.

Das Management des World Health Science Fund investiert in mindestens 70 und maximal 120 Aktiengesellschaften der oben genannten Branchen.

Der bereits im April 2001 in Luxemburg aufgelegte Fonds konnte mittlerweile 10,41 Milliarden Dollar einsammeln und beinhaltet aktuell 131 Positionen. Er reinvestiert seine Gewinne, hat den MSCI World Health Care Index zum Vergleichsindex und ist mit Verwaltungsgebühren in Höhe von 1,82 % p. a. behaftet.

Die Erstanlage setzt einen Mindestbetrag von 5.000 Euro voraus, Folgeinvestments können bereits ab 1.000 Euro getätigt werden. Die Risikokennziffer 6 auf einer Skala von 1 bis 7 weist auf ein interessantes Chancen-Risiko-Verhältnis hin.

Wertentwicklung von Ende September eines Jahres bis Ende September des Folgejahres und die Werte des Vergleichsindex in Klammern dahinter:

2015 bis 2016 plus 4,27 % (plus 5,33 %).

2016 bis 2017 plus 12,87 % (plus 12,41 %).

2017 bis 2018 plus 18,42 % (plus 14,17 %).

2018 bis 2019 plus 0,39 % (minus 1,83 %).

2019 bis 2020 plus 20,35 % (plus 20,81 %).

Meine Meinung

Aussichtsreiches Investment mit marktüblichen Kosten – keine Kritik meinerseits.

Natural Resources Fonds von BlackRock

Diese Rubrik eignet sich eher zur Beimischung im Portfolio und beinhaltet die Fonds:

BGF World Mining Funds – welcher in globale Bergbauunternehmen investiert.

Mit dem World Energy Funds sind Investitionen in Energieversorger möglich.

Der BGF World Gold Funds investiert in den globalen Goldbergbau.

Ich habe die Fonds vom Test ausgeschlossen, weil sie schwer kalkulierbare Risiken bergen und von Black Rock für institutionelle Investoren konzipiert worden sind.

Gleichermaßen skeptisch bin ich gegenüber der Advantage Serie des Hauses, mit welcher beispielsweise in Big Data Konzerne investiert wird. Black Rock verweist bereits in der Kurzbeschreibung auf ein wesentliches Anlagerisiko: Es gibt keine Garantie hinsichtlich eines positiven Ergebnisses.

Bei Interesse findest Du Informationen zur Advantage Serie auf einer Unterseite der Webpräsenz von Black Rock.

Mein Fazit

Black Rock verfügt zweifellos über ein breit diversifiziertes Angebot an Investmentfonds zu vergleichsweise günstigen Konditionen. Die Transparenz in Sachen Informationen ist über jede Kritik erhaben, zu jedem Produkt sind alle notwendigen Daten auf der Webseite verfügbar.

Kritik könnten weniger liquide Anleger höchstens an den hohen Hürden bei der Erstanlage üben. 5.000 Euro in einen einzigen Fonds zu investieren, kann sich nicht jedermann leisten. Ansonsten habe ich jedoch nur gute Erfahrungen mit dem Fonds-Angebot von Black Rock gemacht.

Dein Depotstudent Dominik

Empfehlung: Für a) die meisten Selbstentscheider empfehle ich ETF-Portfolios als hervorragende Möglichkeit zur Geldanlage und für b) Menschen, die eine Finanzberatung wünschen, empfehle ich diesen Erfahrungsbericht zur unabhängigen Finanzberatung von mir.

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.