depotstudent

So planst Du Dein Auslandsstudium

Gespräch unspl 2
Depotstudent Dominik
Letzte Artikel von Depotstudent Dominik (Alle anzeigen)
5
(4)

Du möchtest im Ausland studieren? Herzlichen Glückwunsch. Du gehst damit einen großen Schritt, bei dem Du eine Vielzahl an Erfahrungen sammeln, neue Freunde kennenlernen und in eine andere Kultur eintauchen wirst. Dir stehen dafür sehr unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. So kannst Du im Rahmen Deines Studiums an einer Universität in Deutschland ein oder auch mehrere Auslandssemester absolvieren (z. B. an einer Partnerhochschule) oder gar Dein gesamtes Studium ins Ausland verlegen. Gerade bei Letzterem musst Du Dir aber bewusst sein, dass dies unter Umständen sehr teuer wird. Doch egal wie: Ein Auslandsstudium will gut geplant sein.

Die ersten Vorbereitungen auf das Auslandsstudium

Von der ersten Idee bis zur Umsetzung des eigenen Auslandsstudiums wirst Du Dich mit zahlreichen Fragen beschäftigen müssen. Auf Dich wartet viel Verwaltungs- und auch Organisationskram. Das Gute daran: Beratungsstellen helfen Dir bei Deinem Weg zum Auslandsstudium. So kannst Du Dich beispielsweise im Akademischen Auslandsamt (AAA) oder im International Office (IO) beraten lassen. Einige Unis bieten auch fachspezifische Beratungen. Oder Du tauschst Dich mit anderen Studenten aus. Außerdem solltest Du schon bei der Vorbereitung die Finanzen im Blick haben. Immerhin muss ein Studium im Ausland finanziert werden. Auch hier kannst Du schon rechtzeitig erste Informationen sammeln.

Für einen reibungslosen Ablauf empfehle ich Dir, bereits eineinhalb Jahre vorher mit der Planung Deines Auslandsstudiums zu beginnen. Dabei musst Du einige wichtige Dinge beachten. Dazu gehören:

  • Fristen, bis wann Du Dich auf einen Studienplatz bewerben kannst
  • Vollständigkeit der Bewerbungsunterlagen
  • Abschluss einer Kranken-, Unfall- und Privathaftpflichtversicherung für das Ausland
  • Beantragung eines Visums bei Notwendigkeit

Es ist zudem ratsam, sich vorher schon bei seiner Heimatuni zu informieren, welche Leistungen diese anerkennt und welche Nachweise hierfür erforderlich sind.

Das Auslandsstudium finanzieren

Kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte im Zusammenhang mit der Vorbereitung: der Finanzierung des Auslandsstudiums. Schließlich fallen für Anreise, Unterkunft, Verpflegung und mitunter auch Visum sowie notwendige Impfungen einige Kosten an. Aber keine Sorge: Es gibt verschiedene Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung. Ganz oben stehen dabei Stipendien, die nicht nur aufgrund guter Leistungen, sondern mitunter auch aufgrund der Persönlichkeit oder des sozialen oder politischen Engagements vergeben werden.

Die Finanzierung eines Auslandsstudiums ist auf vielfältige Weise möglich.

Daneben gibt es noch das Auslands-BAföG, mit dem die Förderung von Studienaufenthalten mit einer Dauer von mindestens einem Semester bis zu einem Jahr möglich ist. Der Bildungskredit der Bundesregierung ist ebenfalls eine Option zur Finanzierung des Auslandsstudiums.

Und wenn alle Stricke reißen und keine dieser Möglichkeiten Aussicht auf Erfolg hat? Dann ist auch ein Kredit eine Variante. Bestenfalls natürlich zu günstigen Konditionen. Beginnst Du frühzeitig mit der Planung des Auslandsstudiums, kannst Du vielleicht auch mit einer guten Geldanlage dafür sparen. Ein Tagesgeldkonto ist dabei eine gute Option, denn hierbei kannst Du ohne Einhaltung von Fristen schnell auf Dein erspartes Geld zugreifen.

Das kannst Du schon vor der Abreise tun

Sind die Finanzen geklärt, kannst Du schon vor Antritt Deines Auslandsstudiums einige Dinge organisieren.

Suche Dir schon vorher ein Zimmer

In den meisten Ländern kannst Du zwischen einer privaten Unterkunft (z. B. eine WG oder ein Appartement) oder einem Zimmer im Wohnheim wählen. WGs und Wohnheimzimmer bieten den Vorteil, dass Du direkt mit Einheimischen oder anderen Studenten Kontakt aufnehmen kannst. Häufig bieten Hochschulen im Ausland auch eine Zimmervermittlung oder helfen Dir, eine passende Unterkunft zu finden. Frage einfach bei der Uni nach!

Mein Tipp: Wenn Du Geld sparen möchtest, kann Du Dein Zimmer oder Deine Wohnung in der Heimat auch untervermieten. Besprich das aber vorher unbedingt mit Deinem Vermieter.

Buchung eines Tickets

Bevor Du Dein Ticket buchst, solltest Du Dir überlegen, ob Du vor oder auch nach dem Studienaufenthalt im jeweiligen Land noch reisen möchtest. Einige Fluglinien bieten Tickets, die eine variable Rückreise beinhalten oder bei denen die Umbuchungskosten gering ausfallen. Musst Du ein Visum beantragen, dann achte bei der Buchung des Tickets unbedingt auch darauf, wie lange Du Dich im jeweiligen Land aufhalten darfst.

Packen der Tasche

Möchtest Du in ein Land außerhalb der EU reisen, dann benötigst Du auf jeden Fall einen Reisepass und ein Visum.

Neben den üblichen „Verdächtigen“ wie Klamotten gehören noch andere sinnvolle Dinge in die Tasche. Packe unbedingt ein Wörter- sowie Grammatikbuch in der passenden Sprache ein, denn Lehrbücher im Ausland sind häufig einsprachig. Auch eine Wörterbuch-App auf dem Smartphone ist sinnvoll und bereits kostenlos erhältlich. Bist Du in einer Gastfamilie untergebracht, dann bring gern ein Gastgeschenk aus Deiner Heimat mit.

Nicht zu vergessen: Medikamente gegen Magen-Darm-Probleme sowie Mückenschutz – vor allem, wenn Du in ein exotisches Land reist. Außerdem empfehle ich Dir einen Steckdosenadapter für elektronische Geräte.

Endlich angekommen – Tipps für Deinen Aufenthalt im Ausland

Du bist endlich angekommen und fragst Dich nun, wie Du die Zeit sinnvoll gestalten kannst? Gerade in den ersten Tagen fällt es Dir vielleicht schwer, Kontakte zu knüpfen und Freunde zu finden. Allerdings haben viele Unis verschiedene Angebote, welche Dir den Start im Land erleichtern. Bei Einführungsveranstaltungen oder einer „Welcome Week“ helfen erfahrende Studenten Dir, Behördengänge zu erledigen und geben Dir auch Antworten auf Fragen des alltäglichen Lebens im neuen Land.

Dame Fotografie

Die Studienzeit im Ausland bringt für Dich eine Menge an neuer Kenntnisse und Kompetenzen.

Tipps, wie Du die Zeit im Ausland nicht nur mit anderen Deutschen verbringst

Natürlich ist es einfacher, sich während des Auslandsstudiums mit anderen deutschen Studenten auszutauschen. Das ist aber vielleicht gar nicht Dein Ziel gewesen? Du willst auch zu inländischen Menschen Kontakt aufbauen. Dann hier noch ein paar Tipps für Dich:

  • Initiative ergreifen: Nutze alle möglichen Gelegenheiten und sprich Einheimische an. Das können neue Kommilitonen, die Nachbarn, der Kellner im Lieblingscafé oder einfach Menschen beim Tanzen am Abend sein. Zeige Interesse und Du wirst sicher mit offenen Armen aufgenommen.
  • Sport verbindet: Wenn Du Sportkurse oder -vereine besuchst, findest Du schnell Anschluss. Auch private Sporttreffen (z. B. Laufgruppen) sind eine Möglichkeit.
  • Nutze ein Sprachtandem: Bei einem Sprachtandem bringen sich zwei Menschen mit unterschiedlicher Muttersprache die jeweils andere Sprache bei. Häufig organisieren Hochschulen oder interkulturelle Einrichtungen derartige Tandems.
  • In sozialen Medien findest Du Gruppen mit ähnlichen Interessen.
  • Eine klassische Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen, sind Hochschulpartys. Aber auch Konzertbesuche, Ausstellungen oder Partys in Clubs sind gute Gelegenheiten, mit anderen Menschen in Kontakt treten zu können.
  • Hast Du Zeit, dann kannst Du auch ehrenamtliche Tätigkeiten übernehmen und so ganz nebenbei Einheimische kennenlernen.

Studium im Ausland – für wen ist es geeignet?

Grundsätzlich kann jeder im Ausland studieren, der über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt. Allerdings werden meistens Sprachkenntnisse der jeweiligen Landessprache benötigt und müssen mit einem Sprachzertifikat nachgewiesen werden.

Auslandssemester sind somit für diejenigen gut geeignet, die für neue Perspektiven offen sind, gern ihre eigene Organisationsfähigkeit verbessern möchten und zudem Interesse an einer Erweiterung ihrer Fremdsprachenkenntnisse sowie interkulturellen Kompetenzen haben. Im Idealfall erwirbst Du während eines Semesters im Ausland Studienleistungen, die auch an Deiner Hochschule anerkannt werden.

Besitzt Du nicht den verlangten Numerus clausus für Dein Wunschfach, kann ein Vollstudium im Ausland eine Alternative sein. Mitunter spielt auch der Studieninhalt eine Rolle. So werden bei Masterstudiengängen im Ausland manchmal andere Spezialisierungen angeboten als in Deutschland.

Dein Depotstudent Dominik

Starte endlich in 3 Schritten durch!

Fehler Geldanlage 1. Schritt: Vermeide die wichtigsten Fehler!

Hole Dir kostenlos mein eBook:

Die 11 häufigsten Fehler bei der Geldanlage

2. Schritt: Informiere Dich!

zum Beispiel auf meiner Website depotstudent.de.

Ein absolutes Muss: Kostenlose Pflichtlektüre zum Thema Geldanlage*

Ein zweites absolutes Muss: Der Bestseller auf Amazon*

3. Schritt: Eröffne ein eigenes Depot und beginne zu investieren!

Du magst es einfach und günstig?


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert