depotstudent

MEINE ERFAHRUNGEN: Tecis Finanzdienstleistungen

Depotstudent Dominik
4
(720)

Dieser Erfahrungsbericht zur tecis Finanzdienstleistungen AG wurde aus Rechtsgründen gelöscht.

Beginne gerne auf meiner Startseite.

Und lies gerne folgende Artikel:

Meine Erfahrungen mit der Deutschen Vermögensberatung

Meine Erfahrungen mit Union Investment Fonds von der Volksbank

Meine Erfahrungen mit Deka Fonds von der Sparkasse

Hinweis: Nein, leider kann ich den Artikel auch nicht per Mail bereitstellen – trotzdem danke für die freundlichen Mails!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 720

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

63 Kommentare

  1. Vielen vielen Dank für den interessanten Artikel!! Da hast du Dir ja echt Mühe gegeben, alle Kosten genau herauszufiltern.
    Ich selbst bin von der deutschen Vermögensberatung zu Tecis gewechselt und habe erzählt bekommen, dass hier alles viel günstiger und unabhängiger sei.
    Tatsächlich habe ich aber auch die Fondsgebundene Rentenversicherung von der Volkswohl Bund und die Riester Rentenversicherung von der WWK abgeschlossen. Nach diesem Artikel wäre ich aber schön blöd, wenn ich nicht eine Kündigung prüfen würde.

    Außerdem wurden mir noch einzelne Aktienfonds über ebase verkauft. Das hast du in deinem Artikel nicht stehen aber das ist ja nur ein weiterer Punkt, der zeigt, dass man Tecis meiden sollte. Erst seit kurzem, seit ich mich selbst mit meinen Geldanlagen auseinandersetze, bin ich auf die 5 % Ausgabeaufschlag und die TERs von 1,3 % gestoßen.

    Ich kann deine Erfahrungen also nur teilen und bin Dir super dankbar, dass du mich und andere junge Anleger hier aufklärst 🙂

    1. Hallo “Exkunde von Tecis”. 😀 Danke für Deinen lieben Kommentar!

      Noch kurz ein gut gemeinter Ratschlag: Wenn Du die alten Verträge kündigen möchtest, unbedingt prüfen lassen von einem unabhängigen/freien Makler! 🙂

      Beste Grüße
      Dominik

      1. “Unsere Mission ist es, Transparenz in die komplexe Welt der Finanzen zu bringen, damit Du fundierte Anlageentscheidungen treffen kannst – und Dein Geld genau so anlegen kannst, wie es zu Dir passt!” 🙂

        Grundsätzlich teile ich deine Vision und erachte es als durchaus wichtig und richtig grade junge Menschen aufzuklären und dadurch finanziell selbstbestimmt zu machen.

        Allerdings erschreckt mich die Art der “neutralen und aufklärenden” Berichterstattung deinerseits. Da dieser Bericht sowohl fachlich an vielen Stellen falsch und höchst kritisch zu betrachten ist und zudem nicht neutral sondern höchst emotional und wertend geschrieben wurde. Mir kommt es vor als ginge es vornehmlich darum die tecis zu verunglimpfen, alle Berater unter Generalverdacht zu stellen und Kunden zu verunsichern. Das widerspricht allerdings deiner oben genannten Mission, du möchtest ja aufklären statt irreführen und manipulieren. Deshalb wäre es erfrischend wenn du fachlich fundiert auf die Fragestellungen und Kommentare antworten und Stellung dazu nehmen würdest und nicht nur auf den einen Kommentar antworten würdest der deiner Meinung entspricht.

        1. Wo ist das emotional, es wurden Zahlen und Fakten aufgezählt und Vergleiche gemacht. Ich bin selber der Tecis “in die Hände gefallen” und habe das alles exakt so erlebt. Mir wurden auch die Produkte von Volkswohl und WWK angeboten und ETF’s durften natürlich auch nicht fehlen.

          Ich finde es erstaunlich wie Mitarbeiter der Tecis in solchen Blogs wie diesem und Foren mit Diskussionen, welche die Tecis betrefen, immer und immer wieder versuchen den gerade “zerstörten” Schein wieder zu beleben.😮

          1. ETF‘s durften nicht fehlen? Das klingt irgendwie relativ negativ, wobei der depotstudent in seinem Hauptartikel ja gerade ETF‘s als positives Beispiel herannimmt um Gebühren zu sparen?

        2. Der Verfasser stellt nicht alle “Berater” an den Pranger.
          Er schildert lediglich seine Beratung/sein Angebot und bewertet die ihm angebotenen Produkte. Mir dieser Erfahrung kann man durchaus Rückschlüsse auf ein Unternehren ziehen. Insofern kann man sich nur für die fundierte Analyse des Verfassers bedanken -ebenso für die Aufklärung, dass Tecis nicht unabhängig agiert.
          Merke: Wer dir ein Finanzprodukt verkaufen will, will daran verdienen. Der richtige Weg ist die Finanzberatung der Verbraucher zentrale oder ein wirklich unabhängiger Berater.

        3. Hallo Heinrich,
          darf ich fragen auf welche Stellen du dich im Bericht beziehst, die fachlich falsch sind?
          Ich finde den Bericht Professionell und Informativ.
          Da ich auch von einem Bekannten von Tecis überzeugt werden sollte und mir das ganze Konzept komisch vorkam, habe ich mich hier Informiert.
          Ich bin kein Experte auf dem Gebiet Versicherung oder Berichterstattung.
          Dieser Text hat aber meine Vermutungen bestätigt und ich habe mich natürlich nicht bei Tecis gemeldet.

          Gruß
          Michele

        4. Nichts ist falsch:-( Die Ausgbeaufschläge und Eure versteckten Gebühren + der Inflaltionsrate, fressen bei solchen Investments wie bei der Tecis, dem Kunden die Gewinne weg. Wenn ihr ehrlich und transparent sein wollt, dann sagt das bitte dem Kunden bevor er bei Euch Fonds und Versicherungen abschliesst.

        5. Mich würde mal interessieren, wieso der Beitrag aus Rechtsgründen gelöscht wurde, wenn doch angeblich alles so neutral und transparent recherchiert und berichtet wurde.

          Klingt etwas gegensätzlich …

          1. Ich war zu dem Zeitpunkt bei Tecis und sollte rekrutiert werden und ich kann dir sagen, dass die Aussagen, insbesondere die schmierige Masche und das Fressen der Gewinne, absolut korrekt ist. Lass dich nicht von positiven Blenden. Kenne genug die auf einem +-0-Niveau sich bewegen und eine normal eröffneter ETF Sparplan bei jeder beliebigen Trading-App würde mehr Sinn machen.

      2. Ich hab noch keine Ahnung von Versicherungen oder Ähnliches, jedoch arbeitet ein guter Freund bei Tecis und er meinte, dass das alles seriös und sicher ist. Daraufhin hat jemand aus meiner Familie eine Bu bei der Firma abgeschlossen. In welcher Hinsicht war dies ein Fehler?

      3. Du kannst über tecis Produkte von allen Vers. Gesellschaften in Deutschland bekommen.
        Netterweise Filtert das Backoffice schon Produktverträge heraus, die einfach abgrundtief schlecht sind oder gewisse Standards nicht erfüllen.

        Und es herrscht Provisionsgleichheit = Egal ob jetzt von der Swiss Life (Muttergesellschaft) oder von Gesellschaft XY bekommt Tecis die gleiche Provision auf die Verträge gezahlt.

        1. Das stimmt leider so nicht. Ich war selber Mitarbeiter bei tecis, bis mir aufgefallen war wie dort gearbeitet wird.

          Die Aussage Provisionsgleichheit ist hier sehr weit hergeholt, da man im Backoffice, zum Beispiel bei Rentenprodukten, dass Umsatzvolumen sortieren kann und somit für den Vermittler die größtmögliche Provision rausschlagen konnte.

  2. Echt super Artikel! Habe länger recherchiert und wollte mich erkundigen bzgl. Tecis. Hintergrund: Ein alter „Freund“ von mir arbeitet bei Tecis und will für seine „Freunde“ nur das beste. Ich habe mir schon einiges durchgelesen, weil ich irgendwas komisch fand an den ganzen Bewertungen bzw. Foren über Tecis. So einen Artikel wie deinen habe ich gesucht!
    Weiter so!

  3. Hi,

    vielen Dank für deinen Bericht. Ich bin auch Kunde bei Tecis. Mit der Beratung, den Produkten und der Betreuung bin ich vollumfänglich zufrieden. Ich weiß nicht was für einen Berater du hattest, aber bei mir lief das etwas anders ab. Meine Rentenversicherung habe ich nicht bei Volkswohlbund, daher kann ich da nichts dazu sagen. Eine Immobilie habe ich mir ebenfalls über Tecis gekauft. Kapitalanlageimmobilie. Der ganze Prozess war sehr sauber und durchsichtig. Was hier beschrieben wird ist viel zu wenig um das gesamte Thema zu durchleuchten und spiegelt nicht im Ansatz den Ablauf wieder. Ich werde auf jeden Fall dort bleiben 🙂

    Beste Grüße

    1. Danke für deinen Erfahrungsbericht.

      Mich würde interessieren wie viel des Kapitals das du investierst auch wirklich für dich arbeitet. Meine Erfahrung ist, dass es bei den Angeboten von Tecis einfach viel weniger ist als wenn ich es selbst in die Hand nehmen würde.

      Wenn von monatlich 1000€ nur noch 900€ bei der Immobilie ankommen, ist das wirklich blöd. Von daher sag gerne mal Bescheid wie das bei dir ist, wo die Wohnung steht und ob du mal dort warst fände ich auch spannend.

      VG Marc

  4. Hallo, bin ebenfalls langjährige Kundin bei der Tecis und bin sehr zufrieden mit meinem Berater. Ich war vorher bei einem Makler beraten und hatte so schlechte Produkte!!! Durch meinen Berater bei der Tecis konnte ich sogar mehrere Euros sparen. Ich habe ebenfalls ein ebase Depot und wurde sogar letztens von meinem Berater angerufen um meine Fonds zu verkaufen, damit ich große Gewinne mitnehmen konnte.

    Ich weiß nicht was du für einen Berater hast, aber ich bin sehr zufrieden und kann deine Meinung nicht teilen, schade aber das du so schlechte Erfahrungen gemacht hast. Ich kann allen anderen nur raten, redet mit euern Berater und wenn ihr unzufrieden seid, Wechselt ihn!

    Aber man kennt das bekanntlich ja, nur weil ein Mensch kacke gebaut hat, ist ja nicht gleich das Unternehmen schuld. Amazon hat ja auch viele schlechte Bewertungen und sie sind ja trotzdem nicht schlecht!

    1. Wer bei ebase über tecis etfs einkauft der steigt mit 5% Verlust, da es direkt einen Ausgabeaufschlag gibt. Und das bei jeder Einzahlung.
      Sowas zahlt man bei börsengehandelten ETFs gar nicht. Also einfach selbst machen und sich nicht über den Tisch ziehen lassen. Über mehrere Jahre vernichtet das so einiges deiner Rendite.

      Das ist ein System das natürlich irgendwo Geld verdienen muss und das zahlt eben der Kunde. Vertrieb ist teuer und grade die Jungs von tecis definieren sich über Einkommen. Da liegt das Problem.

      1. Das stimmt so nicht – ein ETF kann schlichtweg keine Ausgabeaufschläge verlangen, wenn das in den WAI der Investmentgesellschaft nicht explizit erwähnt wird (und das wird es übrigens bei keinem ETF).

        1. Geht einfach zur Commerzbank! Dort gibt es jeden jede Menge Fonds und ETF s, welche mit einem Sparplan, also wie bei der Tecis, 3 Jahre lang VÖLLIG OHNE GEBÜHREN UND AUSGABEAUFSCHÄGEN angeboten werden! Demnach das 100% bessere Investment. Der Punkt ist auch: Berater der Tecis müssen irgendwie bezahlt werden und in diesem Fall zahlen die Kunden dafür. Demnach…FAZIT: Solides Investment sieht mal ganz anders aus. Finger weg von der TECIS!!!

  5. Hallo, ich habe seit 2015 die WWK-Riester Rentenversicherung. Seit einiger Zeit bin ich mir jedoch unsicher…
    Vor allem was die Kosten im Vergleich zur Einlage etc. betrifft. Jetzt wurde ich von meiner Beraterin Kontaktiert, um eine Berufsunfähigkeitsversicherung von der Gothaer und
    Fondsgebundene Rentenversicherung evtl abzuschließen. Zusätzlich geht es ihr darum das ich in Fonds investiere.
    Hast du eine Idee für eine gute Beratung?
    Ich neige derzeit dazu nichts abzuschließen und Riester zu kündigen.
    Danke, für deinen Artikel!
    Lg Georg

    1. Bei der Gothaer BU ist wichtig zu wissen, dass du in Fonds investierst. Diese Fonds müssen im Schnitt in den nächsten 10 Jahren besser als 7.5% laufen. Sonst hast du entweder eine kleinere BU-Rente ( Proz. Anteilig wie wie viel schlecher die als 7.5% gelaufen sind ) oder du musst mehr zahlen ( selber prozentualer Anteil wie vorhin ).

  6. Lieber Dominik! Auweia, das ist aber mal ein Artikel. Also nur um mal etwas Objektivität hier rein zu bringen:

    1. lese ich hier sehr subjektive Stimmungsmache und überschwängliche Ausdrücke, die es mir als Leser nicht wirklich einfach machen, ein objektives journalisitsch professionelles Bild zu machen. (Bspw: „viiiieel“ usw…)

    2. gibt es keine objektive Gegenüberstellung zwischen Unabhängigkeit und Ungebundenheit. Ist denn Unabhängigkeit ohne Moral immer besser als Ungebundenheit mit Moral? (Bsp.: Bausparverträge von jedem Anbieter anbieten können, obwohl es dem Kunden evtl gar nichts bringt – aber man ist dann ja Unabhängig..?!)

    3. Kostendiskussion ohne nennenswerte Performancebeweise, Renditefaktoren(Rebalancing, Rentenfaktoren uvm.) SmartBetafaktoren(Factorinvesting), Rückvergütungen(Kickbacks) etc. pp sind doch mittlerweile nun wirklich out und nicht mehr das Maß aller Dinge. Ja ETF ist das Trendthema aber es gibt doch genügend Studien und Arbeiten, die ausrechnen und beweisen, dass Kosten nie der einzige Betrachtungspunkt waren und sein dürfen bzw. überhaupt können. Natürlich sind sie ein wichtiger Bestandteil aber hier wird leider wie so oft pauschal übergewichtet, weil es eben polarisiert. Leider nicht objektiv/detailliert genug.

    4. Das kurze und auch nicht logisch erscheinende Beispiel für die Immobilie, hat mich da auch mehr verwirrt, als dass es mir eine Meinung zu etwas geben konnte. Da fehlen irgendwie genauere Aussagen zu Eigenkapitalquote und zum Angebot was gemacht wurde usw. – Detaillierte Auseinandersetzung sieht anders aus und wirkt hier sehr laienhaft, da nur sehr grob angerissen und Behauptungen werden aufgestellt die irgendwie nicht mehr nachvollzogen werden können.

    Vielen lieben Dank trotzdem an der Stelle für die Mühe und Zeit, die hier investiert wurde. Mmn würde es vielen anderen Lesern jedoch sehr gut tun, eine objektivere Haltung zur Wahrheitsfindung zu bekommen um nicht unwissender rauszugehen als vorher.

    Ein kleiner Tipp zum Schluss: Auch der unabhängige Makler muss genau so hart und skeptisch geprüft werden, wie der Finanzdienstleister Tecis. Dann aber bitter mehr Fragen stellen, tiefer bohren, eigene Berechnungen anstellen und eigene Behauptungen und Glaubenssätze im Kopf aussprechen, damit keine falschen Wahrheiten über die Branche entstehen! – Egal ob Tecis, Makler, Vermittler oder andere Dienstleister aus der Branche. Tatäschlich geht es nicht nur um uns selbst als Kunden, sondern auch um eine Branche in 40 Jahren, die sich grundlegend wandeln muss. Das kann aber nur passieren, wenn besser und mehr untereinander kommuniziert und sich ausgetauscht wird.

    Lieben Gruß!

      1. Unsinn, ihr Tecis-Leute schreibt hier alle nur rein um das Ganze zu “faken” … welcher Kunde sollte denn Bitte einen langen TECIS Beitrag lesen und sich dann denken “OH JA – ich lese mir hier die 1000 Seiten durch und dann gebe ich meinen Senf ab und dann möchte ich Antworten und natürlich mehr objektivität”

        Mal ehrlich – alle “komischen Kommentare” sind alles nur von TECIS Leuten die sich als Kunden ausgeben und hier versuchen den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Bitte Jungs nicht so auffällig … ich muss sehr schnell lachen wenn ich so etwas lese!

        1. Genau du sagst es. Die Menschen denken doch immer wieder die Masse sei dämlich und checkt nichts 🙂
          Ich meine, das ist haargenau wie bei den Hütchenspielern auf der Straße. Die scheinen auch wirklich davon überzeugt zu sein, dass wirklich niemand bemerkt, dass die MITSPIELER, nicht ” gefakte Freunde ” der Hütchenspieler selbst sind.

          Also, liebe Tecis Mitarbeiter! Nehmt doch bitte all´die Berichte von den Leuten als gute und offene Kritik an. Das wäre solide und ehrlicher, als wenn Ihr euch selbst mit gefälschten Bewertungen bebauchpinselt.

  7. Hallo zusammen,

    ich bin auch ein ehemaliger Tecis Kunde, habe dort aber alle Verträge gekündigt.
    Alles fing gut an, nette Beratung, die Möglichkeit kostenlos oder mit einer kleiner Kostenbeteiligung an Infoabenden und geselligen Treffen teilzunehmen. Habe dann als Riester (WWK) und BU dort abgeschlossen.
    Später war dann sogar im Gespräch ob ich nicht auch Teil der Vertriebes werden möchte. Da soll man dann zuerst auf seine Freunde und Familie los gehen, nach dem Motto willst du den denn nicht was gutes tun ?
    Habe mich dann mehr mit dem Thema befasst und mir selbst die Augen geöffnet. Dort werden teilweise gute Tipps gegeben aber leider nicht selbst angewendet da sie nicht so frei agieren können wie sie vorgeben.
    Bin dann schlussendlich zu einem Honorarberater gegangen.
    Das kann ich jedem nur empfehlen, besser einmal was zahlen als 35 Jahre.

  8. Hi, Dominik und alle, die das hier lesen!
    Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation wie der Artikel beschreibt. Mein bester Freund hat bei Tecis den ein oder anderen Vertrag abgeschlossen und mich weiter empfohlen. Ich habe mich einfach mal drauf eingelassen, um zu sehen, was die überhaupt so machen.

    Bei dem ersten Telefongespräch fiel sehr oft das Wort “Kostenlos”. Das alleine hat mich schon hellhörig werden lassen. Aber ich wollte heraus finden, was die denn wirklich machen und können. Also war ich eine Woche später zu einem Beratungsgespräch (natürlich kostenlos, wie sollte es auch anders sein). Alles eine sehr freundliche Atmosphäre, helle Räume, freundliche Anrede, direkt das Du… Typische Verkäufermasche bei jüngeren Kunden eben. Es kamen auch wirkliche Infos, die auch faktisch korrekt waren, aber auch sehr viel, was auf Emotionen anspielen sollte. Mein Favorit war die Aussage, dass viele Berater “System gesteuert” und “Im Esteblishement” seien.

    Hinterher lief es aber darauf hinaus, dass er meine Daten haben wollte und mir Angebote zusammenstellen will. Ich weiß jetzt schon, dass ich bei denen nichts abschließen werde, aber neugierig bin ich trotzdem.

    Danke für deinen Blog. Jetzt weiß ich, dass ich mit meiner laienhaften Einschätzung nicht ganz falsch liege. Ich werde hier ab jetzt wohl öfter mal lesen. : )

    Beste Grüße,
    Stupnix

    1. Ich finde es immer schade, wenn Menschen aufgrund ihrer starrsinnigen Einstellung gegenüber finanzvertrieblern das wesentliche aus den Augen verlieren. Geachtet wird leider immer nur auf die
      Art des Gespräches und nur nach dem Harken gesucht anstatt auf den Inhalt zu achten.
      Wie kannst du dir ein Urteil zur Dienstleistung bilden ohne das Produkt überhaupt zu kennen?
      Meine Empfehlung… Vergleiche! Aber nicht in irgendwelchen Internet Foren sondern lass dir ein
      Angebot vom Makler geben und von der tecis und vergleich dann mal.
      Hinterfragen ist gut! Aber dann Vernünftig
      LG

      1. Schönes TECIS Gelaber um die Kunden noch mehr zu verwirren. Ich glaube die AFD macht es genauso “Fragen müssen doch erlaubt sein für den mündigen Bürger” … Hand aufs Herz – der Textverfasser hat Recht. Die Provision ist so hoch, daher wollen doch dort auch alle anfangen weil alle gute Kohle verdienen. Ist auch OK, doch dann sollte der Kunde wissen – das die Rendite fehlt. …

        Jeder Computer macht das besser und daher ist es auch eine Zeit für ROBOProdukte ala ETF und dagegen habt ihr keine Chance. Auch die Hausrat etc. kann CHECK24 schneller und einfacher als ihr.

        1. Hallo Martin,

          du scheinst dich mit RoboAdviser auszukennen.

          Wie siehst du heute, fast ein Jahr später und nach dem Corona-Dump die Situation um die Robos?
          Aus Interesse habe ich 2018 angefangen bei verschiedenen Anbieter u.a. Dem Marktführer in D zu investieren – kleine Positionen, um mir eben selber ein Bild zu machen. Anfangs lief es auch gut, nur während Corona sind manche ins Straucheln geraten und haben einen richtigen Bock geschoßen. Beispielsweise wurde mein Portfolio vom Roboter letztes Jahr fast am tiefsten Punkt der Krsie aus Aktien umgeschichtet in Anleihen. Die schnelle Erholung im weiteren Verlauf 2020 musste ich von der Seitenlinie aus beobachten. Erst spät im Dezember wurde wieder in Aktien umgeschichtet. Ein +/- 0 Szenario haben die Robos erst bisknapp 1 Jahr nach Beginn der Corona-Krise erreicht. Also an einem Punkt, wo richtig aktive oder auch passive breitgestreute Fonds deutlich im Plus lagen.
          Welche Erfahrungen hast du gemacht?

  9. Hallo in die Runde,

    ich habe einen WWK Riester seit dem 01.04.2013 und bin auch zufrieden damit. Ich bin aus den Kosten raus und die Fonds (andere als die oben genannten) laufen gut und diese habe ich schon kostenlos getauscht – du beschreibst oben das es nicht geht – sorry das ist schlichtweg falsch!

    Ich habe mich nun auch ein wenig mit den Kosten auseinander gesetzt und die effektivkosten sagen doch bei Riester aus, was es maximal kosten darf – ich verstehe dich so, dass er auf jedenfall 3,66 % kostet – auch das ist in meinen Augen auch nicht richtig.

    Ich habe bisher jedes Jahr Kickbacks (schreibt man das so 😅) in meinen Vertrag bekommen – tolle Sache.

    Zusätzlich habe ich gerade auch eine Pressemitteilung der WWK gefunden, dass die Kosten zum 01.07.2020 gesenkt worden sind.

    Zusätzlich habe ich seit 7 Jahren ein Depot bei der Ebase und das hat eine einfach ein klasse Rendite für mich erwirtschaftet – teilweise sind es die gleich Fonds wie in meinem Riester.

    Ich finde es gut, dass du dich einsetzt und soviel Recherche betreibst, leider kommt es für mich eher als Stimmungsmache rüber und in ein paar Passagen widersprichst du dich selber.

    Mit Aussagen:

    Die Organisation als Strukturvertrieb ist nicht schön – was soll mir das Leihe nun sagen?

    Der Berater muss in einem moralischen Konflikt handeln? Warum muss er das?

    Er kann nur schlechte Produkte anbieten? Ich habe meine tecis Unterlagen bei einem Makler nach 1,5 Jahren überprüfen lassen und seine Aussage war: Das ist wirklich anständig

    Ok die KFZ Versicherung habe ich bei dem Makler gemacht, da war der Makler besser.

    Ich bin seit 7 Jahren wirklich zufriedener tecis Kunde mit einen tollen Berater und ich würde jeden empfehlen nicht einfach irgendwelche Verträge zu kündigen.

    Aber trotzdem vielen Dank für deinen Bericht, ich habe mich endlich mal wieder mit dem Thema beschäftigt und bin zum Entschluss gekommen, dass ich damals die richtige Entscheidung getroffen habe.

    Ich wünsche dir nen schönen Sonntag:-)

    1. Schön genau das sagt doch immer der Berater … ist der “zufriedene” Kunde vllt ein verkappter Berater? … ich möchte nochmals den Fakt aufwerfen, dass kein Kunde hier antworten würde. Wieso sollte er überhaupt nach dem Artikel suchen. … Total unlogisch das vorgehen von TECIS und deren Mitstreitern.

      1. Das ist kein “Fakt”, sondern eine Mutmaßung.
        Ich bin Kundin bei der tecis und lese diesen Artikel, da er an zweiter Stelle der Ergebnisse bei Google steht und ich mehr über die Strukturen der tecis wissen wollte. Und weil ich einen Artikel, den ich angefangen habe, auch gerne zu Ende lese.
        Ob in diesem Unternehmen alles seine Richtigkeit hat, mag dahingestellt sein.
        Aber achte doch bei deinen Kommentaren unter denen “angeblicher tecis-Berater” auch auf die Korrektheit DEINER Aussagen.

      2. Martin, der unablässige Hater.
        Du machst genau das, was du tecis vorwirfst und schmeißt mit sinnlosem Geschwätz und blinden Vorwürfen um dich. Zeigt nur, wie wenig Kenntnis du über die Materie hast.
        Ganz so, wie die AFD 😉

  10. Das ICCP-Modell der WWK rechtfertigt durchaus die Kosten, da der Riester über die letzten Jahre stetig über 6% performt hat. Mein Kunde eines gebundenen Dienstleisters hatte nahezu gleiche Effektivkosten. Insgesamt hat der Riester schon in den ersten Jahren, seinen alten Riester outperformt.
    ETF’s sind super und ich packe sie als tecis-Berater zur Zeit in jede Altersvorsorge. Aber ich mische sie trotzdem gerne mit aktivem Management, also Fondsanlagen.
    Ich persönlich halte sehr viel von unserer Dienstleistung und hatte auch schon die ein oder andere Diskussion mit Wirtschaftlern bzgl. Kosten/Nutzen etc. Da treffen meiner Meinung nach Philosophien aufeinander, allerdings habe ich auch da den ein oder anderen überzeugen können, da die Fondsauswahl eben entsprechend performt hat.
    Und jeder wohlhabende Mensch den ich kenne, setzt auf den Mix auf Aktivem und Passivem Management ebenso wie jeder Investementspezialist. Die Wissenschaft die den Studien über aktivem vs. passivem Management zugrunde liegen nehmen übrigens immer den Optimalverlauf an. Das ist ein bisschen wie physikalische Versuche meistens Reibung etc. nicht berücksichtigen. Die Erfahrung zeigt, dass der Markt NIE so verläuft wie diese Studien annehmen.
    Das zumindest als Input. Ich kann nicht für alle Repräsentanzen von tecis sprechen, aber ich denke das Back-Office macht einen guten Job und unsere Repräsentanz auch.

  11. Lieber Domenik,

    erst mal krass wie viel mühe du in diesen Blog gesteckt hast.
    Zunächst einmal würde ich deine Aussagen zu den Produkten überdenken.
    Kosten sind die eine Sache aber Leistung die andere.

    Ich vergleiche das gern immer mit Autos.
    Selbstverständlich ist ein Auto ohne Austattung Günstiger ?
    aber lange nicht so angenehm zu fahren wie mit Vollaustattung.
    Ich habe mir damals mehrer Angebote zur Riester eingeholt und bis in das kleinste Detail durchgerehnet. Selbstverständlich hat die WWK bspw. sehr hohe Effektivkosten im vergleich zu anderen Tarifen. Nichts des do trotz ist die Leistung über das ICPPI Model Gigantisch.
    Gerade in Volatilen Corona Märkte hat sich die WWK bestätigt.
    https://www.dasinvestment.com/fondsrenten-mit-garantie-wwk-absicherungsstrategie-besteht-crash-test/
    Dafür ein wenig mehr Kosten zu zahlen nehme ich in Kauf.

    Die Frage die ich mir Stelle? Welche Alternative habe ich den am Markt
    Du vergleichst den Tecis Berater oft mit den Ungebunden Makler ?
    Welcher Vorteil sollte dieser haben? Wie kann dieser selbst mit einem kleinem Team Tausende Finanzprodukte durchvergleichen.

    Ich bin langjähriger Kunde bei Tecis und aktiver Empfehlungsgeber.
    Das individuelle Konzept auf das man eingeht finde ich hervoragend.
    In jedem Themengebiete gibt es ausgebildete Spezialisten die es sogar geschafft haben mich trotz vielen vorerkrankungen im Bereich Arbeitskraft ab zu sichern.

    Den Lesern hier, kann ich nur Raten macht immer euer eigenes Bild holt euch vergleiche ein und fragt immer welche Alternativen gibt es.

    1. Das mit dem ICPPI würde ich dann mal gerne genauer wissen, was da passiert ist.

      Hat die WWK rechtzeitig verkauft und ist rechtzeitig wieder eingestiegen, als es hoch ging? Wenn das nicht gepasst hat, hast du massiv an Rendite verloren, die bei Investition im Fonds schon längst wieder aufgeholt worden sein müsste.

      Konkrete Zahlen?

  12. Hallo Dominik,

    leider hast du dich für deinen Blog überhaupt nicht mit dem Thema Immobilienfinanzierung auseinander gesetzt. Die von dir angerissenen Zahlen sind falsch dargestellt. Durch die laufende Tilgung reduziert sich die Restschuld und somit reudzieren sich jedes Jahr auch die Zinskosten. Entsprechend steigt der Tilgungsanteil der Finanzierung. Deine Berechnung ist also schlichtweg falsch, die Finanzierung läuft somit keine 50 Jahre sondern wesentlich kürzer.

    Ich finde deine grundsätzliche Auseinandersetzung und kritische Betrachtung mit dem Thema unabhängige Beratung sinnvoll und wichtig. Da viele Themen aber nur sehr oberflächlich angeschnitten werden, bietet deine Erfahrungsbericht nur einen begrenzten Mehrwert für Interessenten, die sich selbst gerade mit dem Thema Finanzberatung auseinandersetzen.

    Viele Grüße
    Florian

  13. Hallo lieber Verfasser,
    Ein Student wäre nicht über ein Darlehen einer Immobilie zu finanzieren ! Von daher ist die Recherche eher zweifelhaft !

  14. Ein Sehr interessanter Artikel.

    Ich bin seit 11 Jahren Kunde bei Tecis und wundere mich über diesen Artikel.
    Ich habe anfangs mich von vielen Hin und her beraten lassen, sei es DVAG oder Bank oder auch Markler. War keiner wie mein aktueller Berater!

    Ich habe durch tecis und vor allem durch meinen Berater 2 Kapitalanlageimmobilien Gekauft und mein eigenen Traum finanziert.
    Meine Frau war leider nach der Geburt nicht in der Lage zu arbeiten, einige Komplikationen gehabt die sich wirklich um einige Jahre gezögert haben.
    Mein Berater hat sich ins auto gesetzt und uns Unterstützt Leistung aus der BU zu beantragen. Das hat unsere Existenz geschützt und mein Haus bleibt weiterhin mein Haus.

    Wenn ich ehrlich bin und mir das ganze durchlese wird hier ganz klar schwarz Weiß betrachtet. Alles hat kosten uns das wurde mir auch Anfang gezeigt und ausgerechnet und ja er hat mir auch sein verdienst gezeigt.
    Was Interessiert mich da aber? Ich habe das erreicht was mit mir geplant wurde…

    Hier sieht es eher danach aus das hier ein Berater selber versucht die Leute unsicher zu machen und dann ein Angebot abgibt sich mit ihm zusammenzusetzen mit “Lass es prüfen”…
    Mein Tipp… Hört auf euer Herz und Bauch nicht auf andere Menschen, jeder will sein Profit machen.
    so haben andere Makler und “Finanzprofis” eine Plattform gefunden sich auszuheulen.. Einfach traurig.

    Viel Erfolg.

  15. Danke für das Teilen deiner Erfahrung! Mich bekräftigt es darin, meine Finanzen selber zu organisieren. Ich war vor einigen Jahren bei der Finanzberatung der Verbraucherzentrale. ETFs zu besparen ist kein Zauberwerk, das schafft jeder. Und es kostet deutlich weniger als 1 Prozent.

    Es ist so erschreckend wie belustigend, wie die “Jünger” hier kontra geben. Ich fürchte, man verkauft dort Seele und Anstand für die Provision. Wenn sich plötzlich ein alter Freund meldet und Tecis-Finanzprodukte vertickern will…

  16. Zunächst einmal finde ich es klasse, dass es Leute wie dich gibt die sich die Mühe machen ihre Recherchen, wohlgemerkt, kostenlos mit anderen Menschen teilen. Deshalb großen Dank und Lob an dich, wäre schön wenn es deutlich mehr Mitmenschen geben würde die so denken/handeln.

    Weil du ja zur Kritik aufgefordert hast würde ich dir gerne den Gefallen tun und deinen Artikel kritisieren (nicht persönlich nehmen):

    Wie in den Kommentaren auch schon erwähnt solltest du vereinzelt, und ich betone vereinzelt, darauf achten objektiv zu bleiben (ich weiß selber, dass dies oft nicht einfach ist). Dazu würde ich dir empfehlen bspw. direkte Vergleiche mit anderen Anbietern anzuführen, damit du auch Beweise für deine Thesen lieferst. Zudem finde ich deine pauschale Haltung zu der tecis etwas unfair, da es wie in jedem Unternehmen auch schwarze scharfe geben kann (und auch immer gibt). An dieser Stelle hätte ich es schön gefunden wenn du öfters in deinem Artikel erwähnt hättest, dass es um deine Erfahrungen geht und sich der Leser bitte selber ein Bild von der Situation/Beratung machen sollte (vor allem da diese Beratung bei der Tecis ja anscheinend gratis ist, was viele kleine unabhängige Berater nicht sind und man somit ja nichts verlieren kann außer seine Zeit)
    Schade finde ich auch dass du die unabhängigen Berater so hoch lobst, aber auch hier gibt es schwarze Schafe und auch hier muss alles kritisch geprüft werden.
    Das ist auch ein Punkt den ich an deinem Artikel sehr schön finde, den Leser für kritisches Hinterfragen zu sensibilisieren.

    Fazit:
    Anstatt zu versuchen deine Leser davon zu überzeugen wie schlecht Tecis ist, wäre eine gute Berichterstattung gewesen, bestehende Tecis Kunden auf deine Erfahrung hinzuweisen, damit diese ihre Produkte prüfen können und Interessenten für eine Finanzdienstleistung dafür zu überzeugen sich bei allen in dieser Branche vorhanden Beratern beraten zu lassen um für sich selber herauszufinden welcher für einen der beste ist (sowohl preislich als auch menschlich).

  17. Hallo, danke für den tollen Artikel. Ich wünschte, du hättest den schon ein Jahr eher rausgebracht, denn da bin ich tecis auf den Leim gegangen. Ein alter Klassenkamerad wollte mir „unbedingt“ mal zeigen was er macht und schon saß ich mit seinem Mentor am Tisch und er arbeitete wie du sagst, viel mit Emotionen. So ließ ich mir auch den Wwk Riester Vertrag sowie eine BU und krankentagegeldvers. aufschwatzen. Nachdem ich deinen Artikel gelesen habe, und mich auch weiter über Wwk Riester informiert hab, habe ich alle Verträge gekündigt und nutze nun eine betriebliche Altersvorsorge, wo mehr Geld in den Topf fließt, und ich auch die hochgelobten Steuervorteile habe.
    Als mein Berater von der Kündigung erfuhr, schrieb er mir einige Zeilen auf WhatsApp und sagte, dass mir jz ein finanzielles Desaster bevorstehen würde, und dass ich bloß den Vertrag behalten soll, und dass die Versicherung, bei der ich die betr. Altersvorsorge habe ja nichts im Bereich Vermögensaufbau taugen würde.
    Auch mit minus, bin ich nach einem Jahr von tecis frei.

  18. Kleine Ergänzung:
    Ich glaube er war deswegen so bemüht, weil er für die Verträge fünf Jahre haften muss und nun die Provision zurückzahlen muss. Habe sowas mal in einem Forum gelesen.

  19. Unabhängig von den vertriebenen Produkten, die in erster Linie das Einkommen der tecis Berater darstellen und in keiner Weise, nur ein netter Rat von einem “Freund” ist, habe ich die Erfahrungen gemacht, dass viele tecis Berater, nach kurzer Zeit auf einem Höhenflug sind und ein arrogantes Verhalten an den Tag legen. Gefühlt sind alle anderen dumm und wissen nichts von Geldanlage und Versicherungen – nur tecis ist das Allerweltsheilmittel und hat die besten Tarife und die günstigsten Konditionen. Ein Blick in die PIBs sorgt da eigentlich schnell für Klarheit. Die Argumentation beginnt damit, alles andere schlecht zu reden und die eigenen, i.d.R. teuren Empfehlungen, als besser darzustellen, was für einen Laien nicht immer nachvollziehbar ist. Man versucht es halt auf der Kumpelebene bis alle Freunde und Verwandten abgeklappert sind. Auch tecis kocht nur mit Wasser und wer eine klassische LV mit einem fondsgebunden Produkt vergleicht, immer “schönere” Werte veranschaulichen kann, ist doch wohl auch klar. Leider hat sich irgendwann das Gefühl entwickelt, das man nur noch mit einem Hintergedanken kontaktiert wurde und nicht mehr die reine Freundschaft im Vordergrund stand. Reine Servicetermine, die kein Geld in die Urlaubskasse spülten, wurden immer geschoben; aber wenn Abschluss drohte, war auch ein 23 Uhr Termin unter der Woche kein Problem 😉 – man will ja die günstigen Konditionen nicht verlieren, die Morgen weg sind… In meinem Freundeskreis entwickelten sich irgendwann 2 Gruppen. Die “Fanboys” die wahrscheinlich das erste mal im Leben was von Absicherung, Geldanlage und Altersvorsorge gehört haben ( “…richtig nett von dem, dass der mich darauf hingewiesen hat….”) und die im O-Ton alles blind nachgeplappert haben was 1:1 aus dem Mund der tecis Connection hätte kommen können. Und die Gruppe, denen das ständige Angelaber auf Parties, bei Fußballspielen auf Geburtstagen und sonst wo auf die Eier gegangen ist ( i.d.R. sind das die, die auch mal Sachen hinterfragen, Sachen auf die es dann keine Antworten gab, wo man dann den “Salesmanager” oder “Keyaccountmanager” oder was weiß ich, Hauptsache “hörtsichkompliziertundgebildetan”-Manager, der den direkten Draht zu den Versicherern hat und alles weiß und der sooooo viel Geld in seinem Depot hat und allen zeigt wie toll und erfolgreich er doch ist….. dann immer die ganzen scheiß Chacka-Chacka Veranstaltungen, die ja unbedingt für alle ersichtlich auf FB und im SM geteilt werden müssen….”War das wieder geil mit euch, so viele neue tolle Kollegen kennengelernt, wir rocken…” :DDDD )

    MEG Kapitel 2 😀

    Absicherung ist wichtig, genauso wie die Geldanlage und die Altersvorsorge und wer wirklich Recht hatte, wissen wir eh erst nach Jahrzehnten. Also lasst euch nicht verarschen, stellt selber Vergleiche an. Holt euch unterschiedliche Beratungen von verschiedenen Anbietern rein, damit Ihr fair vergleichen könnt. Für einen Berater ist nichts schwieriger als das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und wenn man vorher schon “befreundet” war ist das ja keine Kunst von einem Wochenendberater ein Produkt angedreht zu bekommen, was er wahrscheinlich selber nicht versteht. Je weniger die Kunden fragen desto besser :DDD.

    In diesem Sinne viel Erfolg bei euren Entscheidungen.

  20. Wurde von einem Arbeitskollegen, der bei Tecis angefangen hat, angelabert. Hatte null Ahnung von Thema Finanzen. Hatte während des ersten Gespräch schon eine ungutes Gefühl. Sein Mentor und er wollten mich finanziell vergewaltigen. Ein Kombivertrag BU/Rürup, eine Riester WWK Premium Protect 08 und noch einen LV von Swiss Life. Haben auch typische Verkaufsmaschen bei mir angewendet. Habe nachdem ich Nachforschungen angestellt habe, alles storniert. Der Arbeitskollege und sein Mentor wurden ziemlich penetrant, aufdringlich und am Ende aggressiv. Zum Arbeitskollegen habe ich ziemlich ein schlechtes Verhältnis. Ist für mich ein ein Drecksstrukki!!
    Würde mich freuen, wenn man solche Strukkibuden gesetzliche verbieten würden. Dasselbe git auch für Provisionen. In den Niederlanden und GB ist es auch so. Leider nicht hier. Die Finanzlobby ist leider zu mächtig.

    1. Nachtrag an die Tecis Berater hier:

      Wie viel Provision bekommt ihr den etwa.

      Wir wollen hier ja eine offene Kommunikation und ein netten Austausch Untereinander haben. Wurde von vielen Schreibern schon gefodert!

      Viele Grüße DerBayer

  21. Hallo zusammen,

    Ich gehör nicht zur ganz jungen Generation eher zur mittleren.
    Ich wurde durch ein Guten Freund in die Produktwelt der Tecis Groupe eingeführt. Ich bin leider nach fast einen Jahr erst zur Corona Zeit dazu gekommen, alle Verträge komplett durch zulesen und Kostenauswertungen über Excel zu erstellen.

    Von den Versprechen Tecis ist Günstiger und zuverlässiger als deine alten Verträge und Vertreter. Ist nix übergeblieben.
    Zum Vergleich vorher hab ich 100 % Bezahlt zahl ich durch diverse Produkte von tecis 250%.
    Das ist echt erschreckend und die Zuverlässigkeit wird pro Monat immer schlimmer. Telefongespräche werden auf Wochenverschoben oder einfach vergessen.

    Aber das Thema Ebase hättest du gerne hier mit anschneiden können.
    Weil dieses Produkt ist sowas von an meinen Bedürfnissen vorbei wie es nur geht. Der Tecis Mitarbeiter hatte mir gesagt das ist ein Kostenloses Konto wo man Gut verschiedene Groschenkassen erstellen kann.
    Wenn man mehrere Konten da hat kostet das gar nicht mehr so wenig VWK plus pro Ansparplan ausführende Transaktion ein weiteren Aufschlag. Die Provision ist bestimmt richtig gut.

    Das Produkt WWK Riesterrente. Ist wie oben aufgeführt das gleiche was ich hab. Dieses Produkt ist schon ausverschemt. Aber die haben mir noch eine zweite Zusatzrente bei der Alten Leipziger mit den genau gleichen Produkten verkauft mit einer Dynamik von 3% pro Jahr. (Da hat die Kasse wohl bei der Provision zwei mal geklingelt.)

    Ich will andere nur Wahnen. Nicht das günstigste ist das beste Angebot. Und beim Gespräch werden gerne Inhalte dazu gedichtet die nachher im Vertrag im Kleingedruckten nicht mehr drin stehen.

    Man muss die Verträge extrem gut Prüfen vor Unterschrift oder eben 14 Tage im Wieserspruchsrecht.

  22. Guten Tag,

    toller Beitrag und hilfreiche Kommentare.
    Meine Frage: Es heisst man haftet 5 Jahre selbst. Und muss bei Auflösung des Vertrages die storno Kosten mit seine Provision bezahlen. Jedoch sammelt man anscheinend Geld in seiner Storno Kasse an, für genau solche Fälle.

    Danke für die kommenden Antworten.

    PS. Ich denke auch das die meisten positiven Kommentare von Tecis Mitarbeitern verfasst wurden. 😉

    Lg!

  23. Danke für den aufschlussreichen Artikel. Ich bin auch seit einer Weile mit der tecis in Kontakt und zuletzt stutzig geworden, als sie mir ein Produkt der swiss life andrehen wollten was ich nicht nachvollziehen konnte (bei meiner eigenen Recherche hatte ich Versicherungen gefunden die wesentlich bessere Konditionen haben). Als ich jetzt mal auf die Idee kam die Firma zu recherchieren habe ich verstanden warum – weil sie Teil der swiss life sind.
    Auch die genannte Riester haben sie mir vorgeschlagen und mich schon gewarnt, dass ich bei eigener Recherche auf ‘viel Kritik stoßen werde’, mir aber deswegen ‘keine Sorgen machen soll’.
    Ich habe jetzt einen Termin mit einem unabhängigen Berater und hole mir von dem nochmal eine zweite Meinung beziehungsweise alternative Vorschläge. Kann das nur jedem empfehlen! Und vor allem aufs Bauchgefühl hören – sonst hätte ich wohl schon längst 5 Verträge unterschrieben 🙂

  24. Vielen Dank für den guten Beitrag. Ich beschäftige mich schon länger fachlich mit der Tecis Finanzdienstleistung AG und freue mich, dass unabhängige Vereine (Finance Watch) zumindest das Thema immer mehr auf dem Schirm haben.

    Es ist erstaunlich, wie viele Tecis Mitarbeiter hier kommentieren. Ist ja auch klar, das Geld wird mit Provisionen verdient – da ist ein solcher Artikel marktschädigend.

    Er ist jedenfalls zutreffend und jeder, der kann, sollte seine Finanzplanung selbst in die Hand nehmen. Die laufenden Kosten sind enorm – aber die selbstständig arbeitenden “Mitarbeiter” müssen ja auch entlohnt werden 😉

  25. Guten Tag/Abend an alle,

    lasst das mit der Tecis sein und holt euch einen unbefangenen Berater. Meiner Meinung nach hat das mehr mit einem Verkaufsgespräch als mit einem Beratungsgespräch zu tun. Auf mich kam auch ein “guter alter Freund” zu und es waren “große Lücken” in meiner Altersvorsorge. Informiert euch einfach gut bevor ihr irgendwo etwas abschließt.
    Schönen Tag noch

  26. Ich selbst bin auch Tecis-Kunde, habe meine Verträge aber z.T. gekündigt oder stillgelegt. Beweggründe waren hier zum einen, dass der WWK-Riester mit dem Argument beworben wurde, dass der Aktieninvest-Anteil im Vergleich zu anderen Riesteranbietern überdurchschnittlich hoch sei. Bei meinem bisher eingezahlten Kapital von ca. 4000,- Euro wurden allerdings lediglich 400 in den entsprechenden Fonds (Basketfonds Alte & Neue Welt) investiert. Eine Aktienquote von 10%, obwohl eine über 30-jährige Laufzeit bevorsteht, finde ich leider deutlich zu gering. Dazu kommen recht hohe Kosten plus die Beitragsgarantie, die einen hohen Investanteil eh verhindert. Des Weiteren ist vielfach belegt, dass aktives Fondsmanagement bei hohem Anlagezeitraum die Benchmark in den seltensten Fällen schlägt. Ich rate daher allen sich bezüglich Altersvorsorge mittels regelmäßigem Sparplan selbst einmal schlau zu machen. Auch zahlreiche Podcasts (z.B. Finanzfluss) führen in das Thema der eigenständigen Altersvorsorge über passives Investieren ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.